Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Sechs und Dreissigste (Achte)


Die Sechs und Dreissigste

Vber den dritten Articul.
Von der Kirch/

Die Achte Predigt/

Von dem Apostolicismo oder von dem Namen
und Titul der Apostolischen Kirche.

GEliebte in Christo: Vnter andern privilegien und Herr-
ligkeiten des gelobten Landes Canaan sind auch gewesen
die sechs berühmte und von GOTT dem HER-
Exod. 21,
13.
Num. 35, 11.
seqq.
Devt. 19, 1.
seqq.
Ios. 20, 1.
seqq.
REN selbst bestimmte Freystätte/ Exod. 21.
Num. 35. Devt. 19. Jos.
20. dahin sich salviren und erret-
ten solte ein Todschläger/ der einen unversehenen Mord
und Todschlag begangen/ da Gott den Erschlagenen lassen in seine
Hand fallen/ allermassen wie der höchste Legislator und Gesetzgeber den
casum selbst formirt/ Devt. 19. Wann iemand seinen Nächsten
schläget nicht fürsetzlich/ und hat vorhin keinen Haß auff ihn
gehabt/ sondern/ als wann iemand mit seinem nächsten in
den Wald gieng/ Holtz zu hauen/ und holet mit der Hand die
Art aus/ das Holtz abzuhauen/ und das Eisen führe vom
Stiel/ und träffe seinen Nächsten/ daß er stürbe/ der soll in
dieser Stätte eine fliehen/ daß er lebendig bleibe/ auff daß nicht
der Bluträcher dem Todschläger nachjage/ weil sein Hertz
erhitzt ist/ und ergreiffe ihn und schlage seine Seel;
Es durffte
aber der Gefreyete nicht weichen von der Stätte und Grentzen/ wäre es/
daß er außwiche/ und der Todschläger ihn ausser der Grentze angetroffen
und todschlägt/ so soll er des Bluts nicht schuldig seyn/ er soll verharren biß
auff den Tod des Hohenpriesters.

Num. 35,
25. 26, 27.

Was Gott der Herr mit der Rechten gegeben/ das haben die
Heyden mit der Lincken ergriffen/ nachgeäffet/ offentliche poneropoleis,

Laster-
Die Sechs und Dreiſſigſte (Achte)


Die Sechs und Dreiſſigſte

Vber den dritten Articul.
Von der Kirch/

Die Achte Predigt/

Von dem Apoſtoliciſmo oder von dem Namen
und Titul der Apoſtoliſchen Kirche.

GEliebte in Chriſto: Vnter andern privilegien und Herr-
ligkeiten des gelobten Landes Canaan ſind auch geweſen
die ſechs beruͤhmte und von GOTT dem HER-
Exod. 21,
13.
Num. 35, 11.
ſeqq.
Devt. 19, 1.
ſeqq.
Ioſ. 20, 1.
ſeqq.
REN ſelbſt beſtimmte Freyſtaͤtte/ Exod. 21.
Num. 35. Devt. 19. Joſ.
20. dahin ſich ſalviren und erret-
ten ſolte ein Todſchlaͤger/ der einen unverſehenen Mord
und Todſchlag begangen/ da Gott den Erſchlagenen laſſen in ſeine
Hand fallen/ allermaſſen wie der hoͤchſte Legislator und Geſetzgeber den
caſum ſelbſt formirt/ Devt. 19. Wann iemand ſeinen Naͤchſten
ſchlaͤget nicht fuͤrſetzlich/ und hat vorhin keinen Haß auff ihn
gehabt/ ſondern/ als wann iemand mit ſeinem naͤchſten in
den Wald gieng/ Holtz zu hauen/ und holet mit der Hand die
Art aus/ das Holtz abzuhauen/ und das Eiſen fuͤhre vom
Stiel/ und traͤffe ſeinen Nächſten/ daß er ſtuͤrbe/ der ſoll in
dieſer Stätte eine fliehen/ daß er lebendig bleibe/ auff daß nicht
der Blutraͤcher dem Todſchlaͤger nachjage/ weil ſein Hertz
erhitzt iſt/ und ergreiffe ihn und ſchlage ſeine Seel;
Es durffte
aber der Gefreyete nicht weichen von der Staͤtte und Grentzen/ waͤre es/
daß er außwiche/ und der Todſchlaͤger ihn auſſer der Grentze angetroffen
und todſchlaͤgt/ ſo ſoll er des Bluts nicht ſchuldig ſeyn/ er ſoll verharren biß
auff den Tod des Hohenprieſters.

Num. 35,
25. 26, 27.

Was Gott der Herr mit der Rechten gegeben/ das haben die
Heyden mit der Lincken ergriffen/ nachgeaͤffet/ offentliche πονηροπόλεις,

Laſter-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0474" n="442"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Sechs und Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te (Achte)</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Sechs und Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul.<lb/>
Von der Kirch/</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Achte Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von dem</hi> <hi rendition="#aq">Apo&#x017F;tolici&#x017F;mo</hi> <hi rendition="#fr">oder von dem Namen<lb/>
und Titul der Apo&#x017F;toli&#x017F;chen Kirche.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Vnter andern <hi rendition="#aq">privilegi</hi>en und Herr-<lb/>
ligkeiten des gelobten Landes Canaan &#x017F;ind auch gewe&#x017F;en<lb/><hi rendition="#fr">die &#x017F;echs beru&#x0364;hmte und von GOTT dem HER-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod. 21,<lb/>
13.<lb/>
Num. 35, 11.<lb/>
&#x017F;eqq.<lb/>
Devt. 19, 1.<lb/>
&#x017F;eqq.<lb/>
Io&#x017F;. 20, 1.<lb/>
&#x017F;eqq.</hi></note><hi rendition="#fr">REN &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;timmte Frey&#x017F;ta&#x0364;tte/</hi> <hi rendition="#aq">Exod. 21.<lb/>
Num. 35. Devt. 19. Jo&#x017F;.</hi> 20. dahin &#x017F;ich <hi rendition="#aq">&#x017F;alv</hi>iren und erret-<lb/>
ten &#x017F;olte ein Tod&#x017F;chla&#x0364;ger/ der einen unver&#x017F;ehenen Mord<lb/>
und Tod&#x017F;chlag begangen/ da <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi> den Er&#x017F;chlagenen la&#x017F;&#x017F;en in &#x017F;eine<lb/>
Hand fallen/ allerma&#x017F;&#x017F;en wie der ho&#x0364;ch&#x017F;te <hi rendition="#aq">Legislator</hi> und Ge&#x017F;etzgeber den<lb/><hi rendition="#aq">ca&#x017F;um</hi> &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">form</hi>irt/ <hi rendition="#aq">Devt.</hi> 19. <hi rendition="#fr">Wann iemand &#x017F;einen Na&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;get nicht fu&#x0364;r&#x017F;etzlich/ und hat vorhin keinen Haß auff ihn<lb/>
gehabt/ &#x017F;ondern/ als wann iemand mit &#x017F;einem na&#x0364;ch&#x017F;ten in<lb/>
den Wald gieng/ Holtz zu hauen/ und holet mit der Hand die<lb/>
Art aus/ das Holtz abzuhauen/ und das Ei&#x017F;en fu&#x0364;hre vom<lb/>
Stiel/ und tra&#x0364;ffe &#x017F;einen Näch&#x017F;ten/ daß er &#x017F;tu&#x0364;rbe/ der &#x017F;oll in<lb/>
die&#x017F;er Stätte eine fliehen/ daß er lebendig bleibe/ auff daß nicht<lb/>
der Blutra&#x0364;cher dem Tod&#x017F;chla&#x0364;ger nachjage/ weil &#x017F;ein Hertz<lb/>
erhitzt i&#x017F;t/ und ergreiffe ihn und &#x017F;chlage &#x017F;eine Seel;</hi> Es durffte<lb/>
aber der Gefreyete nicht weichen von der Sta&#x0364;tte und Grentzen/ wa&#x0364;re es/<lb/>
daß er außwiche/ und der Tod&#x017F;chla&#x0364;ger ihn au&#x017F;&#x017F;er der Grentze angetroffen<lb/>
und tod&#x017F;chla&#x0364;gt/ &#x017F;o &#x017F;oll er des Bluts nicht &#x017F;chuldig &#x017F;eyn/ er &#x017F;oll verharren biß<lb/>
auff den Tod des Hohenprie&#x017F;ters.</p><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq">Num.</hi> 35,<lb/>
25. 26, 27.</note>
          <p>Was <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi> der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> mit der Rechten gegeben/ das haben die<lb/>
Heyden mit der Lincken ergriffen/ nachgea&#x0364;ffet/ offentliche &#x03C0;&#x03BF;&#x03BD;&#x03B7;&#x03C1;&#x03BF;&#x03C0;&#x03CC;&#x03BB;&#x03B5;&#x03B9;&#x03C2;,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">La&#x017F;ter-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[442/0474] Die Sechs und Dreiſſigſte (Achte) Die Sechs und Dreiſſigſte Vber den dritten Articul. Von der Kirch/ Die Achte Predigt/ Von dem Apoſtoliciſmo oder von dem Namen und Titul der Apoſtoliſchen Kirche. GEliebte in Chriſto: Vnter andern privilegien und Herr- ligkeiten des gelobten Landes Canaan ſind auch geweſen die ſechs beruͤhmte und von GOTT dem HER- REN ſelbſt beſtimmte Freyſtaͤtte/ Exod. 21. Num. 35. Devt. 19. Joſ. 20. dahin ſich ſalviren und erret- ten ſolte ein Todſchlaͤger/ der einen unverſehenen Mord und Todſchlag begangen/ da Gott den Erſchlagenen laſſen in ſeine Hand fallen/ allermaſſen wie der hoͤchſte Legislator und Geſetzgeber den caſum ſelbſt formirt/ Devt. 19. Wann iemand ſeinen Naͤchſten ſchlaͤget nicht fuͤrſetzlich/ und hat vorhin keinen Haß auff ihn gehabt/ ſondern/ als wann iemand mit ſeinem naͤchſten in den Wald gieng/ Holtz zu hauen/ und holet mit der Hand die Art aus/ das Holtz abzuhauen/ und das Eiſen fuͤhre vom Stiel/ und traͤffe ſeinen Nächſten/ daß er ſtuͤrbe/ der ſoll in dieſer Stätte eine fliehen/ daß er lebendig bleibe/ auff daß nicht der Blutraͤcher dem Todſchlaͤger nachjage/ weil ſein Hertz erhitzt iſt/ und ergreiffe ihn und ſchlage ſeine Seel; Es durffte aber der Gefreyete nicht weichen von der Staͤtte und Grentzen/ waͤre es/ daß er außwiche/ und der Todſchlaͤger ihn auſſer der Grentze angetroffen und todſchlaͤgt/ ſo ſoll er des Bluts nicht ſchuldig ſeyn/ er ſoll verharren biß auff den Tod des Hohenprieſters. Exod. 21, 13. Num. 35, 11. ſeqq. Devt. 19, 1. ſeqq. Ioſ. 20, 1. ſeqq. Was Gott der Herr mit der Rechten gegeben/ das haben die Heyden mit der Lincken ergriffen/ nachgeaͤffet/ offentliche πονηροπόλεις, Laſter-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/474
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 442. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/474>, abgerufen am 22.10.2019.