Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Sechs und Funffzigste (Dritte)
im Rachen gesteckt) zum Herrn und sprechen: Jch rieff in meiner
Ien, 2, 3.Angst zum HErrn/ und Er antwortet mir. O du süsser
HERR Jesu Christ/ der du Mensch geboren bist/ behüt uns
für der Höllen/
Amen.



Die Sechs und Funffzigste Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von der Höll und ewigem Tode.

Die Dritte Predigt/

Von den verdamten Personen
in der Hölle.

GEliebte in Christo: Wehe ihnen/ sie kommen umb
Iud. ep. v.
11.
in der Auffruhr Core! spricht Judas/ nicht der Ver-
räther/ sondern der Apostel/ v. 11. Jn welchem schröck-
lichen epicedio der H. Apostel uns fürhält I. exem-
plum horrendum,
das oftwiderholte/ beklagte und
berühmte/ schröckliche Exempel Core des grossen Meutmachers
und Rädelsfuhrers und seiner wütenden Rott und Gesellschaft/

Num. 16,
1. seqq.
davon zu lesen Num. 16. welcher aus lauter teuflischem Neid und stin-
ckendem Ehrgeitz ohne einig-gegebene Vrsach und Pressur wider Mosen
und Aaron/ seine Bluts-Freunde und gebrüderte Kinder sich auffgeleh-
v. 12.net; das war nicht genug/ daß sie nicht pariren wolten/ Wir kommen
nicht hinauff/
sagten sie; sie müsten noch lästern/ Moses muste ein
v. 14.Lügner seyn: Wie fein hastu uns bracht in ein Land/ da Milch
und Honig innen fleust/ und hast uns Aecker und Weinberge
zum Erbtheil gegeben/
so wurffen sie Mose und Aaron für/ als wol-
ten sie eigenthümlicher und tyrannischer weise über das Volck herrschen:
v. 13.Moses sey ein planus, grosser Verführer/ Jsts zu wenig/ sagten sie/
daß du uns aus dem Lande führest/ da Milch und Honig

innen

Die Sechs und Funffzigſte (Dritte)
im Rachen geſteckt) zum Herrn und ſprechen: Jch rieff in meiner
Ien, 2, 3.Angſt zum HErrn/ und Er antwortet mir. O du ſuͤſſer
HERR Jeſu Chriſt/ der du Menſch geboren biſt/ behuͤt uns
fuͤr der Hoͤllen/
Amen.



Die Sechs und Funffzigſte Predigt/

Vber den dritten Articul.
Von der Hoͤll und ewigem Tode.

Die Dritte Predigt/

Von den verdamten Perſonen
in der Hoͤlle.

GEliebte in Chriſto: Wehe ihnen/ ſie kommen umb
Iud. ep. v.
11.
in der Auffruhr Core! ſpricht Judas/ nicht der Ver-
raͤther/ ſondern der Apoſtel/ v. 11. Jn welchem ſchroͤck-
lichen epicedio der H. Apoſtel uns fuͤrhaͤlt I. exem-
plum horrendum,
das oftwiderholte/ beklagte uñ
beruͤhmte/ ſchroͤckliche Exempel Core des groſſen Meutmachers
und Raͤdelsfůhrers und ſeiner wuͤtenden Rott und Geſellſchaft/

Num. 16,
1. ſeqq.
davon zu leſen Num. 16. welcher aus lauter teufliſchem Neid und ſtin-
ckendem Ehrgeitz ohne einig-gegebene Vrſach und Preſſur wider Moſen
und Aaron/ ſeine Bluts-Freunde und gebruͤderte Kinder ſich auffgeleh-
v. 12.net; das war nicht genug/ daß ſie nicht pariren wolten/ Wir kommen
nicht hinauff/
ſagten ſie; ſie muͤſten noch laͤſtern/ Moſes muſte ein
v. 14.Luͤgner ſeyn: Wie fein haſtu uns bracht in ein Land/ da Milch
und Honig innen fleuſt/ und haſt uns Aecker und Weinberge
zum Erbtheil gegeben/
ſo wurffen ſie Moſe und Aaron fuͤr/ als wol-
ten ſie eigenthuͤmlicher und tyranniſcher weiſe uͤber das Volck herrſchen:
v. 13.Moſes ſey ein planus, groſſer Verfuͤhrer/ Jſts zu wenig/ ſagten ſie/
daß du uns aus dem Lande fuͤhreſt/ da Milch und Honig

innen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0708" n="676"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Sechs und Funffzig&#x017F;te (Dritte)</hi></fw><lb/>
im Rachen ge&#x017F;teckt) zum <hi rendition="#k">Herrn</hi> und &#x017F;prechen: <hi rendition="#fr">Jch rieff in meiner</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ien,</hi> 2, 3.</note><hi rendition="#fr">Ang&#x017F;t zum HErrn/ und Er antwortet mir. O du &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er<lb/><hi rendition="#g">HERR</hi> Je&#x017F;u Chri&#x017F;t/ der du Men&#x017F;ch geboren bi&#x017F;t/ behu&#x0364;t uns<lb/>
fu&#x0364;r der Ho&#x0364;llen/</hi> Amen.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die Sechs und Funffzig&#x017F;te Predigt/</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vber den dritten Articul.<lb/>
Von der Ho&#x0364;ll und ewigem Tode.</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die Dritte Predigt/</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von den verdamten Per&#x017F;onen<lb/>
in der Ho&#x0364;lle.</hi> </hi> </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in Chri&#x017F;to: <hi rendition="#fr">Wehe ihnen/ &#x017F;ie kommen umb</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Iud. ep. v.</hi><lb/>
11.</note><hi rendition="#fr">in der Auffruhr Core!</hi> &#x017F;pricht <hi rendition="#fr">Judas/</hi> nicht der Ver-<lb/>
ra&#x0364;ther/ &#x017F;ondern <hi rendition="#fr">der Apo&#x017F;tel/</hi> <hi rendition="#aq">v.</hi> 11. Jn welchem &#x017F;chro&#x0364;ck-<lb/>
lichen <hi rendition="#aq">epicedio</hi> <hi rendition="#fr">der H. Apo&#x017F;tel</hi> uns fu&#x0364;rha&#x0364;lt <hi rendition="#aq">I. exem-<lb/>
plum horrendum,</hi> <hi rendition="#fr">das oftwiderholte/ beklagte un&#x0303;<lb/>
beru&#x0364;hmte/ &#x017F;chro&#x0364;ckliche Exempel Core des gro&#x017F;&#x017F;en Meutmachers<lb/>
und Ra&#x0364;delsf&#x016F;hrers und &#x017F;einer wu&#x0364;tenden Rott und Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft/</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Num. 16,<lb/>
1. &#x017F;eqq.</hi></note>davon zu le&#x017F;en <hi rendition="#aq">Num.</hi> 16. welcher aus lauter teufli&#x017F;chem Neid und &#x017F;tin-<lb/>
ckendem Ehrgeitz ohne einig-gegebene Vr&#x017F;ach und Pre&#x017F;&#x017F;ur wider Mo&#x017F;en<lb/>
und Aaron/ &#x017F;eine Bluts-Freunde und gebru&#x0364;derte Kinder &#x017F;ich auffgeleh-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">v.</hi> 12.</note>net; das war nicht genug/ daß &#x017F;ie nicht <hi rendition="#aq">par</hi>iren wolten/ <hi rendition="#fr">Wir kommen<lb/>
nicht hinauff/</hi> &#x017F;agten &#x017F;ie; &#x017F;ie mu&#x0364;&#x017F;ten noch la&#x0364;&#x017F;tern/ Mo&#x017F;es mu&#x017F;te ein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">v.</hi> 14.</note>Lu&#x0364;gner &#x017F;eyn: <hi rendition="#fr">Wie fein ha&#x017F;tu uns bracht in ein Land/ da Milch<lb/>
und Honig innen fleu&#x017F;t/ und ha&#x017F;t uns Aecker und Weinberge<lb/>
zum Erbtheil gegeben/</hi> &#x017F;o wurffen &#x017F;ie Mo&#x017F;e und Aaron fu&#x0364;r/ als wol-<lb/>
ten &#x017F;ie eigenthu&#x0364;mlicher und tyranni&#x017F;cher wei&#x017F;e u&#x0364;ber das Volck herr&#x017F;chen:<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">v.</hi> 13.</note>Mo&#x017F;es &#x017F;ey ein <hi rendition="#aq">planus,</hi> gro&#x017F;&#x017F;er Verfu&#x0364;hrer/ <hi rendition="#fr">J&#x017F;ts zu wenig/ &#x017F;agten &#x017F;ie/<lb/>
daß du uns aus dem Lande fu&#x0364;hre&#x017F;t/ da Milch und Honig</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">innen</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[676/0708] Die Sechs und Funffzigſte (Dritte) im Rachen geſteckt) zum Herrn und ſprechen: Jch rieff in meiner Angſt zum HErrn/ und Er antwortet mir. O du ſuͤſſer HERR Jeſu Chriſt/ der du Menſch geboren biſt/ behuͤt uns fuͤr der Hoͤllen/ Amen. Ien, 2, 3. Die Sechs und Funffzigſte Predigt/ Vber den dritten Articul. Von der Hoͤll und ewigem Tode. Die Dritte Predigt/ Von den verdamten Perſonen in der Hoͤlle. GEliebte in Chriſto: Wehe ihnen/ ſie kommen umb in der Auffruhr Core! ſpricht Judas/ nicht der Ver- raͤther/ ſondern der Apoſtel/ v. 11. Jn welchem ſchroͤck- lichen epicedio der H. Apoſtel uns fuͤrhaͤlt I. exem- plum horrendum, das oftwiderholte/ beklagte uñ beruͤhmte/ ſchroͤckliche Exempel Core des groſſen Meutmachers und Raͤdelsfůhrers und ſeiner wuͤtenden Rott und Geſellſchaft/ davon zu leſen Num. 16. welcher aus lauter teufliſchem Neid und ſtin- ckendem Ehrgeitz ohne einig-gegebene Vrſach und Preſſur wider Moſen und Aaron/ ſeine Bluts-Freunde und gebruͤderte Kinder ſich auffgeleh- net; das war nicht genug/ daß ſie nicht pariren wolten/ Wir kommen nicht hinauff/ ſagten ſie; ſie muͤſten noch laͤſtern/ Moſes muſte ein Luͤgner ſeyn: Wie fein haſtu uns bracht in ein Land/ da Milch und Honig innen fleuſt/ und haſt uns Aecker und Weinberge zum Erbtheil gegeben/ ſo wurffen ſie Moſe und Aaron fuͤr/ als wol- ten ſie eigenthuͤmlicher und tyranniſcher weiſe uͤber das Volck herrſchen: Moſes ſey ein planus, groſſer Verfuͤhrer/ Jſts zu wenig/ ſagten ſie/ daß du uns aus dem Lande fuͤhreſt/ da Milch und Honig innen Iud. ep. v. 11. Num. 16, 1. ſeqq. v. 12. v. 14. v. 13.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/708
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismus-Milch. Bd. 6. Straßburg, 1657, S. 676. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus06_1657/708>, abgerufen am 16.10.2019.