Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite
und merkwürdisten Sachen.
derselben Fertigung muß man die Gründe nicht aus
der Wahrheit, sondern aus dem Scheine nehmen,
ibid. alte, wie solche zu gebrauchen? ibid. A.
Policey-Ordnungen, wie solche vollständig zu bil-
den? 168. P.
Policey-Wissenschaft, Ursache dieses Nahmens,
35. V. A. derselben Endzweck, 1. P. ihre Wich-
tigkeit, 2. P.
Posten, derselben Nutzen, 66. C. worauf bey Ein-
richtung und Anlegung derselben zu sehen? 67. C.
wie sie am besten zu nutzen? 68. C.
Preiß der Werke, wie solcher zu bestimmen? 322.
Pressen, eine Beschäftigung bey dem Oelmachen, wie
hiebey zu verfahren? 493.
Priester müssen die Aufsicht über die Schulen auf
dem Lande übernehmen, 91. P.
Processe, weitläuftige machen daß der Credit in ei-
nem Lande geschwächt wird, 214. P. Vortheil, den
ein Betrüger davon hat, 215. P. wie solche bey ei-
nem Schuldner durch Strafen zu verhindern? 216.
P. wodurch sie weitläuftig werden? 217. P. wie
sie zu verkürzen? 218. P.
Q.
Quellen, jährliche Einkünfte wie viel solcher sey?
10. V. welche die beste? 11. V. welche die
sicherste? 12. V.
Quellen-Wasser, sind dem Akker nützlich, 82.
R.
X x 5
und merkwuͤrdiſten Sachen.
derſelben Fertigung muß man die Gruͤnde nicht aus
der Wahrheit, ſondern aus dem Scheine nehmen,
ibid. alte, wie ſolche zu gebrauchen? ibid. A.
Policey-Ordnungen, wie ſolche vollſtaͤndig zu bil-
den? 168. P.
Policey-Wiſſenſchaft, Urſache dieſes Nahmens,
35. V. A. derſelben Endzweck, 1. P. ihre Wich-
tigkeit, 2. P.
Poſten, derſelben Nutzen, 66. C. worauf bey Ein-
richtung und Anlegung derſelben zu ſehen? 67. C.
wie ſie am beſten zu nutzen? 68. C.
Preiß der Werke, wie ſolcher zu beſtimmen? 322.
Preſſen, eine Beſchaͤftigung bey dem Oelmachen, wie
hiebey zu verfahren? 493.
Prieſter muͤſſen die Aufſicht uͤber die Schulen auf
dem Lande uͤbernehmen, 91. P.
Proceſſe, weitlaͤuftige machen daß der Credit in ei-
nem Lande geſchwaͤcht wird, 214. P. Vortheil, den
ein Betruͤger davon hat, 215. P. wie ſolche bey ei-
nem Schuldner durch Strafen zu verhindern? 216.
P. wodurch ſie weitlaͤuftig werden? 217. P. wie
ſie zu verkuͤrzen? 218. P.
Q.
Quellen, jaͤhrliche Einkuͤnfte wie viel ſolcher ſey?
10. V. welche die beſte? 11. V. welche die
ſicherſte? 12. V.
Quellen-Waſſer, ſind dem Akker nuͤtzlich, 82.
R.
X x 5
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0717"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und merkwu&#x0364;rdi&#x017F;ten Sachen.</hi></fw><lb/>
der&#x017F;elben Fertigung muß man die Gru&#x0364;nde nicht aus<lb/>
der Wahrheit, &#x017F;ondern aus dem Scheine nehmen,<lb/>
ibid. <hi rendition="#fr">alte,</hi> wie &#x017F;olche zu gebrauchen? ibid. <hi rendition="#fr">A.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Policey-Ordnungen,</hi> wie &#x017F;olche voll&#x017F;ta&#x0364;ndig zu bil-<lb/>
den? 168. P.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Policey-Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft,</hi> Ur&#x017F;ache die&#x017F;es Nahmens,<lb/>
35. <hi rendition="#fr">V. A.</hi> der&#x017F;elben Endzweck, 1. P. ihre Wich-<lb/>
tigkeit, 2. P.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Po&#x017F;ten,</hi> der&#x017F;elben Nutzen, 66. <hi rendition="#fr">C.</hi> worauf bey Ein-<lb/>
richtung und Anlegung der&#x017F;elben zu &#x017F;ehen? 67. <hi rendition="#fr">C.</hi><lb/>
wie &#x017F;ie am be&#x017F;ten zu nutzen? 68. <hi rendition="#fr">C.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Preiß</hi> der Werke, wie &#x017F;olcher zu be&#x017F;timmen? 322.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Pre&#x017F;&#x017F;en,</hi> eine Be&#x017F;cha&#x0364;ftigung bey dem Oelmachen, wie<lb/>
hiebey zu verfahren? 493.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Prie&#x017F;ter</hi> mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en die Auf&#x017F;icht u&#x0364;ber die Schulen auf<lb/>
dem Lande u&#x0364;bernehmen, 91. P.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Proce&#x017F;&#x017F;e,</hi> weitla&#x0364;uftige machen daß der Credit in ei-<lb/>
nem Lande ge&#x017F;chwa&#x0364;cht wird, 214. P. Vortheil, den<lb/>
ein Betru&#x0364;ger davon hat, 215. P. wie &#x017F;olche bey ei-<lb/>
nem Schuldner durch Strafen zu verhindern? 216.<lb/>
P. wodurch &#x017F;ie weitla&#x0364;uftig werden? 217. P. wie<lb/>
&#x017F;ie zu verku&#x0364;rzen? 218. P.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Q.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Quellen,</hi> ja&#x0364;hrliche Einku&#x0364;nfte wie viel &#x017F;olcher &#x017F;ey?<lb/>
10. <hi rendition="#fr">V.</hi> welche die be&#x017F;te? 11. <hi rendition="#fr">V.</hi> welche die<lb/>
&#x017F;icher&#x017F;te? 12. <hi rendition="#fr">V.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Quellen-Wa&#x017F;&#x017F;er,</hi> &#x017F;ind dem Akker nu&#x0364;tzlich, 82.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">X x 5</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">R.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0717] und merkwuͤrdiſten Sachen. derſelben Fertigung muß man die Gruͤnde nicht aus der Wahrheit, ſondern aus dem Scheine nehmen, ibid. alte, wie ſolche zu gebrauchen? ibid. A. Policey-Ordnungen, wie ſolche vollſtaͤndig zu bil- den? 168. P. Policey-Wiſſenſchaft, Urſache dieſes Nahmens, 35. V. A. derſelben Endzweck, 1. P. ihre Wich- tigkeit, 2. P. Poſten, derſelben Nutzen, 66. C. worauf bey Ein- richtung und Anlegung derſelben zu ſehen? 67. C. wie ſie am beſten zu nutzen? 68. C. Preiß der Werke, wie ſolcher zu beſtimmen? 322. Preſſen, eine Beſchaͤftigung bey dem Oelmachen, wie hiebey zu verfahren? 493. Prieſter muͤſſen die Aufſicht uͤber die Schulen auf dem Lande uͤbernehmen, 91. P. Proceſſe, weitlaͤuftige machen daß der Credit in ei- nem Lande geſchwaͤcht wird, 214. P. Vortheil, den ein Betruͤger davon hat, 215. P. wie ſolche bey ei- nem Schuldner durch Strafen zu verhindern? 216. P. wodurch ſie weitlaͤuftig werden? 217. P. wie ſie zu verkuͤrzen? 218. P. Q. Quellen, jaͤhrliche Einkuͤnfte wie viel ſolcher ſey? 10. V. welche die beſte? 11. V. welche die ſicherſte? 12. V. Quellen-Waſſer, ſind dem Akker nuͤtzlich, 82. R. X x 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/717
Zitationshilfe: Darjes, Joachim Georg: Erste Gründe der Cameral-Wissenschaften. Jena, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/darjes_cameralwissenschaften_1756/717>, abgerufen am 20.10.2019.