Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804.

Bild:
<< vorherige Seite

Vierter Aufzug.
Geschlossenes Zelt des Coriolan.

Erster Anftritt.
Coriolan.
(hereinstürzend.)
Herein! Herein! Bey'm Anblick dieses Capitols
Braust wild mein Innres in Empörung auf!
Was wird aus mir? Wenn das so währte? Ha,
Verwünschter Greis! O wärst du nie gekommen! --
Was sprach er vom Verrath? -- Ein leeres Wort
Soll mich verwirren? mich? -- Was ist der Mann,
Wenn eines Schwachen ängstliches Geschwätz
Den festen Sinn aus seinen Angeln hebt?!
Nur Muth! Wohlan! Nur Muth! -- "Verrath!
Verräther!!"

Wer ruft mir das so gräßlich? Ha! wer ruft??
Du lügst! ich achte nicht der Lüge! Nein!
Im offnen Kampfe steh' ich meinem Feind. -- -- --
Es hatte mich betäubt. -- -- Schon war das Schwerdt
Gezückt. -- Wie hätte dieser Decius

Vierter Aufzug.
Geſchloſſenes Zelt des Coriolan.

Erſter Anftritt.
Coriolan.
(hereinſtürzend.)
Herein! Herein! Bey’m Anblick dieſes Capitols
Brauſt wild mein Innres in Empörung auf!
Was wird aus mir? Wenn das ſo währte? Ha,
Verwünſchter Greis! O wärſt du nie gekommen! —
Was ſprach er vom Verrath? — Ein leeres Wort
Soll mich verwirren? mich? — Was iſt der Mann,
Wenn eines Schwachen ängſtliches Geſchwätz
Den feſten Sinn aus ſeinen Angeln hebt?!
Nur Muth! Wohlan! Nur Muth! — »Verrath!
Verräther!!«

Wer ruft mir das ſo gräßlich? Ha! wer ruft??
Du lügſt! ich achte nicht der Lüge! Nein!
Im offnen Kampfe ſteh’ ich meinem Feind. — — —
Es hatte mich betäubt. — — Schon war das Schwerdt
Gezückt. — Wie hätte dieſer Decius
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0097" n="[89]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vierter Aufzug</hi>.</hi> </head><lb/>
        <stage><hi rendition="#g">Ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enes Zelt des Coriolan</hi>.</stage><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Anftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <sp who="#COR">
            <speaker><hi rendition="#g">Coriolan</hi>.</speaker><lb/>
            <stage>(herein&#x017F;türzend.)</stage><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>erein! Herein! Bey&#x2019;m Anblick die&#x017F;es Capitols<lb/>
Brau&#x017F;t wild mein Innres in Empörung auf!<lb/>
Was wird aus mir? Wenn das &#x017F;o währte? Ha,<lb/>
Verwün&#x017F;chter Greis! O wär&#x017F;t du nie gekommen! &#x2014;<lb/>
Was &#x017F;prach er vom <hi rendition="#g">Verrath</hi>? &#x2014; Ein leeres Wort<lb/>
Soll mich verwirren? mich? &#x2014; Was i&#x017F;t der Mann,<lb/>
Wenn eines Schwachen äng&#x017F;tliches Ge&#x017F;chwätz<lb/>
Den fe&#x017F;ten Sinn aus &#x017F;einen Angeln hebt?!<lb/>
Nur Muth! Wohlan! Nur Muth! &#x2014; <hi rendition="#g">»Verrath!<lb/><hi rendition="#et">Verräther!!«</hi></hi><lb/>
Wer ruft mir das &#x017F;o gräßlich? Ha! wer ruft??<lb/>
Du lüg&#x017F;t! ich achte nicht der Lüge! Nein!<lb/>
Im offnen Kampfe &#x017F;teh&#x2019; ich meinem Feind. &#x2014; &#x2014; &#x2014;<lb/>
Es hatte mich betäubt. &#x2014; &#x2014; Schon war das Schwerdt<lb/>
Gezückt. &#x2014; Wie hätte die&#x017F;er Decius<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[89]/0097] Vierter Aufzug. Geſchloſſenes Zelt des Coriolan. Erſter Anftritt. Coriolan. (hereinſtürzend.) Herein! Herein! Bey’m Anblick dieſes Capitols Brauſt wild mein Innres in Empörung auf! Was wird aus mir? Wenn das ſo währte? Ha, Verwünſchter Greis! O wärſt du nie gekommen! — Was ſprach er vom Verrath? — Ein leeres Wort Soll mich verwirren? mich? — Was iſt der Mann, Wenn eines Schwachen ängſtliches Geſchwätz Den feſten Sinn aus ſeinen Angeln hebt?! Nur Muth! Wohlan! Nur Muth! — »Verrath! Verräther!!« Wer ruft mir das ſo gräßlich? Ha! wer ruft?? Du lügſt! ich achte nicht der Lüge! Nein! Im offnen Kampfe ſteh’ ich meinem Feind. — — — Es hatte mich betäubt. — — Schon war das Schwerdt Gezückt. — Wie hätte dieſer Decius

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/97
Zitationshilfe: Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804, S. [89]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/97>, abgerufen am 17.02.2019.