Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Theil.
§ 657.

5. Osteologie und Syndesmologie. Die Knochenlehre
macht die Grundlage der gesammten Anatomie aus, und
man muß sie daher in diesem Halbjahre mit möglichstem
Fleiße und größter Genauigkeit studiren, weil ohne dies
keine der folgenden anatomischen Wissenschaften gehörig ver-
standen werden kann, und man sich durch diesen Fleiß das
Studium der ganzen Anatomie um Vieles erleichtert. Noth-
wendig muß man auch selbst menschliche Knochen bey dem
Privatstudium zu Hülfe nehmen, weil die Abbildungen hier
am wenigsten hinreichen. Die Bänderlehre muß besonders
die Aufmerksamkeit des Chirurgen auf sich ziehn.

§ 658.

Literatur der Anatomie.

Handbuch:

Hildebrands Lehrbuch der Anatomie des Men-
schen. IV. Bände. Braunsch. 789 -- 92. gr. 8.
5 Rthlr. 8 gl.

Tabellen:

Schaarschmidts anatomische Tabellen. Frank-
furt 788. 8. 1 Rthlr. 12 gl.

Hauptwerk:

Sömmering vom Bau des menschlichen Kör-
pers. Frankfurt 791 -- 97. V Th. gr. 8.
7 Rthlr. 16 gl.

Hauptkupferwerk:

Loders anatomische Tafeln. Weimar 794 --
1800. Bis jetzt sind 89 Tafeln erschienen,
welche mit dem Texte 32 Rthlr. kosten; jetzt
sollen noch 86 Tafeln folgen, so daß das ganze
Werk gegen 60 Rthlr. kosten wird.

Hand-
Dritter Theil.
§ 657.

5. Oſteologie und Syndesmologie. Die Knochenlehre
macht die Grundlage der geſammten Anatomie aus, und
man muß ſie daher in dieſem Halbjahre mit moͤglichſtem
Fleiße und groͤßter Genauigkeit ſtudiren, weil ohne dies
keine der folgenden anatomiſchen Wiſſenſchaften gehoͤrig ver-
ſtanden werden kann, und man ſich durch dieſen Fleiß das
Studium der ganzen Anatomie um Vieles erleichtert. Noth-
wendig muß man auch ſelbſt menſchliche Knochen bey dem
Privatſtudium zu Huͤlfe nehmen, weil die Abbildungen hier
am wenigſten hinreichen. Die Baͤnderlehre muß beſonders
die Aufmerkſamkeit des Chirurgen auf ſich ziehn.

§ 658.

Literatur der Anatomie.

Handbuch:

Hildebrands Lehrbuch der Anatomie des Men-
ſchen. IV. Baͤnde. Braunſch. 789 — 92. gr. 8.
5 Rthlr. 8 gl.

Tabellen:

Schaarſchmidts anatomiſche Tabellen. Frank-
furt 788. 8. 1 Rthlr. 12 gl.

Hauptwerk:

Soͤmmering vom Bau des menſchlichen Koͤr-
pers. Frankfurt 791 — 97. V Th. gr. 8.
7 Rthlr. 16 gl.

Hauptkupferwerk:

Loders anatomiſche Tafeln. Weimar 794 —
1800. Bis jetzt ſind 89 Tafeln erſchienen,
welche mit dem Texte 32 Rthlr. koſten; jetzt
ſollen noch 86 Tafeln folgen, ſo daß das ganze
Werk gegen 60 Rthlr. koſten wird.

Hand-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <div n="6">
                <div n="7">
                  <pb facs="#f0222" n="204"/>
                  <fw place="top" type="header">Dritter Theil.</fw><lb/>
                  <div n="8">
                    <head>§ 657.</head><lb/>
                    <p>5. O&#x017F;teologie und Syndesmologie. Die Knochenlehre<lb/>
macht die Grundlage der ge&#x017F;ammten Anatomie aus, und<lb/>
man muß &#x017F;ie daher in die&#x017F;em Halbjahre mit mo&#x0364;glich&#x017F;tem<lb/>
Fleiße und gro&#x0364;ßter Genauigkeit &#x017F;tudiren, weil ohne dies<lb/>
keine der folgenden anatomi&#x017F;chen Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften geho&#x0364;rig ver-<lb/>
&#x017F;tanden werden kann, und man &#x017F;ich durch die&#x017F;en Fleiß das<lb/>
Studium der ganzen Anatomie um Vieles erleichtert. Noth-<lb/>
wendig muß man auch &#x017F;elb&#x017F;t men&#x017F;chliche Knochen bey dem<lb/>
Privat&#x017F;tudium zu Hu&#x0364;lfe nehmen, weil die Abbildungen hier<lb/>
am wenig&#x017F;ten hinreichen. Die Ba&#x0364;nderlehre muß be&#x017F;onders<lb/>
die Aufmerk&#x017F;amkeit des Chirurgen auf &#x017F;ich ziehn.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="8">
                    <head>§ 658.</head><lb/>
                    <p>Literatur der Anatomie.</p><lb/>
                    <p>Handbuch:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Hildebrands</hi> Lehrbuch der Anatomie des Men-<lb/>
&#x017F;chen. <hi rendition="#aq">IV.</hi> Ba&#x0364;nde. Braun&#x017F;ch. 789 &#x2014; 92. gr. 8.<lb/>
5 Rthlr. 8 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <p>Tabellen:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Schaar&#x017F;chmidts</hi> anatomi&#x017F;che Tabellen. Frank-<lb/>
furt 788. 8. 1 Rthlr. 12 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <p>Hauptwerk:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">So&#x0364;mmering</hi> vom Bau des men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;r-<lb/>
pers. Frankfurt 791 &#x2014; 97. <hi rendition="#aq">V</hi> Th. gr. 8.<lb/>
7 Rthlr. 16 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <p>Hauptkupferwerk:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Loders</hi> anatomi&#x017F;che Tafeln. Weimar 794 &#x2014;<lb/>
1800. Bis jetzt &#x017F;ind 89 Tafeln er&#x017F;chienen,<lb/>
welche mit dem Texte 32 Rthlr. ko&#x017F;ten; jetzt<lb/>
&#x017F;ollen noch 86 Tafeln folgen, &#x017F;o daß das ganze<lb/>
Werk gegen 60 Rthlr. ko&#x017F;ten wird.</item>
                    </list><lb/>
                    <fw place="bottom" type="catch">Hand-</fw><lb/>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[204/0222] Dritter Theil. § 657. 5. Oſteologie und Syndesmologie. Die Knochenlehre macht die Grundlage der geſammten Anatomie aus, und man muß ſie daher in dieſem Halbjahre mit moͤglichſtem Fleiße und groͤßter Genauigkeit ſtudiren, weil ohne dies keine der folgenden anatomiſchen Wiſſenſchaften gehoͤrig ver- ſtanden werden kann, und man ſich durch dieſen Fleiß das Studium der ganzen Anatomie um Vieles erleichtert. Noth- wendig muß man auch ſelbſt menſchliche Knochen bey dem Privatſtudium zu Huͤlfe nehmen, weil die Abbildungen hier am wenigſten hinreichen. Die Baͤnderlehre muß beſonders die Aufmerkſamkeit des Chirurgen auf ſich ziehn. § 658. Literatur der Anatomie. Handbuch: Hildebrands Lehrbuch der Anatomie des Men- ſchen. IV. Baͤnde. Braunſch. 789 — 92. gr. 8. 5 Rthlr. 8 gl. Tabellen: Schaarſchmidts anatomiſche Tabellen. Frank- furt 788. 8. 1 Rthlr. 12 gl. Hauptwerk: Soͤmmering vom Bau des menſchlichen Koͤr- pers. Frankfurt 791 — 97. V Th. gr. 8. 7 Rthlr. 16 gl. Hauptkupferwerk: Loders anatomiſche Tafeln. Weimar 794 — 1800. Bis jetzt ſind 89 Tafeln erſchienen, welche mit dem Texte 32 Rthlr. koſten; jetzt ſollen noch 86 Tafeln folgen, ſo daß das ganze Werk gegen 60 Rthlr. koſten wird. Hand-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/222
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 204. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/222>, abgerufen am 22.03.2019.