Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Die erste Predigt/
unter andern Hindernüssen nicht das geringste ist/ dadurch dem lie-
ben Friede bißhero der Paß ist verlegt/ und der Weg zu uns gesperret
worden/ als werde ich nicht[ i]rren/ wenn auch ich an meinem wenigen
Orthe darwider predigen/ und unsere Zuhörer eines Bessern berich-
ten werde. Hierzu wird gar feine Anleitung geben der geistreiche Pro-
phet Haggai/ welcher eben mit solchem Volck zu thun hat/ und mit
dergleichen Argument umbgehet.

Es begreiffet aber seine Weissagung zwey Hauptstück/ derer
Eins ist eine ernste Straffpredigt/ darinnen er das Gesetz schärf-
fet/ und denen Jüden ihre Vntugend unter Augen stellet.

Das Andere eine Evangelische Verkündigung der Zu-
kunfft des Herrn Messiae ins Fleisch.

Betreffende das erste Capitel/ helt solches in sich drey Pünctlein/
als Anfangs den Tittel/ und die Vorbereitung zur Predigt/ (v. 1.)
Darnach eine Ermahnung: Endlich eine Verheissung/ darinnen
denen/ die gehorchen würden/ alles Gutes versprochen wird.

Anitzo wollen wir zum Eingange dieser unser Kirchen-Arbeit/
die wir in Gottes Namen wolmeynend nunmehr angreiffen/ nur das
Propositio.
Vaticinii
bujus Inscri-
ptionem.
Erste abhandeln/ und mit einander erwegen/ Vaticinii hujus in-
scriptionem,
Die Vberschrifft/ oder die ersten Wort dieser
Weissagung/ mit welchen dieselbige sich anhebt.
Davon
wollen wir kürtzlich reden und handeln.

Ewre Christliche Liebe bereite Hertzen und Ohren zu fleissiger
und beharrlicher Auffmerckung. Du aber/ allerliebster Heyland
Jesu CHriste/ stehe uns bey mit deiner Gnaden/ O Herr
hilff! O Herr/ laß wol gelingen! Amen.

EKsEGESIS.
I.
Temporis
circumstan-
[ti]a.

ANfangs/ Jhr Andächtige und Geliebte in Chrjsto
Jesv/
wird mit allem Fleiß in unserm Text beschrie-
ben/ und uns vorgehalten Temporis circumstantia, die

Zeit/

Die erſte Predigt/
unter andern Hindernuͤſſen nicht das geringſte iſt/ dadurch dem lie-
ben Friede bißhero der Paß iſt verlegt/ und der Weg zu uns geſperret
worden/ als werde ich nicht[ i]rren/ wenn auch ich an meinem wenigen
Orthe darwider predigen/ und unſere Zuhoͤrer eines Beſſern berich-
ten werde. Hierzu wird gar feine Anleitung geben der geiſtreiche Pro-
phet Haggai/ welcher eben mit ſolchem Volck zu thun hat/ und mit
dergleichen Argument umbgehet.

Es begreiffet aber ſeine Weiſſagung zwey Hauptſtuͤck/ derer
Eins iſt eine ernſte Straffpredigt/ darinnen er das Geſetz ſchärf-
fet/ und denen Juͤden ihre Vntugend unter Augen ſtellet.

Das Andere eine Evangeliſche Verkuͤndigung der Zu-
kunfft des Herrn Meſſiæ ins Fleiſch.

Betreffende das erſte Capitel/ helt ſolches in ſich drey Puͤnctlein/
als Anfangs den Tittel/ und die Vorbereitung zur Predigt/ (v. 1.)
Darnach eine Ermahnung: Endlich eine Verheiſſung/ darinnen
denen/ die gehorchen wuͤrden/ alles Gutes verſprochen wird.

Anitzo wollen wir zum Eingange dieſer unſer Kirchen-Arbeit/
die wir in Gottes Namen wolmeynend nunmehr angreiffen/ nur das
Propoſitio.
Vaticinii
bujus Inſcri-
ptionem.
Erſte abhandeln/ und mit einander erwegen/ Vaticinii hujus in-
ſcriptionem,
Die Vberſchrifft/ oder die erſten Wort dieſer
Weiſſagung/ mit welchen dieſelbige ſich anhebt.
Davon
wollen wir kuͤrtzlich reden und handeln.

Ewre Chriſtliche Liebe bereite Hertzen und Ohren zu fleiſſiger
und beharrlicher Auffmerckung. Du aber/ allerliebſter Heyland
Jeſu CHriſte/ ſtehe uns bey mit deiner Gnaden/ O Herr
hilff! O Herr/ laß wol gelingen! Amen.

ΕΞΗΓΗΣΙΣ.
I.
Temporis
circumſtan-
[ti]a.

ANfangs/ Jhr Andaͤchtige und Geliebte in Chrjſto
Jeſv/
wird mit allem Fleiß in unſerm Text beſchrie-
ben/ und uns vorgehalten Temporis circumſtantia, die

Zeit/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0024" n="4"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die er&#x017F;te Predigt/</hi></fw><lb/>
unter andern Hindernu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en nicht das gering&#x017F;te i&#x017F;t/ dadurch dem lie-<lb/>
ben Friede bißhero der Paß i&#x017F;t verlegt/ und der Weg zu uns ge&#x017F;perret<lb/>
worden/ als werde ich nicht<supplied> i</supplied>rren/ wenn auch ich an meinem wenigen<lb/>
Orthe darwider predigen/ und un&#x017F;ere Zuho&#x0364;rer eines Be&#x017F;&#x017F;ern berich-<lb/>
ten werde. Hierzu wird gar feine Anleitung geben der gei&#x017F;treiche Pro-<lb/>
phet <hi rendition="#fr">Haggai/</hi> welcher eben mit &#x017F;olchem Volck zu thun hat/ und mit<lb/>
dergleichen Argument umbgehet.</p><lb/>
          <p>Es begreiffet aber &#x017F;eine Wei&#x017F;&#x017F;agung <hi rendition="#fr">zwey Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck/</hi> derer<lb/><hi rendition="#fr">Eins i&#x017F;t eine ern&#x017F;te Straffpredigt/</hi> darinnen er das Ge&#x017F;etz &#x017F;chärf-<lb/>
fet/ und denen <hi rendition="#fr">Ju&#x0364;den</hi> ihre Vntugend unter Augen &#x017F;tellet.</p><lb/>
          <p>Das <hi rendition="#fr">Andere</hi> eine <hi rendition="#fr">Evangeli&#x017F;che Verku&#x0364;ndigung der Zu-<lb/>
kunfft des <hi rendition="#k">Herrn</hi> Me&#x017F;&#x017F;i<hi rendition="#aq">æ</hi> ins Flei&#x017F;ch.</hi></p><lb/>
          <p>Betreffende das er&#x017F;te Capitel/ helt &#x017F;olches in &#x017F;ich <hi rendition="#fr">drey Pu&#x0364;nctlein/</hi><lb/>
als Anfangs den Tittel/ und die Vorbereitung zur Predigt/ (v. 1.)<lb/>
Darnach eine Ermahnung: Endlich eine Verhei&#x017F;&#x017F;ung/ darinnen<lb/>
denen/ die gehorchen wu&#x0364;rden/ alles Gutes ver&#x017F;prochen wird.</p><lb/>
          <p>Anitzo wollen wir zum Eingange die&#x017F;er un&#x017F;er Kirchen-Arbeit/<lb/>
die wir in Gottes Namen wolmeynend nunmehr angreiffen/ nur das<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Propo&#x017F;itio.<lb/>
Vaticinii<lb/>
bujus In&#x017F;cri-<lb/>
ptionem.</hi></hi></note>Er&#x017F;te abhandeln/ und mit einander erwegen/ <hi rendition="#aq">Vaticinii hujus in-<lb/>
&#x017F;criptionem,</hi> <hi rendition="#fr">Die Vber&#x017F;chrifft/ oder die er&#x017F;ten Wort die&#x017F;er<lb/>
Wei&#x017F;&#x017F;agung/ mit welchen die&#x017F;elbige &#x017F;ich anhebt.</hi> Davon<lb/>
wollen wir ku&#x0364;rtzlich reden und handeln.</p><lb/>
          <p>Ewre Chri&#x017F;tliche Liebe bereite Hertzen und Ohren zu flei&#x017F;&#x017F;iger<lb/>
und beharrlicher Auffmerckung. Du aber/ allerlieb&#x017F;ter Heyland<lb/><hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u C<hi rendition="#k">Hr</hi>i&#x017F;te/ &#x017F;tehe uns bey mit deiner Gnaden/ <hi rendition="#fr">O <hi rendition="#k">Herr</hi><lb/>
hilff! O <hi rendition="#k">Herr/</hi> laß wol gelingen! Amen.</hi></p><lb/>
          <div n="3">
            <head>&#x0395;&#x039E;&#x0397;&#x0393;&#x0397;&#x03A3;&#x0399;&#x03A3;.</head><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">I.<lb/>
Temporis<lb/>
circum&#x017F;tan-<lb/><supplied>ti</supplied>a.</hi> </hi> </note>
            <p><hi rendition="#in">A</hi><hi rendition="#fr">Nfangs/</hi> Jhr Anda&#x0364;chtige und Geliebte in <hi rendition="#fr"><hi rendition="#k">Chrj</hi>&#x017F;to<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Je&#x017F;v</hi></hi>/</hi> wird mit allem Fleiß in un&#x017F;erm Text be&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ und uns vorgehalten <hi rendition="#aq">Temporis circum&#x017F;tantia,</hi> <hi rendition="#fr">die</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Zeit/</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0024] Die erſte Predigt/ unter andern Hindernuͤſſen nicht das geringſte iſt/ dadurch dem lie- ben Friede bißhero der Paß iſt verlegt/ und der Weg zu uns geſperret worden/ als werde ich nicht irren/ wenn auch ich an meinem wenigen Orthe darwider predigen/ und unſere Zuhoͤrer eines Beſſern berich- ten werde. Hierzu wird gar feine Anleitung geben der geiſtreiche Pro- phet Haggai/ welcher eben mit ſolchem Volck zu thun hat/ und mit dergleichen Argument umbgehet. Es begreiffet aber ſeine Weiſſagung zwey Hauptſtuͤck/ derer Eins iſt eine ernſte Straffpredigt/ darinnen er das Geſetz ſchärf- fet/ und denen Juͤden ihre Vntugend unter Augen ſtellet. Das Andere eine Evangeliſche Verkuͤndigung der Zu- kunfft des Herrn Meſſiæ ins Fleiſch. Betreffende das erſte Capitel/ helt ſolches in ſich drey Puͤnctlein/ als Anfangs den Tittel/ und die Vorbereitung zur Predigt/ (v. 1.) Darnach eine Ermahnung: Endlich eine Verheiſſung/ darinnen denen/ die gehorchen wuͤrden/ alles Gutes verſprochen wird. Anitzo wollen wir zum Eingange dieſer unſer Kirchen-Arbeit/ die wir in Gottes Namen wolmeynend nunmehr angreiffen/ nur das Erſte abhandeln/ und mit einander erwegen/ Vaticinii hujus in- ſcriptionem, Die Vberſchrifft/ oder die erſten Wort dieſer Weiſſagung/ mit welchen dieſelbige ſich anhebt. Davon wollen wir kuͤrtzlich reden und handeln. Propoſitio. Vaticinii bujus Inſcri- ptionem. Ewre Chriſtliche Liebe bereite Hertzen und Ohren zu fleiſſiger und beharrlicher Auffmerckung. Du aber/ allerliebſter Heyland Jeſu CHriſte/ ſtehe uns bey mit deiner Gnaden/ O Herr hilff! O Herr/ laß wol gelingen! Amen. ΕΞΗΓΗΣΙΣ. ANfangs/ Jhr Andaͤchtige und Geliebte in Chrjſto Jeſv/ wird mit allem Fleiß in unſerm Text beſchrie- ben/ und uns vorgehalten Temporis circumſtantia, die Zeit/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/24
Zitationshilfe: Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/24>, abgerufen am 05.08.2020.