Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

von den Regalien.
durch ein Land ohne Schaden, ohne Gefahr mit un-
gleicher Geschwindigkeit und mit der grösten Bequem-
lichkeit fahren kann, der wird sich gerne entschlüßen,
dem Staate für diesem Vortheil einen Theil von dem
zu geben, was er dadurch verliehren würde, wenn er
mit Schaden, mit Gefahr, langsam und mit der grö-
sten Unbequemlichkeit durchs Land fahren soll. Der
Staat hat die Veranstaltungen gemacht, wodurch je-
ne Absichten können gewürket werden. Die Policey
hat diese beschrieben. Er legt alsdenn einen billigen
Zoll an. Und dieser hat die verlangten Eigenschaften.
Ferner. Man will von einem Orte nach den andern
fahren. Die zwischen liegende Ströme, Sümfe und
dergleichen, machen diese Reise mühsam und kostbar.
Die Cammer läst Brükken bauen, durch die Sümfe
einen Weg machen. Und legt alsdenn einen Zoll an.
Man läst den fahrenden die Wahl. Sie werden ge-
wiß diesen neuen Weg erwählen, und den Zoll, wenn er
mäßig ist, mit Vergnügen tragen, und so ferner. Das,
was wir in der Policey von diesen Einrichtungen ab-
gehandelt haben, wird mehrere Beyspiele liefern, die
Möglichkeit dieser Regeln zu begreifen.

§. 66.

Fürs andere das Post-Regal, daß die Posten,2) Das Post-
Regal.

als welche öffentliche Veranstaltungen durch beständi-
ge Abwechselungen der Pferde, das, dessen Fortschaf-
fung verlanget wird, von einem Orte nach dem an-
dern sicher und eilig fortzubringen, ein sehr beque-
mes Mittel zur Sicherheit und zur Erleichterung des
Handels, das ist eine Wahrheit, die durch die tägli-
che Erfahrung bestätiget wird. Die Sicherheit kann
durch das Ansehen des Regenten am besten erhalten
werden. Der Jnnwohner des Staats gewinnet bey
diesen Veranstaltungen. Er kann mit wenigen Ko-
sten von dem einen Orte nach den andern kommen.

Und

von den Regalien.
durch ein Land ohne Schaden, ohne Gefahr mit un-
gleicher Geſchwindigkeit und mit der groͤſten Bequem-
lichkeit fahren kann, der wird ſich gerne entſchluͤßen,
dem Staate fuͤr dieſem Vortheil einen Theil von dem
zu geben, was er dadurch verliehren wuͤrde, wenn er
mit Schaden, mit Gefahr, langſam und mit der groͤ-
ſten Unbequemlichkeit durchs Land fahren ſoll. Der
Staat hat die Veranſtaltungen gemacht, wodurch je-
ne Abſichten koͤnnen gewuͤrket werden. Die Policey
hat dieſe beſchrieben. Er legt alsdenn einen billigen
Zoll an. Und dieſer hat die verlangten Eigenſchaften.
Ferner. Man will von einem Orte nach den andern
fahren. Die zwiſchen liegende Stroͤme, Suͤmfe und
dergleichen, machen dieſe Reiſe muͤhſam und koſtbar.
Die Cammer laͤſt Bruͤkken bauen, durch die Suͤmfe
einen Weg machen. Und legt alsdenn einen Zoll an.
Man laͤſt den fahrenden die Wahl. Sie werden ge-
wiß dieſen neuen Weg erwaͤhlen, und den Zoll, wenn er
maͤßig iſt, mit Vergnuͤgen tragen, und ſo ferner. Das,
was wir in der Policey von dieſen Einrichtungen ab-
gehandelt haben, wird mehrere Beyſpiele liefern, die
Moͤglichkeit dieſer Regeln zu begreifen.

§. 66.

Fuͤrs andere das Poſt-Regal, daß die Poſten,2) Das Poſt-
Regal.

als welche oͤffentliche Veranſtaltungen durch beſtaͤndi-
ge Abwechſelungen der Pferde, das, deſſen Fortſchaf-
fung verlanget wird, von einem Orte nach dem an-
dern ſicher und eilig fortzubringen, ein ſehr beque-
mes Mittel zur Sicherheit und zur Erleichterung des
Handels, das iſt eine Wahrheit, die durch die taͤgli-
che Erfahrung beſtaͤtiget wird. Die Sicherheit kann
durch das Anſehen des Regenten am beſten erhalten
werden. Der Jnnwohner des Staats gewinnet bey
dieſen Veranſtaltungen. Er kann mit wenigen Ko-
ſten von dem einen Orte nach den andern kommen.

Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0627" n="607"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von den Regalien.</hi></fw><lb/>
durch ein Land ohne Schaden, ohne Gefahr mit un-<lb/>
gleicher Ge&#x017F;chwindigkeit und mit der gro&#x0364;&#x017F;ten Bequem-<lb/>
lichkeit fahren kann, der wird &#x017F;ich gerne ent&#x017F;chlu&#x0364;ßen,<lb/>
dem Staate fu&#x0364;r die&#x017F;em Vortheil einen Theil von dem<lb/>
zu geben, was er dadurch verliehren wu&#x0364;rde, wenn er<lb/>
mit Schaden, mit Gefahr, lang&#x017F;am und mit der gro&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ten Unbequemlichkeit durchs Land fahren &#x017F;oll. Der<lb/>
Staat hat die Veran&#x017F;taltungen gemacht, wodurch je-<lb/>
ne Ab&#x017F;ichten ko&#x0364;nnen gewu&#x0364;rket werden. Die Policey<lb/>
hat die&#x017F;e be&#x017F;chrieben. Er legt alsdenn einen billigen<lb/>
Zoll an. Und die&#x017F;er hat die verlangten Eigen&#x017F;chaften.<lb/>
Ferner. Man will von einem Orte nach den andern<lb/>
fahren. Die zwi&#x017F;chen liegende Stro&#x0364;me, Su&#x0364;mfe und<lb/>
dergleichen, machen die&#x017F;e Rei&#x017F;e mu&#x0364;h&#x017F;am und ko&#x017F;tbar.<lb/>
Die Cammer la&#x0364;&#x017F;t Bru&#x0364;kken bauen, durch die Su&#x0364;mfe<lb/>
einen Weg machen. Und legt alsdenn einen Zoll an.<lb/>
Man la&#x0364;&#x017F;t den fahrenden die Wahl. Sie werden ge-<lb/>
wiß die&#x017F;en neuen Weg erwa&#x0364;hlen, und den Zoll, wenn er<lb/>
ma&#x0364;ßig i&#x017F;t, mit Vergnu&#x0364;gen tragen, und &#x017F;o ferner. Das,<lb/>
was wir in der Policey von die&#x017F;en Einrichtungen ab-<lb/>
gehandelt haben, wird mehrere Bey&#x017F;piele liefern, die<lb/>
Mo&#x0364;glichkeit die&#x017F;er Regeln zu begreifen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 66.</head><lb/>
              <p>Fu&#x0364;rs andere das <hi rendition="#fr">Po&#x017F;t-Regal,</hi> daß die Po&#x017F;ten,<note place="right">2) Das Po&#x017F;t-<lb/>
Regal.</note><lb/>
als welche o&#x0364;ffentliche Veran&#x017F;taltungen durch be&#x017F;ta&#x0364;ndi-<lb/>
ge Abwech&#x017F;elungen der Pferde, das, de&#x017F;&#x017F;en Fort&#x017F;chaf-<lb/>
fung verlanget wird, von einem Orte nach dem an-<lb/>
dern &#x017F;icher und eilig fortzubringen, ein &#x017F;ehr beque-<lb/>
mes Mittel zur Sicherheit und zur Erleichterung des<lb/>
Handels, das i&#x017F;t eine Wahrheit, die durch die ta&#x0364;gli-<lb/>
che Erfahrung be&#x017F;ta&#x0364;tiget wird. Die Sicherheit kann<lb/>
durch das An&#x017F;ehen des Regenten am be&#x017F;ten erhalten<lb/>
werden. Der Jnnwohner des Staats gewinnet bey<lb/>
die&#x017F;en Veran&#x017F;taltungen. Er kann mit wenigen Ko-<lb/>
&#x017F;ten von dem einen Orte nach den andern kommen.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[607/0627] von den Regalien. durch ein Land ohne Schaden, ohne Gefahr mit un- gleicher Geſchwindigkeit und mit der groͤſten Bequem- lichkeit fahren kann, der wird ſich gerne entſchluͤßen, dem Staate fuͤr dieſem Vortheil einen Theil von dem zu geben, was er dadurch verliehren wuͤrde, wenn er mit Schaden, mit Gefahr, langſam und mit der groͤ- ſten Unbequemlichkeit durchs Land fahren ſoll. Der Staat hat die Veranſtaltungen gemacht, wodurch je- ne Abſichten koͤnnen gewuͤrket werden. Die Policey hat dieſe beſchrieben. Er legt alsdenn einen billigen Zoll an. Und dieſer hat die verlangten Eigenſchaften. Ferner. Man will von einem Orte nach den andern fahren. Die zwiſchen liegende Stroͤme, Suͤmfe und dergleichen, machen dieſe Reiſe muͤhſam und koſtbar. Die Cammer laͤſt Bruͤkken bauen, durch die Suͤmfe einen Weg machen. Und legt alsdenn einen Zoll an. Man laͤſt den fahrenden die Wahl. Sie werden ge- wiß dieſen neuen Weg erwaͤhlen, und den Zoll, wenn er maͤßig iſt, mit Vergnuͤgen tragen, und ſo ferner. Das, was wir in der Policey von dieſen Einrichtungen ab- gehandelt haben, wird mehrere Beyſpiele liefern, die Moͤglichkeit dieſer Regeln zu begreifen. §. 66. Fuͤrs andere das Poſt-Regal, daß die Poſten, als welche oͤffentliche Veranſtaltungen durch beſtaͤndi- ge Abwechſelungen der Pferde, das, deſſen Fortſchaf- fung verlanget wird, von einem Orte nach dem an- dern ſicher und eilig fortzubringen, ein ſehr beque- mes Mittel zur Sicherheit und zur Erleichterung des Handels, das iſt eine Wahrheit, die durch die taͤgli- che Erfahrung beſtaͤtiget wird. Die Sicherheit kann durch das Anſehen des Regenten am beſten erhalten werden. Der Jnnwohner des Staats gewinnet bey dieſen Veranſtaltungen. Er kann mit wenigen Ko- ſten von dem einen Orte nach den andern kommen. Und 2) Das Poſt- Regal.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/627
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. 607. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/627>, abgerufen am 15.10.2019.