Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
APPENDIX,
Oder Anhang eines Berichts/
Von
Lutheri und der Lutherischen Prediger
rechtmässigem Beruff.

DEm L. Luthero gehet es nach seinem Tode fast
wie Mosi/ über dessen Leichnam der Läster-Teuffel mit
dem Ertz-Engel Michael gezancket/ disputiret/ wider sei-
ne Lästerungen/ welche er wider ihn den theuren Mann
Mosen/ als einen entloffenen Buben und Mörder auß-
gegossen/ vindicirt, und seinen guten Namen gerettet:
So schilt/ so leugt/ so lästert im Pabstthum auff allen
Cantzeln/ in allen Schrifften/ wer nur reden und schreiben kan; Sonder-
lich ist der Locus Communis, und gemeine Sag-Mähr im Pabstthum/
von Lutheri und der Lutherischen Praedicanten unrechtmässigem Beruff/
welche sie als unberuffene Wölffe außschreyen/ und all ihr Kirchen-Ampt
vernichten.

Synodus Tridentina c. 4. de Sacram. Ord. decernit: In ordinatione Episco-
porum, Sacerdotum, & caeterorum ordinum, nec populi, nec cujusvis secula-
ris potestatis, & Magistratus consensum, sive vocationem, sive authoritatem ita
requiri, ut sine ea irrita sit ordinatio: quin potius decernit, eos, qui tantum-
modo a populo, aut seculari potestate, ac Magistratu vocati, & instituti ad haec
ministeria exercenda adscendunt, &, qui ea propria temeritate sibi sumunt,
omnes non Ecclesiae ministros, sed fures & latrones, per ostium non ingressos
habendos esse. Laurentius Forerus Lojol. in Manual. Luth. pag. 589. scribit: Cum
coenam suam distribuunt (Lutherani,) non nisi panem & vinum populo distribu-
unt, sine ullo vero sacramento: In poenitentia non magis a peccatis absolvunt,
quam si psittacus illa absolutionis verba pronunciaret,
das ist/ wann die Luthe-
raner/ oder Lutherische Praedicanten das H. Abendmal reichen oder außtheilen/
so theilen sie dem Volck anders nichts mit/ dann Brod und Wein/ ohne einiges
wahres Sacrament. Jn der Buß oder Beicht absolviren sie ein Beicht-Kind
nicht mehr von seinen Sünden/ als wann ein Papagey oder Sittichlin die Wort
der Absolution nachgesprochen hätte.

Also ist hie der Warheit zu steur/ und zum Unterricht der Einfälti-
gen/ auch zur Gegenwehr der widrigen unverschamten und verlogenen
Aufflage/ mit gutem satten Grunde zu begegnen/ diesen Anhang beyzufü-
gen für nöthig erachtet worden.

Daß
APPENDIX,
Oder Anhang eines Berichts/
Von
Lutheri und der Lutheriſchen Prediger
rechtmaͤſſigem Beruff.

DEm L. Luthero gehet es nach ſeinem Tode faſt
wie Moſi/ uͤber deſſen Leichnam der Laͤſter-Teuffel mit
dem Ertz-Engel Michael gezancket/ diſputiret/ wider ſei-
ne Laͤſterungen/ welche er wider ihn den theuren Mann
Moſen/ als einen entloffenen Buben und Moͤrder auß-
gegoſſen/ vindicirt, und ſeinen guten Namen gerettet:
So ſchilt/ ſo leugt/ ſo laͤſtert im Pabſtthum auff allen
Cantzeln/ in allen Schrifften/ wer nur reden und ſchreiben kan; Sonder-
lich iſt der Locus Communis, und gemeine Sag-Maͤhr im Pabſtthum/
von Lutheri und der Lutheriſchen Prædicanten unrechtmaͤſſigem Beruff/
welche ſie als unberuffene Woͤlffe außſchreyen/ und all ihr Kirchen-Ampt
vernichten.

Synodus Tridentina c. 4. de Sacram. Ord. decernit: In ordinatione Epiſco-
porum, Sacerdotum, & cæterorum ordinum, nec populi, nec cujuſvis ſecula-
ris poteſtatis, & Magiſtratus conſenſum, ſive vocationem, ſive authoritatem ita
requiri, ut ſine eâ irrita ſit ordinatio: quin potius decernit, eos, qui tantum-
modo à populo, aut ſeculari poteſtate, ac Magiſtratu vocati, & inſtituti ad hæc
miniſteria exercenda adſcendunt, &, qui eâ propria temeritate ſibi ſumunt,
omnes non Eccleſiæ miniſtros, ſed fures & latrones, per oſtium non ingreſſos
habendos eſſe. Laurentius Forerus Lojol. in Manual. Luth. pag. 589. ſcribit: Cum
cœnam ſuam diſtribuunt (Lutherani,) non niſi panem & vinum populo diſtribu-
unt, ſine ullo vero ſacramento: In pœnitentia non magis à peccatis abſolvunt,
quam ſi pſittacus illa abſolutionis verba pronunciaret,
das iſt/ wann die Luthe-
raner/ oder Lutheriſche Prædicanten das H. Abendmal reichen oder außtheilen/
ſo theilen ſie dem Volck anders nichts mit/ dann Brod und Wein/ ohne einiges
wahres Sacrament. Jn der Buß oder Beicht abſolviren ſie ein Beicht-Kind
nicht mehr von ſeinen Suͤnden/ als wann ein Papagey oder Sittichlin die Wort
der Abſolution nachgeſprochen haͤtte.

Alſo iſt hie der Warheit zu ſteur/ und zum Unterricht der Einfaͤlti-
gen/ auch zur Gegenwehr der widrigen unverſchamten und verlogenen
Aufflage/ mit gutem ſatten Grunde zu begegnen/ dieſen Anhang beyzufuͤ-
gen fuͤr noͤthig erachtet worden.

Daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0390" n="366"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">APPENDIX,</hi> </hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Oder Anhang eines Berichts/<lb/>
Von<lb/>
Lutheri und der Lutheri&#x017F;chen Prediger<lb/>
rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igem Beruff.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Em L. Luthero gehet es nach &#x017F;einem Tode fa&#x017F;t</hi><lb/>
wie Mo&#x017F;i/ u&#x0364;ber de&#x017F;&#x017F;en Leichnam der La&#x0364;&#x017F;ter-Teuffel mit<lb/>
dem Ertz-Engel Michael gezancket/ di&#x017F;putiret/ wider &#x017F;ei-<lb/>
ne La&#x0364;&#x017F;terungen/ welche er wider ihn den theuren Mann<lb/>
Mo&#x017F;en/ als einen entloffenen Buben und Mo&#x0364;rder auß-<lb/>
gego&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">vindicirt,</hi> und &#x017F;einen guten Namen gerettet:<lb/>
So &#x017F;chilt/ &#x017F;o leugt/ &#x017F;o la&#x0364;&#x017F;tert im Pab&#x017F;tthum auff allen<lb/>
Cantzeln/ in allen Schrifften/ wer nur reden und &#x017F;chreiben kan; Sonder-<lb/>
lich i&#x017F;t der <hi rendition="#aq">Locus Communis,</hi> und gemeine Sag-Ma&#x0364;hr im Pab&#x017F;tthum/<lb/>
von Lutheri und der Lutheri&#x017F;chen Pr<hi rendition="#aq">æ</hi>dicanten unrechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igem Beruff/<lb/>
welche &#x017F;ie als unberuffene Wo&#x0364;lffe auß&#x017F;chreyen/ und all ihr Kirchen-Ampt<lb/>
vernichten.</p><lb/>
        <cit>
          <quote><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Synodus Tridentina c. 4. de Sacram. Ord. decernit</hi>: In ordinatione Epi&#x017F;co-<lb/>
porum, Sacerdotum, &amp; cæterorum ordinum, nec populi, nec cuju&#x017F;vis &#x017F;ecula-<lb/>
ris pote&#x017F;tatis, &amp; Magi&#x017F;tratus con&#x017F;en&#x017F;um, &#x017F;ive vocationem, &#x017F;ive authoritatem ita<lb/>
requiri, ut &#x017F;ine eâ irrita &#x017F;it ordinatio: quin potius decernit, eos, qui tantum-<lb/>
modo à populo, aut &#x017F;eculari pote&#x017F;tate, ac Magi&#x017F;tratu vocati, &amp; in&#x017F;tituti ad hæc<lb/>
mini&#x017F;teria exercenda ad&#x017F;cendunt, &amp;, qui eâ propria temeritate &#x017F;ibi &#x017F;umunt,<lb/>
omnes non Eccle&#x017F;iæ mini&#x017F;tros, &#x017F;ed fures &amp; latrones, per o&#x017F;tium non ingre&#x017F;&#x017F;os<lb/>
habendos e&#x017F;&#x017F;e. <hi rendition="#i">Laurentius Forerus Lojol. in Manual. Luth. pag. 589. &#x017F;cribit:</hi> Cum<lb/>
c&#x0153;nam &#x017F;uam di&#x017F;tribuunt (Lutherani,) non ni&#x017F;i panem &amp; vinum populo di&#x017F;tribu-<lb/>
unt, &#x017F;ine ullo vero &#x017F;acramento: In p&#x0153;nitentia non magis à peccatis ab&#x017F;olvunt,<lb/>
quam &#x017F;i p&#x017F;ittacus illa ab&#x017F;olutionis verba pronunciaret,</hi> das i&#x017F;t/ wann die Luthe-<lb/>
raner/ oder Lutheri&#x017F;che Pr<hi rendition="#aq">æ</hi>dicanten das H. Abendmal reichen oder außtheilen/<lb/>
&#x017F;o theilen &#x017F;ie dem Volck anders nichts mit/ dann Brod und Wein/ ohne einiges<lb/>
wahres Sacrament. Jn der Buß oder Beicht ab&#x017F;olviren &#x017F;ie ein Beicht-Kind<lb/>
nicht mehr von &#x017F;einen Su&#x0364;nden/ als wann ein Papagey oder Sittichlin die Wort<lb/>
der Ab&#x017F;olution nachge&#x017F;prochen ha&#x0364;tte.</quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <p>Al&#x017F;o i&#x017F;t hie der Warheit zu &#x017F;teur/ und zum Unterricht der Einfa&#x0364;lti-<lb/>
gen/ auch zur Gegenwehr der widrigen unver&#x017F;chamten und verlogenen<lb/>
Aufflage/ mit gutem &#x017F;atten Grunde zu begegnen/ die&#x017F;en Anhang beyzufu&#x0364;-<lb/>
gen fu&#x0364;r no&#x0364;thig erachtet worden.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Daß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[366/0390] APPENDIX, Oder Anhang eines Berichts/ Von Lutheri und der Lutheriſchen Prediger rechtmaͤſſigem Beruff. DEm L. Luthero gehet es nach ſeinem Tode faſt wie Moſi/ uͤber deſſen Leichnam der Laͤſter-Teuffel mit dem Ertz-Engel Michael gezancket/ diſputiret/ wider ſei- ne Laͤſterungen/ welche er wider ihn den theuren Mann Moſen/ als einen entloffenen Buben und Moͤrder auß- gegoſſen/ vindicirt, und ſeinen guten Namen gerettet: So ſchilt/ ſo leugt/ ſo laͤſtert im Pabſtthum auff allen Cantzeln/ in allen Schrifften/ wer nur reden und ſchreiben kan; Sonder- lich iſt der Locus Communis, und gemeine Sag-Maͤhr im Pabſtthum/ von Lutheri und der Lutheriſchen Prædicanten unrechtmaͤſſigem Beruff/ welche ſie als unberuffene Woͤlffe außſchreyen/ und all ihr Kirchen-Ampt vernichten. Synodus Tridentina c. 4. de Sacram. Ord. decernit: In ordinatione Epiſco- porum, Sacerdotum, & cæterorum ordinum, nec populi, nec cujuſvis ſecula- ris poteſtatis, & Magiſtratus conſenſum, ſive vocationem, ſive authoritatem ita requiri, ut ſine eâ irrita ſit ordinatio: quin potius decernit, eos, qui tantum- modo à populo, aut ſeculari poteſtate, ac Magiſtratu vocati, & inſtituti ad hæc miniſteria exercenda adſcendunt, &, qui eâ propria temeritate ſibi ſumunt, omnes non Eccleſiæ miniſtros, ſed fures & latrones, per oſtium non ingreſſos habendos eſſe. Laurentius Forerus Lojol. in Manual. Luth. pag. 589. ſcribit: Cum cœnam ſuam diſtribuunt (Lutherani,) non niſi panem & vinum populo diſtribu- unt, ſine ullo vero ſacramento: In pœnitentia non magis à peccatis abſolvunt, quam ſi pſittacus illa abſolutionis verba pronunciaret, das iſt/ wann die Luthe- raner/ oder Lutheriſche Prædicanten das H. Abendmal reichen oder außtheilen/ ſo theilen ſie dem Volck anders nichts mit/ dann Brod und Wein/ ohne einiges wahres Sacrament. Jn der Buß oder Beicht abſolviren ſie ein Beicht-Kind nicht mehr von ſeinen Suͤnden/ als wann ein Papagey oder Sittichlin die Wort der Abſolution nachgeſprochen haͤtte. Alſo iſt hie der Warheit zu ſteur/ und zum Unterricht der Einfaͤlti- gen/ auch zur Gegenwehr der widrigen unverſchamten und verlogenen Aufflage/ mit gutem ſatten Grunde zu begegnen/ dieſen Anhang beyzufuͤ- gen fuͤr noͤthig erachtet worden. Daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/390
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666, S. 366. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/390>, abgerufen am 26.05.2018.