Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

10
Christliche Leich-Predigt.
kaufft mit deinem Blut/ aus allerley Geschlecht und Zun-
gen und Volck/ und Heyden/ und hast uns unserm Gotte
zu Königen und Priestern gemacht/ und wir werden Köni-
ge seyn auff Erden/ cap. 5. v. 9. 10. Nemlich auff der newen
Erden/ die Gott schaffen wird: Es. 65/ 17. c. 66/ 22. 2. Pet.
3/ 13. Offenb 21/ 1.
Darinnen wir uns alle Außerwehlte
vollkommen werden herrschen. Aus welchen allen denn er-
scheinet/ daß Er sich nunmehr der Seelen nach in einem
recht seligen/ heiligen und hochherrlichen Stande befinde/
und ein solches Ampt bedien/ welches allen Emptern die-
ser Welt weit vorzuziehen ist.

Eine grosse Gnade ists II. daß Christus Je-
sus S. Paulo und uns allen zu gut in die Welt kom-
men ist.
Das zeiget Er an/ wenn Er schreibet/ daß Chri-
stus Jestus kommen sey in die Welt/ die Sünder selig
zu machen.
In diesen Worten/ Andächtige in dem
HErrn
/ ist wol zu mercken/ wer derselbe sey/ der uns und al-
len armen Sündern zu gut un die Welt kommen ist? S.
Paulus nennet Jhn Christum Jesum. Derselbe wird uns
in Gottes Wort und unsern Catechisino beschrieben/ daß
Er sey warhafftiger Gott/ vom Vater von Ewigkeit ge-
born/ und auch warhafftiger Mensch/ von der Jungfrawen
Maria geborn. Er wird genennet Christus/ das ist/ der
Gesalbte/ weil Er mit dem Frewdenöl des Heiligen Gei-
stes/ Ps. 45/ 8. als der grosse Prophet/ den Moses verheis-
en/ 5. B. Mos. 18/ 15. Apost. 3/ 22. Vnd der rechte Hohe-
priester des Newen Testaments; Heb. 8/ 6. c. 9/ 11. 12. 15.
wie auch der rechte König zu Zion/ Ps. 2. 6. ist gesalbet wor-
den/ welches alles durch die Proheten/ 1. Kön 19/ 16. den
König David/ 1. Sam. 16. v. 12. 13. Vnd die Priester des
alten Testaments ist fürgebildet worden. 2. B. Mos. 30/

30. c. 40/

10
Chriſtliche Leich-Predigt.
kaufft mit deinem Blut/ aus allerley Geſchlecht und Zun-
gen und Volck/ und Heyden/ und haſt uns unſerm Gotte
zu Koͤnigen und Prieſtern gemacht/ und wir werden Koͤni-
ge ſeyn auff Erden/ cap. 5. v. 9. 10. Nemlich auff der newen
Erden/ die Gott ſchaffen wird: Eſ. 65/ 17. c. 66/ 22. 2. Pet.
3/ 13. Offenb 21/ 1.
Darinnen wir uns alle Außerwehlte
vollkommen werden herrſchen. Aus welchen allen denn er-
ſcheinet/ daß Er ſich nunmehr der Seelen nach in einem
recht ſeligen/ heiligen und hochherrlichen Stande befinde/
und ein ſolches Ampt bedien/ welches allen Emptern die-
ſer Welt weit vorzuziehen iſt.

Eine groſſe Gnade iſts II. daß Chriſtus Je-
ſus S. Paulo und uns allen zu gut in die Welt kom-
men iſt.
Das zeiget Er an/ wenn Er ſchreibet/ daß Chri-
ſtus Jeſtus kommen ſey in die Welt/ die Suͤnder ſelig
zu machen.
In dieſen Worten/ Andaͤchtige in dem
HErrn
/ iſt wol zu mercken/ wer derſelbe ſey/ der uns und al-
len armen Suͤndern zu gut un die Welt kommen iſt? S.
Paulus nennet Jhn Chriſtum Jeſum. Derſelbe wird uns
in Gottes Wort und unſern Catechiſino beſchrieben/ daß
Er ſey warhafftiger Gott/ vom Vater von Ewigkeit ge-
born/ und auch warhafftiger Menſch/ von der Jungfrawen
Maria geborn. Er wird genennet Chriſtus/ das iſt/ der
Geſalbte/ weil Er mit dem Frewdenoͤl des Heiligen Gei-
ſtes/ Pſ. 45/ 8. als der groſſe Prophet/ den Moſes verheiſ-
en/ 5. B. Moſ. 18/ 15. Apoſt. 3/ 22. Vnd der rechte Hohe-
prieſter des Newen Teſtaments; Heb. 8/ 6. c. 9/ 11. 12. 15.
wie auch der rechte Koͤnig zu Zion/ Pſ. 2. 6. iſt geſalbet wor-
den/ welches alles durch die Proheten/ 1. Koͤn 19/ 16. den
Koͤnig David/ 1. Sam. 16. v. 12. 13. Vnd die Prieſter des
alten Teſtaments iſt fuͤrgebildet worden. 2. B. Moſ. 30/

30. c. 40/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p>
            <cit>
              <quote><pb facs="#f0012" n="10"/><fw place="top" type="pageNum">10</fw><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
kaufft mit deinem Blut/ aus allerley Ge&#x017F;chlecht und Zun-<lb/>
gen und Volck/ und Heyden/ und ha&#x017F;t uns un&#x017F;erm Gotte<lb/>
zu Ko&#x0364;nigen und Prie&#x017F;tern gemacht/ und wir werden Ko&#x0364;ni-<lb/>
ge &#x017F;eyn auff Erden/ <bibl>cap. 5. v. 9. 10.</bibl> Nemlich auff der newen<lb/>
Erden/ die Gott &#x017F;chaffen wird: <bibl>E&#x017F;. 65/ 17. c. 66/ 22. 2. Pet.<lb/>
3/ 13. Offenb 21/ 1.</bibl> Darinnen wir uns alle Außerwehlte<lb/>
vollkommen werden herr&#x017F;chen. Aus welchen allen denn er-<lb/>
&#x017F;cheinet/ daß Er &#x017F;ich nunmehr der Seelen nach in einem<lb/>
recht &#x017F;eligen/ heiligen und hochherrlichen Stande befinde/<lb/>
und ein &#x017F;olches Ampt bedien/ welches allen Emptern die-<lb/>
&#x017F;er Welt weit vorzuziehen i&#x017F;t.<lb/></quote>
            </cit>
          </p>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><hi rendition="#fr">Eine gro&#x017F;&#x017F;e Gnade i&#x017F;ts II. daß Chri&#x017F;tus Je-<lb/>
&#x017F;us S. Paulo und uns allen zu gut in die Welt kom-<lb/>
men i&#x017F;t.</hi> Das zeiget Er an/ wenn Er &#x017F;chreibet/ <hi rendition="#fr"><quote>daß Chri-<lb/>
&#x017F;tus Je&#x017F;tus kommen &#x017F;ey in die Welt/ die Su&#x0364;nder &#x017F;elig<lb/>
zu machen.</quote></hi> In die&#x017F;en Worten/ <hi rendition="#fr">Anda&#x0364;chtige in dem<lb/>
HErrn</hi>/ i&#x017F;t wol zu mercken/ wer der&#x017F;elbe &#x017F;ey/ der uns und al-<lb/>
len armen Su&#x0364;ndern zu gut un die Welt kommen i&#x017F;t? S.<lb/>
Paulus nennet Jhn Chri&#x017F;tum Je&#x017F;um. Der&#x017F;elbe wird uns<lb/>
in Gottes Wort und un&#x017F;ern Catechi&#x017F;ino be&#x017F;chrieben/ daß<lb/>
Er &#x017F;ey warhafftiger Gott/ vom Vater von Ewigkeit ge-<lb/>
born/ und auch warhafftiger Men&#x017F;ch/ von der Jungfrawen<lb/>
Maria geborn. <hi rendition="#fr">E</hi>r wird genennet Chri&#x017F;tus/ das i&#x017F;t/ der<lb/>
Ge&#x017F;albte/ weil Er mit dem Frewdeno&#x0364;l des Heiligen Gei-<lb/>
&#x017F;tes/ <bibl>P&#x017F;. 45/ 8.</bibl> als der gro&#x017F;&#x017F;e Prophet/ den Mo&#x017F;es verhei&#x017F;-<lb/>
en/ <bibl>5. B. Mo&#x017F;. 18/ 15. Apo&#x017F;t. 3/ 22.</bibl> Vnd der rechte Hohe-<lb/>
prie&#x017F;ter des Newen Te&#x017F;taments; <bibl>Heb. 8/ 6. c. 9/ 11. 12. 15.</bibl><lb/>
wie auch der rechte Ko&#x0364;nig zu Zion/ <bibl>P&#x017F;. 2. 6.</bibl> i&#x017F;t ge&#x017F;albet wor-<lb/>
den/ welches alles durch die Proheten/ <bibl>1. Ko&#x0364;n 19/ 16.</bibl> den<lb/>
Ko&#x0364;nig David/ <bibl>1. Sam. 16. v. 12. 13.</bibl> Vnd die Prie&#x017F;ter des<lb/>
alten Te&#x017F;taments i&#x017F;t fu&#x0364;rgebildet worden. <bibl>2. B. Mo&#x017F;. 30/</bibl><lb/><bibl><fw place="bottom" type="catch">30. c. 40/</fw></bibl><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0012] 10 Chriſtliche Leich-Predigt. kaufft mit deinem Blut/ aus allerley Geſchlecht und Zun- gen und Volck/ und Heyden/ und haſt uns unſerm Gotte zu Koͤnigen und Prieſtern gemacht/ und wir werden Koͤni- ge ſeyn auff Erden/ cap. 5. v. 9. 10. Nemlich auff der newen Erden/ die Gott ſchaffen wird: Eſ. 65/ 17. c. 66/ 22. 2. Pet. 3/ 13. Offenb 21/ 1. Darinnen wir uns alle Außerwehlte vollkommen werden herrſchen. Aus welchen allen denn er- ſcheinet/ daß Er ſich nunmehr der Seelen nach in einem recht ſeligen/ heiligen und hochherrlichen Stande befinde/ und ein ſolches Ampt bedien/ welches allen Emptern die- ſer Welt weit vorzuziehen iſt. Eine groſſe Gnade iſts II. daß Chriſtus Je- ſus S. Paulo und uns allen zu gut in die Welt kom- men iſt. Das zeiget Er an/ wenn Er ſchreibet/ daß Chri- ſtus Jeſtus kommen ſey in die Welt/ die Suͤnder ſelig zu machen. In dieſen Worten/ Andaͤchtige in dem HErrn/ iſt wol zu mercken/ wer derſelbe ſey/ der uns und al- len armen Suͤndern zu gut un die Welt kommen iſt? S. Paulus nennet Jhn Chriſtum Jeſum. Derſelbe wird uns in Gottes Wort und unſern Catechiſino beſchrieben/ daß Er ſey warhafftiger Gott/ vom Vater von Ewigkeit ge- born/ und auch warhafftiger Menſch/ von der Jungfrawen Maria geborn. Er wird genennet Chriſtus/ das iſt/ der Geſalbte/ weil Er mit dem Frewdenoͤl des Heiligen Gei- ſtes/ Pſ. 45/ 8. als der groſſe Prophet/ den Moſes verheiſ- en/ 5. B. Moſ. 18/ 15. Apoſt. 3/ 22. Vnd der rechte Hohe- prieſter des Newen Teſtaments; Heb. 8/ 6. c. 9/ 11. 12. 15. wie auch der rechte Koͤnig zu Zion/ Pſ. 2. 6. iſt geſalbet wor- den/ welches alles durch die Proheten/ 1. Koͤn 19/ 16. den Koͤnig David/ 1. Sam. 16. v. 12. 13. Vnd die Prieſter des alten Teſtaments iſt fuͤrgebildet worden. 2. B. Moſ. 30/ 30. c. 40/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 1 bis 22) (2013-03-15T09:06:00Z)
Frank Wiegand: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 23 bis 48) (2013-03-15T09:06:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/12
Zitationshilfe: Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/12>, abgerufen am 22.07.2019.