Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
Register der vornehmsten
in demselben, desto mehr kriegt man Milch, 257.
vieles Acidum und wenig Oel in demselben ist
schlecht, 258. wenn es dieses Vieh kriegt, muß es
auch genug Saufen bekommen, 259. wie man sich
bey jungem Viehe damit verhalten soll, 280. wel-
ches gut zur Mastung, 296. f. welches denen
Thieren, von welchem man Wolle, Seide, Haare
und Federn nutzen will, muß gegeben werden, 301. f.
welche Abgänge bey dem Stärkemachen hiezu brauch-
bar, 477. f. f.
G.
Gährung, ein Mittel, daß wesentlich würkende
Dinge ihre wesentliche Würkung desto geschwinder
beweisen, 19. was eine genennet wird? 30. 330.
eine geistige, wenn man also saget? 330. saure
was man so nennet? 429. dieselbe muß bey dem
Eßigmachen durch die Wärme befördert werden,
435. wenn solche bey dem Eßigmachen verhin-
dert werden muß? 442.
Gähre, was dieß heisset? 366. wie man solche be-
kömmt, 367. wie solche dem Biere kann nüzlich und
schädlich seyn? 368. woher solche zum Eßig machen
zu nehmen? 434.
Gährung des Bieres, worauf bey solcher über-
haupt zu sehen? 363. wie sie kann aufgehalten
werden? 365. wenn selbige zu besorgen? 364.
durch welche Mittel man solche leicht befördert?
367. wie der Ort zu dieser Absicht muß beschaffen
seyn? 369. f. wie lange man hierzu Zeit lassen
muß, und auf was Art solche zu hemmen? 311.
f. wie mit dem Biere während dieser Zeit umzu-
gehen? 373.
Gänse, welche zur Zucht unbrauchbar sind? 274.
Gärten,
Regiſter der vornehmſten
in demſelben, deſto mehr kriegt man Milch, 257.
vieles Acidum und wenig Oel in demſelben iſt
ſchlecht, 258. wenn es dieſes Vieh kriegt, muß es
auch genug Saufen bekommen, 259. wie man ſich
bey jungem Viehe damit verhalten ſoll, 280. wel-
ches gut zur Maſtung, 296. f. welches denen
Thieren, von welchem man Wolle, Seide, Haare
und Federn nutzen will, muß gegeben werden, 301. f.
welche Abgaͤnge bey dem Staͤrkemachen hiezu brauch-
bar, 477. f. f.
G.
Gaͤhrung, ein Mittel, daß weſentlich wuͤrkende
Dinge ihre weſentliche Wuͤrkung deſto geſchwinder
beweiſen, 19. was eine genennet wird? 30. 330.
eine geiſtige, wenn man alſo ſaget? 330. ſaure
was man ſo nennet? 429. dieſelbe muß bey dem
Eßigmachen durch die Waͤrme befoͤrdert werden,
435. wenn ſolche bey dem Eßigmachen verhin-
dert werden muß? 442.
Gaͤhre, was dieß heiſſet? 366. wie man ſolche be-
koͤmmt, 367. wie ſolche dem Biere kann nuͤzlich und
ſchaͤdlich ſeyn? 368. woher ſolche zum Eßig machen
zu nehmen? 434.
Gaͤhrung des Bieres, worauf bey ſolcher uͤber-
haupt zu ſehen? 363. wie ſie kann aufgehalten
werden? 365. wenn ſelbige zu beſorgen? 364.
durch welche Mittel man ſolche leicht befoͤrdert?
367. wie der Ort zu dieſer Abſicht muß beſchaffen
ſeyn? 369. f. wie lange man hierzu Zeit laſſen
muß, und auf was Art ſolche zu hemmen? 311.
f. wie mit dem Biere waͤhrend dieſer Zeit umzu-
gehen? 373.
Gaͤnſe, welche zur Zucht unbrauchbar ſind? 274.
Gaͤrten,
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0702"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter der vornehm&#x017F;ten</hi></fw><lb/>
in dem&#x017F;elben, de&#x017F;to mehr kriegt man Milch, 257.<lb/>
vieles <hi rendition="#fr">Acidum</hi> und wenig Oel in dem&#x017F;elben i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;chlecht, 258. wenn es die&#x017F;es Vieh kriegt, muß es<lb/>
auch genug Saufen bekommen, 259. wie man &#x017F;ich<lb/>
bey jungem Viehe damit verhalten &#x017F;oll, 280. wel-<lb/>
ches gut zur Ma&#x017F;tung, 296. f. welches denen<lb/>
Thieren, von welchem man Wolle, Seide, Haare<lb/>
und Federn nutzen will, muß gegeben werden, 301. f.<lb/>
welche Abga&#x0364;nge bey dem Sta&#x0364;rkemachen hiezu brauch-<lb/>
bar, 477. f. f.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">G.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;hrung,</hi> ein Mittel, daß we&#x017F;entlich wu&#x0364;rkende<lb/>
Dinge ihre we&#x017F;entliche Wu&#x0364;rkung de&#x017F;to ge&#x017F;chwinder<lb/>
bewei&#x017F;en, 19. was eine genennet wird? 30. 330.<lb/>
eine <hi rendition="#fr">gei&#x017F;tige,</hi> wenn man al&#x017F;o &#x017F;aget? 330. <hi rendition="#fr">&#x017F;aure</hi><lb/>
was man &#x017F;o nennet? 429. die&#x017F;elbe muß bey dem<lb/>
Eßigmachen durch die Wa&#x0364;rme befo&#x0364;rdert werden,<lb/>
435. wenn &#x017F;olche bey dem Eßigmachen verhin-<lb/>
dert werden muß? 442.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;hre,</hi> was dieß hei&#x017F;&#x017F;et? 366. wie man &#x017F;olche be-<lb/>
ko&#x0364;mmt, 367. wie &#x017F;olche dem Biere kann nu&#x0364;zlich und<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;dlich &#x017F;eyn? 368. woher &#x017F;olche zum Eßig machen<lb/>
zu nehmen? 434.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;hrung des Bieres,</hi> worauf bey &#x017F;olcher u&#x0364;ber-<lb/>
haupt zu &#x017F;ehen? 363. wie &#x017F;ie kann aufgehalten<lb/>
werden? 365. wenn &#x017F;elbige zu be&#x017F;orgen? 364.<lb/>
durch welche Mittel man &#x017F;olche leicht befo&#x0364;rdert?<lb/>
367. wie der Ort zu die&#x017F;er Ab&#x017F;icht muß be&#x017F;chaffen<lb/>
&#x017F;eyn? 369. f. wie lange man hierzu Zeit la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
muß, und auf was Art &#x017F;olche zu hemmen? 311.<lb/>
f. wie mit dem Biere wa&#x0364;hrend die&#x017F;er Zeit umzu-<lb/>
gehen? 373.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;n&#x017F;e,</hi> welche zur Zucht unbrauchbar &#x017F;ind? 274.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Ga&#x0364;rten,</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0702] Regiſter der vornehmſten in demſelben, deſto mehr kriegt man Milch, 257. vieles Acidum und wenig Oel in demſelben iſt ſchlecht, 258. wenn es dieſes Vieh kriegt, muß es auch genug Saufen bekommen, 259. wie man ſich bey jungem Viehe damit verhalten ſoll, 280. wel- ches gut zur Maſtung, 296. f. welches denen Thieren, von welchem man Wolle, Seide, Haare und Federn nutzen will, muß gegeben werden, 301. f. welche Abgaͤnge bey dem Staͤrkemachen hiezu brauch- bar, 477. f. f. G. Gaͤhrung, ein Mittel, daß weſentlich wuͤrkende Dinge ihre weſentliche Wuͤrkung deſto geſchwinder beweiſen, 19. was eine genennet wird? 30. 330. eine geiſtige, wenn man alſo ſaget? 330. ſaure was man ſo nennet? 429. dieſelbe muß bey dem Eßigmachen durch die Waͤrme befoͤrdert werden, 435. wenn ſolche bey dem Eßigmachen verhin- dert werden muß? 442. Gaͤhre, was dieß heiſſet? 366. wie man ſolche be- koͤmmt, 367. wie ſolche dem Biere kann nuͤzlich und ſchaͤdlich ſeyn? 368. woher ſolche zum Eßig machen zu nehmen? 434. Gaͤhrung des Bieres, worauf bey ſolcher uͤber- haupt zu ſehen? 363. wie ſie kann aufgehalten werden? 365. wenn ſelbige zu beſorgen? 364. durch welche Mittel man ſolche leicht befoͤrdert? 367. wie der Ort zu dieſer Abſicht muß beſchaffen ſeyn? 369. f. wie lange man hierzu Zeit laſſen muß, und auf was Art ſolche zu hemmen? 311. f. wie mit dem Biere waͤhrend dieſer Zeit umzu- gehen? 373. Gaͤnſe, welche zur Zucht unbrauchbar ſind? 274. Gaͤrten,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/702
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/702>, abgerufen am 20.10.2019.