Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus Milch. Bd. 5. Straßburg, 1654.

Bild:
<< vorherige Seite

Predigt.
ter gefolget biß aus Creutz da sollen wir eintreiten/ wer anders gehet/ der ge-
het irr: also gehet man die rechte. Himmels-strasse. Das helff vns Christus
Jesus/ der für vns gestorben/ da wir waren in Sünden verdorben/ der vns
das Himmelreich erworben/ Amen.



Die Siebende Predigt.

Von der Majestätischen Allgegenwertigkeit deß
Fleisches Christi etc. über die Wort St. Pauli
Ephes. 4, 10. der
hinunter gefahren ist/ das ist derselbige/ der auffgefahren
ist über alle Himmel/ auff daß er alles
erfüllet.

GEliebte in Christo: Gleich wie Joseph/ der Edle Großfürst in
Egypten/ in seinem gantzen Lebenslauff in allerhand fatis, so glück-
lichen/ so vnglücklichen Zuständen ein außerlesener/ schöner
vnd klarer
typus vnd Fürbild gewest auff Christum Jesum Got-
tes Sohn der Welt Heyland;
also insonderheit auch in opulentia o-
pulentifica
in dem reichmachenden, Reichthumb/ in der voll er-
fullenden Fülle. Joseph/
nach dem er von Pharao auß dem Kercker in
den hohen Fürstlichen Stand erhaben/ vnd zu einem Lands-vatter investi-
ret worden/ ist er auch von demselben mit grossem Reichthumb begabet wor-
den/ Reichthumb von Königlichen Praesenten/ Geschenck vnd Gaben/ gul-
dene Ketten/ Ring vnd köstlichen weissen Kleidern/ Rossen vnd Wagen/
vnd was zum Fürstlichen Stad gehöret; Reichthumb von Königlichem
Salario; welches ohne zweiffel/ seinergrossen Mühe vnd Arbeit gleich gewest/
bey einem solchen mildreichen König/ der keine Gutthat vnvergolten gelas-
nen: Reichthumb von einer ansehenlichen Ehr-vnd Ehesteur deß Priesters
zu On/ deß Königlichen Stadthalters/ dessen Tochter er gefreyet.

Nicht nur aber war er für sich selbs reich/ vnd voll Schätz vnd Güter/
sondern er war auch ein reichmachender/ sattgebender/ freygebiger/ groß-
thätiger vnd vollfüllender Herr/ der erstlich erfüllet das Hauß Potiphar/
daß alles von Segen geflossen/ was er angerühret: Alles was er that/ daGen. 39, 3.
gab Gott Glück zu durch ihn. Er hat erfüllet vnd reich gemacht das

gantze
y y iij

Predigt.
ter gefolget biß aus Creutz da ſollen wir eintreiten/ wer anders gehet/ der ge-
het irr: alſo gehet man die rechte. Himmels-ſtraſſe. Das helff vns Chriſtus
Jeſus/ der fuͤr vns geſtorben/ da wir waren in Suͤnden verdorben/ der vns
das Himmelreich erworben/ Amen.



Die Siebende Predigt.

Von der Majeſtaͤtiſchen Allgegenwertigkeit deß
Fleiſches Chriſti ꝛc. uͤber die Wort St. Pauli
Epheſ. 4, 10. der
hinunter gefahren iſt/ das iſt derſelbige/ der auffgefahren
iſt uͤber alle Himmel/ auff daß er alles
erfuͤllet.

GEliebte in Chriſto: Gleich wie Joſeph/ der Edle Großfuͤrſt in
Egypten/ in ſeinem gantzen Lebenslauff in allerhand fatis, ſo gluͤck-
lichen/ ſo vngluͤcklichen Zuſtaͤnden ein außerleſener/ ſchoͤner
vnd klarer
typus vnd Fuͤrbild geweſt auff Chriſtum Jeſum Got-
tes Sohn der Welt Heyland;
alſo inſonderheit auch in opulentiâ o-
pulentificâ
in dem reichmachenden, Reichthumb/ in der voll er-
fůllenden Fuͤlle. Joſeph/
nach dem er von Pharao auß dem Kercker in
den hohen Fuͤrſtlichen Stand erhaben/ vnd zu einem Lands-vatter inveſti-
ret worden/ iſt er auch von demſelben mit groſſem Reichthumb begabet wor-
den/ Reichthumb von Koͤniglichen Præſenten/ Geſchenck vnd Gaben/ gul-
dene Ketten/ Ring vnd koͤſtlichen weiſſen Kleidern/ Roſſen vnd Wagen/
vnd was zum Fuͤrſtlichen Stad gehoͤret; Reichthumb von Koͤniglichem
Salario; welches ohne zweiffel/ ſeinergroſſen Muͤhe vnd Arbeit gleich geweſt/
bey einem ſolchen mildreichen Koͤnig/ der keine Gutthat vnvergolten gelaſ-
nen: Reichthumb von einer anſehenlichen Ehr-vnd Eheſteur deß Prieſters
zu On/ deß Koͤniglichen Stadthalters/ deſſen Tochter er gefreyet.

Nicht nur aber war er fuͤr ſich ſelbs reich/ vnd voll Schaͤtz vnd Guͤter/
ſondern er war auch ein reichmachender/ ſattgebender/ freygebiger/ groß-
thaͤtiger vnd vollfuͤllender Herr/ der erſtlich erfuͤllet das Hauß Potiphar/
daß alles von Segen gefloſſen/ was er angeruͤhret: Alles was er that/ daGen. 39, 3.
gab Gott Gluͤck zu durch ihn. Er hat erfuͤllet vnd reich gemacht das

gantze
y y iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0577" n="1093"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Predigt.</hi></fw><lb/>
ter gefolget biß aus Creutz da &#x017F;ollen wir eintreiten/ wer anders gehet/ der ge-<lb/>
het irr: al&#x017F;o gehet man die rechte. Himmels-&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;e. Das helff vns Chri&#x017F;tus<lb/>
Je&#x017F;us/ der fu&#x0364;r vns ge&#x017F;torben/ da wir waren in Su&#x0364;nden verdorben/ der vns<lb/>
das Himmelreich erworben/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Siebende Predigt.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Von der Maje&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;chen Allgegenwertigkeit deß<lb/>
Flei&#x017F;ches Chri&#x017F;ti &#xA75B;c. u&#x0364;ber die Wort St. Pauli</hi><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 4, 10. <hi rendition="#fr">der<lb/>
hinunter gefahren i&#x017F;t/ das i&#x017F;t der&#x017F;elbige/ der auffgefahren<lb/>
i&#x017F;t u&#x0364;ber alle Himmel/ auff daß er alles<lb/>
erfu&#x0364;llet.</hi></hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Gleich wie <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;eph/</hi> der Edle Großfu&#x0364;r&#x017F;t in<lb/>
Egypten/ in &#x017F;einem gantzen Lebenslauff in allerhand <hi rendition="#aq">fatis,</hi> &#x017F;o glu&#x0364;ck-<lb/>
lichen/ &#x017F;o vnglu&#x0364;cklichen Zu&#x017F;ta&#x0364;nden <hi rendition="#fr">ein außerle&#x017F;ener/ &#x017F;cho&#x0364;ner<lb/>
vnd klarer</hi> <hi rendition="#aq">typus</hi> <hi rendition="#fr">vnd Fu&#x0364;rbild gewe&#x017F;t auff Chri&#x017F;tum Je&#x017F;um Got-<lb/>
tes Sohn der Welt Heyland;</hi> al&#x017F;o in&#x017F;onderheit auch <hi rendition="#aq">in opulentiâ o-<lb/>
pulentificâ</hi> <hi rendition="#fr">in dem reichmachenden, Reichthumb/ in der voll er-<lb/>
f&#x016F;llenden Fu&#x0364;lle. Jo&#x017F;eph/</hi> nach dem er von Pharao auß dem Kercker in<lb/>
den hohen Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Stand erhaben/ vnd zu einem Lands-vatter <hi rendition="#aq">inve&#x017F;ti-</hi><lb/>
ret worden/ i&#x017F;t er auch von dem&#x017F;elben mit gro&#x017F;&#x017F;em Reichthumb begabet wor-<lb/>
den/ Reichthumb von Ko&#x0364;niglichen Pr<hi rendition="#aq">æ</hi>&#x017F;enten/ Ge&#x017F;chenck vnd Gaben/ gul-<lb/>
dene Ketten/ Ring vnd ko&#x0364;&#x017F;tlichen wei&#x017F;&#x017F;en Kleidern/ Ro&#x017F;&#x017F;en vnd Wagen/<lb/>
vnd was zum Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Stad geho&#x0364;ret; Reichthumb von Ko&#x0364;niglichem<lb/><hi rendition="#aq">Salario;</hi> welches ohne zweiffel/ &#x017F;einergro&#x017F;&#x017F;en Mu&#x0364;he vnd Arbeit gleich gewe&#x017F;t/<lb/>
bey einem &#x017F;olchen mildreichen Ko&#x0364;nig/ der keine Gutthat vnvergolten gela&#x017F;-<lb/>
nen: Reichthumb von einer an&#x017F;ehenlichen Ehr-vnd Ehe&#x017F;teur deß Prie&#x017F;ters<lb/>
zu On/ deß Ko&#x0364;niglichen Stadthalters/ de&#x017F;&#x017F;en Tochter er gefreyet.</p><lb/>
          <p>Nicht nur aber war er fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elbs reich/ vnd voll Scha&#x0364;tz vnd Gu&#x0364;ter/<lb/>
&#x017F;ondern er war auch ein reichmachender/ &#x017F;attgebender/ freygebiger/ groß-<lb/>
tha&#x0364;tiger vnd vollfu&#x0364;llender Herr/ der er&#x017F;tlich erfu&#x0364;llet das Hauß Potiphar/<lb/>
daß alles von Segen geflo&#x017F;&#x017F;en/ was er angeru&#x0364;hret: <hi rendition="#fr">Alles was er that/ da</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 39, 3.</note><lb/><hi rendition="#fr">gab Gott Glu&#x0364;ck zu durch ihn.</hi> Er hat erfu&#x0364;llet vnd reich gemacht das<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">y y iij</fw><fw place="bottom" type="catch">gantze</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1093/0577] Predigt. ter gefolget biß aus Creutz da ſollen wir eintreiten/ wer anders gehet/ der ge- het irr: alſo gehet man die rechte. Himmels-ſtraſſe. Das helff vns Chriſtus Jeſus/ der fuͤr vns geſtorben/ da wir waren in Suͤnden verdorben/ der vns das Himmelreich erworben/ Amen. Die Siebende Predigt. Von der Majeſtaͤtiſchen Allgegenwertigkeit deß Fleiſches Chriſti ꝛc. uͤber die Wort St. Pauli Epheſ. 4, 10. der hinunter gefahren iſt/ das iſt derſelbige/ der auffgefahren iſt uͤber alle Himmel/ auff daß er alles erfuͤllet. GEliebte in Chriſto: Gleich wie Joſeph/ der Edle Großfuͤrſt in Egypten/ in ſeinem gantzen Lebenslauff in allerhand fatis, ſo gluͤck- lichen/ ſo vngluͤcklichen Zuſtaͤnden ein außerleſener/ ſchoͤner vnd klarer typus vnd Fuͤrbild geweſt auff Chriſtum Jeſum Got- tes Sohn der Welt Heyland; alſo inſonderheit auch in opulentiâ o- pulentificâ in dem reichmachenden, Reichthumb/ in der voll er- fůllenden Fuͤlle. Joſeph/ nach dem er von Pharao auß dem Kercker in den hohen Fuͤrſtlichen Stand erhaben/ vnd zu einem Lands-vatter inveſti- ret worden/ iſt er auch von demſelben mit groſſem Reichthumb begabet wor- den/ Reichthumb von Koͤniglichen Præſenten/ Geſchenck vnd Gaben/ gul- dene Ketten/ Ring vnd koͤſtlichen weiſſen Kleidern/ Roſſen vnd Wagen/ vnd was zum Fuͤrſtlichen Stad gehoͤret; Reichthumb von Koͤniglichem Salario; welches ohne zweiffel/ ſeinergroſſen Muͤhe vnd Arbeit gleich geweſt/ bey einem ſolchen mildreichen Koͤnig/ der keine Gutthat vnvergolten gelaſ- nen: Reichthumb von einer anſehenlichen Ehr-vnd Eheſteur deß Prieſters zu On/ deß Koͤniglichen Stadthalters/ deſſen Tochter er gefreyet. Nicht nur aber war er fuͤr ſich ſelbs reich/ vnd voll Schaͤtz vnd Guͤter/ ſondern er war auch ein reichmachender/ ſattgebender/ freygebiger/ groß- thaͤtiger vnd vollfuͤllender Herr/ der erſtlich erfuͤllet das Hauß Potiphar/ daß alles von Segen gefloſſen/ was er angeruͤhret: Alles was er that/ da gab Gott Gluͤck zu durch ihn. Er hat erfuͤllet vnd reich gemacht das gantze Gen. 39, 3. y y iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus05_1654
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus05_1654/577
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus Milch. Bd. 5. Straßburg, 1654, S. 1093. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus05_1654/577>, abgerufen am 22.05.2019.