Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

Johannes. Ja, wenn wir nur was zu
machen hätten!

Mutter. Hier sind Erbsen auszukrüllen!
Hier türksche Bonen abzustreifen; wer hat
Lust?

Alle. Ich! ich! ich! ich!

Gotlieb. Ich, und meine Lotte und
du, Frizchen, wollen Erbsen auskrüllen:
nicht?

Lotte. Nein, mit Erlaubniß, ich muß
erst den Kettenstich machen, den Mutter mir
gezeigt hat.

Gotlieb. Na, wir beide denn! Kom,
Friz, sezze dich.

Freund R. Ich arbeite mit euch. (Sezt
sich neben sie ins Gras.)

Freund B. Und ich mit euch andern;
ihr wolt mich doch?

Diederich. O gern, gern! Hier ist noch
Plaz genung. Das ist erzellent! Nun wol-
len wir sehen, wer am meisten abstreifen kan!

Vater. Sezt euch so herum, daß ihr
die Sonne könt untergehen sehen; es wird

heute

Johannes. Ja, wenn wir nur was zu
machen haͤtten!

Mutter. Hier ſind Erbſen auszukruͤllen!
Hier tuͤrkſche Bonen abzuſtreifen; wer hat
Luſt?

Alle. Ich! ich! ich! ich!

Gotlieb. Ich, und meine Lotte und
du, Frizchen, wollen Erbſen auskruͤllen:
nicht?

Lotte. Nein, mit Erlaubniß, ich muß
erſt den Kettenſtich machen, den Mutter mir
gezeigt hat.

Gotlieb. Na, wir beide denn! Kom,
Friz, ſezze dich.

Freund R. Ich arbeite mit euch. (Sezt
ſich neben ſie ins Gras.)

Freund B. Und ich mit euch andern;
ihr wolt mich doch?

Diederich. O gern, gern! Hier iſt noch
Plaz genung. Das iſt erzellent! Nun wol-
len wir ſehen, wer am meiſten abſtreifen kan!

Vater. Sezt euch ſo herum, daß ihr
die Sonne koͤnt untergehen ſehen; es wird

heute
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0042" n="2"/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Ja, wenn wir nur was zu<lb/>
machen ha&#x0364;tten!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Mutter.</hi> Hier &#x017F;ind Erb&#x017F;en auszukru&#x0364;llen!<lb/>
Hier tu&#x0364;rk&#x017F;che Bonen abzu&#x017F;treifen; wer hat<lb/>
Lu&#x017F;t?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Alle.</hi> Ich! ich! ich! ich!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Gotlieb.</hi> Ich, und meine <hi rendition="#fr">Lotte</hi> und<lb/>
du, <hi rendition="#fr">Frizchen,</hi> wollen Erb&#x017F;en auskru&#x0364;llen:<lb/>
nicht?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Lotte.</hi> Nein, mit Erlaubniß, ich muß<lb/>
er&#x017F;t den Ketten&#x017F;tich machen, den Mutter mir<lb/>
gezeigt hat.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Gotlieb.</hi> Na, wir beide denn! Kom,<lb/>
Friz, &#x017F;ezze dich.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Freund R.</hi> Ich arbeite mit euch. (Sezt<lb/>
&#x017F;ich neben &#x017F;ie ins Gras.)</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Freund B.</hi> Und ich mit euch andern;<lb/>
ihr wolt mich doch?</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Diederich.</hi> O gern, gern! Hier i&#x017F;t noch<lb/>
Plaz genung. Das i&#x017F;t erzellent! Nun wol-<lb/>
len wir &#x017F;ehen, wer am mei&#x017F;ten ab&#x017F;treifen kan!</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Sezt euch &#x017F;o herum, daß ihr<lb/>
die Sonne ko&#x0364;nt untergehen &#x017F;ehen; es wird<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">heute</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0042] Johannes. Ja, wenn wir nur was zu machen haͤtten! Mutter. Hier ſind Erbſen auszukruͤllen! Hier tuͤrkſche Bonen abzuſtreifen; wer hat Luſt? Alle. Ich! ich! ich! ich! Gotlieb. Ich, und meine Lotte und du, Frizchen, wollen Erbſen auskruͤllen: nicht? Lotte. Nein, mit Erlaubniß, ich muß erſt den Kettenſtich machen, den Mutter mir gezeigt hat. Gotlieb. Na, wir beide denn! Kom, Friz, ſezze dich. Freund R. Ich arbeite mit euch. (Sezt ſich neben ſie ins Gras.) Freund B. Und ich mit euch andern; ihr wolt mich doch? Diederich. O gern, gern! Hier iſt noch Plaz genung. Das iſt erzellent! Nun wol- len wir ſehen, wer am meiſten abſtreifen kan! Vater. Sezt euch ſo herum, daß ihr die Sonne koͤnt untergehen ſehen; es wird heute

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/42
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/42>, abgerufen am 10.12.2019.