Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Encyklopädie der Heilkunst.
Dritte Klasse.
Vervollkommungswissenschaften
.


§ 417.

Diejenigen Wissenschaften, welche, ohne unmittelbare
Belehrung über Gegenstände, so sich auf Heilung der Krank-
heiten beziehen, zu ertheilen, auf eine mehr mittelbare
Art Erweiterung der Kenntnisse, Befestigung der Grund-
sätze, Berichtigung des Urtheils über Theorie und Praxis
der Heilkunst zum Zweck haben, -- sind Vervollkommungs-
wissenschaften der Heilkunst.



Erstes Kapitel.
Literatur der Heilkunst
.


§ 418.

Die Litteratur der Heilkunst giebt eine Anzeige der Be-
mühungen der Aerzte, ihre Kenntnisse, Beobachtungen und
Erfahrungen, welche sich auf die Ausübung der Heilkunst
selbst, oder auf ihre verschiedenen Hülfs- und Grundkennt-
nisse beziehen, Andern durch öffentlich bekannt gemachte
Schriften mitzutheilen.

§ 419.

Sie gewährt also durch diese bloß historische Kenntniß
eine allgemeine Uebersicht dessen, was für die Heilkunst und
ihre einzelnen Fächer schon geleistet worden ist, und trägt
dadurch zu Erweiterung unserer Kenntnisse bey.


§ 420.
Encyklopaͤdie der Heilkunſt.
Dritte Klaſſe.
Vervollkommungswiſſenſchaften
.


§ 417.

Diejenigen Wiſſenſchaften, welche, ohne unmittelbare
Belehrung uͤber Gegenſtaͤnde, ſo ſich auf Heilung der Krank-
heiten beziehen, zu ertheilen, auf eine mehr mittelbare
Art Erweiterung der Kenntniſſe, Befeſtigung der Grund-
ſaͤtze, Berichtigung des Urtheils uͤber Theorie und Praxis
der Heilkunſt zum Zweck haben, — ſind Vervollkommungs-
wiſſenſchaften der Heilkunſt.



Erſtes Kapitel.
Literatur der Heilkunſt
.


§ 418.

Die Litteratur der Heilkunſt giebt eine Anzeige der Be-
muͤhungen der Aerzte, ihre Kenntniſſe, Beobachtungen und
Erfahrungen, welche ſich auf die Ausuͤbung der Heilkunſt
ſelbſt, oder auf ihre verſchiedenen Huͤlfs- und Grundkennt-
niſſe beziehen, Andern durch oͤffentlich bekannt gemachte
Schriften mitzutheilen.

§ 419.

Sie gewaͤhrt alſo durch dieſe bloß hiſtoriſche Kenntniß
eine allgemeine Ueberſicht deſſen, was fuͤr die Heilkunſt und
ihre einzelnen Faͤcher ſchon geleiſtet worden iſt, und traͤgt
dadurch zu Erweiterung unſerer Kenntniſſe bey.


§ 420.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <pb facs="#f0141" n="123"/>
          <fw place="top" type="header">Encyklopa&#x0364;die der Heilkun&#x017F;t.</fw><lb/>
          <div n="6">
            <head><hi rendition="#g">Dritte Kla&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
Vervollkommungswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften</hi>.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="7">
              <head>§ 417.</head><lb/>
              <p>Diejenigen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften, welche, ohne unmittelbare<lb/>
Belehrung u&#x0364;ber Gegen&#x017F;ta&#x0364;nde, &#x017F;o &#x017F;ich auf Heilung der Krank-<lb/>
heiten beziehen, zu ertheilen, auf eine mehr mittelbare<lb/>
Art Erweiterung der Kenntni&#x017F;&#x017F;e, Befe&#x017F;tigung der Grund-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;tze, Berichtigung des Urtheils u&#x0364;ber Theorie und Praxis<lb/>
der Heilkun&#x017F;t zum Zweck haben, &#x2014; &#x017F;ind Vervollkommungs-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften der Heilkun&#x017F;t.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="7">
              <head><hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Kapitel.<lb/>
Literatur der Heilkun&#x017F;t</hi>.</head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="8">
                <head>§ 418.</head><lb/>
                <p>Die Litteratur der Heilkun&#x017F;t giebt eine Anzeige der Be-<lb/>
mu&#x0364;hungen der Aerzte, ihre Kenntni&#x017F;&#x017F;e, Beobachtungen und<lb/>
Erfahrungen, welche &#x017F;ich auf die Ausu&#x0364;bung der Heilkun&#x017F;t<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, oder auf ihre ver&#x017F;chiedenen Hu&#x0364;lfs- und Grundkennt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e beziehen, Andern durch o&#x0364;ffentlich bekannt gemachte<lb/>
Schriften mitzutheilen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="8">
                <head>§ 419.</head><lb/>
                <p>Sie gewa&#x0364;hrt al&#x017F;o durch die&#x017F;e bloß hi&#x017F;tori&#x017F;che Kenntniß<lb/>
eine allgemeine Ueber&#x017F;icht de&#x017F;&#x017F;en, was fu&#x0364;r die Heilkun&#x017F;t und<lb/>
ihre einzelnen Fa&#x0364;cher &#x017F;chon gelei&#x017F;tet worden i&#x017F;t, und tra&#x0364;gt<lb/>
dadurch zu Erweiterung un&#x017F;erer Kenntni&#x017F;&#x017F;e bey.</p>
              </div><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">§ 420.</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0141] Encyklopaͤdie der Heilkunſt. Dritte Klaſſe. Vervollkommungswiſſenſchaften. § 417. Diejenigen Wiſſenſchaften, welche, ohne unmittelbare Belehrung uͤber Gegenſtaͤnde, ſo ſich auf Heilung der Krank- heiten beziehen, zu ertheilen, auf eine mehr mittelbare Art Erweiterung der Kenntniſſe, Befeſtigung der Grund- ſaͤtze, Berichtigung des Urtheils uͤber Theorie und Praxis der Heilkunſt zum Zweck haben, — ſind Vervollkommungs- wiſſenſchaften der Heilkunſt. Erſtes Kapitel. Literatur der Heilkunſt. § 418. Die Litteratur der Heilkunſt giebt eine Anzeige der Be- muͤhungen der Aerzte, ihre Kenntniſſe, Beobachtungen und Erfahrungen, welche ſich auf die Ausuͤbung der Heilkunſt ſelbſt, oder auf ihre verſchiedenen Huͤlfs- und Grundkennt- niſſe beziehen, Andern durch oͤffentlich bekannt gemachte Schriften mitzutheilen. § 419. Sie gewaͤhrt alſo durch dieſe bloß hiſtoriſche Kenntniß eine allgemeine Ueberſicht deſſen, was fuͤr die Heilkunſt und ihre einzelnen Faͤcher ſchon geleiſtet worden iſt, und traͤgt dadurch zu Erweiterung unſerer Kenntniſſe bey. § 420.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/141
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 123. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/141>, abgerufen am 24.03.2019.