Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Encyklopädie der Heilkunst.
Zweytes Kapitel.
Allgemeine Handarzneykunst
.


§ 377.

Die allgemeine Handarzneykunst oder allgemeine Chi-
rurgie (allg. chirurgische Therapie) stellt die allgemeinen
Grundsätze auf, nach welchen man bey Heilung derjenigen
Krankheiten verfahren muß, welche auf einer krankhaften
Aeußerung der physischen und chemischen Natur des Men-
schen beruhen.

§ 378.

Sie schöpft nicht nur aus der Pathogenie, als der ge-
meinschaftlichen Quelle, sondern auch, als aus ihrer beson-
dern, aus der pathologischen Anatomie und Anthropochemie,
so wie aus der Lehre von den Heilkräften, welche sich auf
die physische und chemische Natur des Menschen beziehn.

§ 379.

Da aber die Aeußerungen dieser Kräfte auch mit Ne-
benwürkungen auf die thierische und geistige Natur, noth-
wendig verknüpft sind, so gehört zu ihren wesentlichen Hülfs-
mitteln auch die Nosologie, Physiologie und Psychologie.

§ 380.

Sie giebt demzufolge auch die einzige Stütze der be-
sondern Handarzneykunst ab, deren Richtschnur sie für jede
einzelne Krankheitsgattung bestimmt.



Drittes Kapitel.
Allgemeine Entbindungskunst
.


§ 381.

Die allgemeine Entbindungskunst setzt die Grundsätze
aus einander, nach welchen die Schwierigkeiten der Entbin-

dung
H
Encyklopaͤdie der Heilkunſt.
Zweytes Kapitel.
Allgemeine Handarzneykunſt
.


§ 377.

Die allgemeine Handarzneykunſt oder allgemeine Chi-
rurgie (allg. chirurgiſche Therapie) ſtellt die allgemeinen
Grundſaͤtze auf, nach welchen man bey Heilung derjenigen
Krankheiten verfahren muß, welche auf einer krankhaften
Aeußerung der phyſiſchen und chemiſchen Natur des Men-
ſchen beruhen.

§ 378.

Sie ſchoͤpft nicht nur aus der Pathogenie, als der ge-
meinſchaftlichen Quelle, ſondern auch, als aus ihrer beſon-
dern, aus der pathologiſchen Anatomie und Anthropochemie,
ſo wie aus der Lehre von den Heilkraͤften, welche ſich auf
die phyſiſche und chemiſche Natur des Menſchen beziehn.

§ 379.

Da aber die Aeußerungen dieſer Kraͤfte auch mit Ne-
benwuͤrkungen auf die thieriſche und geiſtige Natur, noth-
wendig verknuͤpft ſind, ſo gehoͤrt zu ihren weſentlichen Huͤlfs-
mitteln auch die Noſologie, Phyſiologie und Pſychologie.

§ 380.

Sie giebt demzufolge auch die einzige Stuͤtze der be-
ſondern Handarzneykunſt ab, deren Richtſchnur ſie fuͤr jede
einzelne Krankheitsgattung beſtimmt.



Drittes Kapitel.
Allgemeine Entbindungskunſt
.


§ 381.

Die allgemeine Entbindungskunſt ſetzt die Grundſaͤtze
aus einander, nach welchen die Schwierigkeiten der Entbin-

dung
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <div n="6">
            <div n="7">
              <pb facs="#f0131" n="113"/>
              <fw place="top" type="header">Encyklopa&#x0364;die der Heilkun&#x017F;t.</fw><lb/>
              <div n="8">
                <head><hi rendition="#g">Zweytes Kapitel.<lb/>
Allgemeine Handarzneykun&#x017F;t</hi>.</head><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                <div n="9">
                  <head>§ 377.</head><lb/>
                  <p>Die allgemeine Handarzneykun&#x017F;t oder allgemeine Chi-<lb/>
rurgie (allg. chirurgi&#x017F;che Therapie) &#x017F;tellt die allgemeinen<lb/>
Grund&#x017F;a&#x0364;tze auf, nach welchen man bey Heilung derjenigen<lb/>
Krankheiten verfahren muß, welche auf einer krankhaften<lb/>
Aeußerung der phy&#x017F;i&#x017F;chen und chemi&#x017F;chen Natur des Men-<lb/>
&#x017F;chen beruhen.</p>
                </div><lb/>
                <div n="9">
                  <head>§ 378.</head><lb/>
                  <p>Sie &#x017F;cho&#x0364;pft nicht nur aus der Pathogenie, als der ge-<lb/>
mein&#x017F;chaftlichen Quelle, &#x017F;ondern auch, als aus ihrer be&#x017F;on-<lb/>
dern, aus der pathologi&#x017F;chen Anatomie und Anthropochemie,<lb/>
&#x017F;o wie aus der Lehre von den Heilkra&#x0364;ften, welche &#x017F;ich auf<lb/>
die phy&#x017F;i&#x017F;che und chemi&#x017F;che Natur des Men&#x017F;chen beziehn.</p>
                </div><lb/>
                <div n="9">
                  <head>§ 379.</head><lb/>
                  <p>Da aber die Aeußerungen die&#x017F;er Kra&#x0364;fte auch mit Ne-<lb/>
benwu&#x0364;rkungen auf die thieri&#x017F;che und gei&#x017F;tige Natur, noth-<lb/>
wendig verknu&#x0364;pft &#x017F;ind, &#x017F;o geho&#x0364;rt zu ihren we&#x017F;entlichen Hu&#x0364;lfs-<lb/>
mitteln auch die No&#x017F;ologie, Phy&#x017F;iologie und P&#x017F;ychologie.</p>
                </div><lb/>
                <div n="9">
                  <head>§ 380.</head><lb/>
                  <p>Sie giebt demzufolge auch die einzige Stu&#x0364;tze der be-<lb/>
&#x017F;ondern Handarzneykun&#x017F;t ab, deren Richt&#x017F;chnur &#x017F;ie fu&#x0364;r jede<lb/>
einzelne Krankheitsgattung be&#x017F;timmt.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="8">
                <head><hi rendition="#g">Drittes Kapitel.<lb/>
Allgemeine Entbindungskun&#x017F;t</hi>.</head><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                <div n="9">
                  <head>§ 381.</head><lb/>
                  <p>Die allgemeine Entbindungskun&#x017F;t &#x017F;etzt die Grund&#x017F;a&#x0364;tze<lb/>
aus einander, nach welchen die Schwierigkeiten der Entbin-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H</fw><fw place="bottom" type="catch">dung</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0131] Encyklopaͤdie der Heilkunſt. Zweytes Kapitel. Allgemeine Handarzneykunſt. § 377. Die allgemeine Handarzneykunſt oder allgemeine Chi- rurgie (allg. chirurgiſche Therapie) ſtellt die allgemeinen Grundſaͤtze auf, nach welchen man bey Heilung derjenigen Krankheiten verfahren muß, welche auf einer krankhaften Aeußerung der phyſiſchen und chemiſchen Natur des Men- ſchen beruhen. § 378. Sie ſchoͤpft nicht nur aus der Pathogenie, als der ge- meinſchaftlichen Quelle, ſondern auch, als aus ihrer beſon- dern, aus der pathologiſchen Anatomie und Anthropochemie, ſo wie aus der Lehre von den Heilkraͤften, welche ſich auf die phyſiſche und chemiſche Natur des Menſchen beziehn. § 379. Da aber die Aeußerungen dieſer Kraͤfte auch mit Ne- benwuͤrkungen auf die thieriſche und geiſtige Natur, noth- wendig verknuͤpft ſind, ſo gehoͤrt zu ihren weſentlichen Huͤlfs- mitteln auch die Noſologie, Phyſiologie und Pſychologie. § 380. Sie giebt demzufolge auch die einzige Stuͤtze der be- ſondern Handarzneykunſt ab, deren Richtſchnur ſie fuͤr jede einzelne Krankheitsgattung beſtimmt. Drittes Kapitel. Allgemeine Entbindungskunſt. § 381. Die allgemeine Entbindungskunſt ſetzt die Grundſaͤtze aus einander, nach welchen die Schwierigkeiten der Entbin- dung H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/131
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/131>, abgerufen am 26.03.2019.