Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Bildung des Arztes.

Handbuch:

Mayers anatomische Beschreibung der Blutge-
fäße des menschlichen Körpers. Mit Kupf.
Berlin 787. gr. 8. 2 Rthlr. 12 gl.

2. Saugaderlehre:

Hauptwerk:

Cruykshanks und Mascagnis Beschrei-
bung der einsaugenden Gefäße des menschlichen
Körpers; übersetzt v. Ludwig. III Theile
mit Kupf. Leipz. 788 -- 94. gr. 4. 7 Rthlr.
12 gl.

Zur Nevrologie.

Handbuch:

Haasii cerebri neruorumque corporis humani
anatome. c. Fig. Lips.
781. gr. 8. 14 gl.
§ 672.

4. Myologie und Splanchnologie, wozu ge-
wöhnlich auch die Adenologie und die Lehre von den äus-
sern Theilen des menschlichen Körpers gerechnet wird. Die
Splanchnologie ist für jeden Arzt die wichtigste Lehre, indem
sie den Grund der gesammten Physiologie in sich enthält,
und sie muß daher in ihrem genansten Detail mit möglich-
stem Fleiße studirt werden. Auch muß man die übrigen
Zweige der Anatomie in Bezug auf sie, erlernen, weil sie
ohne dieselben nicht gehörig verstanden werden kann.

§ 673.

Literatur der Myologie.

Handbuch:

Walthers myologisches Handbuch. Neue Aufl.
Berlin 795. 8. 12 gl.

Haupt-
O 2
Bildung des Arztes.

Handbuch:

Mayers anatomiſche Beſchreibung der Blutge-
faͤße des menſchlichen Koͤrpers. Mit Kupf.
Berlin 787. gr. 8. 2 Rthlr. 12 gl.

2. Saugaderlehre:

Hauptwerk:

Cruykſhanks und Mascagnis Beſchrei-
bung der einſaugenden Gefaͤße des menſchlichen
Koͤrpers; uͤberſetzt v. Ludwig. III Theile
mit Kupf. Leipz. 788 — 94. gr. 4. 7 Rthlr.
12 gl.

Zur Nevrologie.

Handbuch:

Haaſii cerebri neruorumque corporis humani
anatome. c. Fig. Lipſ.
781. gr. 8. 14 gl.
§ 672.

4. Myologie und Splanchnologie, wozu ge-
woͤhnlich auch die Adenologie und die Lehre von den aͤuſ-
ſern Theilen des menſchlichen Koͤrpers gerechnet wird. Die
Splanchnologie iſt fuͤr jeden Arzt die wichtigſte Lehre, indem
ſie den Grund der geſammten Phyſiologie in ſich enthaͤlt,
und ſie muß daher in ihrem genanſten Detail mit moͤglich-
ſtem Fleiße ſtudirt werden. Auch muß man die uͤbrigen
Zweige der Anatomie in Bezug auf ſie, erlernen, weil ſie
ohne dieſelben nicht gehoͤrig verſtanden werden kann.

§ 673.

Literatur der Myologie.

Handbuch:

Walthers myologiſches Handbuch. Neue Aufl.
Berlin 795. 8. 12 gl.

Haupt-
O 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <div n="6">
                <div n="7">
                  <div n="8">
                    <pb facs="#f0229" n="211"/>
                    <fw place="top" type="header">Bildung des Arztes.</fw><lb/>
                    <p>Handbuch:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Mayers</hi> anatomi&#x017F;che Be&#x017F;chreibung der Blutge-<lb/>
fa&#x0364;ße des men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;rpers. Mit Kupf.<lb/>
Berlin 787. gr. 8. 2 Rthlr. 12 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <p>2. Saugaderlehre:</p><lb/>
                    <p>Hauptwerk:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Cruyk&#x017F;hanks</hi> und <hi rendition="#g">Mascagnis</hi> Be&#x017F;chrei-<lb/>
bung der ein&#x017F;augenden Gefa&#x0364;ße des men&#x017F;chlichen<lb/>
Ko&#x0364;rpers; u&#x0364;ber&#x017F;etzt v. <hi rendition="#g">Ludwig</hi>. <hi rendition="#aq">III</hi> Theile<lb/>
mit Kupf. Leipz. 788 &#x2014; 94. gr. 4. 7 Rthlr.<lb/>
12 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <p>Zur Nevrologie.</p><lb/>
                    <p>Handbuch:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Haa&#x017F;ii</hi> cerebri neruorumque corporis humani<lb/>
anatome. c. Fig. Lip&#x017F;.</hi> 781. gr. 8. 14 gl.</item>
                    </list>
                  </div><lb/>
                  <div n="8">
                    <head>§ 672.</head><lb/>
                    <p>4. <hi rendition="#g">Myologie</hi> und <hi rendition="#g">Splanchnologie</hi>, wozu ge-<lb/>
wo&#x0364;hnlich auch die <hi rendition="#g">Adenologie</hi> und die Lehre von den a&#x0364;u&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ern Theilen des men&#x017F;chlichen Ko&#x0364;rpers gerechnet wird. Die<lb/>
Splanchnologie i&#x017F;t fu&#x0364;r jeden Arzt die wichtig&#x017F;te Lehre, indem<lb/>
&#x017F;ie den Grund der ge&#x017F;ammten Phy&#x017F;iologie in &#x017F;ich entha&#x0364;lt,<lb/>
und &#x017F;ie muß daher in ihrem genan&#x017F;ten Detail mit mo&#x0364;glich-<lb/>
&#x017F;tem Fleiße &#x017F;tudirt werden. Auch muß man die u&#x0364;brigen<lb/>
Zweige der Anatomie in Bezug auf &#x017F;ie, erlernen, weil &#x017F;ie<lb/>
ohne die&#x017F;elben nicht geho&#x0364;rig ver&#x017F;tanden werden kann.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="8">
                    <head>§ 673.</head><lb/>
                    <p>Literatur der Myologie.</p><lb/>
                    <p>Handbuch:</p><lb/>
                    <list>
                      <item><hi rendition="#g">Walthers</hi> myologi&#x017F;ches Handbuch. Neue Aufl.<lb/>
Berlin 795. 8. 12 gl.</item>
                    </list><lb/>
                    <fw place="bottom" type="sig">O 2</fw>
                    <fw place="bottom" type="catch">Haupt-</fw><lb/>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[211/0229] Bildung des Arztes. Handbuch: Mayers anatomiſche Beſchreibung der Blutge- faͤße des menſchlichen Koͤrpers. Mit Kupf. Berlin 787. gr. 8. 2 Rthlr. 12 gl. 2. Saugaderlehre: Hauptwerk: Cruykſhanks und Mascagnis Beſchrei- bung der einſaugenden Gefaͤße des menſchlichen Koͤrpers; uͤberſetzt v. Ludwig. III Theile mit Kupf. Leipz. 788 — 94. gr. 4. 7 Rthlr. 12 gl. Zur Nevrologie. Handbuch: Haaſii cerebri neruorumque corporis humani anatome. c. Fig. Lipſ. 781. gr. 8. 14 gl. § 672. 4. Myologie und Splanchnologie, wozu ge- woͤhnlich auch die Adenologie und die Lehre von den aͤuſ- ſern Theilen des menſchlichen Koͤrpers gerechnet wird. Die Splanchnologie iſt fuͤr jeden Arzt die wichtigſte Lehre, indem ſie den Grund der geſammten Phyſiologie in ſich enthaͤlt, und ſie muß daher in ihrem genanſten Detail mit moͤglich- ſtem Fleiße ſtudirt werden. Auch muß man die uͤbrigen Zweige der Anatomie in Bezug auf ſie, erlernen, weil ſie ohne dieſelben nicht gehoͤrig verſtanden werden kann. § 673. Literatur der Myologie. Handbuch: Walthers myologiſches Handbuch. Neue Aufl. Berlin 795. 8. 12 gl. Haupt- O 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/229
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 211. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/229>, abgerufen am 20.03.2019.