Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Vber den Propheten Haggai.
recht fertiget in sein Hauß/ Luc. 18. v. 14. und hat/ so er GlaubenLuc. 18, 14.
behelt biß ans Ende/ zu gewarten die Krone der Gerechtig-
keit/
2. Tim. 4. v. 8. Auch in diesem Leben wird GOtt/ so wir wah-2. Tim. 4, 8.
re rechtschaffene Busse thun/ sich unser erbarmen/ wie sich ein
Vater über seine Kinder erbarmet
Psal. 103. v. 13. Er will unsPsal. 103, 13.
alsdenn mit Gnaden-Angen ansehen/ und unser Vnglück wenden/
wie er dort den Hiob angesehen/ und sein Gefängnüß ge-
wendet hat/
Job. 42. v. 9. 10. Nach dem Vnglück will er uns/Job. 42, 9. 10
so wir Busse thun die Sonne wieder scheinen lassen/ und nach
dem Heulen und Weinen/ will Er uns überschütten mit
Frewden/
Tob. 3. v. 22.

Tob. 3, 22.

Hilff O Herr JEsu/ daß diß alles gewiß erfolge/ und ge-
schehe/ so wellen wir dich sampt GOTT dem Vater/ und heiligem
Getsie dafür loben und preisen/ immer und ewiglich! Amen!



I. N. J.
Die vierzehende Predigt.
Textus.
Ex Cap. II. vers. 19. 20.
SOschawet nun drauff/ von diesem Tage an/
und zuvor/ nemlich von dem vier und zwan-
tzigsten Tage deß neundten Monden/ biß an

den
H h 3

Vber den Propheten Haggai.
recht fertiget in ſein Hauß/ Luc. 18. v. 14. und hat/ ſo er GlaubenLuc. 18, 14.
behelt biß ans Ende/ zu gewarten die Krone der Gerechtig-
keit/
2. Tim. 4. v. 8. Auch in dieſem Leben wird GOtt/ ſo wir wah-2. Tim. 4, 8.
re rechtſchaffene Buſſe thun/ ſich unſer erbarmen/ wie ſich ein
Vater uͤber ſeine Kinder erbarmet
Pſal. 103. v. 13. Er will unsPſal. 103, 13.
alsdenn mit Gnaden-Angen anſehen/ und unſer Vngluͤck wenden/
wie er dort den Hiob angeſehen/ und ſein Gefaͤngnuͤß ge-
wendet hat/
Job. 42. v. 9. 10. Nach dem Vngluͤck will er uns/Job. 42, 9. 10
ſo wir Buſſe thun die Sonne wieder ſcheinen laſſen/ und nach
dem Heulen und Weinen/ will Er uns uͤberſchuͤtten mit
Frewden/
Tob. 3. v. 22.

Tob. 3, 22.

Hilff O Herr JEſu/ daß diß alles gewiß erfolge/ und ge-
ſchehe/ ſo wellen wir dich ſampt GOTT dem Vater/ und heiligem
Getſie dafuͤr loben und preiſen/ immer und ewiglich! Amen!



I. N. J.
Die vierzehende Predigt.
Textus.
Ex Cap. II. verſ. 19. 20.
SOſchawet nun drauff/ von dieſem Tage an/
und zuvor/ nemlich von dem vier und zwan-
tzigſten Tage deß neundten Monden/ biß an

den
H h 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0265" n="245"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vber den Propheten Haggai.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">recht fertiget in &#x017F;ein Hauß/</hi> Luc. 18. v. 14. und <hi rendition="#fr">hat/ &#x017F;o er Glauben</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 18, 14.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">behelt biß ans Ende/ zu gewarten die Krone der Gerechtig-<lb/>
keit/</hi> 2. Tim. 4. v. 8. <hi rendition="#fr">Auch</hi> in die&#x017F;em Leben <hi rendition="#fr">wird GOtt/</hi> &#x017F;o wir wah-<note place="right"><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 4, 8.</hi></note><lb/>
re recht&#x017F;chaffene Bu&#x017F;&#x017F;e thun/ <hi rendition="#fr">&#x017F;ich un&#x017F;er erbarmen/ wie &#x017F;ich ein<lb/>
Vater u&#x0364;ber &#x017F;eine Kinder erbarmet</hi> P&#x017F;al. 103. v. 13. Er will uns<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 103, 13.</hi></note><lb/>
alsdenn mit Gnaden-Angen an&#x017F;ehen/ und un&#x017F;er Vnglu&#x0364;ck wenden/<lb/><hi rendition="#fr">wie er</hi> dort <hi rendition="#fr">den Hiob ange&#x017F;ehen/ und &#x017F;ein Gefa&#x0364;ngnu&#x0364;ß ge-<lb/>
wendet hat/</hi> Job. 42. v. 9. 10. <hi rendition="#fr">Nach dem Vnglu&#x0364;ck will er uns/</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Job.</hi> 42, 9. 10</hi></note><lb/>
&#x017F;o wir Bu&#x017F;&#x017F;e thun <hi rendition="#fr">die Sonne wieder &#x017F;cheinen la&#x017F;&#x017F;en/ und nach<lb/>
dem Heulen und Weinen/ will Er uns u&#x0364;ber&#x017F;chu&#x0364;tten mit<lb/>
Frewden/</hi> Tob. 3. v. 22.</p>
            <note place="right"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tob.</hi> 3, 22.</hi> </note><lb/>
            <p>Hilff O <hi rendition="#k">Herr</hi> JE&#x017F;u/ daß diß alles gewiß erfolge/ und ge-<lb/>
&#x017F;chehe/ &#x017F;o wellen wir dich &#x017F;ampt GOTT dem Vater/ und heiligem<lb/>
Get&#x017F;ie dafu&#x0364;r loben und prei&#x017F;en/ immer und ewiglich! Amen!</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">I. N. J.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die vierzehende Predigt.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Textus.</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Ex Cap. II. ver&#x017F;.</hi> 19. 20.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#in">S</hi> <hi rendition="#fr">O&#x017F;chawet nun drauff/ von die&#x017F;em Tage an/<lb/>
und zuvor/ nemlich von dem vier und zwan-<lb/>
tzig&#x017F;ten Tage deß neundten Monden/ biß an</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">H h 3</fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">den</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[245/0265] Vber den Propheten Haggai. recht fertiget in ſein Hauß/ Luc. 18. v. 14. und hat/ ſo er Glauben behelt biß ans Ende/ zu gewarten die Krone der Gerechtig- keit/ 2. Tim. 4. v. 8. Auch in dieſem Leben wird GOtt/ ſo wir wah- re rechtſchaffene Buſſe thun/ ſich unſer erbarmen/ wie ſich ein Vater uͤber ſeine Kinder erbarmet Pſal. 103. v. 13. Er will uns alsdenn mit Gnaden-Angen anſehen/ und unſer Vngluͤck wenden/ wie er dort den Hiob angeſehen/ und ſein Gefaͤngnuͤß ge- wendet hat/ Job. 42. v. 9. 10. Nach dem Vngluͤck will er uns/ ſo wir Buſſe thun die Sonne wieder ſcheinen laſſen/ und nach dem Heulen und Weinen/ will Er uns uͤberſchuͤtten mit Frewden/ Tob. 3. v. 22. Luc. 18, 14. 2. Tim. 4, 8. Pſal. 103, 13. Job. 42, 9. 10 Hilff O Herr JEſu/ daß diß alles gewiß erfolge/ und ge- ſchehe/ ſo wellen wir dich ſampt GOTT dem Vater/ und heiligem Getſie dafuͤr loben und preiſen/ immer und ewiglich! Amen! I. N. J. Die vierzehende Predigt. Textus. Ex Cap. II. verſ. 19. 20. SOſchawet nun drauff/ von dieſem Tage an/ und zuvor/ nemlich von dem vier und zwan- tzigſten Tage deß neundten Monden/ biß an den H h 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/265
Zitationshilfe: Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648, S. 245. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/265>, abgerufen am 09.08.2020.