Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergstädte etc.
C. Zechen und Stollen, welche mit Zubusen gebauet werden, sind:
A. Gewerkschaftliche:
a. Bei der Stadt, und in dem nahen Revier:
1. Der Altväterstollen, an dem Töpferakker unter der Stadt;
2. Die bergmännischglükker Gesellschaft, und die reiche St. Barbara,
unter der Stadt;
3. Die getreue Nachbarschaft, unter Frohnau an dem Schrekkenberg;
4. Der Hedwig und Paulus, an der Fleischerleite an dem Wolfstein;
5. Die Hofnunggottes, vor der Stadt an dem buchholzer Weg;
6. Das Himlischeheer und der Trainer, bei klein Rükkertswald;
7. Der König David und Altvater Obermasen daselbst;
8. Der König David an dem hintern Schrekkenberg;
9. Der König Dännemärkerstollen und Zubehör wiesner Fluren;
10. Der Seegengottes zu Buchholz;
11. Die silberne Harnischkammer und die Krönung auf dem Schrek-
kenberg;
12. Der Silbermühlenstollen, unter der Stadt an dem Mühlberg;
13. Der tiefe Saurieselstollen, unter der Stadt an dem Mühlberg;
14. Der Seegen- und Hülfegottes, Riß in dem Plattenwald, zu den
wiesner Gruben gehörig; und
15. Die untere Gotttrau, an dem Plattenwald, auch zu den wiesner
Gruben gehörig:
b. Jn dem auswärtigen Revier:
1. Die St. Catharina in dem raschauer gemeinen Wald;
2. Die Dorothea zu Müldenau;
3. Der Friedrich August und Josepha Stollen zu Jähstadt.
4. Der Fürst Michael zu Schlettau;
5. Die Hülfegottes bei Cranzahl;
6. Der St. Jacobsstollen an dem Stahlberg;
7. Der St. Johannes an dem Bärenstein; und
8. Der
Y y 2
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc.
C. Zechen und Stollen, welche mit Zubuſen gebauet werden, ſind:
A. Gewerkſchaftliche:
a. Bei der Stadt, und in dem nahen Revier:
1. Der Altvaͤterſtollen, an dem Toͤpferakker unter der Stadt;
2. Die bergmaͤnniſchgluͤkker Geſellſchaft, und die reiche St. Barbara,
unter der Stadt;
3. Die getreue Nachbarſchaft, unter Frohnau an dem Schrekkenberg;
4. Der Hedwig und Paulus, an der Fleiſcherleite an dem Wolfſtein;
5. Die Hofnunggottes, vor der Stadt an dem buchholzer Weg;
6. Das Himliſcheheer und der Trainer, bei klein Ruͤkkertswald;
7. Der Koͤnig David und Altvater Obermaſen daſelbſt;
8. Der Koͤnig David an dem hintern Schrekkenberg;
9. Der Koͤnig Daͤnnemaͤrkerſtollen und Zubehoͤr wiesner Fluren;
10. Der Seegengottes zu Buchholz;
11. Die ſilberne Harniſchkammer und die Kroͤnung auf dem Schrek-
kenberg;
12. Der Silbermuͤhlenſtollen, unter der Stadt an dem Muͤhlberg;
13. Der tiefe Saurieſelſtollen, unter der Stadt an dem Muͤhlberg;
14. Der Seegen- und Huͤlfegottes, Riß in dem Plattenwald, zu den
wiesner Gruben gehoͤrig; und
15. Die untere Gotttrau, an dem Plattenwald, auch zu den wiesner
Gruben gehoͤrig:
b. Jn dem auswaͤrtigen Revier:
1. Die St. Catharina in dem raſchauer gemeinen Wald;
2. Die Dorothea zu Muͤldenau;
3. Der Friedrich Auguſt und Joſepha Stollen zu Jaͤhſtadt.
4. Der Fuͤrſt Michael zu Schlettau;
5. Die Huͤlfegottes bei Cranzahl;
6. Der St. Jacobsſtollen an dem Stahlberg;
7. Der St. Johannes an dem Baͤrenſtein; und
8. Der
Y y 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0375" n="355"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Berg&#x017F;ta&#x0364;dte &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
                <list>
                  <item><hi rendition="#aq">C.</hi> Zechen und Stollen, welche mit Zubu&#x017F;en gebauet werden, &#x017F;ind:<lb/><list><item>A. Gewerk&#x017F;chaftliche:<lb/><list><item><hi rendition="#aq">a.</hi> Bei der Stadt, und in dem nahen Revier:<lb/><list><item>1. Der <hi rendition="#fr">Altva&#x0364;ter&#x017F;tollen,</hi> an dem To&#x0364;pferakker unter der Stadt;</item><lb/><item>2. Die <hi rendition="#fr">bergma&#x0364;nni&#x017F;chglu&#x0364;kker Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, und die reiche St. Barbara,</hi><lb/>
unter der Stadt;</item><lb/><item>3. Die <hi rendition="#fr">getreue Nachbar&#x017F;chaft,</hi> unter Frohnau an dem Schrekkenberg;</item><lb/><item>4. Der <hi rendition="#fr">Hedwig und Paulus,</hi> an der Flei&#x017F;cherleite an dem Wolf&#x017F;tein;</item><lb/><item>5. Die <hi rendition="#fr">Hofnunggottes,</hi> vor der Stadt an dem buchholzer Weg;</item><lb/><item>6. Das <hi rendition="#fr">Himli&#x017F;cheheer</hi> und der <hi rendition="#fr">Trainer,</hi> bei klein Ru&#x0364;kkertswald;</item><lb/><item>7. Der <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;nig David und Altvater Oberma&#x017F;en</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t;</item><lb/><item>8. Der <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;nig David</hi> an dem hintern Schrekkenberg;</item><lb/><item>9. Der <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;nig Da&#x0364;nnema&#x0364;rker&#x017F;tollen und Zubeho&#x0364;r wiesner Fluren;</hi></item><lb/><item>10. Der <hi rendition="#fr">Seegengottes</hi> zu Buchholz;</item><lb/><item>11. Die <hi rendition="#fr">&#x017F;ilberne Harni&#x017F;chkammer und die Kro&#x0364;nung</hi> auf dem Schrek-<lb/>
kenberg;</item><lb/><item>12. Der <hi rendition="#fr">Silbermu&#x0364;hlen&#x017F;tollen,</hi> unter der Stadt an dem Mu&#x0364;hlberg;</item><lb/><item>13. Der <hi rendition="#fr">tiefe Saurie&#x017F;el&#x017F;tollen,</hi> unter der Stadt an dem Mu&#x0364;hlberg;</item><lb/><item>14. Der <hi rendition="#fr">Seegen- und Hu&#x0364;lfegottes,</hi> Riß in dem Plattenwald, zu den<lb/>
wiesner Gruben geho&#x0364;rig; und</item><lb/><item>15. Die <hi rendition="#fr">untere Gotttrau,</hi> an dem Plattenwald, auch zu den wiesner<lb/>
Gruben geho&#x0364;rig:</item></list></item><lb/><item><hi rendition="#aq">b.</hi> Jn dem auswa&#x0364;rtigen Revier:<lb/><list><item>1. Die <hi rendition="#fr">St. Catharina</hi> in dem ra&#x017F;chauer gemeinen Wald;</item><lb/><item>2. Die <hi rendition="#fr">Dorothea</hi> zu Mu&#x0364;ldenau;</item><lb/><item>3. Der <hi rendition="#fr">Friedrich Augu&#x017F;t</hi> und <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;epha</hi> Stollen zu Ja&#x0364;h&#x017F;tadt.</item><lb/><item>4. Der <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;t Michael</hi> zu Schlettau;</item><lb/><item>5. Die <hi rendition="#fr">Hu&#x0364;lfegottes</hi> bei Cranzahl;</item><lb/><item>6. Der <hi rendition="#fr">St. Jacobs&#x017F;tollen</hi> an dem Stahlberg;</item><lb/><item>7. Der <hi rendition="#fr">St. Johannes</hi> an dem Ba&#x0364;ren&#x017F;tein; und</item><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Y y 2</fw><fw place="bottom" type="catch">8. Der</fw><lb/></list></item></list></item></list></item>
                </list>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[355/0375] u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc. C. Zechen und Stollen, welche mit Zubuſen gebauet werden, ſind: A. Gewerkſchaftliche: a. Bei der Stadt, und in dem nahen Revier: 1. Der Altvaͤterſtollen, an dem Toͤpferakker unter der Stadt; 2. Die bergmaͤnniſchgluͤkker Geſellſchaft, und die reiche St. Barbara, unter der Stadt; 3. Die getreue Nachbarſchaft, unter Frohnau an dem Schrekkenberg; 4. Der Hedwig und Paulus, an der Fleiſcherleite an dem Wolfſtein; 5. Die Hofnunggottes, vor der Stadt an dem buchholzer Weg; 6. Das Himliſcheheer und der Trainer, bei klein Ruͤkkertswald; 7. Der Koͤnig David und Altvater Obermaſen daſelbſt; 8. Der Koͤnig David an dem hintern Schrekkenberg; 9. Der Koͤnig Daͤnnemaͤrkerſtollen und Zubehoͤr wiesner Fluren; 10. Der Seegengottes zu Buchholz; 11. Die ſilberne Harniſchkammer und die Kroͤnung auf dem Schrek- kenberg; 12. Der Silbermuͤhlenſtollen, unter der Stadt an dem Muͤhlberg; 13. Der tiefe Saurieſelſtollen, unter der Stadt an dem Muͤhlberg; 14. Der Seegen- und Huͤlfegottes, Riß in dem Plattenwald, zu den wiesner Gruben gehoͤrig; und 15. Die untere Gotttrau, an dem Plattenwald, auch zu den wiesner Gruben gehoͤrig: b. Jn dem auswaͤrtigen Revier: 1. Die St. Catharina in dem raſchauer gemeinen Wald; 2. Die Dorothea zu Muͤldenau; 3. Der Friedrich Auguſt und Joſepha Stollen zu Jaͤhſtadt. 4. Der Fuͤrſt Michael zu Schlettau; 5. Die Huͤlfegottes bei Cranzahl; 6. Der St. Jacobsſtollen an dem Stahlberg; 7. Der St. Johannes an dem Baͤrenſtein; und 8. Der Y y 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/375
Zitationshilfe: Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767, S. 355. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/375>, abgerufen am 23.11.2020.