Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Die acht und dreyssigste


Die
Dritte Predigt/
Von
Dem Zweck und Frucht des Himmel-Brods.

GEliebte in Christo. Salve Bethlehem, domus Pa-
nis, in qua natus est ille panis qui de coelo descen-
dit,
Sey gegrüßt du liebes Bethlehem/ du Brod-
Haus/ in welchem das jenige Brod gebohren/
welches vom Himmel kommen ist.
Mit die-
Hieron, in
vita S. Pau-
lae.
sem Gruß-Wunsch hat vor Zeiten Anno 480. ohn-
gefähr Paula die edle Römerin/ ein Christliche Matron und Gott-
selige Tugend-Cron/ als sie in ihrer Wahlfahrt von Rom aus/
das Städtlein Bethlehem erreicht/ gegrüßt und angesprochen. Salve
Bethlehem &c.
Sey gegrüßt du liebes Bethlehem/ etc. Bethlehem sag ich/
Nicht 1. Judaica, nicht mehr das Jüdische/ unglaubige/ undanckbare/
und im Unglauben ersoffene Bethlehem/ welches das grosse Heiligthumb
und köstliche Perlin/ den daseibst neugebohrnen König der Juden/ anders
nicht als eine Sau conculcirt und verachtet. Auch nicht 2. Bethlehem
Ethnica,
das Heydnische profanirte und schändliche Bethlehem/ in wel-
chem Adrianus der anbellende Hund den Namen JEsum verlästert/ und
dem JEsu von Nazareth zu Hohn und Spott eben an dem Ort/ da Chri-
stus gebohren/ Veneri, der Huren-Göttin/ und ihrem Proco und Buhler
Adonidi, ein Tempel auffgericht und dedicirt. Sondern 3. Bethlehem
Christiana,
das Christgläubige reformirte Bethlehem/ in welchem
Stand es angetroffen Helena/ des ersten Christlichen Käysers Constan-
tini M.
Christliche Frau Mutter/ die nach Abschaffung des Heydnischen/
einen wunderschönen Tempel von Gold/ Silber/ Edelgestein/ Albaster
und Marmelstein mit stattlicher Magnificentz dem Moschel und Hertzog
des Lebens der da gebohren worden/ zu Ehren und Andencken/ erbauet.
Als sag ich/ die edle Paula denselben Ort erreichet/ und in erstgemeldtem

Stand
Die acht und dreyſſigſte


Die
Dritte Predigt/
Von
Dem Zweck und Frucht des Himmel-Brods.

GEliebte in Chriſto. Salve Bethlehem, domus Pa-
nis, in qua natus eſt ille panis qui de cœlo deſcen-
dit,
Sey gegruͤßt du liebes Bethlehem/ du Brod-
Haus/ in welchem das jenige Brod gebohren/
welches vom Himmel kommen iſt.
Mit die-
Hieron, in
vita S. Pau-
læ.
ſem Gruß-Wunſch hat vor Zeiten Anno 480. ohn-
gefaͤhr Paula die edle Roͤmerin/ ein Chriſtliche Matron und Gott-
ſelige Tugend-Cron/ als ſie in ihrer Wahlfahrt von Rom aus/
das Staͤdtlein Bethlehem erreicht/ gegruͤßt und angeſprochen. Salve
Bethlehem &c.
Sey gegruͤßt du liebes Bethlehem/ ꝛc. Bethlehem ſag ich/
Nicht 1. Judaica, nicht mehr das Juͤdiſche/ unglaubige/ undanckbare/
und im Unglauben erſoffene Bethlehem/ welches das groſſe Heiligthumb
und koͤſtliche Perlin/ den daſeibſt neugebohrnen Koͤnig der Juden/ anders
nicht als eine Sau conculcirt und verachtet. Auch nicht 2. Bethlehem
Ethnica,
das Heydniſche profanirte und ſchaͤndliche Bethlehem/ in wel-
chem Adrianus der anbellende Hund den Namen JEſum verlaͤſtert/ und
dem JEſu von Nazareth zu Hohn und Spott eben an dem Ort/ da Chri-
ſtus gebohren/ Veneri, der Huren-Goͤttin/ und ihrem Proco und Buhler
Adonidi, ein Tempel auffgericht und dedicirt. Sondern 3. Bethlehem
Chriſtiana,
das Chriſtglaͤubige reformirte Bethlehem/ in welchem
Stand es angetroffen Helena/ des erſten Chriſtlichen Kaͤyſers Conſtan-
tini M.
Chriſtliche Frau Mutter/ die nach Abſchaffung des Heydniſchen/
einen wunderſchoͤnen Tempel von Gold/ Silber/ Edelgeſtein/ Albaſter
und Marmelſtein mit ſtattlicher Magnificentz dem Moſchel und Hertzog
des Lebens der da gebohren worden/ zu Ehren und Andencken/ erbauet.
Als ſag ich/ die edle Paula denſelben Ort erreichet/ und in erſtgemeldtem

Stand
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f1024" n="1000"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die acht und drey&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die<lb/>
Dritte Predigt/<lb/>
Von<lb/>
Dem Zweck und Frucht des Himmel-Brods.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi><hi rendition="#fr">Eliebte in Chri&#x017F;to.</hi><hi rendition="#aq">Salve Bethlehem, domus Pa-<lb/>
nis, in qua natus e&#x017F;t ille panis qui de c&#x0153;lo de&#x017F;cen-<lb/>
dit,</hi><hi rendition="#fr">Sey gegru&#x0364;ßt du liebes Bethlehem/ du Brod-<lb/>
Haus/ in welchem das jenige Brod gebohren/<lb/>
welches vom Himmel kommen i&#x017F;t.</hi> Mit die-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hieron, in<lb/>
vita S. Pau-<lb/>
læ.</hi></note>&#x017F;em Gruß-Wun&#x017F;ch hat vor Zeiten Anno <hi rendition="#g">480</hi>. ohn-<lb/>
gefa&#x0364;hr Paula die edle Ro&#x0364;merin/ ein Chri&#x017F;tliche Matron und Gott-<lb/>
&#x017F;elige Tugend-Cron/ als &#x017F;ie in ihrer Wahlfahrt von Rom aus/<lb/>
das Sta&#x0364;dtlein Bethlehem erreicht/ gegru&#x0364;ßt und ange&#x017F;prochen. <hi rendition="#aq">Salve<lb/>
Bethlehem &amp;c.</hi> Sey gegru&#x0364;ßt du liebes Bethlehem/ &#xA75B;c. Bethlehem &#x017F;ag ich/<lb/>
Nicht 1. <hi rendition="#aq">Judaica,</hi> nicht mehr das Ju&#x0364;di&#x017F;che/ unglaubige/ undanckbare/<lb/>
und im Unglauben er&#x017F;offene Bethlehem/ welches das gro&#x017F;&#x017F;e Heiligthumb<lb/>
und ko&#x0364;&#x017F;tliche Perlin/ den da&#x017F;eib&#x017F;t neugebohrnen Ko&#x0364;nig der Juden/ anders<lb/>
nicht als eine Sau <hi rendition="#aq">conculci</hi>rt und verachtet. Auch nicht 2. <hi rendition="#aq">Bethlehem<lb/>
Ethnica,</hi> das Heydni&#x017F;che profanirte und &#x017F;cha&#x0364;ndliche Bethlehem/ in wel-<lb/>
chem Adrianus der anbellende Hund den Namen JE&#x017F;um verla&#x0364;&#x017F;tert/ und<lb/>
dem JE&#x017F;u von Nazareth zu Hohn und Spott eben an dem Ort/ da Chri-<lb/>
&#x017F;tus gebohren/ <hi rendition="#aq">Veneri,</hi> der Huren-Go&#x0364;ttin/ und ihrem <hi rendition="#aq">Proco</hi> und Buhler<lb/><hi rendition="#aq">Adonidi,</hi> ein Tempel auffgericht und <hi rendition="#aq">dedici</hi>rt. Sondern 3. <hi rendition="#aq">Bethlehem<lb/>
Chri&#x017F;tiana,</hi> das Chri&#x017F;tgla&#x0364;ubige <hi rendition="#aq">reformi</hi>rte <hi rendition="#fr">Bethlehem/</hi> in welchem<lb/>
Stand es angetroffen Helena/ des er&#x017F;ten Chri&#x017F;tlichen Ka&#x0364;y&#x017F;ers <hi rendition="#aq">Con&#x017F;tan-<lb/>
tini M.</hi> Chri&#x017F;tliche Frau Mutter/ die nach Ab&#x017F;chaffung des Heydni&#x017F;chen/<lb/>
einen wunder&#x017F;cho&#x0364;nen Tempel von Gold/ Silber/ Edelge&#x017F;tein/ Alba&#x017F;ter<lb/>
und Marmel&#x017F;tein mit &#x017F;tattlicher <hi rendition="#aq">Magnificen</hi>tz dem Mo&#x017F;chel und Hertzog<lb/>
des Lebens der da gebohren worden/ zu Ehren und Andencken/ erbauet.<lb/>
Als &#x017F;ag ich/ die edle Paula den&#x017F;elben Ort erreichet/ und in er&#x017F;tgemeldtem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Stand</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1000/1024] Die acht und dreyſſigſte Die Dritte Predigt/ Von Dem Zweck und Frucht des Himmel-Brods. GEliebte in Chriſto. Salve Bethlehem, domus Pa- nis, in qua natus eſt ille panis qui de cœlo deſcen- dit, Sey gegruͤßt du liebes Bethlehem/ du Brod- Haus/ in welchem das jenige Brod gebohren/ welches vom Himmel kommen iſt. Mit die- ſem Gruß-Wunſch hat vor Zeiten Anno 480. ohn- gefaͤhr Paula die edle Roͤmerin/ ein Chriſtliche Matron und Gott- ſelige Tugend-Cron/ als ſie in ihrer Wahlfahrt von Rom aus/ das Staͤdtlein Bethlehem erreicht/ gegruͤßt und angeſprochen. Salve Bethlehem &c. Sey gegruͤßt du liebes Bethlehem/ ꝛc. Bethlehem ſag ich/ Nicht 1. Judaica, nicht mehr das Juͤdiſche/ unglaubige/ undanckbare/ und im Unglauben erſoffene Bethlehem/ welches das groſſe Heiligthumb und koͤſtliche Perlin/ den daſeibſt neugebohrnen Koͤnig der Juden/ anders nicht als eine Sau conculcirt und verachtet. Auch nicht 2. Bethlehem Ethnica, das Heydniſche profanirte und ſchaͤndliche Bethlehem/ in wel- chem Adrianus der anbellende Hund den Namen JEſum verlaͤſtert/ und dem JEſu von Nazareth zu Hohn und Spott eben an dem Ort/ da Chri- ſtus gebohren/ Veneri, der Huren-Goͤttin/ und ihrem Proco und Buhler Adonidi, ein Tempel auffgericht und dedicirt. Sondern 3. Bethlehem Chriſtiana, das Chriſtglaͤubige reformirte Bethlehem/ in welchem Stand es angetroffen Helena/ des erſten Chriſtlichen Kaͤyſers Conſtan- tini M. Chriſtliche Frau Mutter/ die nach Abſchaffung des Heydniſchen/ einen wunderſchoͤnen Tempel von Gold/ Silber/ Edelgeſtein/ Albaſter und Marmelſtein mit ſtattlicher Magnificentz dem Moſchel und Hertzog des Lebens der da gebohren worden/ zu Ehren und Andencken/ erbauet. Als ſag ich/ die edle Paula denſelben Ort erreichet/ und in erſtgemeldtem Stand Hieron, in vita S. Pau- læ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/1024
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666, S. 1000. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/1024>, abgerufen am 26.09.2018.