Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666.

Bild:
<< vorherige Seite

Die dreissigste
Lande der beständig-Lebendigen immer jubiliren und triumphiren/ so
müssen wir auch hie im Lande der Todten leiden und stretten.
Das helffe uns Er selbst/ durch seinen Geist!
AMEN.



Die
Dreissigste Predigt/
Von
Der Materi der heiligen Tauffe/ oder dem
Tauff-Wasser.
conf. D.
Chemnit.
harmon.
cap. 45.
p. m.
571.

GEliebte in Christo. Es ist ausser allem Zweif-
fel der Teich Bethesda/
dessen Johannes Ev. c. 5/2.
gedenckt/ und denselben nennet kolum[fremdsprachliches Material - 1 Zeichen fehlt]ethran, eine
Wasser-Schwemme/
nahe bey dem Schaaf-
und Schlacht-Hauß der Tempel-Metzig gelegen/ ein
schöner und heller Typus, Figur, und Schatten ge-
weßt/ so auf das geistliche Seelen-Bad der heiligen Tauffe gedeutet/ und
nach Art deß Schattens/ so bald der Cörper und Gegen-Bild erschienen/
L. advers.
Judae. c.
13.
wiederum verschwunden/ wie Tertullianus der uhralte Africanische Lehrer
bezeugt: Hanc piscinam, schreibend/ usque ad adventum Christi in-
valetudines ab Israel curasse, desiisse a beneficio, cum ex perse ve-
rantia furoris nomen Domini per Judaeos blasphemaretur.
Es
habe dieses Wasser die Krafft gesund zu machen nicht länger
gehabt/ als biß auf die Zukunfft Christi/ dieweil die Juden
in ihrer unsinnigen Lästerung deß Nahmens GOttes bestän-
dig fortfuhren.

Gleichwie nun (1.) besagtes Schwemme-Bad/ vallis miseriae, ein
rechtes Jammerthal/ so den Nahmen bekommen a domo misericordiae,
ein Gnaden-Wasser/ ein Hospital-Wasser/ welches am Hospital und
der Elenden Herberge gelegen/ da sich plethos polu, eine grosse Menge
Bresthaffter/ Siechen/ Krancken/ Lamen/ Blinden/ Dürren/ Gicht-
brüchtigen/ Krüppel etc. ent- und auffgehalten/ auff Gottes Gnade und

Barm-

Die dreiſſigſte
Lande der beſtaͤndig-Lebendigen immer jubiliren und triumphiren/ ſo
muͤſſen wir auch hie im Lande der Todten leiden und ſtretten.
Das helffe uns Er ſelbſt/ durch ſeinen Geiſt!
AMEN.



Die
Dreiſſigſte Predigt/
Von
Der Materi der heiligen Tauffe/ oder dem
Tauff-Waſſer.
conf. D.
Chemnit.
harmon.
cap. 45.
p. m.
571.

GEliebte in Chriſto. Es iſt auſſer allem Zweif-
fel der Teich Bethesda/
deſſen Johannes Ev. c. 5/2.
gedenckt/ und denſelben nennet κολύμ[fremdsprachliches Material – 1 Zeichen fehlt]ηθραν, eine
Waſſer-Schwemme/
nahe bey dem Schaaf-
und Schlacht-Hauß der Tempel-Metzig gelegen/ ein
ſchoͤner und heller Typus, Figur, und Schatten ge-
weßt/ ſo auf das geiſtliche Seelen-Bad der heiligen Tauffe gedeutet/ und
nach Art deß Schattens/ ſo bald der Coͤrper und Gegen-Bild erſchienen/
L. adverſ.
Judæ. c.
13.
wiederum verſchwunden/ wie Tertullianus der uhralte Africaniſche Lehrer
bezeugt: Hanc piſcinam, ſchreibend/ uſque ad adventum Chriſti in-
valetudines ab Iſraël curaſſe, deſiiſſe à beneficio, cum ex perſe ve-
rantia furoris nomen Domini per Judæos blaſphemaretur.
Es
habe dieſes Waſſer die Krafft geſund zu machen nicht laͤnger
gehabt/ als biß auf die Zukunfft Chriſti/ dieweil die Juden
in ihrer unſinnigen Laͤſterung deß Nahmens GOttes beſtaͤn-
dig fortfuhren.

Gleichwie nun (1.) beſagtes Schwemme-Bad/ vallis miſeriæ, ein
rechtes Jammerthal/ ſo den Nahmen bekommen à domo miſericordiæ,
ein Gnaden-Waſſer/ ein Hoſpital-Waſſer/ welches am Hoſpital und
der Elenden Herberge gelegen/ da ſich πλῆθος πολὺ, eine groſſe Menge
Breſthaffter/ Siechen/ Krancken/ Lamen/ Blinden/ Duͤrren/ Gicht-
bruͤchtigen/ Kruͤppel ꝛc. ent- und auffgehalten/ auff Gottes Gnade und

Barm-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0872" n="848"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te</hi></fw><lb/>
Lande der be&#x017F;ta&#x0364;ndig-Lebendigen immer jubiliren und triumphiren/ &#x017F;o<lb/><hi rendition="#c">mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir auch hie im Lande der Todten leiden und &#x017F;tretten.<lb/>
Das helffe uns Er &#x017F;elb&#x017F;t/ durch &#x017F;einen Gei&#x017F;t!<lb/><hi rendition="#g">AMEN</hi>.</hi></p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die<lb/>
Drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;te Predigt/<lb/>
Von<lb/>
Der Materi der heiligen Tauffe/ oder dem<lb/>
Tauff-Wa&#x017F;&#x017F;er.</hi> </head><lb/>
        <note place="left"><hi rendition="#aq">conf. D.<lb/>
Chemnit.<lb/>
harmon.<lb/>
cap. 45.<lb/>
p. m.</hi> 571.</note>
        <p><hi rendition="#in">G</hi><hi rendition="#fr">Eliebte in Chri&#x017F;to. Es i&#x017F;t au&#x017F;&#x017F;er allem Zweif-<lb/>
fel der Teich Bethesda/</hi> de&#x017F;&#x017F;en Johannes Ev. c. 5/2.<lb/>
gedenckt/ und den&#x017F;elben nennet &#x03BA;&#x03BF;&#x03BB;&#x03CD;&#x03BC;<gap reason="fm" unit="chars" quantity="1"/>&#x03B7;&#x03B8;&#x03C1;&#x03B1;&#x03BD;, <hi rendition="#fr">eine<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er-Schwemme/</hi> nahe bey dem Schaaf-<lb/>
und Schlacht-Hauß der Tempel-Metzig gelegen/ ein<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ner und heller <hi rendition="#aq">Typus, Figur,</hi> und Schatten ge-<lb/>
weßt/ &#x017F;o auf das gei&#x017F;tliche Seelen-Bad der heiligen Tauffe gedeutet/ und<lb/>
nach Art deß Schattens/ &#x017F;o bald der Co&#x0364;rper und Gegen-Bild er&#x017F;chienen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">L. adver&#x017F;.<lb/>
Judæ. c.</hi> 13.</note>wiederum ver&#x017F;chwunden/ wie <hi rendition="#aq">Tertullianus</hi> der uhralte Africani&#x017F;che Lehrer<lb/>
bezeugt: <hi rendition="#aq">Hanc pi&#x017F;cinam,</hi> &#x017F;chreibend/ <hi rendition="#aq">u&#x017F;que ad adventum Chri&#x017F;ti in-<lb/>
valetudines ab I&#x017F;raël cura&#x017F;&#x017F;e, de&#x017F;ii&#x017F;&#x017F;e à beneficio, cum ex per&#x017F;e ve-<lb/>
rantia furoris nomen Domini per Judæos bla&#x017F;phemaretur.</hi> <hi rendition="#fr">Es<lb/>
habe die&#x017F;es Wa&#x017F;&#x017F;er die Krafft ge&#x017F;und zu machen nicht la&#x0364;nger<lb/>
gehabt/ als biß auf die Zukunfft Chri&#x017F;ti/ dieweil die Juden<lb/>
in ihrer un&#x017F;innigen La&#x0364;&#x017F;terung deß Nahmens GOttes be&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
dig fortfuhren.</hi></p><lb/>
        <p>Gleichwie nun (1.) be&#x017F;agtes Schwemme-Bad/ <hi rendition="#aq">vallis mi&#x017F;eriæ,</hi> ein<lb/>
rechtes Jammerthal/ &#x017F;o den Nahmen bekommen <hi rendition="#aq">à domo mi&#x017F;ericordiæ,</hi><lb/>
ein Gnaden-Wa&#x017F;&#x017F;er/ ein Ho&#x017F;pital-Wa&#x017F;&#x017F;er/ welches am Ho&#x017F;pital und<lb/>
der Elenden Herberge gelegen/ da &#x017F;ich &#x03C0;&#x03BB;&#x1FC6;&#x03B8;&#x03BF;&#x03C2; &#x03C0;&#x03BF;&#x03BB;&#x1F7A;, <hi rendition="#fr">eine gro&#x017F;&#x017F;e Menge</hi><lb/>
Bre&#x017F;thaffter/ Siechen/ Krancken/ Lamen/ Blinden/ Du&#x0364;rren/ Gicht-<lb/>
bru&#x0364;chtigen/ Kru&#x0364;ppel &#xA75B;c. ent- und auffgehalten/ auff Gottes Gnade und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Barm-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[848/0872] Die dreiſſigſte Lande der beſtaͤndig-Lebendigen immer jubiliren und triumphiren/ ſo muͤſſen wir auch hie im Lande der Todten leiden und ſtretten. Das helffe uns Er ſelbſt/ durch ſeinen Geiſt! AMEN. Die Dreiſſigſte Predigt/ Von Der Materi der heiligen Tauffe/ oder dem Tauff-Waſſer. GEliebte in Chriſto. Es iſt auſſer allem Zweif- fel der Teich Bethesda/ deſſen Johannes Ev. c. 5/2. gedenckt/ und denſelben nennet κολύμ_ηθραν, eine Waſſer-Schwemme/ nahe bey dem Schaaf- und Schlacht-Hauß der Tempel-Metzig gelegen/ ein ſchoͤner und heller Typus, Figur, und Schatten ge- weßt/ ſo auf das geiſtliche Seelen-Bad der heiligen Tauffe gedeutet/ und nach Art deß Schattens/ ſo bald der Coͤrper und Gegen-Bild erſchienen/ wiederum verſchwunden/ wie Tertullianus der uhralte Africaniſche Lehrer bezeugt: Hanc piſcinam, ſchreibend/ uſque ad adventum Chriſti in- valetudines ab Iſraël curaſſe, deſiiſſe à beneficio, cum ex perſe ve- rantia furoris nomen Domini per Judæos blaſphemaretur. Es habe dieſes Waſſer die Krafft geſund zu machen nicht laͤnger gehabt/ als biß auf die Zukunfft Chriſti/ dieweil die Juden in ihrer unſinnigen Laͤſterung deß Nahmens GOttes beſtaͤn- dig fortfuhren. L. adverſ. Judæ. c. 13. Gleichwie nun (1.) beſagtes Schwemme-Bad/ vallis miſeriæ, ein rechtes Jammerthal/ ſo den Nahmen bekommen à domo miſericordiæ, ein Gnaden-Waſſer/ ein Hoſpital-Waſſer/ welches am Hoſpital und der Elenden Herberge gelegen/ da ſich πλῆθος πολὺ, eine groſſe Menge Breſthaffter/ Siechen/ Krancken/ Lamen/ Blinden/ Duͤrren/ Gicht- bruͤchtigen/ Kruͤppel ꝛc. ent- und auffgehalten/ auff Gottes Gnade und Barm-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/872
Zitationshilfe: Dannhauer, Johann Conrad: Catechismvs-Milch. Bd. 8. Straßburg, 1666, S. 848. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dannhauer_catechismus08_1666/872>, abgerufen am 18.06.2019.