Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Land-Wirthschaft 3 Abschnitt
und wenigstens wöchentlich einmahl Küchen-
Salz bekommen.
§. 304.
Die vierte.
Fürs vierte: Schaafe, von welchen wir die
Milch nutzen, können, bey gleich vielen und gleich
gutem Futter, unmöglich so viele und so gute
Wolle tragen, als diejenigen Schaafe, von
welchen wir keine Milch nehmen.

Anmerk. Dieß giebt uns einen Grund, diese
Frage zu entscheiden, ob die Hämmel einem Wir-
the nützlicher sind, als die Schaafe.

§. 305.
Die fünste.
Fürs fünfte: Schaafe, die gute Wolle tragen sol-
len, müssen im Winter warme Ställe haben;
und so ferner.


Der
Der Land-Wirthſchaft 3 Abſchnitt
und wenigſtens woͤchentlich einmahl Kuͤchen-
Salz bekommen.
§. 304.
Die vierte.
Fuͤrs vierte: Schaafe, von welchen wir die
Milch nutzen, koͤnnen, bey gleich vielen und gleich
gutem Futter, unmoͤglich ſo viele und ſo gute
Wolle tragen, als diejenigen Schaafe, von
welchen wir keine Milch nehmen.

Anmerk. Dieß giebt uns einen Grund, dieſe
Frage zu entſcheiden, ob die Haͤmmel einem Wir-
the nuͤtzlicher ſind, als die Schaafe.

§. 305.
Die fuͤnſte.
Fuͤrs fuͤnfte: Schaafe, die gute Wolle tragen ſol-
len, muͤſſen im Winter warme Staͤlle haben;
und ſo ferner.


Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <list>
                <item><pb facs="#f0238" n="218"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der Land-Wirth&#x017F;chaft 3 Ab&#x017F;chnitt</hi></fw><lb/>
und wenig&#x017F;tens wo&#x0364;chentlich einmahl Ku&#x0364;chen-<lb/>
Salz bekommen.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 304.</head><lb/>
              <note place="left">Die vierte.</note>
              <list>
                <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs vierte:</hi> Schaafe, von welchen wir die<lb/>
Milch nutzen, ko&#x0364;nnen, bey gleich vielen und gleich<lb/>
gutem Futter, unmo&#x0364;glich &#x017F;o viele und &#x017F;o gute<lb/>
Wolle tragen, als diejenigen Schaafe, von<lb/>
welchen wir keine Milch nehmen.</item>
              </list><lb/>
              <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Anmerk.</hi> Dieß giebt uns einen Grund, die&#x017F;e<lb/>
Frage zu ent&#x017F;cheiden, ob die Ha&#x0364;mmel einem Wir-<lb/>
the nu&#x0364;tzlicher &#x017F;ind, als die Schaafe.</hi> </p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 305.</head><lb/>
              <note place="left">Die fu&#x0364;n&#x017F;te.</note>
              <list>
                <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs fu&#x0364;nfte:</hi> Schaafe, die gute Wolle tragen &#x017F;ol-<lb/>
len, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en im Winter warme Sta&#x0364;lle haben;<lb/>
und &#x017F;o ferner.</item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0238] Der Land-Wirthſchaft 3 Abſchnitt und wenigſtens woͤchentlich einmahl Kuͤchen- Salz bekommen. §. 304. Fuͤrs vierte: Schaafe, von welchen wir die Milch nutzen, koͤnnen, bey gleich vielen und gleich gutem Futter, unmoͤglich ſo viele und ſo gute Wolle tragen, als diejenigen Schaafe, von welchen wir keine Milch nehmen. Anmerk. Dieß giebt uns einen Grund, dieſe Frage zu entſcheiden, ob die Haͤmmel einem Wir- the nuͤtzlicher ſind, als die Schaafe. §. 305. Fuͤrs fuͤnfte: Schaafe, die gute Wolle tragen ſol- len, muͤſſen im Winter warme Staͤlle haben; und ſo ferner. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/238
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/238>, abgerufen am 16.10.2019.