Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Entführung,
oder

Ritter Karl von Eichenhorst
und
Fräulein Gertrude von Hochburg.

Im Jänner 1778.

"Knap, satt'le mir mein Dänenros,
Daß ich mir Ruh erreite!
Es wird mir hier zu eng' im Schlos;
Ich wil und mus ins Weite!" --
So rief der Ritter Karl in Hast,
Vol Angst und Ahndung, sonder Rast.
Es schien ihn so zu plagen,
Als hätt' er Wen erschlagen.

Er
Die Entfuͤhrung,
oder

Ritter Karl von Eichenhorſt
und
Fraͤulein Gertrude von Hochburg.

Im Jänner 1778.

Knap, ſatt’le mir mein Daͤnenros,
Daß ich mir Ruh erreite!
Es wird mir hier zu eng’ im Schlos;
Ich wil und mus ins Weite!„ —
So rief der Ritter Karl in Haſt,
Vol Angſt und Ahndung, ſonder Raſt.
Es ſchien ihn ſo zu plagen,
Als haͤtt’ er Wen erſchlagen.

Er
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0381" n="304"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Die Entfu&#x0364;hrung,<lb/>
oder</hi><lb/>
Ritter Karl von Eichenhor&#x017F;t<lb/>
und<lb/>
Fra&#x0364;ulein Gertrude von Hochburg.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Im Jänner 1778</hi>.</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>&#x201E;<hi rendition="#in">K</hi>nap, &#x017F;att&#x2019;le mir mein Da&#x0364;nenros,</l><lb/>
              <l>Daß ich mir Ruh erreite!</l><lb/>
              <l>Es wird mir hier zu eng&#x2019; im Schlos;</l><lb/>
              <l>Ich wil und mus ins Weite!&#x201E; &#x2014;</l><lb/>
              <l>So rief der Ritter Karl in Ha&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Vol Ang&#x017F;t und Ahndung, &#x017F;onder Ra&#x017F;t.</l><lb/>
              <l>Es &#x017F;chien ihn &#x017F;o zu plagen,</l><lb/>
              <l>Als ha&#x0364;tt&#x2019; er Wen er&#x017F;chlagen.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Er</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[304/0381] Die Entfuͤhrung, oder Ritter Karl von Eichenhorſt und Fraͤulein Gertrude von Hochburg. Im Jänner 1778. „Knap, ſatt’le mir mein Daͤnenros, Daß ich mir Ruh erreite! Es wird mir hier zu eng’ im Schlos; Ich wil und mus ins Weite!„ — So rief der Ritter Karl in Haſt, Vol Angſt und Ahndung, ſonder Raſt. Es ſchien ihn ſo zu plagen, Als haͤtt’ er Wen erſchlagen. Er

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/381
Zitationshilfe: Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778, S. 304. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/381>, abgerufen am 26.05.2020.