Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Zwey und Dreissigste (Vierte)


Die Zwey und Dreissigste

Vber den dritten Articul/
Von der Kirch/

Die Vierte Predigt/

Von der Warheit der Christlichen Kirchen auff
Erden/ ob und wo dieselbe auff Erden
anzutreffen?

GEliebte in Christo: Wo ist der neugeborne König
Matth. 2, 1.
2.
der Juden? so fragen die Weisen aus Morgenland/
nach dem sie zu Jerusalem in der Jüdischen Häupt- und
Mutterstatt ankommen/ einen fernen Weg gezogen: Wo/
ruffen und fragen sie/ ist der neugeborne König der
Juden?
Jst Quaestio I. excitata per stellam, Eine Frage/
die der sonderbare Stern erreget hat; Wir/
sprechen sie/ haben
seinen Stern gesehen im Morgenland;
Der ungewöhnliche
Wunder-Stern/ den wir daheim observirt/ ist unser Wecker gewest/ hat
uns auffgemuntert/ uns die Augen auffgethan/ und in die Mosaische und
Prophetische Schrifften gejaget/ (nach dem wir in unserer Philosophi
nichts hiervon haben können erkundigen) so uns durch die hin und her
außgestreuete Juden an die Hand kommen/ auffgeschlagen und darinnen
Num. 24,
17.
Dan. 2, 34.
c.
9, 24.
gefunden einen Jacobs-Stern/ einen Stein/ der den grossen Colossum er-
schlagen/ die siebentzig Jahr-Wochen lauffen zu Ende/ da das ewige Reich
des Menschen Sohns soll angehen/ der Heiden Trost muß allbereit erschie-
nen seyn/ derselbe ist der magnet, der uns so fernen Weg hieher gezogen;
darumb fragen wir billich: Wo ist derselbe König/ daß wir ihn
gebührlich verehren und anbeten? Wo ist sein Königlicher Hof? wo
seine Residentz? wo sein Thron? wo seine Wohnung? zu Jerusalem oder
anderswo?

II. Ne-
Die Zwey und Dreiſſigſte (Vierte)


Die Zwey und Dreiſſigſte

Vber den dritten Articul/
Von der Kirch/

Die Vierte Predigt/

Von der Warheit der Chriſtlichen Kirchen auff
Erden/ ob und wo dieſelbe auff Erden
anzutreffen?

GEliebte in Chriſto: Wo iſt der neugeborne Koͤnig
Matth. 2, 1.
2.
der Juden? ſo fragen die Weiſen aus Morgenland/
nach dem ſie zu Jeruſalem in der Juͤdiſchen Haͤupt- und
Mutterſtatt ankommen/ einen fernen Weg gezogen: Wo/
ruffen und fragen ſie/ iſt der neugeborne König der
Juden?
Jſt Quæſtio I. excitata per ſtellam, Eine Frage/
die der ſonderbare Stern erreget hat; Wir/
ſprechen ſie/ haben
ſeinen Stern geſehen im Morgenland;
Der ungewoͤhnliche
Wunder-Stern/ den wir daheim obſervirt/ iſt unſer Wecker geweſt/ hat
uns auffgemuntert/ uns die Augen auffgethan/ und in die Moſaiſche und
Prophetiſche Schrifften gejaget/ (nach dem wir in unſerer Philoſophi
nichts hiervon haben koͤnnen erkundigen) ſo uns durch die hin und her
außgeſtreuete Juden an die Hand kommen/ auffgeſchlagen und darinnen
Num. 24,
17.
Dan. 2, 34.
c.
9, 24.
gefunden einen Jacobs-Stern/ einen Stein/ der den groſſen Coloſſum er-
ſchlagen/ die ſiebentzig Jahr-Wochen lauffen zu Ende/ da das ewige Reich
des Menſchen Sohns ſoll angehen/ der Heiden Troſt muß allbereit erſchie-
nen ſeyn/ derſelbe iſt der magnet, der uns ſo fernen Weg hieher gezogen;
darumb fragen wir billich: Wo iſt derſelbe Koͤnig/ daß wir ihn
gebuͤhrlich verehren und anbeten? Wo iſt ſein Koͤniglicher Hof? wo
ſeine Reſidentz? wo ſein Thron? wo ſeine Wohnung? zu Jeruſalem oder
anderswo?

II. Ne-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0422" n="390"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Zwey und Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te (Vierte)</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Zwey und Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul/<lb/>
Von der Kirch/</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Vierte Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von der Warheit der Chri&#x017F;tlichen Kirchen auff<lb/>
Erden/ ob und wo die&#x017F;elbe auff Erden<lb/>
anzutreffen?</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: <hi rendition="#fr">Wo i&#x017F;t der neugeborne Ko&#x0364;nig</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 2, 1.<lb/>
2.</note><hi rendition="#fr">der Juden?</hi> &#x017F;o fragen die Wei&#x017F;en aus Morgenland/<lb/>
nach dem &#x017F;ie zu Jeru&#x017F;alem in der Ju&#x0364;di&#x017F;chen Ha&#x0364;upt- und<lb/>
Mutter&#x017F;tatt ankommen/ einen fernen Weg gezogen: <hi rendition="#fr">Wo/</hi><lb/>
ruffen und fragen &#x017F;ie/ <hi rendition="#fr">i&#x017F;t der neugeborne König der<lb/>
Juden?</hi> J&#x017F;t <hi rendition="#aq">Quæ&#x017F;tio I. excitata per &#x017F;tellam,</hi> <hi rendition="#fr">Eine Frage/<lb/>
die der &#x017F;onderbare Stern erreget hat; Wir/</hi> &#x017F;prechen &#x017F;ie/ <hi rendition="#fr">haben<lb/>
&#x017F;einen Stern ge&#x017F;ehen im Morgenland;</hi> Der ungewo&#x0364;hnliche<lb/>
Wunder-Stern/ den wir daheim <hi rendition="#aq">ob&#x017F;erv</hi>irt/ i&#x017F;t un&#x017F;er Wecker gewe&#x017F;t/ hat<lb/>
uns auffgemuntert/ uns die Augen auffgethan/ und in die Mo&#x017F;ai&#x017F;che und<lb/>
Propheti&#x017F;che Schrifften gejaget/ (nach dem wir in un&#x017F;erer <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;ophi</hi><lb/>
nichts hiervon haben ko&#x0364;nnen erkundigen) &#x017F;o uns durch die hin und her<lb/>
außge&#x017F;treuete Juden an die Hand kommen/ auffge&#x017F;chlagen und darinnen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Num. 24,<lb/>
17.<lb/>
Dan. 2, 34.<lb/>
c.</hi> 9, 24.</note>gefunden einen Jacobs-Stern/ einen Stein/ der den gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Colo&#x017F;&#x017F;um</hi> er-<lb/>
&#x017F;chlagen/ die &#x017F;iebentzig Jahr-Wochen lauffen zu Ende/ da das ewige Reich<lb/>
des Men&#x017F;chen Sohns &#x017F;oll angehen/ der Heiden Tro&#x017F;t muß allbereit er&#x017F;chie-<lb/>
nen &#x017F;eyn/ der&#x017F;elbe i&#x017F;t der <hi rendition="#aq">magnet,</hi> der uns &#x017F;o fernen Weg hieher gezogen;<lb/>
darumb fragen wir billich: <hi rendition="#fr">Wo i&#x017F;t der&#x017F;elbe Ko&#x0364;nig/ daß wir ihn</hi><lb/>
gebu&#x0364;hrlich verehren und <hi rendition="#fr">anbeten?</hi> Wo i&#x017F;t &#x017F;ein Ko&#x0364;niglicher Hof? wo<lb/>
&#x017F;eine Re&#x017F;identz? wo &#x017F;ein Thron? wo &#x017F;eine Wohnung? zu Jeru&#x017F;alem oder<lb/>
anderswo?</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi> Ne-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[390/0422] Die Zwey und Dreiſſigſte (Vierte) Die Zwey und Dreiſſigſte Vber den dritten Articul/ Von der Kirch/ Die Vierte Predigt/ Von der Warheit der Chriſtlichen Kirchen auff Erden/ ob und wo dieſelbe auff Erden anzutreffen? GEliebte in Chriſto: Wo iſt der neugeborne Koͤnig der Juden? ſo fragen die Weiſen aus Morgenland/ nach dem ſie zu Jeruſalem in der Juͤdiſchen Haͤupt- und Mutterſtatt ankommen/ einen fernen Weg gezogen: Wo/ ruffen und fragen ſie/ iſt der neugeborne König der Juden? Jſt Quæſtio I. excitata per ſtellam, Eine Frage/ die der ſonderbare Stern erreget hat; Wir/ ſprechen ſie/ haben ſeinen Stern geſehen im Morgenland; Der ungewoͤhnliche Wunder-Stern/ den wir daheim obſervirt/ iſt unſer Wecker geweſt/ hat uns auffgemuntert/ uns die Augen auffgethan/ und in die Moſaiſche und Prophetiſche Schrifften gejaget/ (nach dem wir in unſerer Philoſophi nichts hiervon haben koͤnnen erkundigen) ſo uns durch die hin und her außgeſtreuete Juden an die Hand kommen/ auffgeſchlagen und darinnen gefunden einen Jacobs-Stern/ einen Stein/ der den groſſen Coloſſum er- ſchlagen/ die ſiebentzig Jahr-Wochen lauffen zu Ende/ da das ewige Reich des Menſchen Sohns ſoll angehen/ der Heiden Troſt muß allbereit erſchie- nen ſeyn/ derſelbe iſt der magnet, der uns ſo fernen Weg hieher gezogen; darumb fragen wir billich: Wo iſt derſelbe Koͤnig/ daß wir ihn gebuͤhrlich verehren und anbeten? Wo iſt ſein Koͤniglicher Hof? wo ſeine Reſidentz? wo ſein Thron? wo ſeine Wohnung? zu Jeruſalem oder anderswo? Matth. 2, 1. 2. Num. 24, 17. Dan. 2, 34. c. 9, 24. II. Ne-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/422
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 390. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/422>, abgerufen am 24.10.2019.