Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite

Salate.
Gurken mit einer Sauce von Essig, reichlich Oel, etwas sau-
rer Sahne, Pfeffer und Salz vorsichtig angerührt, daß die
Scheibchen ganz bleiben, in eine Assiette gefüllt, ein Kranz
von mit Essig und Oel angemengtem Kornsalat rund herum
gelegt und denselben mit nicht gar zu hart gekochten Eiern,
welche in 8 Theile geschnitten sind, verziert.

Es wird kaltes Fleisch und Häring dazugegeben.

18. Blumen-Salat.

Die Blüthen von Nasturz (Capuziner-Kresse) werden mit
folgender Sauce übergossen: die Dotter einiger hart gekochter
Eier werden fein gerieben, mit etwas Weinessig angerührt, we-
nig Salz und reichlich Provenceöl dazugegeben.

Anmerk. Dieser Salat ist von angenehmem Geschmack und dient
zugleich zur Verschönerung einer Tafel.
19. Borei-Salat.

Wird nach No. 15 gemacht, nur schneidet man den Borei
statt in Scheiben, so weit derselbe weiß ist, in zwei Finger
breite Stücke.

20. Spargel-Salat.

Der Spargel wird geputzt, in Bündchen gebunden, mit ko-
chendem Wasser und Salz langsam gahr gekocht und auf einen
Durchschlag gelegt. Völlig erkaltet, macht man die Fäden los
und legt ihn in zierlicher Ordnung in eine Salatschüssel und
gibt feines Oel und Essig zu gleichen Theilen, mit Salz und
Pfeffer vermischt, darüber.

21. Hopfen-Salat.

Junger aufkeimender Hopfen, ehe Blätter daran sind, wird
gewaschen, zusammengebunden und wie Spargelsalat behandelt.

22. Korn-, Brunnkressen- und Zichorien-Salat.

Nachdem die Salate verlesen, die gelben Zichorienblättchen
in Stückchen geschnitten und gewaschen worden sind, werden sie
mit Oel, Essig und Salz gemischt und Carotten dazugegeben.

Die Sauce zum Kornsalat kann man mit etwas Sahne oder
auch Milch sehr verbessern.


Salate.
Gurken mit einer Sauce von Eſſig, reichlich Oel, etwas ſau-
rer Sahne, Pfeffer und Salz vorſichtig angerührt, daß die
Scheibchen ganz bleiben, in eine Aſſiette gefüllt, ein Kranz
von mit Eſſig und Oel angemengtem Kornſalat rund herum
gelegt und denſelben mit nicht gar zu hart gekochten Eiern,
welche in 8 Theile geſchnitten ſind, verziert.

Es wird kaltes Fleiſch und Häring dazugegeben.

18. Blumen-Salat.

Die Blüthen von Naſturz (Capuziner-Kreſſe) werden mit
folgender Sauce übergoſſen: die Dotter einiger hart gekochter
Eier werden fein gerieben, mit etwas Weineſſig angerührt, we-
nig Salz und reichlich Provenceöl dazugegeben.

Anmerk. Dieſer Salat iſt von angenehmem Geſchmack und dient
zugleich zur Verſchönerung einer Tafel.
19. Borei-Salat.

Wird nach No. 15 gemacht, nur ſchneidet man den Borei
ſtatt in Scheiben, ſo weit derſelbe weiß iſt, in zwei Finger
breite Stücke.

20. Spargel-Salat.

Der Spargel wird geputzt, in Bündchen gebunden, mit ko-
chendem Waſſer und Salz langſam gahr gekocht und auf einen
Durchſchlag gelegt. Völlig erkaltet, macht man die Fäden los
und legt ihn in zierlicher Ordnung in eine Salatſchüſſel und
gibt feines Oel und Eſſig zu gleichen Theilen, mit Salz und
Pfeffer vermiſcht, darüber.

21. Hopfen-Salat.

Junger aufkeimender Hopfen, ehe Blätter daran ſind, wird
gewaſchen, zuſammengebunden und wie Spargelſalat behandelt.

22. Korn-, Brunnkreſſen- und Zichorien-Salat.

Nachdem die Salate verleſen, die gelben Zichorienblättchen
in Stückchen geſchnitten und gewaſchen worden ſind, werden ſie
mit Oel, Eſſig und Salz gemiſcht und Carotten dazugegeben.

Die Sauce zum Kornſalat kann man mit etwas Sahne oder
auch Milch ſehr verbeſſern.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0303" n="265"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Salate</hi>.</fw><lb/>
Gurken mit einer Sauce von E&#x017F;&#x017F;ig, reichlich Oel, etwas &#x017F;au-<lb/>
rer Sahne, Pfeffer und Salz vor&#x017F;ichtig angerührt, daß die<lb/>
Scheibchen ganz bleiben, in eine A&#x017F;&#x017F;iette gefüllt, ein Kranz<lb/>
von mit E&#x017F;&#x017F;ig und Oel angemengtem Korn&#x017F;alat rund herum<lb/>
gelegt und den&#x017F;elben mit nicht gar zu hart gekochten Eiern,<lb/>
welche in 8 Theile ge&#x017F;chnitten &#x017F;ind, verziert.</p><lb/>
          <p>Es wird kaltes Flei&#x017F;ch und Häring dazugegeben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>18. Blumen-Salat.</head><lb/>
          <p>Die Blüthen von Na&#x017F;turz (Capuziner-Kre&#x017F;&#x017F;e) werden mit<lb/>
folgender Sauce übergo&#x017F;&#x017F;en: die Dotter einiger hart gekochter<lb/>
Eier werden fein gerieben, mit etwas Weine&#x017F;&#x017F;ig angerührt, we-<lb/>
nig Salz und reichlich Provenceöl dazugegeben.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Anmerk</hi>. Die&#x017F;er Salat i&#x017F;t von angenehmem Ge&#x017F;chmack und dient<lb/>
zugleich zur Ver&#x017F;chönerung einer Tafel.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>19. Borei-Salat.</head><lb/>
          <p>Wird nach No. 15 gemacht, nur &#x017F;chneidet man den Borei<lb/>
&#x017F;tatt in Scheiben, &#x017F;o weit der&#x017F;elbe weiß i&#x017F;t, in zwei Finger<lb/>
breite Stücke.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>20. Spargel-Salat.</head><lb/>
          <p>Der Spargel wird geputzt, in Bündchen gebunden, mit ko-<lb/>
chendem Wa&#x017F;&#x017F;er und Salz lang&#x017F;am gahr gekocht und auf einen<lb/>
Durch&#x017F;chlag gelegt. Völlig erkaltet, macht man die Fäden los<lb/>
und legt ihn in zierlicher Ordnung in eine Salat&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;el und<lb/>
gibt feines Oel und E&#x017F;&#x017F;ig zu gleichen Theilen, mit Salz und<lb/>
Pfeffer vermi&#x017F;cht, darüber.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>21. Hopfen-Salat.</head><lb/>
          <p>Junger aufkeimender Hopfen, ehe Blätter daran &#x017F;ind, wird<lb/>
gewa&#x017F;chen, zu&#x017F;ammengebunden und wie Spargel&#x017F;alat behandelt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>22. Korn-, Brunnkre&#x017F;&#x017F;en- und Zichorien-Salat.</head><lb/>
          <p>Nachdem die Salate verle&#x017F;en, die gelben Zichorienblättchen<lb/>
in Stückchen ge&#x017F;chnitten und gewa&#x017F;chen worden &#x017F;ind, werden &#x017F;ie<lb/>
mit Oel, E&#x017F;&#x017F;ig und Salz gemi&#x017F;cht und Carotten dazugegeben.</p><lb/>
          <p>Die Sauce zum Korn&#x017F;alat kann man mit etwas Sahne oder<lb/>
auch Milch &#x017F;ehr verbe&#x017F;&#x017F;ern.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[265/0303] Salate. Gurken mit einer Sauce von Eſſig, reichlich Oel, etwas ſau- rer Sahne, Pfeffer und Salz vorſichtig angerührt, daß die Scheibchen ganz bleiben, in eine Aſſiette gefüllt, ein Kranz von mit Eſſig und Oel angemengtem Kornſalat rund herum gelegt und denſelben mit nicht gar zu hart gekochten Eiern, welche in 8 Theile geſchnitten ſind, verziert. Es wird kaltes Fleiſch und Häring dazugegeben. 18. Blumen-Salat. Die Blüthen von Naſturz (Capuziner-Kreſſe) werden mit folgender Sauce übergoſſen: die Dotter einiger hart gekochter Eier werden fein gerieben, mit etwas Weineſſig angerührt, we- nig Salz und reichlich Provenceöl dazugegeben. Anmerk. Dieſer Salat iſt von angenehmem Geſchmack und dient zugleich zur Verſchönerung einer Tafel. 19. Borei-Salat. Wird nach No. 15 gemacht, nur ſchneidet man den Borei ſtatt in Scheiben, ſo weit derſelbe weiß iſt, in zwei Finger breite Stücke. 20. Spargel-Salat. Der Spargel wird geputzt, in Bündchen gebunden, mit ko- chendem Waſſer und Salz langſam gahr gekocht und auf einen Durchſchlag gelegt. Völlig erkaltet, macht man die Fäden los und legt ihn in zierlicher Ordnung in eine Salatſchüſſel und gibt feines Oel und Eſſig zu gleichen Theilen, mit Salz und Pfeffer vermiſcht, darüber. 21. Hopfen-Salat. Junger aufkeimender Hopfen, ehe Blätter daran ſind, wird gewaſchen, zuſammengebunden und wie Spargelſalat behandelt. 22. Korn-, Brunnkreſſen- und Zichorien-Salat. Nachdem die Salate verleſen, die gelben Zichorienblättchen in Stückchen geſchnitten und gewaſchen worden ſind, werden ſie mit Oel, Eſſig und Salz gemiſcht und Carotten dazugegeben. Die Sauce zum Kornſalat kann man mit etwas Sahne oder auch Milch ſehr verbeſſern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/303
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 265. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/303>, abgerufen am 23.09.2019.