Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Sieben und Viertzigste (Dritte)


Die Sieben und Viertzigste Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von dem ewigen Leben/

Die Dritte Predigt/

Von der zukünfftigen Welt und dero-
selben Ort.

2. Pet. 1, 18.

GEliebte in Christo: Ein schön epitheton und Nach-
namen gibt St. Petrus 2. Petr. 1. dem Berge/ auff wel-
chen der Herr Christus sich transfigurirt/ dem Berge
Thabor/ wie man dafür hält; Er nennet ihn kat' exokhen
Sanctum, den heiligen Berg. Jch sage dem Berg/ dem
edlen Gold-Berg Thabor; dann der ists vermuthlich ge-
west/ als erscheinet theils aus den Vmbständen der Histori; dann daß
diese Geschicht fürgangen in Galilea/ erhellet daher/ dieweil Er vom Ber-
ge hinab gegangen gen Capernaum/ welche Statt die nächste an diesem
Matth. 17,
23.
v. Ioseph,
l. 4. de bell.
c.
2.
Berge gelegen/ Matth. 17. Nun ist dieser Berg ein sehr hoher Berg ge-
west; kein höher Berg aber war in Galilea/ als Thabor. Theils aus der
beständigen und einhelligen tradition (ob wohl etliche von den neuen Leh-
rern Jacobus, Faber Stapulensis und Fr. Lucas Burgensis etwas sonders
gehabt) so stehet doch auff unserer Part Hieronymus, Damascenus,
Euthimius, Beda.

Nun diesen edlen Gold-Berg Thabor (dann das heisset er auff
Teutsch) nennet St. Petrus montem Sanctum, einen heiligen Berg:
Heilig 1. Typice, Vorbildsweise; Dieser Berg ists gewest/ auff welchen
Barak der Blitz-Held und Strahl-Mann/ wie sein Name lautet/ seine
zehen tausend Mann wider Sissera gesamlet/ gemustert und außgezogen:
Christus Jesus ist derselbe Barak/ der Glantz der Herrligkeit Got-
Hebr. 1, 3.tes/ Hebr. 1. der da fulgurirt/ und seine geistliche Obersten nicht nur da-
mals/ sondern auch auf seinem öffentlichen Reichstag/ den er gehalten/ und
Matth. 28,
16.
wider den höllischen Sissera außgezogen/ in Galilea in der achten Erschei-

nung
Die Sieben und Viertzigſte (Dritte)


Die Sieben und Viertzigſte Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von dem ewigen Leben/

Die Dritte Predigt/

Von der zukuͤnfftigen Welt und dero-
ſelben Ort.

2. Pet. 1, 18.

GEliebte in Chriſto: Ein ſchoͤn epitheton und Nach-
namen gibt St. Petrus 2. Petr. 1. dem Berge/ auff wel-
chen der Herr Chriſtus ſich transfigurirt/ dem Berge
Thabor/ wie man dafuͤr haͤlt; Er nennet ihn κατ᾽ ἐξοχὴν
Sanctum, den heiligen Berg. Jch ſage dem Berg/ dem
edlen Gold-Berg Thabor; dann der iſts vermuthlich ge-
weſt/ als erſcheinet theils aus den Vmbſtaͤnden der Hiſtori; dann daß
dieſe Geſchicht fuͤrgangen in Galilea/ erhellet daher/ dieweil Er vom Ber-
ge hinab gegangen gen Capernaum/ welche Statt die naͤchſte an dieſem
Matth. 17,
23.
v. Ioſeph,
l. 4. de bell.
c.
2.
Berge gelegen/ Matth. 17. Nun iſt dieſer Berg ein ſehr hoher Berg ge-
weſt; kein hoͤher Berg aber war in Galilea/ als Thabor. Theils aus der
beſtaͤndigen und einhelligen tradition (ob wohl etliche von den neuen Leh-
rern Jacobus, Faber Stapulenſis und Fr. Lucas Burgenſis etwas ſonders
gehabt) ſo ſtehet doch auff unſerer Part Hieronymus, Damaſcenus,
Euthimius, Beda.

Nun dieſen edlen Gold-Berg Thabor (dann das heiſſet er auff
Teutſch) nennet St. Petrus montem Sanctum, einen heiligen Berg:
Heilig 1. Typicè, Vorbildsweiſe; Dieſer Berg iſts geweſt/ auff welchen
Barak der Blitz-Held und Strahl-Mann/ wie ſein Name lautet/ ſeine
zehen tauſend Mann wider Siſſera geſamlet/ gemuſtert und außgezogen:
Chriſtus Jeſus iſt derſelbe Barak/ der Glantz der Herrligkeit Got-
Hebr. 1, 3.tes/ Hebr. 1. der da fulgurirt/ und ſeine geiſtliche Oberſten nicht nur da-
mals/ ſondern auch auf ſeinem oͤffentlichen Reichstag/ den er gehalten/ und
Matth. 28,
16.
wider den hoͤlliſchen Siſſera außgezogen/ in Galilea in der achten Erſchei-

nung
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0610" n="578"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Sieben und Viertzig&#x017F;te (Dritte)</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Sieben und Viertzig&#x017F;te Predigt/</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul.<lb/>
Von dem ewigen Leben/</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Dritte Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von der zuku&#x0364;nfftigen Welt und dero-<lb/>
&#x017F;elben Ort.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <note place="left">2. <hi rendition="#aq">Pet.</hi> 1, 18.</note>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: Ein &#x017F;cho&#x0364;n <hi rendition="#aq">epitheton</hi> und Nach-<lb/>
namen gibt St. Petrus 2. Petr. 1. dem Berge/ auff wel-<lb/>
chen der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> Chri&#x017F;tus &#x017F;ich <hi rendition="#aq">transfigur</hi>irt/ dem Berge<lb/>
Thabor/ wie man dafu&#x0364;r ha&#x0364;lt; Er nennet ihn &#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x1FBD; &#x1F10;&#x03BE;&#x03BF;&#x03C7;&#x1F74;&#x03BD;<lb/><hi rendition="#aq">Sanctum,</hi> den heiligen Berg. Jch &#x017F;age dem Berg/ dem<lb/>
edlen Gold-Berg Thabor; dann der i&#x017F;ts vermuthlich ge-<lb/>
we&#x017F;t/ als er&#x017F;cheinet theils aus den Vmb&#x017F;ta&#x0364;nden der Hi&#x017F;tori; dann daß<lb/>
die&#x017F;e Ge&#x017F;chicht fu&#x0364;rgangen in Galilea/ erhellet daher/ dieweil Er vom Ber-<lb/>
ge hinab gegangen gen Capernaum/ welche Statt die na&#x0364;ch&#x017F;te an die&#x017F;em<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth. 17,<lb/>
23.<lb/>
v. Io&#x017F;eph,<lb/>
l. 4. de bell.<lb/>
c.</hi> 2.</note>Berge gelegen/ Matth. 17. Nun i&#x017F;t die&#x017F;er Berg ein &#x017F;ehr hoher Berg ge-<lb/>
we&#x017F;t; kein ho&#x0364;her Berg aber war in Galilea/ als Thabor. Theils aus der<lb/>
be&#x017F;ta&#x0364;ndigen und einhelligen <hi rendition="#aq">tradition</hi> (ob wohl etliche von den neuen Leh-<lb/>
rern <hi rendition="#aq">Jacobus, Faber Stapulen&#x017F;is</hi> und <hi rendition="#aq">Fr. Lucas Burgen&#x017F;is</hi> etwas &#x017F;onders<lb/>
gehabt) &#x017F;o &#x017F;tehet doch auff un&#x017F;erer Part <hi rendition="#aq">Hieronymus, Dama&#x017F;cenus,<lb/>
Euthimius, Beda.</hi></p><lb/>
          <p>Nun die&#x017F;en edlen Gold-Berg Thabor (dann das hei&#x017F;&#x017F;et er auff<lb/>
Teut&#x017F;ch) nennet St. Petrus <hi rendition="#aq">montem Sanctum,</hi> einen heiligen Berg:<lb/>
Heilig 1. <hi rendition="#aq">Typicè,</hi> Vorbildswei&#x017F;e; Die&#x017F;er Berg i&#x017F;ts gewe&#x017F;t/ auff welchen<lb/>
Barak der Blitz-Held und Strahl-Mann/ wie &#x017F;ein Name lautet/ &#x017F;eine<lb/>
zehen tau&#x017F;end Mann wider Si&#x017F;&#x017F;era ge&#x017F;amlet/ gemu&#x017F;tert und außgezogen:<lb/>
Chri&#x017F;tus Je&#x017F;us i&#x017F;t der&#x017F;elbe Barak/ <hi rendition="#fr">der Glantz der Herrligkeit Got-</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 1, 3.</note><hi rendition="#fr">tes/</hi> Hebr. 1. der da <hi rendition="#aq">fulgur</hi>irt/ und &#x017F;eine gei&#x017F;tliche Ober&#x017F;ten nicht nur da-<lb/>
mals/ &#x017F;ondern auch auf &#x017F;einem o&#x0364;ffentlichen Reichstag/ den er gehalten/ und<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 28,<lb/>
16.</note>wider den ho&#x0364;lli&#x017F;chen Si&#x017F;&#x017F;era außgezogen/ in Galilea in der achten Er&#x017F;chei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nung</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[578/0610] Die Sieben und Viertzigſte (Dritte) Die Sieben und Viertzigſte Predigt/ Vber den dritten Articul. Von dem ewigen Leben/ Die Dritte Predigt/ Von der zukuͤnfftigen Welt und dero- ſelben Ort. GEliebte in Chriſto: Ein ſchoͤn epitheton und Nach- namen gibt St. Petrus 2. Petr. 1. dem Berge/ auff wel- chen der Herr Chriſtus ſich transfigurirt/ dem Berge Thabor/ wie man dafuͤr haͤlt; Er nennet ihn κατ᾽ ἐξοχὴν Sanctum, den heiligen Berg. Jch ſage dem Berg/ dem edlen Gold-Berg Thabor; dann der iſts vermuthlich ge- weſt/ als erſcheinet theils aus den Vmbſtaͤnden der Hiſtori; dann daß dieſe Geſchicht fuͤrgangen in Galilea/ erhellet daher/ dieweil Er vom Ber- ge hinab gegangen gen Capernaum/ welche Statt die naͤchſte an dieſem Berge gelegen/ Matth. 17. Nun iſt dieſer Berg ein ſehr hoher Berg ge- weſt; kein hoͤher Berg aber war in Galilea/ als Thabor. Theils aus der beſtaͤndigen und einhelligen tradition (ob wohl etliche von den neuen Leh- rern Jacobus, Faber Stapulenſis und Fr. Lucas Burgenſis etwas ſonders gehabt) ſo ſtehet doch auff unſerer Part Hieronymus, Damaſcenus, Euthimius, Beda. Matth. 17, 23. v. Ioſeph, l. 4. de bell. c. 2. Nun dieſen edlen Gold-Berg Thabor (dann das heiſſet er auff Teutſch) nennet St. Petrus montem Sanctum, einen heiligen Berg: Heilig 1. Typicè, Vorbildsweiſe; Dieſer Berg iſts geweſt/ auff welchen Barak der Blitz-Held und Strahl-Mann/ wie ſein Name lautet/ ſeine zehen tauſend Mann wider Siſſera geſamlet/ gemuſtert und außgezogen: Chriſtus Jeſus iſt derſelbe Barak/ der Glantz der Herrligkeit Got- tes/ Hebr. 1. der da fulgurirt/ und ſeine geiſtliche Oberſten nicht nur da- mals/ ſondern auch auf ſeinem oͤffentlichen Reichstag/ den er gehalten/ und wider den hoͤlliſchen Siſſera außgezogen/ in Galilea in der achten Erſchei- nung Hebr. 1, 3. Matth. 28, 16.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/610
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 578. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/610>, abgerufen am 15.10.2019.