Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite


I. N. J.
Die dritte Predigt/
Textus.
Ex Cap. I. v. 5. 6. 7.
Nu so spricht der HErr Zebaoth: Schawet/
wie es euch gehet. Jhr seet viel/ und bringet
wenig ein; Jhr esset/ und werdet doch nicht
satt; Jhr trincket/ und werdet doch nicht truncken;
Jhr kleidet euch/ und könnt euch doch nicht erwär-
men; Vnd welcher Geld verdienet/ der legts in ei-
nen löcherten Beutel.
Exordium.

EJnes Vndanckbarn Hoffnung wird wie
der Reiff vergehen/ und wie ein unnütz Wasser
Sap. 16. v. 19.verfliessen/ stehet geschrieben Sap. 16. v. 19. Hier-
mit/ Jhr Andächtige und Geliebte in Chrjsto
Jesv/
wird beschrieben der elende Zustand aller
derer/ welche der Göttlichen Wolthaten vergessen/ und dem Aller-
höchsten schuldige Danckbarkeit dafür nicht beweisen. Anlaß nim-

met


I. N. J.
Die dritte Predigt/
Textus.
Ex Cap. I. v. 5. 6. 7.
Nu ſo ſpricht der HErr Zebaoth: Schawet/
wie es euch gehet. Jhr ſeet viel/ und bringet
wenig ein; Jhr eſſet/ und werdet doch nicht
ſatt; Jhr trincket/ und werdet doch nicht truncken;
Jhr kleidet euch/ und koͤnnt euch doch nicht erwaͤr-
men; Vnd welcher Geld verdienet/ der legts in ei-
nen loͤcherten Beutel.
Exordium.

EJnes Vndanckbarn Hoffnung wird wie
der Reiff vergehen/ und wie ein unnuͤtz Waſſer
Sap. 16. v. 19.verflieſſen/ ſtehet geſchrieben Sap. 16. v. 19. Hier-
mit/ Jhr Andaͤchtige und Geliebte in Chrjſto
Jeſv/
wird beſchrieben der elende Zuſtand aller
derer/ welche der Goͤttlichen Wolthaten vergeſſen/ und dem Aller-
hoͤchſten ſchuldige Danckbarkeit dafuͤr nicht beweiſen. Anlaß nim-

met
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0064" n="44"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">I. N. J.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die dritte Predigt/</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Textus. </hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Ex Cap. I. v.</hi> 5. 6. 7.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#in">N</hi> <hi rendition="#fr">u &#x017F;o &#x017F;pricht der HErr Zebaoth: Schawet/<lb/>
wie es euch gehet. Jhr &#x017F;eet viel/ und bringet<lb/>
wenig ein; Jhr e&#x017F;&#x017F;et/ und werdet doch nicht<lb/>
&#x017F;att; Jhr trincket/ und werdet doch nicht truncken;<lb/>
Jhr kleidet euch/ und ko&#x0364;nnt euch doch nicht erwa&#x0364;r-<lb/>
men; Vnd welcher Geld verdienet/ der legts in ei-<lb/>
nen lo&#x0364;cherten Beutel.</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Exordium.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi><hi rendition="#fr">Jnes Vndanckbarn Hoffnung wird wie</hi><lb/>
der Reiff vergehen/ und wie ein unnu&#x0364;tz <hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;er</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sap. 16. v.</hi> 19.</hi></note><hi rendition="#fr">verflie&#x017F;&#x017F;en/</hi> &#x017F;tehet ge&#x017F;chrieben Sap. 16. v. 19. Hier-<lb/>
mit/ Jhr Anda&#x0364;chtige und Geliebte in <hi rendition="#fr"><hi rendition="#k">Chrj</hi>&#x017F;to<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Je&#x017F;v</hi></hi>/</hi> wird be&#x017F;chrieben der elende Zu&#x017F;tand aller<lb/>
derer/ welche der Go&#x0364;ttlichen Wolthaten verge&#x017F;&#x017F;en/ und dem Aller-<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;ten &#x017F;chuldige Danckbarkeit dafu&#x0364;r nicht bewei&#x017F;en. Anlaß nim-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">met</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44/0064] I. N. J. Die dritte Predigt/ Textus. Ex Cap. I. v. 5. 6. 7. Nu ſo ſpricht der HErr Zebaoth: Schawet/ wie es euch gehet. Jhr ſeet viel/ und bringet wenig ein; Jhr eſſet/ und werdet doch nicht ſatt; Jhr trincket/ und werdet doch nicht truncken; Jhr kleidet euch/ und koͤnnt euch doch nicht erwaͤr- men; Vnd welcher Geld verdienet/ der legts in ei- nen loͤcherten Beutel. Exordium. EJnes Vndanckbarn Hoffnung wird wie der Reiff vergehen/ und wie ein unnuͤtz Waſſer verflieſſen/ ſtehet geſchrieben Sap. 16. v. 19. Hier- mit/ Jhr Andaͤchtige und Geliebte in Chrjſto Jeſv/ wird beſchrieben der elende Zuſtand aller derer/ welche der Goͤttlichen Wolthaten vergeſſen/ und dem Aller- hoͤchſten ſchuldige Danckbarkeit dafuͤr nicht beweiſen. Anlaß nim- met Sap. 16. v. 19.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/64
Zitationshilfe: Cundisius, Gottfried: Der Geistreiche Prophet Haggaj. Leipzig, 1648, S. 44. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/cundisius_predigten_1648/64>, abgerufen am 09.08.2020.