Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Das fünfzehnte Stük von denen Silber-Kupfer-
D. Zechen, die Eigenlehner bauen, und daher eigenlehner Zechen genent werden,
wozu man rechnet:
1. Die St. Anna, Erbstollen zu Rothenfurth;
2. Den alten Fuchs, Erbstollen zu Tuttendorf;
3. Die alte Vestenburg samt Schweinskopf, Fundgrube hinter Erbisdorf;
4. Das bergmännische Glükauf, Erbstollen an der Halsbrükke;
5. Die Concordia, Fundgrube vor dem erbischen Thor;
6. Die freundliche Gesellschaft zu Krummenhennersdorf;
7. Die Gabe Gottes, Erbstollen auf dem schönen Berge bei Priesniz;
8. Die geseegnete Bergmannshofnung zu Obergruna;
9. Den Gotthelf Schaller, Erbstollen;
10. Gott hilft weiter, Erbstollen zu Weisenborn;
11. Die Hofnung Gottes, Fundgrube an der 4. Maas Thurmhöferhütte;
12. Die Hohebirke, obere 9 bis 12 Maas;
13. Den St. Johannes, Erbstollen an dem Lerchenberg;
14. Den Johannes, Erbstollen zu Scharfenberg;
15. Den Johann Georg, Erbstollen zu Oberneuschönberg;
16. Den Joseph, Erbstollen zu Langenstrieges;
17. Den Joseph und Marienzug, Erbstollen zu Sachsenburg;
18. Den iungen Joseph, Erbstollen an der Halsbrükke;
19. Krieg und Frieden, Erbstollen vor dem Donatsthor;
20. Martinshofnung, Erbstollen in dem Fürstenthal;
21. Die Nachtigall, Erbstollen auf Tuttendorf;
22. Das neue vermuthete Glük, Erbstollen an der Halsbrükke;
23. Den Prinz Albertus, Erbstollen an der Halsbrükke; und
24. Die vergnügte Anweisung, Fundgrube in dem Brand:
E. Zechen, die mit Frist verschrieben sind, damit sie in der Zeit, als sie still lie-
gen, kein anderer muthen kan: Hierzu gehören:
1. Die brüderliche Liebe, Erbstollen zu Oberschöna;
2. Die drei Eichen samt der Weinlese, Fundgrube zu Berthelsdorf;
3. Der Erzengel, Erbstollen an dem Muldenberg;
4. Der
Das fuͤnfzehnte Stuͤk von denen Silber-Kupfer-
D. Zechen, die Eigenlehner bauen, und daher eigenlehner Zechen genent werden,
wozu man rechnet:
1. Die St. Anna, Erbſtollen zu Rothenfurth;
2. Den alten Fuchs, Erbſtollen zu Tuttendorf;
3. Die alte Veſtenburg ſamt Schweinskopf, Fundgrube hinter Erbisdorf;
4. Das bergmaͤnniſche Gluͤkauf, Erbſtollen an der Halsbruͤkke;
5. Die Concordia, Fundgrube vor dem erbiſchen Thor;
6. Die freundliche Geſellſchaft zu Krummenhennersdorf;
7. Die Gabe Gottes, Erbſtollen auf dem ſchoͤnen Berge bei Priesniz;
8. Die geſeegnete Bergmannshofnung zu Obergruna;
9. Den Gotthelf Schaller, Erbſtollen;
10. Gott hilft weiter, Erbſtollen zu Weiſenborn;
11. Die Hofnung Gottes, Fundgrube an der 4. Maas Thurmhoͤferhuͤtte;
12. Die Hohebirke, obere 9 bis 12 Maas;
13. Den St. Johannes, Erbſtollen an dem Lerchenberg;
14. Den Johannes, Erbſtollen zu Scharfenberg;
15. Den Johann Georg, Erbſtollen zu Oberneuſchoͤnberg;
16. Den Joſeph, Erbſtollen zu Langenſtrieges;
17. Den Joſeph und Marienzug, Erbſtollen zu Sachſenburg;
18. Den iungen Joſeph, Erbſtollen an der Halsbruͤkke;
19. Krieg und Frieden, Erbſtollen vor dem Donatsthor;
20. Martinshofnung, Erbſtollen in dem Fuͤrſtenthal;
21. Die Nachtigall, Erbſtollen auf Tuttendorf;
22. Das neue vermuthete Gluͤk, Erbſtollen an der Halsbruͤkke;
23. Den Prinz Albertus, Erbſtollen an der Halsbruͤkke; und
24. Die vergnuͤgte Anweiſung, Fundgrube in dem Brand:
E. Zechen, die mit Friſt verſchrieben ſind, damit ſie in der Zeit, als ſie ſtill lie-
gen, kein anderer muthen kan: Hierzu gehoͤren:
1. Die bruͤderliche Liebe, Erbſtollen zu Oberſchoͤna;
2. Die drei Eichen ſamt der Weinleſe, Fundgrube zu Berthelsdorf;
3. Der Erzengel, Erbſtollen an dem Muldenberg;
4. Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0310" n="290"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das fu&#x0364;nfzehnte Stu&#x0364;k von denen Silber-Kupfer-</hi> </fw><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">D.</hi> Zechen, die Eigenlehner bauen, und daher <hi rendition="#fr">eigenlehner Zechen</hi> genent werden,<lb/>
wozu man rechnet:</item><lb/>
                <item>1. Die <hi rendition="#fr">St. Anna,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Rothenfurth;</item><lb/>
                <item>2. Den <hi rendition="#fr">alten Fuchs,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Tuttendorf;</item><lb/>
                <item>3. Die <hi rendition="#fr">alte Ve&#x017F;tenburg</hi> &#x017F;amt <hi rendition="#fr">Schweinskopf,</hi> Fundgrube hinter Erbisdorf;</item><lb/>
                <item>4. Das <hi rendition="#fr">bergma&#x0364;nni&#x017F;che Glu&#x0364;kauf,</hi> Erb&#x017F;tollen an der Halsbru&#x0364;kke;</item><lb/>
                <item>5. Die <hi rendition="#fr">Concordia,</hi> Fundgrube vor dem erbi&#x017F;chen Thor;</item><lb/>
                <item>6. Die <hi rendition="#fr">freundliche Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft</hi> zu Krummenhennersdorf;</item><lb/>
                <item>7. Die <hi rendition="#fr">Gabe Gottes,</hi> Erb&#x017F;tollen auf dem &#x017F;cho&#x0364;nen Berge bei Priesniz;</item><lb/>
                <item>8. Die <hi rendition="#fr">ge&#x017F;eegnete Bergmannshofnung</hi> zu Obergruna;</item><lb/>
                <item>9. Den <hi rendition="#fr">Gotthelf Schaller,</hi> Erb&#x017F;tollen;</item><lb/>
                <item>10. <hi rendition="#fr">Gott hilft weiter,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Wei&#x017F;enborn;</item><lb/>
                <item>11. Die <hi rendition="#fr">Hofnung Gottes,</hi> Fundgrube an der 4. Maas Thurmho&#x0364;ferhu&#x0364;tte;</item><lb/>
                <item>12. Die <hi rendition="#fr">Hohebirke,</hi> obere 9 bis 12 Maas;</item><lb/>
                <item>13. Den <hi rendition="#fr">St. Johannes,</hi> Erb&#x017F;tollen an dem Lerchenberg;</item><lb/>
                <item>14. Den <hi rendition="#fr">Johannes,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Scharfenberg;</item><lb/>
                <item>15. Den <hi rendition="#fr">Johann Georg,</hi> Erb&#x017F;tollen zu <hi rendition="#fr">Oberneu&#x017F;cho&#x0364;nberg;</hi></item><lb/>
                <item>16. Den <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;eph,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Langen&#x017F;trieges;</item><lb/>
                <item>17. Den <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;eph</hi> und <hi rendition="#fr">Marienzug,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Sach&#x017F;enburg;</item><lb/>
                <item>18. Den <hi rendition="#fr">iungen Jo&#x017F;eph,</hi> Erb&#x017F;tollen an der Halsbru&#x0364;kke;</item><lb/>
                <item>19. <hi rendition="#fr">Krieg und Frieden,</hi> Erb&#x017F;tollen vor dem Donatsthor;</item><lb/>
                <item>20. <hi rendition="#fr">Martinshofnung,</hi> Erb&#x017F;tollen in dem Fu&#x0364;r&#x017F;tenthal;</item><lb/>
                <item>21. Die <hi rendition="#fr">Nachtigall,</hi> Erb&#x017F;tollen auf Tuttendorf;</item><lb/>
                <item>22. Das <hi rendition="#fr">neue vermuthete Glu&#x0364;k,</hi> Erb&#x017F;tollen an der Halsbru&#x0364;kke;</item><lb/>
                <item>23. Den <hi rendition="#fr">Prinz Albertus,</hi> Erb&#x017F;tollen an der Halsbru&#x0364;kke; und</item><lb/>
                <item>24. Die <hi rendition="#fr">vergnu&#x0364;gte Anwei&#x017F;ung,</hi> Fundgrube in dem Brand:</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">E.</hi> Zechen, die mit Fri&#x017F;t ver&#x017F;chrieben &#x017F;ind, damit &#x017F;ie in der Zeit, als &#x017F;ie &#x017F;till lie-<lb/>
gen, kein anderer muthen kan: Hierzu geho&#x0364;ren:</item><lb/>
                <item>1. Die <hi rendition="#fr">bru&#x0364;derliche Liebe,</hi> Erb&#x017F;tollen zu Ober&#x017F;cho&#x0364;na;</item><lb/>
                <item>2. Die <hi rendition="#fr">drei Eichen</hi> &#x017F;amt der <hi rendition="#fr">Weinle&#x017F;e,</hi> Fundgrube zu Berthelsdorf;</item><lb/>
                <item>3. Der <hi rendition="#fr">Erzengel,</hi> Erb&#x017F;tollen an dem Muldenberg;</item>
              </list><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">4. Der</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[290/0310] Das fuͤnfzehnte Stuͤk von denen Silber-Kupfer- D. Zechen, die Eigenlehner bauen, und daher eigenlehner Zechen genent werden, wozu man rechnet: 1. Die St. Anna, Erbſtollen zu Rothenfurth; 2. Den alten Fuchs, Erbſtollen zu Tuttendorf; 3. Die alte Veſtenburg ſamt Schweinskopf, Fundgrube hinter Erbisdorf; 4. Das bergmaͤnniſche Gluͤkauf, Erbſtollen an der Halsbruͤkke; 5. Die Concordia, Fundgrube vor dem erbiſchen Thor; 6. Die freundliche Geſellſchaft zu Krummenhennersdorf; 7. Die Gabe Gottes, Erbſtollen auf dem ſchoͤnen Berge bei Priesniz; 8. Die geſeegnete Bergmannshofnung zu Obergruna; 9. Den Gotthelf Schaller, Erbſtollen; 10. Gott hilft weiter, Erbſtollen zu Weiſenborn; 11. Die Hofnung Gottes, Fundgrube an der 4. Maas Thurmhoͤferhuͤtte; 12. Die Hohebirke, obere 9 bis 12 Maas; 13. Den St. Johannes, Erbſtollen an dem Lerchenberg; 14. Den Johannes, Erbſtollen zu Scharfenberg; 15. Den Johann Georg, Erbſtollen zu Oberneuſchoͤnberg; 16. Den Joſeph, Erbſtollen zu Langenſtrieges; 17. Den Joſeph und Marienzug, Erbſtollen zu Sachſenburg; 18. Den iungen Joſeph, Erbſtollen an der Halsbruͤkke; 19. Krieg und Frieden, Erbſtollen vor dem Donatsthor; 20. Martinshofnung, Erbſtollen in dem Fuͤrſtenthal; 21. Die Nachtigall, Erbſtollen auf Tuttendorf; 22. Das neue vermuthete Gluͤk, Erbſtollen an der Halsbruͤkke; 23. Den Prinz Albertus, Erbſtollen an der Halsbruͤkke; und 24. Die vergnuͤgte Anweiſung, Fundgrube in dem Brand: E. Zechen, die mit Friſt verſchrieben ſind, damit ſie in der Zeit, als ſie ſtill lie- gen, kein anderer muthen kan: Hierzu gehoͤren: 1. Die bruͤderliche Liebe, Erbſtollen zu Oberſchoͤna; 2. Die drei Eichen ſamt der Weinleſe, Fundgrube zu Berthelsdorf; 3. Der Erzengel, Erbſtollen an dem Muldenberg; 4. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/310
Zitationshilfe: Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767, S. 290. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/310>, abgerufen am 28.10.2020.