Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite


Eingangs-Predigt/

Vber den dritten Articul des Apostolischen
und Nicenischen Glaubens/
Von der sündlichen Vnart des
Fleisches.

TEXTUS.
Johan. 3. spricht Christus unser Herr
zu Nicodemo:

Was vom Fleisch geboren wird/ das ist Fleisch.

GEliebte in Christo: Wann S. Paulus der außerwehlte
Rüstzeug Gottes in der Epistel an die Römer im viertenRom. 4, 17.
Capitel den heroischen grossen Glauben Abrahams auff
das herrlichste rühmend vnd heraus streichend vnter an-
dern schreibt: Abraham habe dem geglaubet/ der
da ruffet dem das nicht ist/ daß es sey/
so sihet er zwar
fürnemlich auff die hypothesin, auff den damaligen Zustand des
heiligen Patriarchen Abrahams/
da er noch kein Kind gehabt von
seinem Leib vnd doch die Verheissung empfangen/ daß in seinem Samen
sollen gesegnet werden alle Völcker auff Erden/ er soll ein Abraham vnd
Vater vieler Völcker werden; Auff die nihilitudinem Abrahamicam,
auff die Vnvermögligkeit vnd Nichtigkeit der Krafft Kinder
zu gebären:
Nichts war derselbe in seinen Kräfften/ er war allbereit
hundert Jahr alt/ zu alt vnd kalt dazu/ sein Leib/ wie auch seiner Sara der
unfruchtbaren alten Matronen/ erstorben zur Kinder-Zucht/ ja sonderlich/
da er seinen Sohn Jsaac schlachten solt/ der schon in seinem Hertzen er-
storben gewesen/ da war nichts; noch gleichwol hab er geglaubt/ to einai,
daß es sey und unfehlbar seyn werde/ es seye Gott nur vmb ein kräfftiges/
segenreiches Ruff-Wort zu thun/ so seye es da! er könne auch den toden
Jsaac wiederumb aus der Asche zum Leben aufferwecken/ vnd also seiner
Verheissung Krafft geben.

Es sihet
Sechster Theil. A


Eingangs-Predigt/

Vber den dritten Articul des Apoſtoliſchen
und Niceniſchen Glaubens/
Von der ſuͤndlichen Vnart des
Fleiſches.

TEXTUS.
Johan. 3. ſpricht Chriſtus unſer Herr
zu Nicodemo:

Was vom Fleiſch geboren wird/ das iſt Fleiſch.

GEliebte in Chriſto: Wann S. Paulus der außerwehlte
Ruͤſtzeug Gottes in der Epiſtel an die Roͤmer im viertenRom. 4, 17.
Capitel den heroiſchen groſſen Glauben Abrahams auff
das herrlichſte ruͤhmend vnd heraus ſtreichend vnter an-
dern ſchreibt: Abraham habe dem geglaubet/ der
da ruffet dem das nicht iſt/ daß es ſey/
ſo ſihet er zwar
fuͤrnemlich auff die hypotheſin, auff den damaligen Zuſtand des
heiligen Patriarchen Abrahams/
da er noch kein Kind gehabt von
ſeinem Leib vnd doch die Verheiſſung empfangen/ daß in ſeinem Samen
ſollen geſegnet werden alle Voͤlcker auff Erden/ er ſoll ein Abraham vnd
Vater vieler Voͤlcker werden; Auff die nihilitudinem Abrahamicam,
auff die Vnvermögligkeit vnd Nichtigkeit der Krafft Kinder
zu gebären:
Nichts war derſelbe in ſeinen Kraͤfften/ er war allbereit
hundert Jahr alt/ zu alt vnd kalt dazu/ ſein Leib/ wie auch ſeiner Sara der
unfruchtbaren alten Matronen/ erſtorben zur Kinder-Zucht/ ja ſonderlich/
da er ſeinen Sohn Jſaac ſchlachten ſolt/ der ſchon in ſeinem Hertzen er-
ſtorben geweſen/ da war nichts; noch gleichwol hab er geglaubt/ τὸ εἶναι,
daß es ſey und unfehlbar ſeyn werde/ es ſeye Gott nur vmb ein kraͤfftiges/
ſegenreiches Ruff-Wort zu thun/ ſo ſeye es da! er koͤnne auch den toden
Jſaac wiederumb aus der Aſche zum Leben aufferwecken/ vnd alſo ſeiner
Verheiſſung Krafft geben.

Es ſihet
Sechſter Theil. A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0033" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Eingangs-Predigt/</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul des Apo&#x017F;toli&#x017F;chen<lb/>
und Niceni&#x017F;chen Glaubens/<lb/>
Von der &#x017F;u&#x0364;ndlichen Vnart des<lb/>
Flei&#x017F;ches.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TEXTUS.</hi></hi><lb/>
Johan. 3. &#x017F;pricht Chri&#x017F;tus un&#x017F;er <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi><lb/>
zu Nicodemo:<lb/></p>
        </argument>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#fr">Was vom Flei&#x017F;ch geboren wird/ das i&#x017F;t Flei&#x017F;ch.</hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Wann S. Paulus der außerwehlte<lb/>
Ru&#x0364;&#x017F;tzeug Gottes in der Epi&#x017F;tel an die Ro&#x0364;mer im vierten<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 4, 17.</note><lb/>
Capitel den heroi&#x017F;chen gro&#x017F;&#x017F;en Glauben Abrahams auff<lb/>
das herrlich&#x017F;te ru&#x0364;hmend vnd heraus &#x017F;treichend vnter an-<lb/>
dern &#x017F;chreibt: <hi rendition="#fr">Abraham habe dem geglaubet/ der<lb/>
da ruffet dem das nicht i&#x017F;t/ daß es &#x017F;ey/</hi> &#x017F;o &#x017F;ihet er zwar<lb/>
fu&#x0364;rnemlich auff die <hi rendition="#aq">hypothe&#x017F;in,</hi> <hi rendition="#fr">auff den damaligen Zu&#x017F;tand des<lb/>
heiligen Patriarchen Abrahams/</hi> da er noch kein Kind gehabt von<lb/>
&#x017F;einem Leib vnd doch die Verhei&#x017F;&#x017F;ung empfangen/ daß in &#x017F;einem Samen<lb/>
&#x017F;ollen ge&#x017F;egnet werden alle Vo&#x0364;lcker auff Erden/ er &#x017F;oll ein Abraham vnd<lb/>
Vater vieler Vo&#x0364;lcker werden; <hi rendition="#fr">Auff die</hi> <hi rendition="#aq">nihilitudinem Abrahamicam,</hi><lb/><hi rendition="#fr">auff die Vnvermögligkeit vnd Nichtigkeit der Krafft Kinder<lb/>
zu gebären:</hi> Nichts war der&#x017F;elbe in &#x017F;einen Kra&#x0364;fften/ er war allbereit<lb/>
hundert Jahr alt/ zu alt vnd kalt dazu/ &#x017F;ein Leib/ wie auch &#x017F;einer Sara der<lb/>
unfruchtbaren alten Matronen/ er&#x017F;torben zur Kinder-Zucht/ ja &#x017F;onderlich/<lb/>
da er &#x017F;einen Sohn J&#x017F;aac &#x017F;chlachten &#x017F;olt/ der &#x017F;chon in &#x017F;einem Hertzen er-<lb/>
&#x017F;torben gewe&#x017F;en/ da war nichts; noch gleichwol hab er geglaubt/ &#x03C4;&#x1F78; &#x03B5;&#x1F36;&#x03BD;&#x03B1;&#x03B9;,<lb/>
daß es &#x017F;ey und unfehlbar &#x017F;eyn werde/ es &#x017F;eye <hi rendition="#k">Gott</hi> nur vmb ein kra&#x0364;fftiges/<lb/>
&#x017F;egenreiches Ruff-Wort zu thun/ &#x017F;o &#x017F;eye es da! er ko&#x0364;nne auch den toden<lb/>
J&#x017F;aac wiederumb aus der A&#x017F;che zum Leben aufferwecken/ vnd al&#x017F;o &#x017F;einer<lb/>
Verhei&#x017F;&#x017F;ung Krafft geben.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Sech&#x017F;ter Theil. A</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Es &#x017F;ihet</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0033] Eingangs-Predigt/ Vber den dritten Articul des Apoſtoliſchen und Niceniſchen Glaubens/ Von der ſuͤndlichen Vnart des Fleiſches. TEXTUS. Johan. 3. ſpricht Chriſtus unſer Herr zu Nicodemo: Was vom Fleiſch geboren wird/ das iſt Fleiſch. GEliebte in Chriſto: Wann S. Paulus der außerwehlte Ruͤſtzeug Gottes in der Epiſtel an die Roͤmer im vierten Capitel den heroiſchen groſſen Glauben Abrahams auff das herrlichſte ruͤhmend vnd heraus ſtreichend vnter an- dern ſchreibt: Abraham habe dem geglaubet/ der da ruffet dem das nicht iſt/ daß es ſey/ ſo ſihet er zwar fuͤrnemlich auff die hypotheſin, auff den damaligen Zuſtand des heiligen Patriarchen Abrahams/ da er noch kein Kind gehabt von ſeinem Leib vnd doch die Verheiſſung empfangen/ daß in ſeinem Samen ſollen geſegnet werden alle Voͤlcker auff Erden/ er ſoll ein Abraham vnd Vater vieler Voͤlcker werden; Auff die nihilitudinem Abrahamicam, auff die Vnvermögligkeit vnd Nichtigkeit der Krafft Kinder zu gebären: Nichts war derſelbe in ſeinen Kraͤfften/ er war allbereit hundert Jahr alt/ zu alt vnd kalt dazu/ ſein Leib/ wie auch ſeiner Sara der unfruchtbaren alten Matronen/ erſtorben zur Kinder-Zucht/ ja ſonderlich/ da er ſeinen Sohn Jſaac ſchlachten ſolt/ der ſchon in ſeinem Hertzen er- ſtorben geweſen/ da war nichts; noch gleichwol hab er geglaubt/ τὸ εἶναι, daß es ſey und unfehlbar ſeyn werde/ es ſeye Gott nur vmb ein kraͤfftiges/ ſegenreiches Ruff-Wort zu thun/ ſo ſeye es da! er koͤnne auch den toden Jſaac wiederumb aus der Aſche zum Leben aufferwecken/ vnd alſo ſeiner Verheiſſung Krafft geben. Rom. 4, 17. Es ſihet Sechſter Theil. A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/33
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/33>, abgerufen am 14.11.2019.