Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite
Klöße.
32. Desgleichen auf Obst gekocht.

Werden ebenso angerührt, nur gibt man 3 Loth Hefen dazu,
läßt den Teig eine Stunde aufgehen und schüttet diese Masse
dann erst auf das kochende Obst, wenn solches noch 1 Stunde
Kochens bedarf. Siehe No. 22.

33. Billige Mehlklöße.

Zu 1/4 Pfund in kleine Würfel geschnittenen und gelb ge-
bratenen Speck gibt man ein reichliches Maß Mehl, 3/4 Maß
Wasser und 4 Eiweiß und rührt es auf starkem Feuer so
lange, bis es ganz steif ist und sich vom Topfe lös't. Dann
läßt man die erste Hitze abdampfen, arbeitet 4 Eier und die
4 Eidotter nebst Salz gut durch, rollt mit der Hand Klöße
daraus, bestreut sie mit Mehl, gibt die Hälfte in einen weiten
Topf mit kochendem Wasser und Salz, und läßt sie 1/4 Stunde
zugedeckt kochen.

34. Feine Klöße zu gleichen Theilen.

Ein halbes Maß Mehl, 1/2 Maß geriebenes Weißbrod,
1/2 Maß aufgeschlagener Eier, 1/2 Maß Milch. Die Krusten
des Weißbrodes werden in kleine Würfel geschnitten und in
Butter gebraten. Dies Alles wird zusammen gerührt und in
einem Topfe mit 6--8 Loth Butter abgebrannt. Hat sich die
Masse vom Topfe gelös't und ist etwas abgekühlt, so werden
mit der Hand Klöße davon gerollt, mit Mehl bestreut und in
kochendem Wasser und Salz 1/4 Stunde zugedeckt gekocht.

Man gibt braune Butter und Obst dazu.

35. Dampfnudeln, die im Ofen gebacken werden.

Man zerrührt in einem Topfe 1/8 Maß lauwarmer Milch,
1/4 Pfund geschmolzener Butter, 1 Eßlöffel voll Zucker, vier
Eidotter und 2 Eßlöffel voll guter dicker Hefe unter einander,
gießt dies auf 1 Pfund Mehl in ein Geschirr, macht einen
Teig daraus, den man gut durcharbeitet und 2 Finger dick
ausrollt. Dann sticht man mit einem Weinglase Klöße dar-
aus, die man in einer ausgeschmierten Pfanne oder Schüssel
neben einander setzt, dach so, daß sie Raum zum Aufgehen

16*
Klöße.
32. Desgleichen auf Obſt gekocht.

Werden ebenſo angerührt, nur gibt man 3 Loth Hefen dazu,
läßt den Teig eine Stunde aufgehen und ſchüttet dieſe Maſſe
dann erſt auf das kochende Obſt, wenn ſolches noch 1 Stunde
Kochens bedarf. Siehe No. 22.

33. Billige Mehlklöße.

Zu ¼ Pfund in kleine Würfel geſchnittenen und gelb ge-
bratenen Speck gibt man ein reichliches Maß Mehl, ¾ Maß
Waſſer und 4 Eiweiß und rührt es auf ſtarkem Feuer ſo
lange, bis es ganz ſteif iſt und ſich vom Topfe löſ’t. Dann
läßt man die erſte Hitze abdampfen, arbeitet 4 Eier und die
4 Eidotter nebſt Salz gut durch, rollt mit der Hand Klöße
daraus, beſtreut ſie mit Mehl, gibt die Hälfte in einen weiten
Topf mit kochendem Waſſer und Salz, und läßt ſie ¼ Stunde
zugedeckt kochen.

34. Feine Klöße zu gleichen Theilen.

Ein halbes Maß Mehl, ½ Maß geriebenes Weißbrod,
½ Maß aufgeſchlagener Eier, ½ Maß Milch. Die Kruſten
des Weißbrodes werden in kleine Würfel geſchnitten und in
Butter gebraten. Dies Alles wird zuſammen gerührt und in
einem Topfe mit 6—8 Loth Butter abgebrannt. Hat ſich die
Maſſe vom Topfe gelöſ’t und iſt etwas abgekühlt, ſo werden
mit der Hand Klöße davon gerollt, mit Mehl beſtreut und in
kochendem Waſſer und Salz ¼ Stunde zugedeckt gekocht.

Man gibt braune Butter und Obſt dazu.

35. Dampfnudeln, die im Ofen gebacken werden.

Man zerrührt in einem Topfe ⅛ Maß lauwarmer Milch,
¼ Pfund geſchmolzener Butter, 1 Eßlöffel voll Zucker, vier
Eidotter und 2 Eßlöffel voll guter dicker Hefe unter einander,
gießt dies auf 1 Pfund Mehl in ein Geſchirr, macht einen
Teig daraus, den man gut durcharbeitet und 2 Finger dick
ausrollt. Dann ſticht man mit einem Weinglaſe Klöße dar-
aus, die man in einer ausgeſchmierten Pfanne oder Schüſſel
neben einander ſetzt, dach ſo, daß ſie Raum zum Aufgehen

16*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0281" n="243"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Klöße</hi>.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>32. Desgleichen auf Ob&#x017F;t gekocht.</head><lb/>
            <p>Werden eben&#x017F;o angerührt, nur gibt man 3 Loth Hefen dazu,<lb/>
läßt den Teig eine Stunde aufgehen und &#x017F;chüttet die&#x017F;e Ma&#x017F;&#x017F;e<lb/>
dann er&#x017F;t auf das kochende Ob&#x017F;t, wenn &#x017F;olches noch 1 Stunde<lb/>
Kochens bedarf. Siehe No. 22.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>33. Billige Mehlklöße.</head><lb/>
            <p>Zu ¼ Pfund in kleine Würfel ge&#x017F;chnittenen und gelb ge-<lb/>
bratenen Speck gibt man ein reichliches Maß Mehl, ¾ Maß<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er und 4 Eiweiß und rührt es auf &#x017F;tarkem Feuer &#x017F;o<lb/>
lange, bis es ganz &#x017F;teif i&#x017F;t und &#x017F;ich vom Topfe lö&#x017F;&#x2019;t. Dann<lb/>
läßt man die er&#x017F;te Hitze abdampfen, arbeitet 4 Eier und die<lb/>
4 Eidotter neb&#x017F;t Salz gut durch, rollt mit der Hand Klöße<lb/>
daraus, be&#x017F;treut &#x017F;ie mit Mehl, gibt die Hälfte in einen weiten<lb/>
Topf mit kochendem Wa&#x017F;&#x017F;er und Salz, und läßt &#x017F;ie ¼ Stunde<lb/>
zugedeckt kochen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>34. Feine Klöße zu gleichen Theilen.</head><lb/>
            <p>Ein halbes Maß Mehl, ½ Maß geriebenes Weißbrod,<lb/>
½ Maß aufge&#x017F;chlagener Eier, ½ Maß Milch. Die Kru&#x017F;ten<lb/>
des Weißbrodes werden in kleine Würfel ge&#x017F;chnitten und in<lb/>
Butter gebraten. Dies Alles wird zu&#x017F;ammen gerührt und in<lb/>
einem Topfe mit 6&#x2014;8 Loth Butter abgebrannt. Hat &#x017F;ich die<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;e vom Topfe gelö&#x017F;&#x2019;t und i&#x017F;t etwas abgekühlt, &#x017F;o werden<lb/>
mit der Hand Klöße davon gerollt, mit Mehl be&#x017F;treut und in<lb/>
kochendem Wa&#x017F;&#x017F;er und Salz ¼ Stunde zugedeckt gekocht.</p><lb/>
            <p>Man gibt braune Butter und Ob&#x017F;t dazu.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>35. Dampfnudeln, die im Ofen gebacken werden.</head><lb/>
            <p>Man zerrührt in einem Topfe &#x215B; Maß lauwarmer Milch,<lb/>
¼ Pfund ge&#x017F;chmolzener Butter, 1 Eßlöffel voll Zucker, vier<lb/>
Eidotter und 2 Eßlöffel voll guter dicker Hefe unter einander,<lb/>
gießt dies auf 1 Pfund Mehl in ein Ge&#x017F;chirr, macht einen<lb/>
Teig daraus, den man gut durcharbeitet und 2 Finger dick<lb/>
ausrollt. Dann &#x017F;ticht man mit einem Weingla&#x017F;e Klöße dar-<lb/>
aus, die man in einer ausge&#x017F;chmierten Pfanne oder Schü&#x017F;&#x017F;el<lb/>
neben einander &#x017F;etzt, dach &#x017F;o, daß &#x017F;ie Raum zum Aufgehen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">16*</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[243/0281] Klöße. 32. Desgleichen auf Obſt gekocht. Werden ebenſo angerührt, nur gibt man 3 Loth Hefen dazu, läßt den Teig eine Stunde aufgehen und ſchüttet dieſe Maſſe dann erſt auf das kochende Obſt, wenn ſolches noch 1 Stunde Kochens bedarf. Siehe No. 22. 33. Billige Mehlklöße. Zu ¼ Pfund in kleine Würfel geſchnittenen und gelb ge- bratenen Speck gibt man ein reichliches Maß Mehl, ¾ Maß Waſſer und 4 Eiweiß und rührt es auf ſtarkem Feuer ſo lange, bis es ganz ſteif iſt und ſich vom Topfe löſ’t. Dann läßt man die erſte Hitze abdampfen, arbeitet 4 Eier und die 4 Eidotter nebſt Salz gut durch, rollt mit der Hand Klöße daraus, beſtreut ſie mit Mehl, gibt die Hälfte in einen weiten Topf mit kochendem Waſſer und Salz, und läßt ſie ¼ Stunde zugedeckt kochen. 34. Feine Klöße zu gleichen Theilen. Ein halbes Maß Mehl, ½ Maß geriebenes Weißbrod, ½ Maß aufgeſchlagener Eier, ½ Maß Milch. Die Kruſten des Weißbrodes werden in kleine Würfel geſchnitten und in Butter gebraten. Dies Alles wird zuſammen gerührt und in einem Topfe mit 6—8 Loth Butter abgebrannt. Hat ſich die Maſſe vom Topfe gelöſ’t und iſt etwas abgekühlt, ſo werden mit der Hand Klöße davon gerollt, mit Mehl beſtreut und in kochendem Waſſer und Salz ¼ Stunde zugedeckt gekocht. Man gibt braune Butter und Obſt dazu. 35. Dampfnudeln, die im Ofen gebacken werden. Man zerrührt in einem Topfe ⅛ Maß lauwarmer Milch, ¼ Pfund geſchmolzener Butter, 1 Eßlöffel voll Zucker, vier Eidotter und 2 Eßlöffel voll guter dicker Hefe unter einander, gießt dies auf 1 Pfund Mehl in ein Geſchirr, macht einen Teig daraus, den man gut durcharbeitet und 2 Finger dick ausrollt. Dann ſticht man mit einem Weinglaſe Klöße dar- aus, die man in einer ausgeſchmierten Pfanne oder Schüſſel neben einander ſetzt, dach ſo, daß ſie Raum zum Aufgehen 16*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/281
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 243. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/281>, abgerufen am 14.10.2019.