Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Burdel, Édouard: Die Trunksucht. (Übers. Heinrich Gauss). Weimar, 1855.

Bild:
erste Seite
Die
Trunksucht.

In welch' scheußlichem Lichte stellt sie sich dar?
Welche physische und moralische Verheerungen richtet sie an?
Wie beugt man ihr am Sichersten vor?
Wie hilft man ihr am Erfolgreichsten ab?




Die Trunksucht, diese schwerste Geißel der Arbei-
ter-Classen, zeigt sich aller Sparsamkeit feind,
stürzt die Familien in Armuth, vereitelt alle Er-
ziehung, mehrt die Zerwürfnisse des geselligen
Lebens, die Vergehen, sowie die Störungen der
öffentlichen Ruhe.




Weimar, 1855.
Druck und Verlag von Bernhard Friedrich Voigt.
Die
Trunksucht.

In welch’ scheußlichem Lichte stellt sie sich dar?
Welche physische und moralische Verheerungen richtet sie an?
Wie beugt man ihr am Sichersten vor?
Wie hilft man ihr am Erfolgreichsten ab?




Die Trunksucht, diese schwerste Geißel der Arbei-
ter-Classen, zeigt sich aller Sparsamkeit feind,
stürzt die Familien in Armuth, vereitelt alle Er-
ziehung, mehrt die Zerwürfnisse des geselligen
Lebens, die Vergehen, sowie die Störungen der
öffentlichen Ruhe.




Weimar, 1855.
Druck und Verlag von Bernhard Friedrich Voigt.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <titlePage type="main">
        <pb facs="#f0001" n="[I]"/>
        <docTitle>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#g">Die<lb/><hi rendition="#b">Trunksucht.</hi></hi><lb/><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="desc">In welch&#x2019; scheußlichem Lichte stellt sie sich dar?<lb/>
Welche physische und moralische Verheerungen richtet sie an?<lb/>
Wie <hi rendition="#g">beugt</hi> man ihr am Sichersten <hi rendition="#g">vor</hi>?<lb/>
Wie <hi rendition="#g">hilft</hi> man ihr am                         Erfolgreichsten <hi rendition="#g">ab</hi>?<lb/></titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <byline>Aus dem Französischen des <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#g">E. Burdel</hi>, Arztes zu Vierzon,<lb/>
übersetzt und mit                     Zusätzen aus andern Werken, sowie mit einem<lb/>
Anhange über die Behandlung der                     höheren Grade von Trunken-<lb/>
heit und über die neueste und bewährteste                     Heilung des Säufer-<lb/>
wahnsinns (<hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">delirium tremens</hi></hi>) bereichert<lb/><hi rendition="#g">von</hi><lb/><docAuthor><hi rendition="#g"><hi rendition="#b">Heinrich Gauß.</hi></hi></docAuthor>                 </byline><lb/>
        <epigraph>
          <p>Die Trunksucht, diese schwerste Geißel der Arbei-<lb/>
ter-Classen, zeigt                         sich aller Sparsamkeit feind,<lb/>
stürzt die Familien in Armuth, vereitelt                         alle Er-<lb/>
ziehung, mehrt die Zerwürfnisse des geselligen<lb/>
Lebens,                         die Vergehen, sowie die Störungen der<lb/>
öffentlichen Ruhe.</p>
        </epigraph><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <docImprint>
          <pubPlace> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#b">Weimar, </hi> </hi> </pubPlace>
          <docDate> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#b">1855.</hi> </hi> </docDate><lb/>
          <publisher> <hi rendition="#b">Druck und Verlag von Bernhard Friedrich Voigt.</hi> </publisher>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[I]/0001] Die Trunksucht. In welch’ scheußlichem Lichte stellt sie sich dar? Welche physische und moralische Verheerungen richtet sie an? Wie beugt man ihr am Sichersten vor? Wie hilft man ihr am Erfolgreichsten ab? Aus dem Französischen des Dr. E. Burdel, Arztes zu Vierzon, übersetzt und mit Zusätzen aus andern Werken, sowie mit einem Anhange über die Behandlung der höheren Grade von Trunken- heit und über die neueste und bewährteste Heilung des Säufer- wahnsinns (delirium tremens) bereichert von Heinrich Gauß. Die Trunksucht, diese schwerste Geißel der Arbei- ter-Classen, zeigt sich aller Sparsamkeit feind, stürzt die Familien in Armuth, vereitelt alle Er- ziehung, mehrt die Zerwürfnisse des geselligen Lebens, die Vergehen, sowie die Störungen der öffentlichen Ruhe. Weimar, 1855. Druck und Verlag von Bernhard Friedrich Voigt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-11-01T10:28:26Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Benjamin Fiechter, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-11-01T10:28:26Z)
Bayerische Staatsbibliothek München: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-11-01T10:28:26Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Editionsrichtlinien formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: OCR mit Nachkorrektur.

  • Bogensignaturen: nicht gekennzeichnet
  • Druckfehler: dokumentiert
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet
  • I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/burdel_trunksucht_1855
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/burdel_trunksucht_1855/1
Zitationshilfe: Burdel, Édouard: Die Trunksucht. (Übers. Heinrich Gauss). Weimar, 1855, S. [I]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/burdel_trunksucht_1855/1>, abgerufen am 22.08.2018.