Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Siebenzehende (Dritte)
mit der edlen Gottesfurcht: Solches/ sagt er/ thut niemand/ dann
der den
HERREN fürchtet. Es muß darzu kommen die
andächtige Auffmerckung; wer sich an Gottes Wort hält/
der findet sie;
darauff folget Ikhn[fremdsprachliches Material - 1 Zeichen fehlt]sis, parakupsis, kat[fremdsprachliches Material - 1 Zeichen fehlt]lusis, daß man
ie mehr und mehr forsche/ zu ihrem Fenster hinein gucke/ nahe Herberge
bey ihr suche; endlich aber auch melete & dianoia, daß man sie von Hertzen
betrachte und gründlich verstehen lerne; sonderlich akroasis, daß man
horche an der Thür der Weißheit; Was wird dann endlich daraus wer-
den? Er machet sie zu einer Belohnerin/ aus der Doctorin eine Köni-
gin/ sie belohnet mit dem Krantz der Ehren/ Stärcke und unsterblichem
Namen/ sie wird ihn erhöhen über ihren Nächsten/ seinen
Mund auffthun in der Gemeine/ sie wird ihn krönen mit
Freuden und Wonne/ und begaben mit ewigem Namen/

durch Jesum Christum/ Amen!



Die Siebenzehende

Vber den dritten Articul/ und über die Wort
St. Pauli 1. Corinth. 3/ 16. 17.

Die Dritte Predigt/

Von der Opffer-Gnade des Heiligen Geistes/
oder von dem geistlichen Opffer des
Alten Menschen.

GEliebte in Christo: Von einem seltzamen Abentheuer/
ungeheurem monstro und wunderbaren Mißgeburt
schreibet Buchananus, so sich in Schottland Anno 1489.
ohngefähr herfür gethan/ nemlich einem Zwilling/ an wel-
chem von oben her biß an die Weiche und Nabel alle Glied-
massen gedoppelt gewesen/ untenher aber einfach; oben war es ein doppel-
ter/ unten ein einfacher Mensch; so gelebt biß ins acht und zwantzigste
Jahr; Vnter dessen aber in ewigem Streit geschwebet/ in widrigen Be-
gierden und Willen; wann der eine da hinaus gewolt/ hat der andere dort
hinaus gesehen: wann der eine gelachet/ hat der andere geweinet: wann

der

Die Siebenzehende (Dritte)
mit der edlen Gottesfurcht: Solches/ ſagt er/ thut niemand/ dann
der den
HERREN fuͤrchtet. Es muß darzu kommen die
andaͤchtige Auffmerckung; wer ſich an Gottes Wort haͤlt/
der findet ſie;
darauff folget Ἰχν[fremdsprachliches Material – 1 Zeichen fehlt]σις, παράκυψις, κατ[fremdsprachliches Material – 1 Zeichen fehlt]λυσις, daß man
ie mehr und mehr forſche/ zu ihrem Fenſter hinein gucke/ nahe Herberge
bey ihr ſuche; endlich aber auch μελέτη & διάνοια, daß man ſie von Hertzen
betrachte und gruͤndlich verſtehen lerne; ſonderlich ἀκρόασις, daß man
horche an der Thuͤr der Weißheit; Was wird dann endlich daraus wer-
den? Er machet ſie zu einer Belohnerin/ aus der Doctorin eine Koͤni-
gin/ ſie belohnet mit dem Krantz der Ehren/ Staͤrcke und unſterblichem
Namen/ ſie wird ihn erhöhen uͤber ihren Naͤchſten/ ſeinen
Mund auffthun in der Gemeine/ ſie wird ihn krönen mit
Freuden und Wonne/ und begaben mit ewigem Namen/

durch Jeſum Chriſtum/ Amen!



Die Siebenzehende

Vber den dritten Articul/ und uͤber die Wort
St. Pauli 1. Corinth. 3/ 16. 17.

Die Dritte Predigt/

Von der Opffer-Gnade des Heiligen Geiſtes/
oder von dem geiſtlichen Opffer des
Alten Menſchen.

GEliebte in Chriſto: Von einem ſeltzamen Abentheuer/
ungeheurem monſtro und wunderbaren Mißgeburt
ſchreibet Buchananus, ſo ſich in Schottland Anno 1489.
ohngefaͤhr herfuͤr gethan/ nemlich einem Zwilling/ an wel-
chem von oben her biß an die Weiche und Nabel alle Glied-
maſſen gedoppelt geweſen/ untenher aber einfach; oben war es ein doppel-
ter/ unten ein einfacher Menſch; ſo gelebt biß ins acht und zwantzigſte
Jahr; Vnter deſſen aber in ewigem Streit geſchwebet/ in widrigen Be-
gierden und Willen; wann der eine da hinaus gewolt/ hat der andere dort
hinaus geſehen: wann der eine gelachet/ hat der andere geweinet: wann

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0240" n="208"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Siebenzehende (Dritte)</hi></fw><lb/>
mit der edlen Gottesfurcht: <hi rendition="#fr">Solches/</hi> &#x017F;agt er/ <hi rendition="#fr">thut niemand/ dann<lb/>
der den</hi> <hi rendition="#g">HERREN</hi> <hi rendition="#fr">fu&#x0364;rchtet. Es muß darzu kommen die<lb/>
anda&#x0364;chtige Auffmerckung; wer &#x017F;ich an Gottes Wort ha&#x0364;lt/<lb/>
der findet &#x017F;ie;</hi> darauff folget &#x1F38;&#x03C7;&#x03BD;<foreign xml:lang="ell"><gap reason="fm" unit="chars" quantity="1"/></foreign>&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;, &#x03C0;&#x03B1;&#x03C1;&#x03AC;&#x03BA;&#x03C5;&#x03C8;&#x03B9;&#x03C2;, &#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;<foreign xml:lang="ell"><gap reason="fm" unit="chars" quantity="1"/></foreign>&#x03BB;&#x03C5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;, daß man<lb/>
ie mehr und mehr for&#x017F;che/ zu ihrem Fen&#x017F;ter hinein gucke/ nahe Herberge<lb/>
bey ihr &#x017F;uche; endlich aber auch &#x03BC;&#x03B5;&#x03BB;&#x03AD;&#x03C4;&#x03B7; &amp; &#x03B4;&#x03B9;&#x03AC;&#x03BD;&#x03BF;&#x03B9;&#x03B1;, daß man &#x017F;ie von Hertzen<lb/>
betrachte und gru&#x0364;ndlich ver&#x017F;tehen lerne; &#x017F;onderlich &#x1F00;&#x03BA;&#x03C1;&#x03CC;&#x03B1;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;, daß man<lb/>
horche an der Thu&#x0364;r der Weißheit; Was wird dann endlich daraus wer-<lb/>
den? Er machet &#x017F;ie zu einer Belohnerin/ aus der <hi rendition="#aq">Doctor</hi>in eine Ko&#x0364;ni-<lb/>
gin/ &#x017F;ie belohnet mit dem Krantz der Ehren/ Sta&#x0364;rcke und un&#x017F;terblichem<lb/>
Namen/ <hi rendition="#fr">&#x017F;ie wird ihn erhöhen u&#x0364;ber ihren Na&#x0364;ch&#x017F;ten/ &#x017F;einen<lb/>
Mund auffthun in der Gemeine/ &#x017F;ie wird ihn krönen mit<lb/>
Freuden und Wonne/ und begaben mit ewigem Namen/</hi><lb/>
durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum/ Amen!</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Siebenzehende</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul/ und u&#x0364;ber die Wort</hi><lb/>
St. Pauli 1. Corinth. 3/ 16. 17.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Dritte Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von der Opffer-Gnade des Heiligen Gei&#x017F;tes/<lb/>
oder von dem gei&#x017F;tlichen Opffer des<lb/>
Alten Men&#x017F;chen.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Von einem &#x017F;eltzamen Abentheuer/<lb/>
ungeheurem <hi rendition="#aq">mon&#x017F;tro</hi> und wunderbaren Mißgeburt<lb/>
&#x017F;chreibet <hi rendition="#aq">Buchananus,</hi> &#x017F;o &#x017F;ich in Schottland <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1489.<lb/>
ohngefa&#x0364;hr herfu&#x0364;r gethan/ nemlich einem Zwilling/ an wel-<lb/>
chem von oben her biß an die Weiche und Nabel alle Glied-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en gedoppelt gewe&#x017F;en/ untenher aber einfach; oben war es ein doppel-<lb/>
ter/ unten ein einfacher Men&#x017F;ch; &#x017F;o gelebt biß ins acht und zwantzig&#x017F;te<lb/>
Jahr; Vnter de&#x017F;&#x017F;en aber in ewigem Streit ge&#x017F;chwebet/ in widrigen Be-<lb/>
gierden und Willen; wann der eine da hinaus gewolt/ hat der andere dort<lb/>
hinaus ge&#x017F;ehen: wann der eine gelachet/ hat der andere geweinet: wann<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0240] Die Siebenzehende (Dritte) mit der edlen Gottesfurcht: Solches/ ſagt er/ thut niemand/ dann der den HERREN fuͤrchtet. Es muß darzu kommen die andaͤchtige Auffmerckung; wer ſich an Gottes Wort haͤlt/ der findet ſie; darauff folget Ἰχν_σις, παράκυψις, κατ_λυσις, daß man ie mehr und mehr forſche/ zu ihrem Fenſter hinein gucke/ nahe Herberge bey ihr ſuche; endlich aber auch μελέτη & διάνοια, daß man ſie von Hertzen betrachte und gruͤndlich verſtehen lerne; ſonderlich ἀκρόασις, daß man horche an der Thuͤr der Weißheit; Was wird dann endlich daraus wer- den? Er machet ſie zu einer Belohnerin/ aus der Doctorin eine Koͤni- gin/ ſie belohnet mit dem Krantz der Ehren/ Staͤrcke und unſterblichem Namen/ ſie wird ihn erhöhen uͤber ihren Naͤchſten/ ſeinen Mund auffthun in der Gemeine/ ſie wird ihn krönen mit Freuden und Wonne/ und begaben mit ewigem Namen/ durch Jeſum Chriſtum/ Amen! Die Siebenzehende Vber den dritten Articul/ und uͤber die Wort St. Pauli 1. Corinth. 3/ 16. 17. Die Dritte Predigt/ Von der Opffer-Gnade des Heiligen Geiſtes/ oder von dem geiſtlichen Opffer des Alten Menſchen. GEliebte in Chriſto: Von einem ſeltzamen Abentheuer/ ungeheurem monſtro und wunderbaren Mißgeburt ſchreibet Buchananus, ſo ſich in Schottland Anno 1489. ohngefaͤhr herfuͤr gethan/ nemlich einem Zwilling/ an wel- chem von oben her biß an die Weiche und Nabel alle Glied- maſſen gedoppelt geweſen/ untenher aber einfach; oben war es ein doppel- ter/ unten ein einfacher Menſch; ſo gelebt biß ins acht und zwantzigſte Jahr; Vnter deſſen aber in ewigem Streit geſchwebet/ in widrigen Be- gierden und Willen; wann der eine da hinaus gewolt/ hat der andere dort hinaus geſehen: wann der eine gelachet/ hat der andere geweinet: wann der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/240
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/240>, abgerufen am 18.10.2019.