Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

fruchtbarsten Provinzen zu seinen Operationen, denn die
Leichtigkeit der Verpflegung befördert die Schnelligkeit der
Unternehmungen. Wichtiger als die Verpflegung kann nur
die Stellung der feindlichen Hauptarmee sein die man auf-
sucht, die Lage der Hauptstadt und des Waffenplatzes die
man erobern will. Alle andern Gründe, z. B. die vor-
theilhafte Form in der Aufstellung der Streitkräfte, wo-
von wir schon gesprochen haben, sind in der Regel viel
weniger wichtig.

16. Trotz dieser neuen Verpflegungsart ist man weit
entfernt aller Magazine entbehren zu können und ein wei-
ser Feldherr wird, wenn auch die Kräfte der Provinz
ganz hinreichen, doch nicht unterlassen für unvorhergesehene
Fälle und um auf einzelnen Punkten sich mehr zusammen-
halten zu können, Magazine hinter sich anzulegen. Diese
Vorsicht gehört zu denjenigen die nicht auf Unkosten des
Zweckes genommen werden.

2. Vertheidigung.

1. Politisch heißt Vertheidigungskrieg ein solcher den
man für seine Unabhängigkeit führt; strategisch heißt Ver-
theidigungskrieg derjenige Feldzug in welchem ich mich be-
schränke den Feind in dem Kriegstheater zu bekämpfen
das ich mir für diesen Zweck zubereitet habe. Ob in die-
sem Kriegstheater ich die Schlachten offensiv oder defensiv
liefere ändert darin Nichts.

2. Man wählt die strategische Defensive hauptsächlich
wenn der Feind überlegen ist. Natürlich geben Festungen
und verschanzte Lager, welches die Hauptzubereitungen eines
Kriegstheaters sind, große Vortheile, wohin auch noch die
Kenntniß der Gegend und der Besitz guter Karten zu rech-
nen ist. Mit diesen Vortheilen wird eine kleinere Armee

fruchtbarſten Provinzen zu ſeinen Operationen, denn die
Leichtigkeit der Verpflegung befoͤrdert die Schnelligkeit der
Unternehmungen. Wichtiger als die Verpflegung kann nur
die Stellung der feindlichen Hauptarmee ſein die man auf-
ſucht, die Lage der Hauptſtadt und des Waffenplatzes die
man erobern will. Alle andern Gruͤnde, z. B. die vor-
theilhafte Form in der Aufſtellung der Streitkraͤfte, wo-
von wir ſchon geſprochen haben, ſind in der Regel viel
weniger wichtig.

16. Trotz dieſer neuen Verpflegungsart iſt man weit
entfernt aller Magazine entbehren zu koͤnnen und ein wei-
ſer Feldherr wird, wenn auch die Kraͤfte der Provinz
ganz hinreichen, doch nicht unterlaſſen fuͤr unvorhergeſehene
Faͤlle und um auf einzelnen Punkten ſich mehr zuſammen-
halten zu koͤnnen, Magazine hinter ſich anzulegen. Dieſe
Vorſicht gehoͤrt zu denjenigen die nicht auf Unkoſten des
Zweckes genommen werden.

2. Vertheidigung.

1. Politiſch heißt Vertheidigungskrieg ein ſolcher den
man fuͤr ſeine Unabhaͤngigkeit fuͤhrt; ſtrategiſch heißt Ver-
theidigungskrieg derjenige Feldzug in welchem ich mich be-
ſchraͤnke den Feind in dem Kriegstheater zu bekaͤmpfen
das ich mir fuͤr dieſen Zweck zubereitet habe. Ob in die-
ſem Kriegstheater ich die Schlachten offenſiv oder defenſiv
liefere aͤndert darin Nichts.

2. Man waͤhlt die ſtrategiſche Defenſive hauptſaͤchlich
wenn der Feind uͤberlegen iſt. Natuͤrlich geben Feſtungen
und verſchanzte Lager, welches die Hauptzubereitungen eines
Kriegstheaters ſind, große Vortheile, wohin auch noch die
Kenntniß der Gegend und der Beſitz guter Karten zu rech-
nen iſt. Mit dieſen Vortheilen wird eine kleinere Armee

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0261" n="247"/>
fruchtbar&#x017F;ten Provinzen zu &#x017F;einen Operationen, denn die<lb/>
Leichtigkeit der Verpflegung befo&#x0364;rdert die Schnelligkeit der<lb/>
Unternehmungen. Wichtiger als die Verpflegung kann nur<lb/>
die Stellung der feindlichen Hauptarmee &#x017F;ein die man auf-<lb/>
&#x017F;ucht, die Lage der Haupt&#x017F;tadt und des Waffenplatzes die<lb/>
man erobern will. Alle andern Gru&#x0364;nde, z. B. die vor-<lb/>
theilhafte Form in der Auf&#x017F;tellung der Streitkra&#x0364;fte, wo-<lb/>
von wir &#x017F;chon ge&#x017F;prochen haben, &#x017F;ind in der Regel viel<lb/>
weniger wichtig.</p><lb/>
              <p>16. Trotz die&#x017F;er neuen Verpflegungsart i&#x017F;t man weit<lb/>
entfernt aller Magazine entbehren zu ko&#x0364;nnen und ein wei-<lb/>
&#x017F;er Feldherr wird, wenn auch die Kra&#x0364;fte der Provinz<lb/>
ganz hinreichen, doch nicht unterla&#x017F;&#x017F;en fu&#x0364;r unvorherge&#x017F;ehene<lb/>
Fa&#x0364;lle und um auf einzelnen Punkten &#x017F;ich mehr zu&#x017F;ammen-<lb/>
halten zu ko&#x0364;nnen, Magazine hinter &#x017F;ich anzulegen. Die&#x017F;e<lb/>
Vor&#x017F;icht geho&#x0364;rt zu denjenigen die nicht auf Unko&#x017F;ten des<lb/>
Zweckes genommen werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>2. Vertheidigung.</head><lb/>
              <p>1. Politi&#x017F;ch heißt Vertheidigungskrieg ein &#x017F;olcher den<lb/>
man fu&#x0364;r &#x017F;eine Unabha&#x0364;ngigkeit fu&#x0364;hrt; &#x017F;trategi&#x017F;ch heißt Ver-<lb/>
theidigungskrieg derjenige Feldzug in welchem ich mich be-<lb/>
&#x017F;chra&#x0364;nke den Feind in dem Kriegstheater zu beka&#x0364;mpfen<lb/>
das ich mir fu&#x0364;r die&#x017F;en Zweck zubereitet habe. Ob in die-<lb/>
&#x017F;em Kriegstheater ich die Schlachten offen&#x017F;iv oder defen&#x017F;iv<lb/>
liefere a&#x0364;ndert darin Nichts.</p><lb/>
              <p>2. Man wa&#x0364;hlt die &#x017F;trategi&#x017F;che Defen&#x017F;ive haupt&#x017F;a&#x0364;chlich<lb/>
wenn der Feind u&#x0364;berlegen i&#x017F;t. Natu&#x0364;rlich geben Fe&#x017F;tungen<lb/>
und ver&#x017F;chanzte Lager, welches die Hauptzubereitungen eines<lb/>
Kriegstheaters &#x017F;ind, große Vortheile, wohin auch noch die<lb/>
Kenntniß der Gegend und der Be&#x017F;itz guter Karten zu rech-<lb/>
nen i&#x017F;t. <hi rendition="#g">Mit</hi> die&#x017F;en Vortheilen wird eine kleinere Armee<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[247/0261] fruchtbarſten Provinzen zu ſeinen Operationen, denn die Leichtigkeit der Verpflegung befoͤrdert die Schnelligkeit der Unternehmungen. Wichtiger als die Verpflegung kann nur die Stellung der feindlichen Hauptarmee ſein die man auf- ſucht, die Lage der Hauptſtadt und des Waffenplatzes die man erobern will. Alle andern Gruͤnde, z. B. die vor- theilhafte Form in der Aufſtellung der Streitkraͤfte, wo- von wir ſchon geſprochen haben, ſind in der Regel viel weniger wichtig. 16. Trotz dieſer neuen Verpflegungsart iſt man weit entfernt aller Magazine entbehren zu koͤnnen und ein wei- ſer Feldherr wird, wenn auch die Kraͤfte der Provinz ganz hinreichen, doch nicht unterlaſſen fuͤr unvorhergeſehene Faͤlle und um auf einzelnen Punkten ſich mehr zuſammen- halten zu koͤnnen, Magazine hinter ſich anzulegen. Dieſe Vorſicht gehoͤrt zu denjenigen die nicht auf Unkoſten des Zweckes genommen werden. 2. Vertheidigung. 1. Politiſch heißt Vertheidigungskrieg ein ſolcher den man fuͤr ſeine Unabhaͤngigkeit fuͤhrt; ſtrategiſch heißt Ver- theidigungskrieg derjenige Feldzug in welchem ich mich be- ſchraͤnke den Feind in dem Kriegstheater zu bekaͤmpfen das ich mir fuͤr dieſen Zweck zubereitet habe. Ob in die- ſem Kriegstheater ich die Schlachten offenſiv oder defenſiv liefere aͤndert darin Nichts. 2. Man waͤhlt die ſtrategiſche Defenſive hauptſaͤchlich wenn der Feind uͤberlegen iſt. Natuͤrlich geben Feſtungen und verſchanzte Lager, welches die Hauptzubereitungen eines Kriegstheaters ſind, große Vortheile, wohin auch noch die Kenntniß der Gegend und der Beſitz guter Karten zu rech- nen iſt. Mit dieſen Vortheilen wird eine kleinere Armee

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Clausewitz' "Vom Kriege" erschien zu Lebzeiten de… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/261
Zitationshilfe: Clausewitz, Carl von: Vom Kriege. Bd. 3. Berlin, 1834, S. 247. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/clausewitz_krieg03_1834/261>, abgerufen am 21.04.2019.