Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite
Lieber Herr Robinson,

Wie geht dir's auf deiner Insel? Ich habe
gehört, daß du manche Trübsal gehabt hast.
Du weist wohl noch nicht, ob die Insel,
worauf du bist, bewohnt sei? Das mögt'
ich gern wissen. Ich habe auch gehört, daß
du einen großen Klumpen Goldes gefunden
hast; aber da auf deiner Insel hilft dir das
ja nichts.

(Vater. Hättest können hinzusezen: hier
in Europa macht das viele Gold die Menschen
auch nicht besser und nicht glüklicher.)

Es wäre besser gewesen, wenn du dafür
Eisen gefunden hättest, woraus du dir ein
Messer, ein Beil und andere Instrumente
hättest machen können. Lebe wohl! Ich bin

Dein

Hamburg d. 7ten Febr.
1779.

Freund
Diderich.

Gotlieb. Ja, aber wie wollen wir nun
die Briefe hinkriegen?

Lot-
M 5
Lieber Herr Robinſon,

Wie geht dir's auf deiner Inſel? Ich habe
gehoͤrt, daß du manche Truͤbſal gehabt haſt.
Du weiſt wohl noch nicht, ob die Inſel,
worauf du biſt, bewohnt ſei? Das moͤgt'
ich gern wiſſen. Ich habe auch gehoͤrt, daß
du einen großen Klumpen Goldes gefunden
haſt; aber da auf deiner Inſel hilft dir das
ja nichts.

(Vater. Haͤtteſt koͤnnen hinzuſezen: hier
in Europa macht das viele Gold die Menſchen
auch nicht beſſer und nicht gluͤklicher.)

Es waͤre beſſer geweſen, wenn du dafuͤr
Eiſen gefunden haͤtteſt, woraus du dir ein
Meſſer, ein Beil und andere Inſtrumente
haͤtteſt machen koͤnnen. Lebe wohl! Ich bin

Dein

Hamburg d. 7ten Febr.
1779.

Freund
Diderich.

Gotlieb. Ja, aber wie wollen wir nun
die Briefe hinkriegen?

Lot-
M 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0225" n="185"/>
          <div n="2">
            <head>Lieber Herr Robin&#x017F;on,</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>ie geht dir's auf deiner In&#x017F;el? Ich habe<lb/>
geho&#x0364;rt, daß du manche Tru&#x0364;b&#x017F;al gehabt ha&#x017F;t.<lb/>
Du wei&#x017F;t wohl noch nicht, ob die In&#x017F;el,<lb/>
worauf du bi&#x017F;t, bewohnt &#x017F;ei? Das mo&#x0364;gt'<lb/>
ich gern wi&#x017F;&#x017F;en. Ich habe auch geho&#x0364;rt, daß<lb/>
du einen großen Klumpen Goldes gefunden<lb/>
ha&#x017F;t; aber da auf deiner In&#x017F;el hilft dir das<lb/>
ja nichts.</p><lb/>
            <p>(Vater. Ha&#x0364;tte&#x017F;t ko&#x0364;nnen hinzu&#x017F;ezen: hier<lb/>
in Europa macht das viele Gold die Men&#x017F;chen<lb/>
auch nicht be&#x017F;&#x017F;er und nicht glu&#x0364;klicher.)</p><lb/>
            <p>Es wa&#x0364;re be&#x017F;&#x017F;er gewe&#x017F;en, wenn du dafu&#x0364;r<lb/>
Ei&#x017F;en gefunden ha&#x0364;tte&#x017F;t, woraus du dir ein<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;er, ein Beil und andere In&#x017F;trumente<lb/>
ha&#x0364;tte&#x017F;t machen ko&#x0364;nnen. Lebe wohl! Ich bin</p><lb/>
            <p>Dein</p><lb/>
            <p>Hamburg d. 7ten Febr.<lb/>
1779.</p>
            <p>Freund<lb/><hi rendition="#fr">Diderich.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Gotlieb.</hi> Ja, aber wie wollen wir nun<lb/>
die Briefe hinkriegen?</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">M 5</fw><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Lot-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[185/0225] Lieber Herr Robinſon, Wie geht dir's auf deiner Inſel? Ich habe gehoͤrt, daß du manche Truͤbſal gehabt haſt. Du weiſt wohl noch nicht, ob die Inſel, worauf du biſt, bewohnt ſei? Das moͤgt' ich gern wiſſen. Ich habe auch gehoͤrt, daß du einen großen Klumpen Goldes gefunden haſt; aber da auf deiner Inſel hilft dir das ja nichts. (Vater. Haͤtteſt koͤnnen hinzuſezen: hier in Europa macht das viele Gold die Menſchen auch nicht beſſer und nicht gluͤklicher.) Es waͤre beſſer geweſen, wenn du dafuͤr Eiſen gefunden haͤtteſt, woraus du dir ein Meſſer, ein Beil und andere Inſtrumente haͤtteſt machen koͤnnen. Lebe wohl! Ich bin Dein Hamburg d. 7ten Febr. 1779. Freund Diderich. Gotlieb. Ja, aber wie wollen wir nun die Briefe hinkriegen? Lot- M 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/225
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 185. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/225>, abgerufen am 27.01.2020.