Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Die erste
Die erste Predigt/
Von
Dem herrlichen
Concilio und Reichstag/ deß er-
standenen Ehren-Königs JEsu Christi.

GEliebte in Christo. Es ist ein alte/ bekante/ auch
heilsame und in einer jeden grossen Policey/ König-
reich/ Fürstenthum/ Herrschafft/ nothwendige Wei-
se/ zu gewissen Zeiten nach erheischender Noth/ allge-
meine Comitia, Parlamenta, Reichs-Land- und
Herrn-Täge/ Versamlungen und einhällige Räthe
anzustellen/ außzuschreiben und zu halten/ auch deßwegen allerhand receß
und Abscheide außfertigen zu lassen. Der Heyden ausser der Bürger-
schafft Jsraelis zu geschweigen/ so lesen wir in H. Schrifft hin und wieder
von solchen comitien, die Moses angestellt/ und nach ihme Josua Cap. 18.
c. 23. und c. 24. Die gantze Gemeine Jsrael Judic. 20/ 1. Samuel
1. Sam. c. 7. item c. 11. und c. 12. Der König David 2. Sam. 5/ 1.
1. Chron. 14, c. 29. c. 30. Salomon 1. Reg. 8. Hiskias 2. Chron. 30.
Jojada deß jungen Königs Joas getreuer Vormund 2. Reg. 11, 4. Dann
*) D. Rein-
king
in der
Bibl. pol.
L. 2. ax. 23.
Difficile
est invitis
canibus
venatum
ire.
es ist (wie ein berühmter Christlicher Politicus fchreibt *) sehr viel
daran gelegen/ wann ein grosser Herr und Regent etwas
wichtiges vornimmet und anfähet/ daß er seiner Stände
einhelligen Willen und Beyfall hat/ weil es sehr schwer fällt/
wie man im Sprichwort sagt/ mit unwilligen Hunden das
Wild zu hetzen und zu fangen.
Alles zu dem Ende angesehen/ daß
das gemeine Beste in seinem Wesen und Flor bleibe/ durch nutzliche refor-
mationes
in geistlichen und weltlichen Sachen/ die Wunden/ so irgends
in der Policey geschlagen worden/ geheilet/ guter Rath wider künfftigen
Unrath geschöpfft/ Bündnüssen auffgerichtet/ gute Ordnungen gestiff-
tet/ Beysteuren gesamlet/ gute Gesetz gegeben/ der Eyd/ dadurch Ober- und
Unterkeit vinculirt werden/ abgeleget/ viel Köpffe unter einen Hut ge-
bracht/ daß endlich der Allerhöchste der Gott aller Götter geehret werde/
daß der Herr das centrum calculorum, oder der Zweck aller zusammen
getragenen Stimmen/ Räthen und Thaten sey/ daß es alles geschehe
El Jehovah, zu dem HErrn Jud. 20/ 1.

Gleichförmige und in gewissen Stücken ähnliche comitia, oder Kö-
niglicher Reichstag/ wird uns auch in dem vierdten Hauptstück un-

sers
Die erſte
Die erſte Predigt/
Von
Dem herꝛlichen
Concilio und Reichstag/ deß er-
ſtandenen Ehren-Koͤnigs JEſu Chriſti.

GEliebte in Chriſto. Es iſt ein alte/ bekante/ auch
heilſame und in einer jeden groſſen Policey/ Koͤnig-
reich/ Fuͤrſtenthum/ Herꝛſchafft/ nothwendige Wei-
ſe/ zu gewiſſen Zeiten nach erheiſchender Noth/ allge-
meine Comitia, Parlamenta, Reichs-Land- und
Herꝛn-Taͤge/ Verſamlungen und einhaͤllige Raͤthe
anzuſtellen/ außzuſchreiben und zu halten/ auch deßwegen allerhand receß
und Abſcheide außfertigen zu laſſen. Der Heyden auſſer der Buͤrger-
ſchafft Jſraelis zu geſchweigen/ ſo leſen wir in H. Schrifft hin und wieder
von ſolchen comitien, die Moſes angeſtellt/ und nach ihme Joſua Cap. 18.
c. 23. und c. 24. Die gantze Gemeine Jſrael Judic. 20/ 1. Samuel
1. Sam. c. 7. item c. 11. und c. 12. Der Koͤnig David 2. Sam. 5/ 1.
1. Chron. 14, c. 29. c. 30. Salomon 1. Reg. 8. Hiskias 2. Chron. 30.
Jojada deß jungen Koͤnigs Joas getreuer Vormund 2. Reg. 11, 4. Dañ
*) D. Rein-
king
in der
Bibl. pol.
L. 2. ax. 23.
Difficile
eſt invitis
canibus
venatum
ire.
es iſt (wie ein beruͤhmter Chriſtlicher Politicus fchreibt *) ſehr viel
daran gelegen/ wann ein groſſer Herꝛ und Regent etwas
wichtiges vornimmet und anfaͤhet/ daß er ſeiner Staͤnde
einhelligen Willen und Beyfall hat/ weil es ſehr ſchwer faͤllt/
wie man im Sprichwort ſagt/ mit unwilligen Hunden das
Wild zu hetzen und zu fangen.
Alles zu dem Ende angeſehen/ daß
das gemeine Beſte in ſeinem Weſen und Flor bleibe/ durch nutzliche refor-
mationes
in geiſtlichen und weltlichen Sachen/ die Wunden/ ſo irgends
in der Policey geſchlagen worden/ geheilet/ guter Rath wider kuͤnfftigen
Unrath geſchoͤpfft/ Buͤndnuͤſſen auffgerichtet/ gute Ordnungen geſtiff-
tet/ Beyſteuren geſamlet/ gute Geſetz gegeben/ der Eyd/ dadurch Ober- und
Unterkeit vinculirt werden/ abgeleget/ viel Koͤpffe unter einen Hut ge-
bracht/ daß endlich der Allerhoͤchſte der Gott aller Goͤtter geehret werde/
daß der Herr das centrum calculorum, oder der Zweck aller zuſammen
getragenen Stimmen/ Raͤthen und Thaten ſey/ daß es alles geſchehe
El Jehováh, zu dem HErꝛn Jud. 20/ 1.

Gleichfoͤrmige und in gewiſſen Stuͤcken aͤhnliche comitia, oder Koͤ-
niglicher Reichstag/ wird uns auch in dem vierdten Hauptſtuͤck un-

ſers
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0226" n="202"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die er&#x017F;te</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Die er&#x017F;te Predigt/<lb/>
Von<lb/>
Dem her&#xA75B;lichen</hi> <hi rendition="#aq">Concilio</hi> <hi rendition="#fr">und Reichstag/ deß er-<lb/>
&#x017F;tandenen Ehren-Ko&#x0364;nigs JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi><hi rendition="#fr">Eliebte in Chri&#x017F;to.</hi> Es i&#x017F;t ein alte/ bekante/ auch<lb/>
heil&#x017F;ame und in einer jeden gro&#x017F;&#x017F;en Policey/ Ko&#x0364;nig-<lb/>
reich/ Fu&#x0364;r&#x017F;tenthum/ Her&#xA75B;&#x017F;chafft/ nothwendige Wei-<lb/>
&#x017F;e/ zu gewi&#x017F;&#x017F;en Zeiten nach erhei&#x017F;chender Noth/ allge-<lb/>
meine <hi rendition="#aq">Comitia, Parlamenta,</hi> Reichs-Land- und<lb/>
Her&#xA75B;n-Ta&#x0364;ge/ Ver&#x017F;amlungen und einha&#x0364;llige Ra&#x0364;the<lb/>
anzu&#x017F;tellen/ außzu&#x017F;chreiben und zu halten/ auch deßwegen allerhand <hi rendition="#aq">receß</hi><lb/>
und Ab&#x017F;cheide außfertigen zu la&#x017F;&#x017F;en. Der Heyden au&#x017F;&#x017F;er der Bu&#x0364;rger-<lb/>
&#x017F;chafft J&#x017F;raelis zu ge&#x017F;chweigen/ &#x017F;o le&#x017F;en wir in H. Schrifft hin und wieder<lb/>
von &#x017F;olchen <hi rendition="#aq">comitien,</hi> die Mo&#x017F;es ange&#x017F;tellt/ und nach ihme Jo&#x017F;ua Cap. 18.<lb/>
c. 23. und c. 24. Die gantze Gemeine J&#x017F;rael Judic. 20/ 1. Samuel<lb/>
1. Sam. c. 7. <hi rendition="#aq">item</hi> c. 11. und c. 12. Der Ko&#x0364;nig David 2. Sam. 5/ 1.<lb/>
1. <hi rendition="#aq">Chron. 14, c. 29. c.</hi> 30. Salomon 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 8. Hiskias 2. <hi rendition="#aq">Chron.</hi> 30.<lb/>
Jojada deß jungen Ko&#x0364;nigs Joas getreuer Vormund 2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 11, 4. <hi rendition="#fr">Dan&#x0303;</hi><lb/><note place="left">*) <hi rendition="#aq">D. Rein-<lb/>
king</hi> in der<lb/>
Bibl. <hi rendition="#aq">pol.<lb/>
L. 2. ax. 23.<lb/>
Difficile<lb/>
e&#x017F;t invitis<lb/>
canibus<lb/>
venatum<lb/>
ire.</hi></note><hi rendition="#fr">es i&#x017F;t</hi> (wie ein beru&#x0364;hmter Chri&#x017F;tlicher <hi rendition="#aq">Politicus</hi> fchreibt *) <hi rendition="#fr">&#x017F;ehr viel<lb/>
daran gelegen/ wann ein gro&#x017F;&#x017F;er Her&#xA75B; und Regent etwas<lb/>
wichtiges vornimmet und anfa&#x0364;het/ daß er &#x017F;einer Sta&#x0364;nde<lb/>
einhelligen Willen und Beyfall hat/ weil es &#x017F;ehr &#x017F;chwer fa&#x0364;llt/<lb/>
wie man im Sprichwort &#x017F;agt/ mit unwilligen Hunden das<lb/>
Wild zu hetzen und zu fangen.</hi> Alles zu dem Ende ange&#x017F;ehen/ daß<lb/>
das gemeine Be&#x017F;te in &#x017F;einem We&#x017F;en und Flor bleibe/ durch nutzliche <hi rendition="#aq">refor-<lb/>
mationes</hi> in gei&#x017F;tlichen und weltlichen Sachen/ die Wunden/ &#x017F;o irgends<lb/>
in der Policey ge&#x017F;chlagen worden/ geheilet/ guter Rath wider ku&#x0364;nfftigen<lb/>
Unrath ge&#x017F;cho&#x0364;pfft/ Bu&#x0364;ndnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auffgerichtet/ gute Ordnungen ge&#x017F;tiff-<lb/>
tet/ Bey&#x017F;teuren ge&#x017F;amlet/ gute Ge&#x017F;etz gegeben/ der Eyd/ dadurch Ober- und<lb/>
Unterkeit <hi rendition="#aq">vinculi</hi>rt werden/ abgeleget/ viel Ko&#x0364;pffe unter einen Hut ge-<lb/>
bracht/ daß endlich der Allerho&#x0364;ch&#x017F;te der <hi rendition="#k">Gott</hi> aller Go&#x0364;tter geehret werde/<lb/>
daß der <hi rendition="#k">Herr</hi> das <hi rendition="#aq">centrum calculorum,</hi> oder der Zweck aller zu&#x017F;ammen<lb/>
getragenen Stimmen/ Ra&#x0364;then und Thaten &#x017F;ey/ daß es alles ge&#x017F;chehe<lb/><hi rendition="#aq">El Jehováh,</hi> <hi rendition="#fr">zu dem HEr&#xA75B;n</hi> Jud. 20/ 1.</p><lb/>
        <p>Gleichfo&#x0364;rmige und in gewi&#x017F;&#x017F;en Stu&#x0364;cken a&#x0364;hnliche <hi rendition="#aq">comitia,</hi> oder Ko&#x0364;-<lb/>
niglicher Reichstag/ wird uns auch in dem <hi rendition="#fr">vierdten Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck un-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">&#x017F;ers</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[202/0226] Die erſte Die erſte Predigt/ Von Dem herꝛlichen Concilio und Reichstag/ deß er- ſtandenen Ehren-Koͤnigs JEſu Chriſti. GEliebte in Chriſto. Es iſt ein alte/ bekante/ auch heilſame und in einer jeden groſſen Policey/ Koͤnig- reich/ Fuͤrſtenthum/ Herꝛſchafft/ nothwendige Wei- ſe/ zu gewiſſen Zeiten nach erheiſchender Noth/ allge- meine Comitia, Parlamenta, Reichs-Land- und Herꝛn-Taͤge/ Verſamlungen und einhaͤllige Raͤthe anzuſtellen/ außzuſchreiben und zu halten/ auch deßwegen allerhand receß und Abſcheide außfertigen zu laſſen. Der Heyden auſſer der Buͤrger- ſchafft Jſraelis zu geſchweigen/ ſo leſen wir in H. Schrifft hin und wieder von ſolchen comitien, die Moſes angeſtellt/ und nach ihme Joſua Cap. 18. c. 23. und c. 24. Die gantze Gemeine Jſrael Judic. 20/ 1. Samuel 1. Sam. c. 7. item c. 11. und c. 12. Der Koͤnig David 2. Sam. 5/ 1. 1. Chron. 14, c. 29. c. 30. Salomon 1. Reg. 8. Hiskias 2. Chron. 30. Jojada deß jungen Koͤnigs Joas getreuer Vormund 2. Reg. 11, 4. Dañ es iſt (wie ein beruͤhmter Chriſtlicher Politicus fchreibt *) ſehr viel daran gelegen/ wann ein groſſer Herꝛ und Regent etwas wichtiges vornimmet und anfaͤhet/ daß er ſeiner Staͤnde einhelligen Willen und Beyfall hat/ weil es ſehr ſchwer faͤllt/ wie man im Sprichwort ſagt/ mit unwilligen Hunden das Wild zu hetzen und zu fangen. Alles zu dem Ende angeſehen/ daß das gemeine Beſte in ſeinem Weſen und Flor bleibe/ durch nutzliche refor- mationes in geiſtlichen und weltlichen Sachen/ die Wunden/ ſo irgends in der Policey geſchlagen worden/ geheilet/ guter Rath wider kuͤnfftigen Unrath geſchoͤpfft/ Buͤndnuͤſſen auffgerichtet/ gute Ordnungen geſtiff- tet/ Beyſteuren geſamlet/ gute Geſetz gegeben/ der Eyd/ dadurch Ober- und Unterkeit vinculirt werden/ abgeleget/ viel Koͤpffe unter einen Hut ge- bracht/ daß endlich der Allerhoͤchſte der Gott aller Goͤtter geehret werde/ daß der Herr das centrum calculorum, oder der Zweck aller zuſammen getragenen Stimmen/ Raͤthen und Thaten ſey/ daß es alles geſchehe El Jehováh, zu dem HErꝛn Jud. 20/ 1. *) D. Rein- king in der Bibl. pol. L. 2. ax. 23. Difficile eſt invitis canibus venatum ire. Gleichfoͤrmige und in gewiſſen Stuͤcken aͤhnliche comitia, oder Koͤ- niglicher Reichstag/ wird uns auch in dem vierdten Hauptſtuͤck un- ſers

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/226
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666, S. 202. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/226>, abgerufen am 26.05.2018.