Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite
Gemüse.

Man rechne beim Kochen auf 11/2 Stunde.

Beilagen: Schinken, Rauchfleisch, Bratwurst.

7. Spinat.

Der gut verlesene, rein gewaschene Spinat wird abgekocht,
auf einen Durchschlag geschüttet, ausgedrückt und recht fein ge-
hackt. Darauf läßt man Butter gelb werden, rührt etwas
ganz fein gestoßenen Zwieback darin, gibt nach Belieben Was-
ser, Fleischbrühe oder Milch nebst Muskatnuß und Salz dazu,
und läßt den Spinat darin durchstoven. Zur Verzierung der
Schüssel besteckt man dieselbe mit in Butter gebratenen Weiß-
brodstreifen und gibt Spiegeleier dabei herum; oder man gar-
nirt sie mit hart gekochten, in acht Theile geschnittenen Eiern.
Die Kartoffeln dazu werden gebraten. Omelettes, Cotelettes,
Fricandeaux, Saucissen, gebratene und geräucherte Ochsenzunge
als Beilage.

8. Portulac.

Es wird eine geschnittene Zwiebel in Butter gedämpft, die
abgeschnittenen und gewaschenen Blätter des Portulacs darin
durchgeschwitzt, auch etwas wenig Mehl, dann so viel Bouillon
oder Wasser dazu, als nöthig ist und mit etwas dicker Sahne
oder einem Eidotter abgerührt.

Zeit des Kochens kaum 1/2 Stunde.

Als Gemüse mit gebratenen Kartoffeln und Carbonade, oder
um Suppenfleisch, sei es Kalb- oder Rindfleisch, angerichtet.

9. Melle.

Wird abgekocht und auf dem Durchschlag mit dem Schaum-
löffel etwas ausgedrückt. Man stovt ihn mit in Butter gelb
gewordenem Zwieback und Muskatnuß und gibt zuletzt auch
wohl ein wenig Essig hinzu, damit er nicht zu weichlich werde.
Man kann ihn auch wie Spinat zubereiten.

Beilagen nach Belieben.

10. Häderich.

Derselbe wächst im Frühjahr als Unkraut in den Gärten
und Feldern und ist ein sehr zu empfehlendes Gemüse, nur
muß er jung genommen werden.

Er wird wie Melle, oder auch wie Spinat zubereitet.


6
Gemüſe.

Man rechne beim Kochen auf 1½ Stunde.

Beilagen: Schinken, Rauchfleiſch, Bratwurſt.

7. Spinat.

Der gut verleſene, rein gewaſchene Spinat wird abgekocht,
auf einen Durchſchlag geſchüttet, ausgedrückt und recht fein ge-
hackt. Darauf läßt man Butter gelb werden, rührt etwas
ganz fein geſtoßenen Zwieback darin, gibt nach Belieben Waſ-
ſer, Fleiſchbrühe oder Milch nebſt Muskatnuß und Salz dazu,
und läßt den Spinat darin durchſtoven. Zur Verzierung der
Schüſſel beſteckt man dieſelbe mit in Butter gebratenen Weiß-
brodſtreifen und gibt Spiegeleier dabei herum; oder man gar-
nirt ſie mit hart gekochten, in acht Theile geſchnittenen Eiern.
Die Kartoffeln dazu werden gebraten. Omelettes, Cotelettes,
Fricandeaux, Sauciſſen, gebratene und geräucherte Ochſenzunge
als Beilage.

8. Portulac.

Es wird eine geſchnittene Zwiebel in Butter gedämpft, die
abgeſchnittenen und gewaſchenen Blätter des Portulacs darin
durchgeſchwitzt, auch etwas wenig Mehl, dann ſo viel Bouillon
oder Waſſer dazu, als nöthig iſt und mit etwas dicker Sahne
oder einem Eidotter abgerührt.

Zeit des Kochens kaum ½ Stunde.

Als Gemüſe mit gebratenen Kartoffeln und Carbonade, oder
um Suppenfleiſch, ſei es Kalb- oder Rindfleiſch, angerichtet.

9. Melle.

Wird abgekocht und auf dem Durchſchlag mit dem Schaum-
löffel etwas ausgedrückt. Man ſtovt ihn mit in Butter gelb
gewordenem Zwieback und Muskatnuß und gibt zuletzt auch
wohl ein wenig Eſſig hinzu, damit er nicht zu weichlich werde.
Man kann ihn auch wie Spinat zubereiten.

Beilagen nach Belieben.

10. Häderich.

Derſelbe wächſt im Frühjahr als Unkraut in den Gärten
und Feldern und iſt ein ſehr zu empfehlendes Gemüſe, nur
muß er jung genommen werden.

Er wird wie Melle, oder auch wie Spinat zubereitet.


6
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0119" n="81"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Gemü&#x017F;e</hi>.</fw><lb/>
          <p>Man rechne beim Kochen auf 1½ Stunde.</p><lb/>
          <p>Beilagen: Schinken, Rauchflei&#x017F;ch, Bratwur&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>7. Spinat.</head><lb/>
          <p>Der gut verle&#x017F;ene, rein gewa&#x017F;chene Spinat wird abgekocht,<lb/>
auf einen Durch&#x017F;chlag ge&#x017F;chüttet, ausgedrückt und recht fein ge-<lb/>
hackt. Darauf läßt man Butter gelb werden, rührt etwas<lb/>
ganz fein ge&#x017F;toßenen Zwieback darin, gibt nach Belieben Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er, Flei&#x017F;chbrühe oder Milch neb&#x017F;t Muskatnuß und Salz dazu,<lb/>
und läßt den Spinat darin durch&#x017F;toven. Zur Verzierung der<lb/>
Schü&#x017F;&#x017F;el be&#x017F;teckt man die&#x017F;elbe mit in Butter gebratenen Weiß-<lb/>
brod&#x017F;treifen und gibt Spiegeleier dabei herum; oder man gar-<lb/>
nirt &#x017F;ie mit hart gekochten, in acht Theile ge&#x017F;chnittenen Eiern.<lb/>
Die Kartoffeln dazu werden gebraten. Omelettes, Cotelettes,<lb/>
Fricandeaux, Sauci&#x017F;&#x017F;en, gebratene und geräucherte Och&#x017F;enzunge<lb/>
als Beilage.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>8. Portulac.</head><lb/>
          <p>Es wird eine ge&#x017F;chnittene Zwiebel in Butter gedämpft, die<lb/>
abge&#x017F;chnittenen und gewa&#x017F;chenen Blätter des Portulacs darin<lb/>
durchge&#x017F;chwitzt, auch etwas wenig Mehl, dann &#x017F;o viel Bouillon<lb/>
oder Wa&#x017F;&#x017F;er dazu, als nöthig i&#x017F;t und mit etwas dicker Sahne<lb/>
oder einem Eidotter abgerührt.</p><lb/>
          <p>Zeit des Kochens kaum ½ Stunde.</p><lb/>
          <p>Als Gemü&#x017F;e mit gebratenen Kartoffeln und Carbonade, oder<lb/>
um Suppenflei&#x017F;ch, &#x017F;ei es Kalb- oder Rindflei&#x017F;ch, angerichtet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>9. Melle.</head><lb/>
          <p>Wird abgekocht und auf dem Durch&#x017F;chlag mit dem Schaum-<lb/>
löffel etwas ausgedrückt. Man &#x017F;tovt ihn mit in Butter gelb<lb/>
gewordenem Zwieback und Muskatnuß und gibt zuletzt auch<lb/>
wohl ein wenig E&#x017F;&#x017F;ig hinzu, damit er nicht zu weichlich werde.<lb/>
Man kann ihn auch wie Spinat zubereiten.</p><lb/>
          <p>Beilagen nach Belieben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>10. Häderich.</head><lb/>
          <p>Der&#x017F;elbe wäch&#x017F;t im Frühjahr als Unkraut in den Gärten<lb/>
und Feldern und i&#x017F;t ein &#x017F;ehr zu empfehlendes Gemü&#x017F;e, nur<lb/>
muß er jung genommen werden.</p><lb/>
          <p>Er wird wie Melle, oder auch wie Spinat zubereitet.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">6</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0119] Gemüſe. Man rechne beim Kochen auf 1½ Stunde. Beilagen: Schinken, Rauchfleiſch, Bratwurſt. 7. Spinat. Der gut verleſene, rein gewaſchene Spinat wird abgekocht, auf einen Durchſchlag geſchüttet, ausgedrückt und recht fein ge- hackt. Darauf läßt man Butter gelb werden, rührt etwas ganz fein geſtoßenen Zwieback darin, gibt nach Belieben Waſ- ſer, Fleiſchbrühe oder Milch nebſt Muskatnuß und Salz dazu, und läßt den Spinat darin durchſtoven. Zur Verzierung der Schüſſel beſteckt man dieſelbe mit in Butter gebratenen Weiß- brodſtreifen und gibt Spiegeleier dabei herum; oder man gar- nirt ſie mit hart gekochten, in acht Theile geſchnittenen Eiern. Die Kartoffeln dazu werden gebraten. Omelettes, Cotelettes, Fricandeaux, Sauciſſen, gebratene und geräucherte Ochſenzunge als Beilage. 8. Portulac. Es wird eine geſchnittene Zwiebel in Butter gedämpft, die abgeſchnittenen und gewaſchenen Blätter des Portulacs darin durchgeſchwitzt, auch etwas wenig Mehl, dann ſo viel Bouillon oder Waſſer dazu, als nöthig iſt und mit etwas dicker Sahne oder einem Eidotter abgerührt. Zeit des Kochens kaum ½ Stunde. Als Gemüſe mit gebratenen Kartoffeln und Carbonade, oder um Suppenfleiſch, ſei es Kalb- oder Rindfleiſch, angerichtet. 9. Melle. Wird abgekocht und auf dem Durchſchlag mit dem Schaum- löffel etwas ausgedrückt. Man ſtovt ihn mit in Butter gelb gewordenem Zwieback und Muskatnuß und gibt zuletzt auch wohl ein wenig Eſſig hinzu, damit er nicht zu weichlich werde. Man kann ihn auch wie Spinat zubereiten. Beilagen nach Belieben. 10. Häderich. Derſelbe wächſt im Frühjahr als Unkraut in den Gärten und Feldern und iſt ein ſehr zu empfehlendes Gemüſe, nur muß er jung genommen werden. Er wird wie Melle, oder auch wie Spinat zubereitet. 6

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/119
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/119>, abgerufen am 21.09.2019.