Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
Register der vornehmsten
unbestimmte zu nennen? 34. C. von Verpachtung
derselben gegen bestimmte Gefälle hat die Cammer
keinen Vortheil, 35. C. f.
Dorf-Schulen, siehe Schulen.
Dreschen, wenn es muß vorgenommen werden? 198.
Dresch-Register, wie solches einzurichten? 209.
Droguette, woher sie entstehen? 594.
Druck, was derselbe sey? 10. A.
Düngen, was solches sey? 125. das Vieh auf
dem Felde zu dieser Absicht in Hurden liegen las-
sen, ist nicht dienlich, 137. was davon zu halten,
wenn schon bestellet ist? 146. A. ob es denen Fel-
dern kurz vor Winters Zeit zuträglich? 151.
Dünger, bey welchen Aekkern er sich am würksamsten
beweiset? 101. wie seine Güthe zu beurtheilen?
126. woraus man selbigen gut zubereitet? 128. f.
wie man viel von dem Vieh bekömmt? 220. wie
viel man Vieh, solchen zu erlangen, halten muß?
219. siehe Mist.
E.
Egge, wie sie muß gebauet werden? 164. wenn sie
zu gebrauchen? 191.
Ehrenstellen können Anlaß geben, Fremde in ein
Land zu ziehen, 49. P.
Einbeitzen der Körner, zum Bierbrauen, was sol-
ches sey? 332. Vortheile und Schaden, so man
aus den verschiedenen Arten desselben hat, 333.
was in Ansehung des Wassers, so zu dieser Absicht
gebraucht wird, zu beobachten? 334.
Einbrühen ist nützlich, 256. A.
Einkünfte, fürstliche, wie vielerley solche sind? 14. V.
ihr Fond, 15. V. 18. V. wie derselben Anwen-
dung zu bestimmen? 30. V. durch derselben Quel-
len darf das Nahrungs-Geschäfte der Unterthanen
nicht
Regiſter der vornehmſten
unbeſtimmte zu nennen? 34. C. von Verpachtung
derſelben gegen beſtimmte Gefaͤlle hat die Cammer
keinen Vortheil, 35. C. f.
Dorf-Schulen, ſiehe Schulen.
Dreſchen, wenn es muß vorgenommen werden? 198.
Dreſch-Regiſter, wie ſolches einzurichten? 209.
Droguette, woher ſie entſtehen? 594.
Druck, was derſelbe ſey? 10. A.
Duͤngen, was ſolches ſey? 125. das Vieh auf
dem Felde zu dieſer Abſicht in Hurden liegen laſ-
ſen, iſt nicht dienlich, 137. was davon zu halten,
wenn ſchon beſtellet iſt? 146. A. ob es denen Fel-
dern kurz vor Winters Zeit zutraͤglich? 151.
Duͤnger, bey welchen Aekkern er ſich am wuͤrkſamſten
beweiſet? 101. wie ſeine Guͤthe zu beurtheilen?
126. woraus man ſelbigen gut zubereitet? 128. f.
wie man viel von dem Vieh bekoͤmmt? 220. wie
viel man Vieh, ſolchen zu erlangen, halten muß?
219. ſiehe Miſt.
E.
Egge, wie ſie muß gebauet werden? 164. wenn ſie
zu gebrauchen? 191.
Ehrenſtellen koͤnnen Anlaß geben, Fremde in ein
Land zu ziehen, 49. P.
Einbeitzen der Koͤrner, zum Bierbrauen, was ſol-
ches ſey? 332. Vortheile und Schaden, ſo man
aus den verſchiedenen Arten deſſelben hat, 333.
was in Anſehung des Waſſers, ſo zu dieſer Abſicht
gebraucht wird, zu beobachten? 334.
Einbruͤhen iſt nuͤtzlich, 256. A.
Einkuͤnfte, fuͤrſtliche, wie vielerley ſolche ſind? 14. V.
ihr Fond, 15. V. 18. V. wie derſelben Anwen-
dung zu beſtimmen? 30. V. durch derſelben Quel-
len darf das Nahrungs-Geſchaͤfte der Unterthanen
nicht
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0694"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter der vornehm&#x017F;ten</hi></fw><lb/>
unbe&#x017F;timmte zu nennen? 34. <hi rendition="#fr">C.</hi> von Verpachtung<lb/>
der&#x017F;elben gegen be&#x017F;timmte Gefa&#x0364;lle hat die Cammer<lb/>
keinen Vortheil, 35. <hi rendition="#fr">C.</hi> f.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dorf-Schulen,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">Schulen.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dre&#x017F;chen,</hi> wenn es muß vorgenommen werden? 198.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dre&#x017F;ch-Regi&#x017F;ter,</hi> wie &#x017F;olches einzurichten? 209.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Droguette,</hi> woher &#x017F;ie ent&#x017F;tehen? 594.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Druck,</hi> was der&#x017F;elbe &#x017F;ey? 10. <hi rendition="#fr">A.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Du&#x0364;ngen,</hi> was &#x017F;olches &#x017F;ey? 125. das Vieh auf<lb/>
dem Felde zu die&#x017F;er Ab&#x017F;icht in Hurden liegen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, i&#x017F;t nicht dienlich, 137. was davon zu halten,<lb/>
wenn &#x017F;chon be&#x017F;tellet i&#x017F;t? 146. <hi rendition="#fr">A.</hi> ob es denen Fel-<lb/>
dern kurz vor Winters Zeit zutra&#x0364;glich? 151.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Du&#x0364;nger,</hi> bey welchen Aekkern er &#x017F;ich am wu&#x0364;rk&#x017F;am&#x017F;ten<lb/>
bewei&#x017F;et? 101. wie &#x017F;eine Gu&#x0364;the zu beurtheilen?<lb/>
126. woraus man &#x017F;elbigen gut zubereitet? 128. f.<lb/>
wie man viel von dem Vieh beko&#x0364;mmt? 220. wie<lb/>
viel man Vieh, &#x017F;olchen zu erlangen, halten muß?<lb/>
219. &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">Mi&#x017F;t.</hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">E.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Egge,</hi> wie &#x017F;ie muß gebauet werden? 164. wenn &#x017F;ie<lb/>
zu gebrauchen? 191.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ehren&#x017F;tellen</hi> ko&#x0364;nnen Anlaß geben, Fremde in ein<lb/>
Land zu ziehen, 49. <hi rendition="#fr">P.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Einbeitzen</hi> der Ko&#x0364;rner, zum <hi rendition="#fr">Bierbrauen,</hi> was &#x017F;ol-<lb/>
ches &#x017F;ey? 332. Vortheile und Schaden, &#x017F;o man<lb/>
aus den ver&#x017F;chiedenen Arten de&#x017F;&#x017F;elben hat, 333.<lb/>
was in An&#x017F;ehung des Wa&#x017F;&#x017F;ers, &#x017F;o zu die&#x017F;er Ab&#x017F;icht<lb/>
gebraucht wird, zu beobachten? 334.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Einbru&#x0364;hen</hi> i&#x017F;t nu&#x0364;tzlich, 256. <hi rendition="#fr">A.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Einku&#x0364;nfte,</hi> fu&#x0364;r&#x017F;tliche, wie vielerley &#x017F;olche &#x017F;ind? 14. <hi rendition="#fr">V.</hi><lb/>
ihr <hi rendition="#fr">Fond, 15. V. 18. V.</hi> wie der&#x017F;elben Anwen-<lb/>
dung zu be&#x017F;timmen? 30. <hi rendition="#fr">V.</hi> durch der&#x017F;elben Quel-<lb/>
len darf das Nahrungs-Ge&#x017F;cha&#x0364;fte der Unterthanen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0694] Regiſter der vornehmſten unbeſtimmte zu nennen? 34. C. von Verpachtung derſelben gegen beſtimmte Gefaͤlle hat die Cammer keinen Vortheil, 35. C. f. Dorf-Schulen, ſiehe Schulen. Dreſchen, wenn es muß vorgenommen werden? 198. Dreſch-Regiſter, wie ſolches einzurichten? 209. Droguette, woher ſie entſtehen? 594. Druck, was derſelbe ſey? 10. A. Duͤngen, was ſolches ſey? 125. das Vieh auf dem Felde zu dieſer Abſicht in Hurden liegen laſ- ſen, iſt nicht dienlich, 137. was davon zu halten, wenn ſchon beſtellet iſt? 146. A. ob es denen Fel- dern kurz vor Winters Zeit zutraͤglich? 151. Duͤnger, bey welchen Aekkern er ſich am wuͤrkſamſten beweiſet? 101. wie ſeine Guͤthe zu beurtheilen? 126. woraus man ſelbigen gut zubereitet? 128. f. wie man viel von dem Vieh bekoͤmmt? 220. wie viel man Vieh, ſolchen zu erlangen, halten muß? 219. ſiehe Miſt. E. Egge, wie ſie muß gebauet werden? 164. wenn ſie zu gebrauchen? 191. Ehrenſtellen koͤnnen Anlaß geben, Fremde in ein Land zu ziehen, 49. P. Einbeitzen der Koͤrner, zum Bierbrauen, was ſol- ches ſey? 332. Vortheile und Schaden, ſo man aus den verſchiedenen Arten deſſelben hat, 333. was in Anſehung des Waſſers, ſo zu dieſer Abſicht gebraucht wird, zu beobachten? 334. Einbruͤhen iſt nuͤtzlich, 256. A. Einkuͤnfte, fuͤrſtliche, wie vielerley ſolche ſind? 14. V. ihr Fond, 15. V. 18. V. wie derſelben Anwen- dung zu beſtimmen? 30. V. durch derſelben Quel- len darf das Nahrungs-Geſchaͤfte der Unterthanen nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/694
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/694>, abgerufen am 16.10.2019.