Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergstädte etc.
Thlr. Gr. Pf.
7. Der Fürstenvertrag Fundgrube     -- 17 2 3/8
8. Die Fünfzehnwochen Fundgrube     1 10 6
9. Die Gabegottes Fundgrube     -- 10 --
10. Der Gesellschafterzug     7 20 113/4
11. Der Greif Fundgrube     -- 14 6
12. Die heilige Dreifaltigkeit Fundgrube     1 1 3
13. Die Himmelfahrt Fundgrube     5 1 9 1/3
14. Das iunge wilde Schwein Fundgrube     1 3 1
15. Die Kalbe Fundgrube     1 15 43/4
16. Die michaeler Maasen     6 9 7 7/8
17. Der Nameniesusstollen     16 15 111/2
18. Das Neuiahr Fundgrube     1 9 1 1/3
19. Der Priester Fundgrube     10 2 61/2
20. Der Rappold Fundgrube     6 20 10 5/8
21. Der Rosenkranz Fundgrube     -- 22 31/2
22. Der Rosenkranzstollen     1 7 9 1/3
23. Die Sauschwarte Fundgrube     2 14 6
24. Der Schaafstall Fundgrube     -- 5 21/2
25. Der Schindler Fundgrube     5 9 71/4
26. Der Seegengottes Fundgrube     1 1 11/2
27. Die Siebenschleen Fundgrube     -- 11 7 2/3
28. Die Unruhe Fundgrube     2 22 31/2
29. Der Weisehirsch Fundgrube     8 9 11
Anmerkung.

Die Ausbeuten der unter A-, und die wiedererstattete Verläge der unter B gedachten Zechen und
Stollen sind von zwei Quartalen zusammen gekommen, und darum sind sie etwas gröser, als wie
gewöhnlich.

C. Zechen,
Z z 2
u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc.
Thlr. Gr. Pf.
7. Der Fuͤrſtenvertrag Fundgrube     — 17 2⅜
8. Die Fuͤnfzehnwochen Fundgrube     1 10 6
9. Die Gabegottes Fundgrube     — 10 —
10. Der Geſellſchafterzug     7 20 11¾
11. Der Greif Fundgrube     — 14 6
12. Die heilige Dreifaltigkeit Fundgrube     1 1 3
13. Die Himmelfahrt Fundgrube     5 1 9⅓
14. Das iunge wilde Schwein Fundgrube     1 3 1
15. Die Kalbe Fundgrube     1 15 4¾
16. Die michaeler Maaſen     6 9 7⅞
17. Der Namenieſusſtollen     16 15 11½
18. Das Neuiahr Fundgrube     1 9 1⅓
19. Der Prieſter Fundgrube     10 2 6½
20. Der Rappold Fundgrube     6 20 10⅝
21. Der Roſenkranz Fundgrube     — 22 3½
22. Der Roſenkranzſtollen     1 7 9⅓
23. Die Sauſchwarte Fundgrube     2 14 6
24. Der Schaafſtall Fundgrube     — 5 2½
25. Der Schindler Fundgrube     5 9 7¼
26. Der Seegengottes Fundgrube     1 1 1½
27. Die Siebenſchleen Fundgrube     — 11 7⅔
28. Die Unruhe Fundgrube     2 22 3½
29. Der Weiſehirſch Fundgrube     8 9 11
Anmerkung.

Die Ausbeuten der unter A-, und die wiedererſtattete Verlaͤge der unter B gedachten Zechen und
Stollen ſind von zwei Quartalen zuſammen gekommen, und darum ſind ſie etwas groͤſer, als wie
gewoͤhnlich.

C. Zechen,
Z z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <list>
                  <item>
                    <list>
                      <item>
                        <list>
                          <pb facs="#f0383" n="363"/>
                          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Berg&#x017F;ta&#x0364;dte &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
                          <item> <hi rendition="#et">Thlr. Gr. Pf.</hi> </item><lb/>
                          <item>7. Der <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tenvertrag</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 17 2&#x215C;</item><lb/>
                          <item>8. Die <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;nfzehnwochen</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 10 6</item><lb/>
                          <item>9. Die <hi rendition="#fr">Gabegottes</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 10 &#x2014;</item><lb/>
                          <item>10. Der <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;ell&#x017F;chafterzug</hi> <space dim="horizontal"/> 7 20 11¾</item><lb/>
                          <item>11. Der <hi rendition="#fr">Greif</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 14 6</item><lb/>
                          <item>12. Die <hi rendition="#fr">heilige Dreifaltigkeit</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 1 3</item><lb/>
                          <item>13. Die <hi rendition="#fr">Himmelfahrt</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 5 1 9&#x2153;</item><lb/>
                          <item>14. Das <hi rendition="#fr">iunge wilde Schwein</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 3 1</item><lb/>
                          <item>15. Die <hi rendition="#fr">Kalbe</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 15 4¾</item><lb/>
                          <item>16. Die <hi rendition="#fr">michaeler Maa&#x017F;en</hi> <space dim="horizontal"/> 6 9 7&#x215E;</item><lb/>
                          <item>17. Der <hi rendition="#fr">Namenie&#x017F;us&#x017F;tollen</hi> <space dim="horizontal"/> 16 15 11½</item><lb/>
                          <item>18. Das <hi rendition="#fr">Neuiahr</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 9 1&#x2153;</item><lb/>
                          <item>19. Der <hi rendition="#fr">Prie&#x017F;ter</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 10 2 6½</item><lb/>
                          <item>20. Der <hi rendition="#fr">Rappold</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 6 20 10&#x215D;</item><lb/>
                          <item>21. Der <hi rendition="#fr">Ro&#x017F;enkranz</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 22 3½</item><lb/>
                          <item>22. Der <hi rendition="#fr">Ro&#x017F;enkranz&#x017F;tollen</hi> <space dim="horizontal"/> 1 7 9&#x2153;</item><lb/>
                          <item>23. Die <hi rendition="#fr">Sau&#x017F;chwarte</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 2 14 6</item><lb/>
                          <item>24. Der <hi rendition="#fr">Schaaf&#x017F;tall</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 5 2½</item><lb/>
                          <item>25. Der <hi rendition="#fr">Schindler</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 5 9 7¼</item><lb/>
                          <item>26. Der <hi rendition="#fr">Seegengottes</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 1 1 1½</item><lb/>
                          <item>27. Die <hi rendition="#fr">Sieben&#x017F;chleen</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> &#x2014; 11 7&#x2154;</item><lb/>
                          <item>28. Die <hi rendition="#fr">Unruhe</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 2 22 3½</item><lb/>
                          <item>29. Der <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;ehir&#x017F;ch</hi> Fundgrube <space dim="horizontal"/> 8 9 11</item>
                        </list>
                      </item>
                    </list>
                  </item>
                </list><lb/>
                <div n="6">
                  <head> <hi rendition="#fr">Anmerkung.</hi> </head><lb/>
                  <p>Die Ausbeuten der unter A-, und die wiederer&#x017F;tattete Verla&#x0364;ge der unter B gedachten Zechen und<lb/>
Stollen &#x017F;ind von zwei Quartalen zu&#x017F;ammen gekommen, und darum &#x017F;ind &#x017F;ie etwas gro&#x0364;&#x017F;er, als wie<lb/>
gewo&#x0364;hnlich.</p><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig">Z z 2</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch">C. Zechen,</fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[363/0383] u. Koboltsbergw. im Obererzgebirge, an u. um die freie Bergſtaͤdte ꝛc. Thlr. Gr. Pf. 7. Der Fuͤrſtenvertrag Fundgrube — 17 2⅜ 8. Die Fuͤnfzehnwochen Fundgrube 1 10 6 9. Die Gabegottes Fundgrube — 10 — 10. Der Geſellſchafterzug 7 20 11¾ 11. Der Greif Fundgrube — 14 6 12. Die heilige Dreifaltigkeit Fundgrube 1 1 3 13. Die Himmelfahrt Fundgrube 5 1 9⅓ 14. Das iunge wilde Schwein Fundgrube 1 3 1 15. Die Kalbe Fundgrube 1 15 4¾ 16. Die michaeler Maaſen 6 9 7⅞ 17. Der Namenieſusſtollen 16 15 11½ 18. Das Neuiahr Fundgrube 1 9 1⅓ 19. Der Prieſter Fundgrube 10 2 6½ 20. Der Rappold Fundgrube 6 20 10⅝ 21. Der Roſenkranz Fundgrube — 22 3½ 22. Der Roſenkranzſtollen 1 7 9⅓ 23. Die Sauſchwarte Fundgrube 2 14 6 24. Der Schaafſtall Fundgrube — 5 2½ 25. Der Schindler Fundgrube 5 9 7¼ 26. Der Seegengottes Fundgrube 1 1 1½ 27. Die Siebenſchleen Fundgrube — 11 7⅔ 28. Die Unruhe Fundgrube 2 22 3½ 29. Der Weiſehirſch Fundgrube 8 9 11 Anmerkung. Die Ausbeuten der unter A-, und die wiedererſtattete Verlaͤge der unter B gedachten Zechen und Stollen ſind von zwei Quartalen zuſammen gekommen, und darum ſind ſie etwas groͤſer, als wie gewoͤhnlich. C. Zechen, Z z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/383
Zitationshilfe: Cancrin, Franz Ludwig von: Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke. Frankfurt (Main), 1767, S. 363. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cancrin_beschreibung_1767/383>, abgerufen am 24.01.2020.