Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
Bildung des Arztes.
Arnemanns Magazin für die Wundarzneykunst. 1 Stück.
S. 444.
Osianders Denkwürdigkeiten für die Heilkunde und Geburts-
hülfe. 1 Stück.
§ 790.

Halle. 1) Auf Kosten des Königs, welcher eine be-
stimmte Summe dazu ausgesetzt hat, ist hier eine Krankenan-
stalt und ein medicinisches wandelndes Klinikum. Lehrer ist
Prof. Reil, 2) Ein chirurgisches Clinicum ambulans, un-
ter Aufsicht des Prof. Merkel.

Reil memorabilia clinica. Fascic. I. praefat.
§ 791.

Jena. 1) Ein medicinisch-chirurgisches Clinicum
ambulans,
in welchem jährlich gegen 400 Kranke aufgenom-
men werden; die Zuhörer sind Praktikanten und Ausculran-
ten: Erstere besuchen die Kranken, referiren und verordnen,
Letztere recipiren, bereiten die zusammengesetzten Arzneyen,
und besuchen die wichtigern Kranken. Lehrer sind die Hof-
räthe Hufeland und Loder. 2) Ein medicinisches Kli-
nikum, unter Aufsicht des Hofrath Stark. 3) Ein eige-
nes Geburtshaus mit 8 Betten; wöchentlich werden 2 mal
Acouchirübungen angestellt; bey jeder Geburt sind einige
Studirende gegenwärtig, bey schweren Alle. Lehrer ist
Hofr. Loder, und Unteraufseher D. Froriep. 4) Eine
Entbindungsanstalt. Lehrer daran ist Hofr. Stark.

Hufelands Einrichtungen und Gesetze der herzogligen me-
dicinisch-chirurgischen Krankenanstalt zu Jena. Jena, 799.
8. (Und in desselben Journale der prakt. Arzneykunde.)
Lodrrs medicinisch-chirurgische Beobachtungen. 1 Band.
Starks Einrichtung des klinischen Instituts zu Jena. Jena,
782. 8.

Desselben
Bildung des Arztes.
Arnemanns Magazin fuͤr die Wundarzneykunſt. 1 Stuͤck.
S. 444.
Oſianders Denkwuͤrdigkeiten fuͤr die Heilkunde und Geburts-
huͤlfe. 1 Stuͤck.
§ 790.

Halle. 1) Auf Koſten des Koͤnigs, welcher eine be-
ſtimmte Summe dazu ausgeſetzt hat, iſt hier eine Krankenan-
ſtalt und ein mediciniſches wandelndes Klinikum. Lehrer iſt
Prof. Reil, 2) Ein chirurgiſches Clinicum ambulans, un-
ter Aufſicht des Prof. Merkel.

Reil memorabilia clinica. Faſcic. I. praefat.
§ 791.

Jena. 1) Ein mediciniſch-chirurgiſches Clinicum
ambulans,
in welchem jaͤhrlich gegen 400 Kranke aufgenom-
men werden; die Zuhoͤrer ſind Praktikanten und Auſculran-
ten: Erſtere beſuchen die Kranken, referiren und verordnen,
Letztere recipiren, bereiten die zuſammengeſetzten Arzneyen,
und beſuchen die wichtigern Kranken. Lehrer ſind die Hof-
raͤthe Hufeland und Loder. 2) Ein mediciniſches Kli-
nikum, unter Aufſicht des Hofrath Stark. 3) Ein eige-
nes Geburtshaus mit 8 Betten; woͤchentlich werden 2 mal
Acouchiruͤbungen angeſtellt; bey jeder Geburt ſind einige
Studirende gegenwaͤrtig, bey ſchweren Alle. Lehrer iſt
Hofr. Loder, und Unteraufſeher D. Froriep. 4) Eine
Entbindungsanſtalt. Lehrer daran iſt Hofr. Stark.

Hufelands Einrichtungen und Geſetze der herzogligen me-
diciniſch-chirurgiſchen Krankenanſtalt zu Jena. Jena, 799.
8. (Und in deſſelben Journale der prakt. Arzneykunde.)
Lodrrs mediciniſch-chirurgiſche Beobachtungen. 1 Band.
Starks Einrichtung des kliniſchen Inſtituts zu Jena. Jena,
782. 8.

Deſſelben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <div n="4">
            <div n="5">
              <div n="6">
                <div n="7">
                  <pb facs="#f0271" n="253"/>
                  <fw place="top" type="header">Bildung des Arztes.</fw><lb/>
                  <list>
                    <item><hi rendition="#g">Arnemanns</hi> Magazin fu&#x0364;r die Wundarzneykun&#x017F;t. 1 Stu&#x0364;ck.<lb/>
S. 444.</item><lb/>
                    <item><hi rendition="#g">O&#x017F;ianders</hi> Denkwu&#x0364;rdigkeiten fu&#x0364;r die Heilkunde und Geburts-<lb/>
hu&#x0364;lfe. 1 Stu&#x0364;ck.</item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="7">
                  <head>§ 790.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Halle</hi>. 1) Auf Ko&#x017F;ten des Ko&#x0364;nigs, welcher eine be-<lb/>
&#x017F;timmte Summe dazu ausge&#x017F;etzt hat, i&#x017F;t hier eine Krankenan-<lb/>
&#x017F;talt und ein medicini&#x017F;ches wandelndes Klinikum. Lehrer i&#x017F;t<lb/>
Prof. <hi rendition="#g">Reil</hi>, 2) Ein chirurgi&#x017F;ches <hi rendition="#aq">Clinicum ambulans,</hi> un-<lb/>
ter Auf&#x017F;icht des Prof. <hi rendition="#g">Merkel</hi>.</p><lb/>
                  <list>
                    <item> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Reil</hi> memorabilia clinica. Fa&#x017F;cic. I. praefat.</hi> </item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="7">
                  <head>§ 791.</head><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Jena</hi>. 1) Ein medicini&#x017F;ch-chirurgi&#x017F;ches <hi rendition="#aq">Clinicum<lb/>
ambulans,</hi> in welchem ja&#x0364;hrlich gegen 400 Kranke aufgenom-<lb/>
men werden; die Zuho&#x0364;rer &#x017F;ind Praktikanten und Au&#x017F;culran-<lb/>
ten: Er&#x017F;tere be&#x017F;uchen die Kranken, referiren und verordnen,<lb/>
Letztere recipiren, bereiten die zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzten Arzneyen,<lb/>
und be&#x017F;uchen die wichtigern Kranken. Lehrer &#x017F;ind die Hof-<lb/>
ra&#x0364;the <hi rendition="#g">Hufeland</hi> und <hi rendition="#g">Loder</hi>. 2) Ein medicini&#x017F;ches Kli-<lb/>
nikum, unter Auf&#x017F;icht des Hofrath <hi rendition="#g">Stark</hi>. 3) Ein eige-<lb/>
nes Geburtshaus mit 8 Betten; wo&#x0364;chentlich werden 2 mal<lb/>
Acouchiru&#x0364;bungen ange&#x017F;tellt; bey jeder Geburt &#x017F;ind einige<lb/>
Studirende gegenwa&#x0364;rtig, bey &#x017F;chweren Alle. Lehrer i&#x017F;t<lb/>
Hofr. <hi rendition="#g">Loder</hi>, und Unterauf&#x017F;eher <hi rendition="#aq">D.</hi> <hi rendition="#g">Froriep</hi>. 4) Eine<lb/>
Entbindungsan&#x017F;talt. Lehrer daran i&#x017F;t Hofr. <hi rendition="#g">Stark</hi>.</p><lb/>
                  <list>
                    <item><hi rendition="#g">Hufelands</hi> Einrichtungen und Ge&#x017F;etze der herzogligen me-<lb/>
dicini&#x017F;ch-chirurgi&#x017F;chen Krankenan&#x017F;talt zu Jena. Jena, 799.<lb/>
8. (Und in de&#x017F;&#x017F;elben Journale der prakt. Arzneykunde.)</item><lb/>
                    <item><hi rendition="#g">Lodrrs</hi> medicini&#x017F;ch-chirurgi&#x017F;che Beobachtungen. 1 Band.</item><lb/>
                    <item><hi rendition="#g">Starks</hi> Einrichtung des klini&#x017F;chen In&#x017F;tituts zu Jena. Jena,<lb/>
782. 8.</item>
                  </list><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">De&#x017F;&#x017F;elben</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[253/0271] Bildung des Arztes. Arnemanns Magazin fuͤr die Wundarzneykunſt. 1 Stuͤck. S. 444. Oſianders Denkwuͤrdigkeiten fuͤr die Heilkunde und Geburts- huͤlfe. 1 Stuͤck. § 790. Halle. 1) Auf Koſten des Koͤnigs, welcher eine be- ſtimmte Summe dazu ausgeſetzt hat, iſt hier eine Krankenan- ſtalt und ein mediciniſches wandelndes Klinikum. Lehrer iſt Prof. Reil, 2) Ein chirurgiſches Clinicum ambulans, un- ter Aufſicht des Prof. Merkel. Reil memorabilia clinica. Faſcic. I. praefat. § 791. Jena. 1) Ein mediciniſch-chirurgiſches Clinicum ambulans, in welchem jaͤhrlich gegen 400 Kranke aufgenom- men werden; die Zuhoͤrer ſind Praktikanten und Auſculran- ten: Erſtere beſuchen die Kranken, referiren und verordnen, Letztere recipiren, bereiten die zuſammengeſetzten Arzneyen, und beſuchen die wichtigern Kranken. Lehrer ſind die Hof- raͤthe Hufeland und Loder. 2) Ein mediciniſches Kli- nikum, unter Aufſicht des Hofrath Stark. 3) Ein eige- nes Geburtshaus mit 8 Betten; woͤchentlich werden 2 mal Acouchiruͤbungen angeſtellt; bey jeder Geburt ſind einige Studirende gegenwaͤrtig, bey ſchweren Alle. Lehrer iſt Hofr. Loder, und Unteraufſeher D. Froriep. 4) Eine Entbindungsanſtalt. Lehrer daran iſt Hofr. Stark. Hufelands Einrichtungen und Geſetze der herzogligen me- diciniſch-chirurgiſchen Krankenanſtalt zu Jena. Jena, 799. 8. (Und in deſſelben Journale der prakt. Arzneykunde.) Lodrrs mediciniſch-chirurgiſche Beobachtungen. 1 Band. Starks Einrichtung des kliniſchen Inſtituts zu Jena. Jena, 782. 8. Deſſelben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/271
Zitationshilfe: Burdach, Karl Friedrich: Propädeutik zum Studium der gesammten Heilkunst. Leipzig, 1800, S. 253. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdach_propaedeutik_1800/271>, abgerufen am 20.03.2019.