Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Czepko, Daniel von: Sieben-Gestirne Königlicher Busse. Brieg, 1671.

Bild:
<< vorherige Seite

Sein Heil und Theil schreibt Er dem Her-
ren zu:

drumb hat sein Hertz auch in der Hellen ruh.

17.
Und darumb auf! seyd frölich Ihr Er-
lösten;
(trösten:
Ihr frommen rühmt/ der Herr der wil uns
Ein ieder hab' ein Dank-Lied außerkißt/
weil unser GOtt so treu und güttig ist.
Der Acht und Dreissigste
oder
Dritte Buss-Psalm.
1.
Ach straffe mich doch nicht/ mein GOtt/
In deinen Eivers-vollen flammen:
Ergreiff mich nicht; Ach! Hell' und Tod/
schlägt vor auf meiner Brust zusammen.
2.
Ach! lieber Vater nihm dafür/
die Züchtigung der linden Rutten:
und treibe mich/ (ich beichte Dir/)
als deiner Hände Werk zum gutten.
3. Denn/

Sein Heil und Theil ſchreibt Er dem Her-
ren zu:

drumb hat ſein Hertz auch in der Hellen ruh.

17.
Und darumb auf! ſeyd froͤlich Ihr Er-
loͤſten;
(troͤſten:
Ihr from̃en ruͤhmt/ der Herr der wil uns
Ein ieder hab’ ein Dank-Lied außerkißt/
weil unſer GOtt ſo treu und guͤttig iſt.
Der Acht und Dreiſſigſte
oder
Dritte Buſs-Pſalm.
1.
Ach ſtraffe mich doch nicht/ mein GOtt/
In deinen Eivers-vollen flammen:
Ergreiff mich nicht; Ach! Hell’ und Tod/
ſchlaͤgt vor auf meiner Bruſt zuſammen.
2.
Ach! lieber Vater nihm dafuͤr/
die Zuͤchtigung der linden Rutten:
und treibe mich/ (ich beichte Dir/)
als deiner Haͤnde Werk zum gutten.
3. Denn/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="16">
              <pb facs="#f0038"/>
              <l>Sein Heil und Theil &#x017F;chreibt Er dem Her-<lb/><hi rendition="#et">ren zu:</hi></l><lb/>
              <l>drumb hat &#x017F;ein Hertz auch in der Hellen ruh.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="17">
              <head>17.</head><lb/>
              <l>Und darumb auf! &#x017F;eyd fro&#x0364;lich Ihr Er-<lb/><hi rendition="#et">lo&#x0364;&#x017F;ten;</hi></l>
              <l xml:id="l3b" prev="#l3a"> <hi rendition="#et">(tro&#x0364;&#x017F;ten:</hi> </l><lb/>
              <l xml:id="l3a" next="#l3b">Ihr from&#x0303;en ru&#x0364;hmt/ der <hi rendition="#k">Herr</hi> der wil uns</l><lb/>
              <l>Ein ieder hab&#x2019; ein Dank-Lied außerkißt/</l><lb/>
              <l>weil un&#x017F;er GOtt &#x017F;o treu und gu&#x0364;ttig i&#x017F;t.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Acht und Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te<lb/><hi rendition="#fr">oder</hi><lb/>
Dritte Bu&#x017F;s-P&#x017F;alm.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <head>1.</head><lb/>
              <l><hi rendition="#in">A</hi>ch &#x017F;traffe mich doch nicht/ mein GOtt/</l><lb/>
              <l>In deinen Eivers-vollen flammen:</l><lb/>
              <l>Ergreiff mich nicht; Ach! Hell&#x2019; und Tod/</l><lb/>
              <l>&#x017F;chla&#x0364;gt vor auf meiner Bru&#x017F;t zu&#x017F;ammen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <head>2.</head><lb/>
              <l>Ach! lieber Vater nihm dafu&#x0364;r/</l><lb/>
              <l>die Zu&#x0364;chtigung der linden Rutten:</l><lb/>
              <l>und treibe mich/ (ich beichte Dir/)</l><lb/>
              <l>als deiner Ha&#x0364;nde Werk zum gutten.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">3. Denn/</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0038] Sein Heil und Theil ſchreibt Er dem Her- ren zu: drumb hat ſein Hertz auch in der Hellen ruh. 17. Und darumb auf! ſeyd froͤlich Ihr Er- loͤſten; (troͤſten: Ihr from̃en ruͤhmt/ der Herr der wil uns Ein ieder hab’ ein Dank-Lied außerkißt/ weil unſer GOtt ſo treu und guͤttig iſt. Der Acht und Dreiſſigſte oder Dritte Buſs-Pſalm. 1. Ach ſtraffe mich doch nicht/ mein GOtt/ In deinen Eivers-vollen flammen: Ergreiff mich nicht; Ach! Hell’ und Tod/ ſchlaͤgt vor auf meiner Bruſt zuſammen. 2. Ach! lieber Vater nihm dafuͤr/ die Zuͤchtigung der linden Rutten: und treibe mich/ (ich beichte Dir/) als deiner Haͤnde Werk zum gutten. 3. Denn/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671/38
Zitationshilfe: Czepko, Daniel von: Sieben-Gestirne Königlicher Busse. Brieg, 1671, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/czepko_siebengestirne_1671/38>, abgerufen am 19.10.2019.