Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergstädte etc.
5. Die iunge Christbeschehrung, Fundgrube an dem Wildsberg;
6. Der Rupertus, Fundgrube an dem Martersberg; und
7. Die untere und alte gassauer Fundgrube, an dem Wildsberg:
b. Jn dem auswärtigen Revier:
a. Auf hohe Metalle:
1. Der St. Andreas, Fundgrube zu Steinbach;
2. Die Drehbachshofnung besserer Zeiten, Fundgrube zu Drehbach;
3. Die Fortuna zu Teutschneudorf;
4. Der Glüksgarten, Fundgrube in dem Hopfgarten;
5. Der Seegengottes, Fundgrube zu Dorfschellenberg; und
6. Der Simon, Fundgrube in dem Hopfgarten:
B. Gemeinschaftliche Gruben, die von Gemeinden eines Orts gebauet werden,
sind:
a. Jn dem nahen Revier:
a. Auf hohe Metalle;
1. Die Carlsfundgrube, auf dem Neuglükkerstollen:
b. Auf Zinn:
1. Das Oberneuhaussachsen, Fundgrube an dem Wildsberg; und
2. Die rothe Taube, Fundgrube an dem Martersberg:
b. Jn dem auswärtigen Revier, sind keine:
D. Zechen, welche von Eigenlehnern gebauet, und daher eigenlehner Zechen ge-
nent werden, sind:
1. Der St. Bartholomäus, Fundgrube bei Reizzenhain;
2. Die Christbeschehrung, Fundgrube allda;
3. Die Eisenkammer, gevierte Fundgrube zu Schönbrunnen;
4. Das Einhorn untere 4, 5, 6, 7 Maas allda;
5. Das Eulennest, Fundgrube an dem Wildsberg;
6. Die Fortuna, Fundgrube allda;
7. Die
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc.
5. Die iunge Chriſtbeſchehrung, Fundgrube an dem Wildsberg;
6. Der Rupertus, Fundgrube an dem Martersberg; und
7. Die untere und alte gaſſauer Fundgrube, an dem Wildsberg:
b. Jn dem auswaͤrtigen Revier:
a. Auf hohe Metalle:
1. Der St. Andreas, Fundgrube zu Steinbach;
2. Die Drehbachshofnung beſſerer Zeiten, Fundgrube zu Drehbach;
3. Die Fortuna zu Teutſchneudorf;
4. Der Gluͤksgarten, Fundgrube in dem Hopfgarten;
5. Der Seegengottes, Fundgrube zu Dorfſchellenberg; und
6. Der Simon, Fundgrube in dem Hopfgarten:
B. Gemeinſchaftliche Gruben, die von Gemeinden eines Orts gebauet werden,
ſind:
a. Jn dem nahen Revier:
a. Auf hohe Metalle;
1. Die Carlsfundgrube, auf dem Neugluͤkkerſtollen:
b. Auf Zinn:
1. Das Oberneuhausſachſen, Fundgrube an dem Wildsberg; und
2. Die rothe Taube, Fundgrube an dem Martersberg:
b. Jn dem auswaͤrtigen Revier, ſind keine:
D. Zechen, welche von Eigenlehnern gebauet, und daher eigenlehner Zechen ge-
nent werden, ſind:
1. Der St. Bartholomaͤus, Fundgrube bei Reizzenhain;
2. Die Chriſtbeſchehrung, Fundgrube allda;
3. Die Eiſenkammer, gevierte Fundgrube zu Schoͤnbrunnen;
4. Das Einhorn untere 4, 5, 6, 7 Maas allda;
5. Das Eulenneſt, Fundgrube an dem Wildsberg;
6. Die Fortuna, Fundgrube allda;
7. Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <list>
                  <item>
                    <list>
                      <item>
                        <list>
                          <item>
                            <list>
                              <item>
                                <list>
                                  <pb facs="#f0371" n="351"/>
                                  <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Berg&#x017F;ta&#x0364;dte &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
                                  <item>5. Die <hi rendition="#fr">iunge Chri&#x017F;tbe&#x017F;chehrung,</hi> Fundgrube an dem Wildsberg;</item><lb/>
                                  <item>6. Der <hi rendition="#fr">Rupertus,</hi> Fundgrube an dem Martersberg; und</item><lb/>
                                  <item>7. Die <hi rendition="#fr">untere und alte ga&#x017F;&#x017F;auer Fundgrube,</hi> an dem Wildsberg:</item>
                                </list>
                              </item>
                            </list>
                          </item><lb/>
                          <item><hi rendition="#aq">b.</hi> Jn dem auswa&#x0364;rtigen Revier:<lb/><list><item>a. Auf hohe Metalle:<lb/><list><item>1. Der <hi rendition="#fr">St. Andreas,</hi> Fundgrube zu Steinbach;</item><lb/><item>2. Die <hi rendition="#fr">Drehbachshofnung be&#x017F;&#x017F;erer Zeiten,</hi> Fundgrube zu Drehbach;</item><lb/><item>3. Die <hi rendition="#fr">Fortuna</hi> zu Teut&#x017F;chneudorf;</item><lb/><item>4. Der <hi rendition="#fr">Glu&#x0364;ksgarten,</hi> Fundgrube in dem Hopfgarten;</item><lb/><item>5. Der <hi rendition="#fr">Seegengottes,</hi> Fundgrube zu Dorf&#x017F;chellenberg; und</item><lb/><item>6. Der <hi rendition="#fr">Simon,</hi> Fundgrube in dem Hopfgarten:</item></list></item></list></item>
                        </list>
                      </item><lb/>
                      <item>B. Gemein&#x017F;chaftliche Gruben, die von Gemeinden eines Orts gebauet werden,<lb/>
&#x017F;ind:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">a.</hi> Jn dem nahen Revier:<lb/><list><item>a. Auf hohe Metalle;<lb/><list><item>1. Die <hi rendition="#fr">Carlsfundgrube,</hi> auf dem Neuglu&#x0364;kker&#x017F;tollen:</item></list></item><lb/><item>b. Auf Zinn:<lb/><list><item>1. Das <hi rendition="#fr">Oberneuhaus&#x017F;ach&#x017F;en,</hi> Fundgrube an dem Wildsberg; und</item><lb/><item>2. Die <hi rendition="#fr">rothe Taube,</hi> Fundgrube an dem Martersberg:</item></list></item></list></item><lb/><item><hi rendition="#aq">b.</hi> Jn dem auswa&#x0364;rtigen Revier, &#x017F;ind keine:</item></list></item>
                    </list>
                  </item><lb/>
                  <item><hi rendition="#aq">D.</hi> Zechen, welche von Eigenlehnern gebauet, und daher <hi rendition="#fr">eigenlehner Zechen</hi> ge-<lb/>
nent werden, &#x017F;ind:<lb/><list><item>1. Der <hi rendition="#fr">St. Bartholoma&#x0364;us,</hi> Fundgrube bei Reizzenhain;</item><lb/><item>2. Die <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tbe&#x017F;chehrung,</hi> Fundgrube allda;</item><lb/><item>3. Die <hi rendition="#fr">Ei&#x017F;enkammer,</hi> gevierte Fundgrube zu Scho&#x0364;nbrunnen;</item><lb/><item>4. Das <hi rendition="#fr">Einhorn untere 4, 5, 6, 7 Maas</hi> allda;</item><lb/><item>5. Das <hi rendition="#fr">Eulenne&#x017F;t,</hi> Fundgrube an dem Wildsberg;</item><lb/><item>6. Die <hi rendition="#fr">Fortuna,</hi> Fundgrube allda;</item><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">7. Die</fw><lb/></list></item>
                </list>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[351/0371] u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc. 5. Die iunge Chriſtbeſchehrung, Fundgrube an dem Wildsberg; 6. Der Rupertus, Fundgrube an dem Martersberg; und 7. Die untere und alte gaſſauer Fundgrube, an dem Wildsberg: b. Jn dem auswaͤrtigen Revier: a. Auf hohe Metalle: 1. Der St. Andreas, Fundgrube zu Steinbach; 2. Die Drehbachshofnung beſſerer Zeiten, Fundgrube zu Drehbach; 3. Die Fortuna zu Teutſchneudorf; 4. Der Gluͤksgarten, Fundgrube in dem Hopfgarten; 5. Der Seegengottes, Fundgrube zu Dorfſchellenberg; und 6. Der Simon, Fundgrube in dem Hopfgarten: B. Gemeinſchaftliche Gruben, die von Gemeinden eines Orts gebauet werden, ſind: a. Jn dem nahen Revier: a. Auf hohe Metalle; 1. Die Carlsfundgrube, auf dem Neugluͤkkerſtollen: b. Auf Zinn: 1. Das Oberneuhausſachſen, Fundgrube an dem Wildsberg; und 2. Die rothe Taube, Fundgrube an dem Martersberg: b. Jn dem auswaͤrtigen Revier, ſind keine: D. Zechen, welche von Eigenlehnern gebauet, und daher eigenlehner Zechen ge- nent werden, ſind: 1. Der St. Bartholomaͤus, Fundgrube bei Reizzenhain; 2. Die Chriſtbeſchehrung, Fundgrube allda; 3. Die Eiſenkammer, gevierte Fundgrube zu Schoͤnbrunnen; 4. Das Einhorn untere 4, 5, 6, 7 Maas allda; 5. Das Eulenneſt, Fundgrube an dem Wildsberg; 6. Die Fortuna, Fundgrube allda; 7. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/371
Zitationshilfe: Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767, S. 351. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/371>, abgerufen am 27.02.2020.