Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Das sechszehnte Stük von denen Silber-Kupfer-Zinn-Blei-Eisen-
5. Jn blose taube Bergarten: Diese sind:
A. Spaht;
B. Quarz;
C. Horngestein; und
D. das §. 45. gemeldete Hangende und Liegende.
Das dritte Kapittel
von der Kentnis der Mineralien, die in den Bergwerken zu
Johanngeorgenstadt brechen.
§. 47.

Die Mineralien in dieser Gegend teilen sich auch hier:

1. Jn metallhaltige, welche man findet:
A. Gediegen, wohin gehöret:
A. Gediegen Gold in Quärzen und in Bächen; und
B. Gediegen Silber in den Teufen der Erde:
B. Jn Er;en: Hierhin gehören:
A. Stuferze, und die sind:
a. Glaserze;
b. Hornerze, die blau und wie das Horn von den Thieren aussehen,
und sich schneiden lassen;
c. Rothgüldenerze;
d. Weisgüldenerze;
e. Federerze;
f. Silberkobolte;
g. Gilben;
h. Bräunen; und
i. Schwärzen, welche drei leztere Arten nicht allemal Silber halten, ob
sie schon dem äusern Ansehen nach von denen gehaltigen nicht unter-
schieden sind;
k. Sil-
Das ſechszehnte Stuͤk von denen Silber-Kupfer-Zinn-Blei-Eiſen-
5. Jn bloſe taube Bergarten: Dieſe ſind:
A. Spaht;
B. Quarz;
C. Horngeſtein; und
D. das §. 45. gemeldete Hangende und Liegende.
Das dritte Kapittel
von der Kentnis der Mineralien, die in den Bergwerken zu
Johanngeorgenſtadt brechen.
§. 47.

Die Mineralien in dieſer Gegend teilen ſich auch hier:

1. Jn metallhaltige, welche man findet:
A. Gediegen, wohin gehoͤret:
A. Gediegen Gold in Quaͤrzen und in Baͤchen; und
B. Gediegen Silber in den Teufen der Erde:
B. Jn Er;en: Hierhin gehoͤren:
A. Stuferze, und die ſind:
a. Glaserze;
b. Hornerze, die blau und wie das Horn von den Thieren ausſehen,
und ſich ſchneiden laſſen;
c. Rothguͤldenerze;
d. Weisguͤldenerze;
e. Federerze;
f. Silberkobolte;
g. Gilben;
h. Braͤunen; und
i. Schwaͤrzen, welche drei leztere Arten nicht allemal Silber halten, ob
ſie ſchon dem aͤuſern Anſehen nach von denen gehaltigen nicht unter-
ſchieden ſind;
k. Sil-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0364" n="344"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das &#x017F;echszehnte Stu&#x0364;k von denen Silber-Kupfer-Zinn-Blei-Ei&#x017F;en-</hi> </fw><lb/>
              <list>
                <item>5. Jn blo&#x017F;e taube Bergarten: Die&#x017F;e &#x017F;ind:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">A.</hi><hi rendition="#fr">Spaht;</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">B.</hi><hi rendition="#fr">Quarz;</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">C.</hi><hi rendition="#fr">Hornge&#x017F;tein;</hi> und</item><lb/><item><hi rendition="#aq">D.</hi> das §. 45. gemeldete <hi rendition="#fr">Hangende</hi> und <hi rendition="#fr">Liegende.</hi></item></list></item>
              </list>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Das dritte Kapittel</hi><lb/> <hi rendition="#b">von der Kentnis der Mineralien, die in den Bergwerken zu<lb/>
Johanngeorgen&#x017F;tadt brechen.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 47.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Mineralien in die&#x017F;er Gegend teilen &#x017F;ich auch hier:</p><lb/>
              <list>
                <item>1. Jn metallhaltige, welche man findet:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">A.</hi><hi rendition="#fr">Gediegen,</hi> wohin geho&#x0364;ret:<lb/><list><item>A. <hi rendition="#fr">Gediegen Gold</hi> in Qua&#x0364;rzen und in Ba&#x0364;chen; und</item><lb/><item>B. <hi rendition="#fr">Gediegen Silber</hi> in den Teufen der Erde:</item></list></item><lb/><item><hi rendition="#aq">B.</hi> Jn <hi rendition="#fr">Er;en:</hi> Hierhin geho&#x0364;ren:<lb/><list><item>A. <hi rendition="#fr">Stuferze,</hi> und die &#x017F;ind:<lb/><list><item>a. <hi rendition="#fr">Glaserze;</hi></item><lb/><item>b. <hi rendition="#fr">Hornerze,</hi> die blau und wie das Horn von den Thieren aus&#x017F;ehen,<lb/>
und &#x017F;ich &#x017F;chneiden la&#x017F;&#x017F;en;</item><lb/><item>c. <hi rendition="#fr">Rothgu&#x0364;ldenerze;</hi></item><lb/><item>d. <hi rendition="#fr">Weisgu&#x0364;ldenerze;</hi></item><lb/><item>e. <hi rendition="#fr">Federerze;</hi></item><lb/><item>f. <hi rendition="#fr">Silberkobolte;</hi></item><lb/><item>g. <hi rendition="#fr">Gilben;</hi></item><lb/><item>h. <hi rendition="#fr">Bra&#x0364;unen;</hi> und</item><lb/><item>i. <hi rendition="#fr">Schwa&#x0364;rzen,</hi> welche drei leztere Arten nicht allemal Silber halten, ob<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;chon dem a&#x0364;u&#x017F;ern An&#x017F;ehen nach von denen gehaltigen nicht unter-<lb/>
&#x017F;chieden &#x017F;ind;</item><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">k. <hi rendition="#fr">Sil-</hi></fw><lb/></list></item></list></item></list></item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[344/0364] Das ſechszehnte Stuͤk von denen Silber-Kupfer-Zinn-Blei-Eiſen- 5. Jn bloſe taube Bergarten: Dieſe ſind: A. Spaht; B. Quarz; C. Horngeſtein; und D. das §. 45. gemeldete Hangende und Liegende. Das dritte Kapittel von der Kentnis der Mineralien, die in den Bergwerken zu Johanngeorgenſtadt brechen. §. 47. Die Mineralien in dieſer Gegend teilen ſich auch hier: 1. Jn metallhaltige, welche man findet: A. Gediegen, wohin gehoͤret: A. Gediegen Gold in Quaͤrzen und in Baͤchen; und B. Gediegen Silber in den Teufen der Erde: B. Jn Er;en: Hierhin gehoͤren: A. Stuferze, und die ſind: a. Glaserze; b. Hornerze, die blau und wie das Horn von den Thieren ausſehen, und ſich ſchneiden laſſen; c. Rothguͤldenerze; d. Weisguͤldenerze; e. Federerze; f. Silberkobolte; g. Gilben; h. Braͤunen; und i. Schwaͤrzen, welche drei leztere Arten nicht allemal Silber halten, ob ſie ſchon dem aͤuſern Anſehen nach von denen gehaltigen nicht unter- ſchieden ſind; k. Sil-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/364
Zitationshilfe: Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767, S. 344. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/364>, abgerufen am 21.01.2020.