Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

von dem Policey-Collegio.
der Policey, und daher können die Grund-Regeln zur
Einrichtung dieses Buchs aus dem dritten Capitel ge-
nommen werden, das wir auf der 443. Seite und fol-
genden gebildet haben.

§. 382.

Das vierte ist ein Verzeichniß der Unterthanen,Das vierte
auf die Zer-
nichtung des
Müßiggan-
ges.

in wieferne sie fleißig oder Müßiggänger sind. Hier
sind insbesondere anzumerken,

Einmahl, die besondern Gelegenheiten, welche die
Unterthanen des Staats zum Müßiggange
anreitzen und in demselben unterhalten.
Fürs andere, die Mittel, wodurch diese nach
Beschaffenheit des Staats können entkräftet
werden.

Das vierte Capitel, das wir auf der 454. Seite und
folgenden abgehandelt haben, lehret uns die Regeln,
nach welchen dieses Buch zu verfertigen.

§. 383.

Das fünfte beschreibet den Zustand des StaatsDas fünfte
auf die Ge-
sundheit.

in der Beziehung auf die Gesundheit. Die Ursachen,
welche diese in dem Staate entkräften, werden in or-
dentliche Classen vertheilet, und die Mittel, solche zu
heben, nach der Beschaffenheit des Staats abgebildet.
Die Grund-Regeln zur Verfertigung dieses Buchs
können aus dem fünften Capitel genommen werden,
das wir auf der 470. Seite und folgenden erkläret
haben.

§. 384.

Das sechste Buch, dessen besondere Absicht dieDas sechste
auf die
Schönheit.

Beförderung der Schönheit des Landes, ist in zwey

Haupt-

von dem Policey-Collegio.
der Policey, und daher koͤnnen die Grund-Regeln zur
Einrichtung dieſes Buchs aus dem dritten Capitel ge-
nommen werden, das wir auf der 443. Seite und fol-
genden gebildet haben.

§. 382.

Das vierte iſt ein Verzeichniß der Unterthanen,Das vierte
auf die Zer-
nichtung des
Muͤßiggan-
ges.

in wieferne ſie fleißig oder Muͤßiggaͤnger ſind. Hier
ſind insbeſondere anzumerken,

Einmahl, die beſondern Gelegenheiten, welche die
Unterthanen des Staats zum Muͤßiggange
anreitzen und in demſelben unterhalten.
Fuͤrs andere, die Mittel, wodurch dieſe nach
Beſchaffenheit des Staats koͤnnen entkraͤftet
werden.

Das vierte Capitel, das wir auf der 454. Seite und
folgenden abgehandelt haben, lehret uns die Regeln,
nach welchen dieſes Buch zu verfertigen.

§. 383.

Das fuͤnfte beſchreibet den Zuſtand des StaatsDas fuͤnfte
auf die Ge-
ſundheit.

in der Beziehung auf die Geſundheit. Die Urſachen,
welche dieſe in dem Staate entkraͤften, werden in or-
dentliche Claſſen vertheilet, und die Mittel, ſolche zu
heben, nach der Beſchaffenheit des Staats abgebildet.
Die Grund-Regeln zur Verfertigung dieſes Buchs
koͤnnen aus dem fuͤnften Capitel genommen werden,
das wir auf der 470. Seite und folgenden erklaͤret
haben.

§. 384.

Das ſechſte Buch, deſſen beſondere Abſicht dieDas ſechſte
auf die
Schoͤnheit.

Befoͤrderung der Schoͤnheit des Landes, iſt in zwey

Haupt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0561" n="541"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von dem Policey-Collegio.</hi></fw><lb/>
der Policey, und daher ko&#x0364;nnen die Grund-Regeln zur<lb/>
Einrichtung die&#x017F;es Buchs aus dem dritten Capitel ge-<lb/>
nommen werden, das wir auf der 443. Seite und fol-<lb/>
genden gebildet haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 382.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das vierte</hi> i&#x017F;t ein Verzeichniß der Unterthanen,<note place="right">Das vierte<lb/>
auf die Zer-<lb/>
nichtung des<lb/>
Mu&#x0364;ßiggan-<lb/>
ges.</note><lb/>
in wieferne &#x017F;ie fleißig oder Mu&#x0364;ßigga&#x0364;nger &#x017F;ind. Hier<lb/>
&#x017F;ind insbe&#x017F;ondere anzumerken,</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#fr">Einmahl,</hi> die be&#x017F;ondern Gelegenheiten, welche die<lb/>
Unterthanen des Staats zum Mu&#x0364;ßiggange<lb/>
anreitzen und in dem&#x017F;elben unterhalten.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;rs andere,</hi> die Mittel, wodurch die&#x017F;e nach<lb/>
Be&#x017F;chaffenheit des Staats ko&#x0364;nnen entkra&#x0364;ftet<lb/>
werden.</item>
            </list><lb/>
            <p>Das vierte Capitel, das wir auf der 454. Seite und<lb/>
folgenden abgehandelt haben, lehret uns die Regeln,<lb/>
nach welchen die&#x017F;es Buch zu verfertigen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 383.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das fu&#x0364;nfte</hi> be&#x017F;chreibet den Zu&#x017F;tand des Staats<note place="right">Das fu&#x0364;nfte<lb/>
auf die Ge-<lb/>
&#x017F;undheit.</note><lb/>
in der Beziehung auf die Ge&#x017F;undheit. Die Ur&#x017F;achen,<lb/>
welche die&#x017F;e in dem Staate entkra&#x0364;ften, werden in or-<lb/>
dentliche Cla&#x017F;&#x017F;en vertheilet, und die Mittel, &#x017F;olche zu<lb/>
heben, nach der Be&#x017F;chaffenheit des Staats abgebildet.<lb/>
Die Grund-Regeln zur Verfertigung die&#x017F;es Buchs<lb/>
ko&#x0364;nnen aus dem fu&#x0364;nften Capitel genommen werden,<lb/>
das wir auf der 470. Seite und folgenden erkla&#x0364;ret<lb/>
haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 384.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Das &#x017F;ech&#x017F;te Buch,</hi> de&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;ondere Ab&#x017F;icht die<note place="right">Das &#x017F;ech&#x017F;te<lb/>
auf die<lb/>
Scho&#x0364;nheit.</note><lb/>
Befo&#x0364;rderung der Scho&#x0364;nheit des Landes, i&#x017F;t in zwey<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Haupt-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[541/0561] von dem Policey-Collegio. der Policey, und daher koͤnnen die Grund-Regeln zur Einrichtung dieſes Buchs aus dem dritten Capitel ge- nommen werden, das wir auf der 443. Seite und fol- genden gebildet haben. §. 382. Das vierte iſt ein Verzeichniß der Unterthanen, in wieferne ſie fleißig oder Muͤßiggaͤnger ſind. Hier ſind insbeſondere anzumerken, Das vierte auf die Zer- nichtung des Muͤßiggan- ges. Einmahl, die beſondern Gelegenheiten, welche die Unterthanen des Staats zum Muͤßiggange anreitzen und in demſelben unterhalten. Fuͤrs andere, die Mittel, wodurch dieſe nach Beſchaffenheit des Staats koͤnnen entkraͤftet werden. Das vierte Capitel, das wir auf der 454. Seite und folgenden abgehandelt haben, lehret uns die Regeln, nach welchen dieſes Buch zu verfertigen. §. 383. Das fuͤnfte beſchreibet den Zuſtand des Staats in der Beziehung auf die Geſundheit. Die Urſachen, welche dieſe in dem Staate entkraͤften, werden in or- dentliche Claſſen vertheilet, und die Mittel, ſolche zu heben, nach der Beſchaffenheit des Staats abgebildet. Die Grund-Regeln zur Verfertigung dieſes Buchs koͤnnen aus dem fuͤnften Capitel genommen werden, das wir auf der 470. Seite und folgenden erklaͤret haben. Das fuͤnfte auf die Ge- ſundheit. §. 384. Das ſechſte Buch, deſſen beſondere Abſicht die Befoͤrderung der Schoͤnheit des Landes, iſt in zwey Haupt- Das ſechſte auf die Schoͤnheit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/561
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 541. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/561>, abgerufen am 13.10.2019.