Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite

Gemüse.
wie mit den Zwiebeln Nro. 42. Oder: rohes Rindfleisch in
Ragout-Stücke geschnitten, in kurzer Brühe ausgeschäumt, bei-
nahe weich gekocht; dann den Borrei, nebst einigen kleinen
Kartoffeln darauf gelegt, etwas Salz übergestreut, fest zuge-
deckt, und wenn es gahr ist, zusammen angerichtet.

Das Fleisch muß 3 Stunden kochen; eine Stunde vor An-
richtezeit werden Borrei und Kartoffeln zum Fleische gethan.

44. Gestovte Endivien.

Dieselben werden verlesen, gewaschen und mit Butter, Fleisch-
brühe, Muskatnuß, gestoßenem Zwieback, Salz und etwas Zi-
tronensaft oder Weinessig gahr gestovt. Letzterer kommt dazu,
wenn er weich ist. Er muß ungefähr 11/2 Stunden kochen.
Kopfsalat wird eben so bereitet.

Fricandeaux, gespickte Kalbsmidder, geräucherter Aal, Och-
senbraten, Klopps als Beilage.

45. Gestovte Gurken.

Man schält die Gurken, nimmt das Kernhaus heraus, schnei-
det sie in beliebige Stücke und kocht sie eine Weile in halb
Essig, halb Wasser und Salz ab. Alsdann werden sie in Fleisch-
brühe, Butter, Muskat und gestoßenem Zwieback gestovt.

Man kann dabei auf 11/4 Stunden rechnen.

Fricadellen, marinirter Aal, Cotelettes, Hammelbraten.

46. Gefüllte Gurken.

Hierzu wählt man große Gurken, schält und schneidet sie
bis über die Mitte der Länge nach ein, nimmt das Kernhaus
mit einem Löffel heraus, läßt sie in gesalzenem Wasser mit
Essig einige Mal aufkochen, thut sie darauf in kaltes Wasser
und füllt sie, nachdem sie abgetrocknet sind, mit einer Kalb-
fleisch-Farce. Dann werden die Gurken zugedrückt, mit einem
Faden dicht umbunden, in Fleischbrühe und Butter, mit Mus-
kat gewürzt, in einem irdenen Geschirr gekocht, welches etwa
11/2 Stunden dauert. Vor dem Anrichten wird etwas gesto-
ßener Zwieback daran gegeben.

Eine Mittelschüssel.


Gemüſe.
wie mit den Zwiebeln Nro. 42. Oder: rohes Rindfleiſch in
Ragout-Stücke geſchnitten, in kurzer Brühe ausgeſchäumt, bei-
nahe weich gekocht; dann den Borrei, nebſt einigen kleinen
Kartoffeln darauf gelegt, etwas Salz übergeſtreut, feſt zuge-
deckt, und wenn es gahr iſt, zuſammen angerichtet.

Das Fleiſch muß 3 Stunden kochen; eine Stunde vor An-
richtezeit werden Borrei und Kartoffeln zum Fleiſche gethan.

44. Geſtovte Endivien.

Dieſelben werden verleſen, gewaſchen und mit Butter, Fleiſch-
brühe, Muskatnuß, geſtoßenem Zwieback, Salz und etwas Zi-
tronenſaft oder Weineſſig gahr geſtovt. Letzterer kommt dazu,
wenn er weich iſt. Er muß ungefähr 1½ Stunden kochen.
Kopfſalat wird eben ſo bereitet.

Fricandeaux, geſpickte Kalbsmidder, geräucherter Aal, Och-
ſenbraten, Klopps als Beilage.

45. Geſtovte Gurken.

Man ſchält die Gurken, nimmt das Kernhaus heraus, ſchnei-
det ſie in beliebige Stücke und kocht ſie eine Weile in halb
Eſſig, halb Waſſer und Salz ab. Alsdann werden ſie in Fleiſch-
brühe, Butter, Muskat und geſtoßenem Zwieback geſtovt.

Man kann dabei auf 1¼ Stunden rechnen.

Fricadellen, marinirter Aal, Cotelettes, Hammelbraten.

46. Gefüllte Gurken.

Hierzu wählt man große Gurken, ſchält und ſchneidet ſie
bis über die Mitte der Länge nach ein, nimmt das Kernhaus
mit einem Löffel heraus, läßt ſie in geſalzenem Waſſer mit
Eſſig einige Mal aufkochen, thut ſie darauf in kaltes Waſſer
und füllt ſie, nachdem ſie abgetrocknet ſind, mit einer Kalb-
fleiſch-Farce. Dann werden die Gurken zugedrückt, mit einem
Faden dicht umbunden, in Fleiſchbrühe und Butter, mit Mus-
kat gewürzt, in einem irdenen Geſchirr gekocht, welches etwa
1½ Stunden dauert. Vor dem Anrichten wird etwas geſto-
ßener Zwieback daran gegeben.

Eine Mittelſchüſſel.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0131" n="93"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Gemü&#x017F;e</hi>.</fw><lb/>
wie mit den Zwiebeln Nro. 42. Oder: rohes Rindflei&#x017F;ch in<lb/>
Ragout-Stücke ge&#x017F;chnitten, in kurzer Brühe ausge&#x017F;chäumt, bei-<lb/>
nahe weich gekocht; dann den Borrei, neb&#x017F;t einigen kleinen<lb/>
Kartoffeln darauf gelegt, etwas Salz überge&#x017F;treut, fe&#x017F;t zuge-<lb/>
deckt, und wenn es gahr i&#x017F;t, zu&#x017F;ammen angerichtet.</p><lb/>
          <p>Das Flei&#x017F;ch muß 3 Stunden kochen; eine Stunde vor An-<lb/>
richtezeit werden Borrei und Kartoffeln zum Flei&#x017F;che gethan.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>44. Ge&#x017F;tovte Endivien.</head><lb/>
          <p>Die&#x017F;elben werden verle&#x017F;en, gewa&#x017F;chen und mit Butter, Flei&#x017F;ch-<lb/>
brühe, Muskatnuß, ge&#x017F;toßenem Zwieback, Salz und etwas Zi-<lb/>
tronen&#x017F;aft oder Weine&#x017F;&#x017F;ig gahr ge&#x017F;tovt. Letzterer kommt dazu,<lb/>
wenn er weich i&#x017F;t. Er muß ungefähr 1½ Stunden kochen.<lb/>
Kopf&#x017F;alat wird eben &#x017F;o bereitet.</p><lb/>
          <p>Fricandeaux, ge&#x017F;pickte Kalbsmidder, geräucherter Aal, Och-<lb/>
&#x017F;enbraten, Klopps als Beilage.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>45. Ge&#x017F;tovte Gurken.</head><lb/>
          <p>Man &#x017F;chält die Gurken, nimmt das Kernhaus heraus, &#x017F;chnei-<lb/>
det &#x017F;ie in beliebige Stücke und kocht &#x017F;ie eine Weile in halb<lb/>
E&#x017F;&#x017F;ig, halb Wa&#x017F;&#x017F;er und Salz ab. Alsdann werden &#x017F;ie in Flei&#x017F;ch-<lb/>
brühe, Butter, Muskat und ge&#x017F;toßenem Zwieback ge&#x017F;tovt.</p><lb/>
          <p>Man kann dabei auf 1¼ Stunden rechnen.</p><lb/>
          <p>Fricadellen, marinirter Aal, Cotelettes, Hammelbraten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>46. Gefüllte Gurken.</head><lb/>
          <p>Hierzu wählt man große Gurken, &#x017F;chält und &#x017F;chneidet &#x017F;ie<lb/>
bis über die Mitte der Länge nach ein, nimmt das Kernhaus<lb/>
mit einem Löffel heraus, läßt &#x017F;ie in ge&#x017F;alzenem Wa&#x017F;&#x017F;er mit<lb/>
E&#x017F;&#x017F;ig einige Mal aufkochen, thut &#x017F;ie darauf in kaltes Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
und füllt &#x017F;ie, nachdem &#x017F;ie abgetrocknet &#x017F;ind, mit einer Kalb-<lb/>
flei&#x017F;ch-Farce. Dann werden die Gurken zugedrückt, mit einem<lb/>
Faden dicht umbunden, in Flei&#x017F;chbrühe und Butter, mit Mus-<lb/>
kat gewürzt, in einem irdenen Ge&#x017F;chirr gekocht, welches etwa<lb/>
1½ Stunden dauert. Vor dem Anrichten wird etwas ge&#x017F;to-<lb/>
ßener Zwieback daran gegeben.</p><lb/>
          <p>Eine Mittel&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;el.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0131] Gemüſe. wie mit den Zwiebeln Nro. 42. Oder: rohes Rindfleiſch in Ragout-Stücke geſchnitten, in kurzer Brühe ausgeſchäumt, bei- nahe weich gekocht; dann den Borrei, nebſt einigen kleinen Kartoffeln darauf gelegt, etwas Salz übergeſtreut, feſt zuge- deckt, und wenn es gahr iſt, zuſammen angerichtet. Das Fleiſch muß 3 Stunden kochen; eine Stunde vor An- richtezeit werden Borrei und Kartoffeln zum Fleiſche gethan. 44. Geſtovte Endivien. Dieſelben werden verleſen, gewaſchen und mit Butter, Fleiſch- brühe, Muskatnuß, geſtoßenem Zwieback, Salz und etwas Zi- tronenſaft oder Weineſſig gahr geſtovt. Letzterer kommt dazu, wenn er weich iſt. Er muß ungefähr 1½ Stunden kochen. Kopfſalat wird eben ſo bereitet. Fricandeaux, geſpickte Kalbsmidder, geräucherter Aal, Och- ſenbraten, Klopps als Beilage. 45. Geſtovte Gurken. Man ſchält die Gurken, nimmt das Kernhaus heraus, ſchnei- det ſie in beliebige Stücke und kocht ſie eine Weile in halb Eſſig, halb Waſſer und Salz ab. Alsdann werden ſie in Fleiſch- brühe, Butter, Muskat und geſtoßenem Zwieback geſtovt. Man kann dabei auf 1¼ Stunden rechnen. Fricadellen, marinirter Aal, Cotelettes, Hammelbraten. 46. Gefüllte Gurken. Hierzu wählt man große Gurken, ſchält und ſchneidet ſie bis über die Mitte der Länge nach ein, nimmt das Kernhaus mit einem Löffel heraus, läßt ſie in geſalzenem Waſſer mit Eſſig einige Mal aufkochen, thut ſie darauf in kaltes Waſſer und füllt ſie, nachdem ſie abgetrocknet ſind, mit einer Kalb- fleiſch-Farce. Dann werden die Gurken zugedrückt, mit einem Faden dicht umbunden, in Fleiſchbrühe und Butter, mit Mus- kat gewürzt, in einem irdenen Geſchirr gekocht, welches etwa 1½ Stunden dauert. Vor dem Anrichten wird etwas geſto- ßener Zwieback daran gegeben. Eine Mittelſchüſſel.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/131
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/131>, abgerufen am 16.09.2019.