Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

sein schienen, so hofte er, daß er seinen Wunsch
ohne viele Mühe würde erreichen können.

Mit dieser Hofnung legte er sich zu Bet-
te, und ein sanfter erquikkender Schlaf be-
lohnte ihm reichlich jede überstandene Mühe
des volbrachten Tages.


Sechster Abend.

(Der Vater fährt in seiner Erzälung fort.)

Unser Robinson schlief dasmahl bis weit
in den Tag hinein. Er erschrak, da er er-
wachte, daß es schon so spät wäre, und raf-
te sich hurtig auf, seinen Weg nach den La-
ma's anzutreten. Aber der Himmel hinderte
ihn daran.

Denn da er den Kopf zu seiner Höle
hinausstrekte, muste er ihn geschwind wieder
zurükziehen.

Lot-

ſein ſchienen, ſo hofte er, daß er ſeinen Wunſch
ohne viele Muͤhe wuͤrde erreichen koͤnnen.

Mit dieſer Hofnung legte er ſich zu Bet-
te, und ein ſanfter erquikkender Schlaf be-
lohnte ihm reichlich jede uͤberſtandene Muͤhe
des volbrachten Tages.


Sechster Abend.

(Der Vater faͤhrt in ſeiner Erzaͤlung fort.)

Unſer Robinſon ſchlief dasmahl bis weit
in den Tag hinein. Er erſchrak, da er er-
wachte, daß es ſchon ſo ſpaͤt waͤre, und raf-
te ſich hurtig auf, ſeinen Weg nach den La-
ma's anzutreten. Aber der Himmel hinderte
ihn daran.

Denn da er den Kopf zu ſeiner Hoͤle
hinausſtrekte, muſte er ihn geſchwind wieder
zuruͤkziehen.

Lot-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0174" n="134"/>
&#x017F;ein &#x017F;chienen, &#x017F;o hofte er, daß er &#x017F;einen Wun&#x017F;ch<lb/>
ohne viele Mu&#x0364;he wu&#x0364;rde erreichen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          <p>Mit die&#x017F;er Hofnung legte er &#x017F;ich zu Bet-<lb/>
te, und ein &#x017F;anfter erquikkender Schlaf be-<lb/>
lohnte ihm reichlich jede u&#x0364;ber&#x017F;tandene Mu&#x0364;he<lb/>
des volbrachten Tages.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Sechster Abend.</head><lb/>
          <p>(Der Vater fa&#x0364;hrt in &#x017F;einer Erza&#x0364;lung fort.)</p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">U</hi>n&#x017F;er <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on</hi> &#x017F;chlief dasmahl bis weit<lb/>
in den Tag hinein. Er er&#x017F;chrak, da er er-<lb/>
wachte, daß es &#x017F;chon &#x017F;o &#x017F;pa&#x0364;t wa&#x0364;re, und raf-<lb/>
te &#x017F;ich hurtig auf, &#x017F;einen Weg nach den La-<lb/>
ma's anzutreten. Aber der Himmel hinderte<lb/>
ihn daran.</p><lb/>
          <p>Denn da er den Kopf zu &#x017F;einer Ho&#x0364;le<lb/>
hinaus&#x017F;trekte, mu&#x017F;te er ihn ge&#x017F;chwind wieder<lb/>
zuru&#x0364;kziehen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Lot-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0174] ſein ſchienen, ſo hofte er, daß er ſeinen Wunſch ohne viele Muͤhe wuͤrde erreichen koͤnnen. Mit dieſer Hofnung legte er ſich zu Bet- te, und ein ſanfter erquikkender Schlaf be- lohnte ihm reichlich jede uͤberſtandene Muͤhe des volbrachten Tages. Sechster Abend. (Der Vater faͤhrt in ſeiner Erzaͤlung fort.) Unſer Robinſon ſchlief dasmahl bis weit in den Tag hinein. Er erſchrak, da er er- wachte, daß es ſchon ſo ſpaͤt waͤre, und raf- te ſich hurtig auf, ſeinen Weg nach den La- ma's anzutreten. Aber der Himmel hinderte ihn daran. Denn da er den Kopf zu ſeiner Hoͤle hinausſtrekte, muſte er ihn geſchwind wieder zuruͤkziehen. Lot-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/174
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/174>, abgerufen am 18.01.2020.