Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite
Eier-, Milch- und Mehl-Speisen.
43. Ohrfeige.

Eine große Obertasse Milch (ist gleich 1/8 Maß), ein auf-
gehäufter Eßlöffel voll Kartoffelmehl, etwas Salz und 4 Ei-
dotter werden fein gerührt; dann das zu ganz steifem Schaum
geschlagene Weiße der Eier gut durchgemischt, während man
Butter in einer recht glatten Kuchenpfanne zergehen läßt, die
Masse hineingibt, einen vorher recht heiß gemachten blechernen
Kuchendeckel darauf legt und dies auf einem gleichmäßigen,
schwachen Feuer etwa 10 Minuten auf einer Seite backt.
Dann bestreicht man die Ohrfeige mit beliebigem Eingemach-
ten, Gelee oder Preißelbeeren, oder streut Zucker und Zimmet
darauf, schlägt sie zusammen und gibt sie sogleich, mit Zucker
bestreut oder mit einer Wein-Sauce, zur Tafel. Am angenehm-
sten aber ist ein Compot von frischen Johannisbeeren dabei,
oder auch dazwischen gestrichen.

44. Auf andere Art statt einer Torte.

Man backt 2 solcher Ohrfeigen mit etwas abgeriebener Zi-
tronenschale, tröpfelt auf eine den Saft von 2 Zitronen, streut
viel Zucker darüber, gibt sie auf eine Schüssel, schiebt die zweite
auf einen Kuchendeckel und schwingt sie mit fester Hand auf
die erste, so daß die gebackene Seite nach oben kommt und
gibt sie, mit Zucker bestreut, gleich zur Tafel.

45. Zwiebäcke mit einer Sauce.

Man legt gute Zwiebäcke in eine Schüssel, schlägt zum hal-
ben Maß Milch 3 Eier, Zucker und Muskatblüthe, läßt sie
darin weich werden und backt sie in einer mit Butter heiß-
gemachten Pfanne an beiden Seiten gelb und kroß. Ange-
richtet gibt man eine Wein-Sauce dazu, oder man kann auch
die Zwiebäcke mit Gelee oder mit eingemachten Preißelbeeren
bestreichen.

46. Preißelbeer-Schnitten.

Es werden Weißbrodschnitten in kalter Milch und ein Paar
Eiern, in Ermangelung derselben, blos mit Milch eingeweicht,
in Butter gelb gebraten, mit Preißelbeeren bestrichen, zum
Nachtisch oder zum Thee gegeben.


Eier-, Milch- und Mehl-Speiſen.
43. Ohrfeige.

Eine große Obertaſſe Milch (iſt gleich ⅛ Maß), ein auf-
gehäufter Eßlöffel voll Kartoffelmehl, etwas Salz und 4 Ei-
dotter werden fein gerührt; dann das zu ganz ſteifem Schaum
geſchlagene Weiße der Eier gut durchgemiſcht, während man
Butter in einer recht glatten Kuchenpfanne zergehen läßt, die
Maſſe hineingibt, einen vorher recht heiß gemachten blechernen
Kuchendeckel darauf legt und dies auf einem gleichmäßigen,
ſchwachen Feuer etwa 10 Minuten auf einer Seite backt.
Dann beſtreicht man die Ohrfeige mit beliebigem Eingemach-
ten, Gelee oder Preißelbeeren, oder ſtreut Zucker und Zimmet
darauf, ſchlägt ſie zuſammen und gibt ſie ſogleich, mit Zucker
beſtreut oder mit einer Wein-Sauce, zur Tafel. Am angenehm-
ſten aber iſt ein Compot von friſchen Johannisbeeren dabei,
oder auch dazwiſchen geſtrichen.

44. Auf andere Art ſtatt einer Torte.

Man backt 2 ſolcher Ohrfeigen mit etwas abgeriebener Zi-
tronenſchale, tröpfelt auf eine den Saft von 2 Zitronen, ſtreut
viel Zucker darüber, gibt ſie auf eine Schüſſel, ſchiebt die zweite
auf einen Kuchendeckel und ſchwingt ſie mit feſter Hand auf
die erſte, ſo daß die gebackene Seite nach oben kommt und
gibt ſie, mit Zucker beſtreut, gleich zur Tafel.

45. Zwiebäcke mit einer Sauce.

Man legt gute Zwiebäcke in eine Schüſſel, ſchlägt zum hal-
ben Maß Milch 3 Eier, Zucker und Muskatblüthe, läßt ſie
darin weich werden und backt ſie in einer mit Butter heiß-
gemachten Pfanne an beiden Seiten gelb und kroß. Ange-
richtet gibt man eine Wein-Sauce dazu, oder man kann auch
die Zwiebäcke mit Gelee oder mit eingemachten Preißelbeeren
beſtreichen.

46. Preißelbeer-Schnitten.

Es werden Weißbrodſchnitten in kalter Milch und ein Paar
Eiern, in Ermangelung derſelben, blos mit Milch eingeweicht,
in Butter gelb gebraten, mit Preißelbeeren beſtrichen, zum
Nachtiſch oder zum Thee gegeben.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0186" n="148"/>
        <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Eier-, Milch- und Mehl-Spei&#x017F;en</hi>.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>43. Ohrfeige.</head><lb/>
          <p>Eine große Oberta&#x017F;&#x017F;e Milch (i&#x017F;t gleich &#x215B; Maß), ein auf-<lb/>
gehäufter Eßlöffel voll Kartoffelmehl, etwas Salz und 4 Ei-<lb/>
dotter werden fein gerührt; dann das zu ganz &#x017F;teifem Schaum<lb/>
ge&#x017F;chlagene Weiße der Eier gut durchgemi&#x017F;cht, während man<lb/>
Butter in einer recht glatten Kuchenpfanne zergehen läßt, die<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;e hineingibt, einen vorher recht heiß gemachten blechernen<lb/>
Kuchendeckel darauf legt und dies auf einem gleichmäßigen,<lb/><hi rendition="#g">&#x017F;chwachen</hi> Feuer etwa 10 Minuten auf einer Seite backt.<lb/>
Dann be&#x017F;treicht man die Ohrfeige mit beliebigem Eingemach-<lb/>
ten, Gelee oder Preißelbeeren, oder &#x017F;treut Zucker und Zimmet<lb/>
darauf, &#x017F;chlägt &#x017F;ie zu&#x017F;ammen und gibt &#x017F;ie &#x017F;ogleich, mit Zucker<lb/>
be&#x017F;treut oder mit einer Wein-Sauce, zur Tafel. Am angenehm-<lb/>
&#x017F;ten aber i&#x017F;t ein Compot von fri&#x017F;chen Johannisbeeren dabei,<lb/>
oder auch dazwi&#x017F;chen ge&#x017F;trichen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>44. Auf andere Art &#x017F;tatt einer Torte.</head><lb/>
          <p>Man backt 2 &#x017F;olcher Ohrfeigen mit etwas abgeriebener Zi-<lb/>
tronen&#x017F;chale, tröpfelt auf eine den Saft von 2 Zitronen, &#x017F;treut<lb/>
viel Zucker darüber, gibt &#x017F;ie auf eine Schü&#x017F;&#x017F;el, &#x017F;chiebt die zweite<lb/>
auf einen Kuchendeckel und &#x017F;chwingt &#x017F;ie mit fe&#x017F;ter Hand auf<lb/>
die er&#x017F;te, &#x017F;o daß die gebackene Seite nach oben kommt und<lb/>
gibt &#x017F;ie, mit Zucker be&#x017F;treut, gleich zur Tafel.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>45. Zwiebäcke mit einer Sauce.</head><lb/>
          <p>Man legt gute Zwiebäcke in eine Schü&#x017F;&#x017F;el, &#x017F;chlägt zum hal-<lb/>
ben Maß Milch 3 Eier, Zucker und Muskatblüthe, läßt &#x017F;ie<lb/>
darin weich werden und backt &#x017F;ie in einer mit Butter heiß-<lb/>
gemachten Pfanne an beiden Seiten gelb und kroß. Ange-<lb/>
richtet gibt man eine Wein-Sauce dazu, oder man kann auch<lb/>
die Zwiebäcke mit Gelee oder mit eingemachten Preißelbeeren<lb/>
be&#x017F;treichen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>46. Preißelbeer-Schnitten.</head><lb/>
          <p>Es werden Weißbrod&#x017F;chnitten in kalter Milch und ein Paar<lb/>
Eiern, in Ermangelung der&#x017F;elben, blos mit Milch eingeweicht,<lb/>
in Butter gelb gebraten, mit Preißelbeeren be&#x017F;trichen, zum<lb/>
Nachti&#x017F;ch oder zum Thee gegeben.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[148/0186] Eier-, Milch- und Mehl-Speiſen. 43. Ohrfeige. Eine große Obertaſſe Milch (iſt gleich ⅛ Maß), ein auf- gehäufter Eßlöffel voll Kartoffelmehl, etwas Salz und 4 Ei- dotter werden fein gerührt; dann das zu ganz ſteifem Schaum geſchlagene Weiße der Eier gut durchgemiſcht, während man Butter in einer recht glatten Kuchenpfanne zergehen läßt, die Maſſe hineingibt, einen vorher recht heiß gemachten blechernen Kuchendeckel darauf legt und dies auf einem gleichmäßigen, ſchwachen Feuer etwa 10 Minuten auf einer Seite backt. Dann beſtreicht man die Ohrfeige mit beliebigem Eingemach- ten, Gelee oder Preißelbeeren, oder ſtreut Zucker und Zimmet darauf, ſchlägt ſie zuſammen und gibt ſie ſogleich, mit Zucker beſtreut oder mit einer Wein-Sauce, zur Tafel. Am angenehm- ſten aber iſt ein Compot von friſchen Johannisbeeren dabei, oder auch dazwiſchen geſtrichen. 44. Auf andere Art ſtatt einer Torte. Man backt 2 ſolcher Ohrfeigen mit etwas abgeriebener Zi- tronenſchale, tröpfelt auf eine den Saft von 2 Zitronen, ſtreut viel Zucker darüber, gibt ſie auf eine Schüſſel, ſchiebt die zweite auf einen Kuchendeckel und ſchwingt ſie mit feſter Hand auf die erſte, ſo daß die gebackene Seite nach oben kommt und gibt ſie, mit Zucker beſtreut, gleich zur Tafel. 45. Zwiebäcke mit einer Sauce. Man legt gute Zwiebäcke in eine Schüſſel, ſchlägt zum hal- ben Maß Milch 3 Eier, Zucker und Muskatblüthe, läßt ſie darin weich werden und backt ſie in einer mit Butter heiß- gemachten Pfanne an beiden Seiten gelb und kroß. Ange- richtet gibt man eine Wein-Sauce dazu, oder man kann auch die Zwiebäcke mit Gelee oder mit eingemachten Preißelbeeren beſtreichen. 46. Preißelbeer-Schnitten. Es werden Weißbrodſchnitten in kalter Milch und ein Paar Eiern, in Ermangelung derſelben, blos mit Milch eingeweicht, in Butter gelb gebraten, mit Preißelbeeren beſtrichen, zum Nachtiſch oder zum Thee gegeben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/186
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 148. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/186>, abgerufen am 15.09.2019.