Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite

The dansants.
auch noch wohl Sprützgebackenes oder Berliner Pfannkuchen,
und zuletzt Butterbrödchen mit vielerlei Beilagen, wie sie zur
Bequemlichkeit in den Frühstücks nachzusehen sind.

Zweite Art.

Der Thee wird nach vorhergehender Weise gegeben. In
einer Pause der gesellschaftlichen Unterhaltung führt der Herr
und die Dame des Hauses die Gäste in ein Nebenzimmer, wo
sie sich an einen gedeckten Tisch niederlassen. Derselbe ist mit
Getränken, Härings-, Fisch-, Sardellen-, Geflügel-, Russischem-
oder Gemüsesalat, kalten Puddings und Saucen, warmen Bra-
ten mit Compotes und Eingemachtem, kalten Pasteten, Fisch-
und Geleeschüsseln, Cremes, Torten, Eis, kleinem Backwerk,
Früchten und Blumen zierlich besetzt. Die Gerichte werden
nach angegebener Reihenfolge herumgereicht.

Nach aufgehobener Tafel kehrt die Gesellschaft in den Saal
zurück. Nach einer Pause wird abwechselnd Wein, Limonade,
kleines Backwerk und Früchte gereicht.

The dansants.

Werden ganz nach erster oder zweiter Art gegeben. In den
Pausen der Tänzen werden kühlende Getränke: Limonade, Man-
delmilch, Fruchtsäfte oder Himbeeressig mit Wasser gereicht, so
wie auch Früchte, Apfelsinen-Schale (welche auch ohne Erd-
beersaft zu empfehlen ist), kleines Backwerk. Zuletzt wird auch
wohl eine Tasse kräftige Bouillon präsentirt.






Druck von Velhagen & Klasing in Bielefeld.


Thé dansants.
auch noch wohl Sprützgebackenes oder Berliner Pfannkuchen,
und zuletzt Butterbrödchen mit vielerlei Beilagen, wie ſie zur
Bequemlichkeit in den Frühſtücks nachzuſehen ſind.

Zweite Art.

Der Thee wird nach vorhergehender Weiſe gegeben. In
einer Pauſe der geſellſchaftlichen Unterhaltung führt der Herr
und die Dame des Hauſes die Gäſte in ein Nebenzimmer, wo
ſie ſich an einen gedeckten Tiſch niederlaſſen. Derſelbe iſt mit
Getränken, Härings-, Fiſch-, Sardellen-, Geflügel-, Ruſſiſchem-
oder Gemüſeſalat, kalten Puddings und Saucen, warmen Bra-
ten mit Compotes und Eingemachtem, kalten Paſteten, Fiſch-
und Geleeſchüſſeln, Crêmes, Torten, Eis, kleinem Backwerk,
Früchten und Blumen zierlich beſetzt. Die Gerichte werden
nach angegebener Reihenfolge herumgereicht.

Nach aufgehobener Tafel kehrt die Geſellſchaft in den Saal
zurück. Nach einer Pauſe wird abwechſelnd Wein, Limonade,
kleines Backwerk und Früchte gereicht.

Thé dansants.

Werden ganz nach erſter oder zweiter Art gegeben. In den
Pauſen der Tänzen werden kühlende Getränke: Limonade, Man-
delmilch, Fruchtſäfte oder Himbeereſſig mit Waſſer gereicht, ſo
wie auch Früchte, Apfelſinen-Schale (welche auch ohne Erd-
beerſaft zu empfehlen iſt), kleines Backwerk. Zuletzt wird auch
wohl eine Taſſe kräftige Bouillon präſentirt.






Druck von Velhagen & Klaſing in Bielefeld.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0510" n="472"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">Thé dansants</hi></hi>.</fw><lb/>
auch noch wohl Sprützgebackenes oder Berliner Pfannkuchen,<lb/>
und zuletzt Butterbrödchen mit vielerlei Beilagen, wie &#x017F;ie zur<lb/>
Bequemlichkeit in den Früh&#x017F;tücks nachzu&#x017F;ehen &#x017F;ind.</p><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#g">Zweite Art</hi>.</head><lb/>
                <p>Der Thee wird nach vorhergehender Wei&#x017F;e gegeben. In<lb/>
einer Pau&#x017F;e der ge&#x017F;ell&#x017F;chaftlichen Unterhaltung führt der Herr<lb/>
und die Dame des Hau&#x017F;es die Gä&#x017F;te in ein Nebenzimmer, wo<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich an einen gedeckten Ti&#x017F;ch niederla&#x017F;&#x017F;en. Der&#x017F;elbe i&#x017F;t mit<lb/>
Getränken, Härings-, Fi&#x017F;ch-, Sardellen-, Geflügel-, Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chem-<lb/>
oder Gemü&#x017F;e&#x017F;alat, kalten Puddings und Saucen, warmen Bra-<lb/>
ten mit Compotes und Eingemachtem, kalten Pa&#x017F;teten, Fi&#x017F;ch-<lb/>
und Gelee&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;eln, Cr<hi rendition="#aq">ê</hi>mes, Torten, Eis, kleinem Backwerk,<lb/>
Früchten und Blumen zierlich be&#x017F;etzt. Die Gerichte werden<lb/>
nach angegebener Reihenfolge herumgereicht.</p><lb/>
                <p>Nach aufgehobener Tafel kehrt die Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft in den Saal<lb/>
zurück. Nach einer Pau&#x017F;e wird abwech&#x017F;elnd Wein, Limonade,<lb/>
kleines Backwerk und Früchte gereicht.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">Thé dansants.</hi> </head><lb/>
              <p>Werden ganz nach er&#x017F;ter oder zweiter Art gegeben. In den<lb/>
Pau&#x017F;en der Tänzen werden kühlende Getränke: Limonade, Man-<lb/>
delmilch, Frucht&#x017F;äfte oder Himbeere&#x017F;&#x017F;ig mit Wa&#x017F;&#x017F;er gereicht, &#x017F;o<lb/>
wie auch Früchte, Apfel&#x017F;inen-Schale (welche auch ohne Erd-<lb/>
beer&#x017F;aft zu empfehlen i&#x017F;t), kleines Backwerk. Zuletzt wird auch<lb/>
wohl eine Ta&#x017F;&#x017F;e kräftige Bouillon prä&#x017F;entirt.</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
    <back>
      <div type="imprint">
        <p>Druck von <hi rendition="#g">Velhagen &amp; Kla&#x017F;ing</hi> in Bielefeld.</p>
      </div><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[472/0510] Thé dansants. auch noch wohl Sprützgebackenes oder Berliner Pfannkuchen, und zuletzt Butterbrödchen mit vielerlei Beilagen, wie ſie zur Bequemlichkeit in den Frühſtücks nachzuſehen ſind. Zweite Art. Der Thee wird nach vorhergehender Weiſe gegeben. In einer Pauſe der geſellſchaftlichen Unterhaltung führt der Herr und die Dame des Hauſes die Gäſte in ein Nebenzimmer, wo ſie ſich an einen gedeckten Tiſch niederlaſſen. Derſelbe iſt mit Getränken, Härings-, Fiſch-, Sardellen-, Geflügel-, Ruſſiſchem- oder Gemüſeſalat, kalten Puddings und Saucen, warmen Bra- ten mit Compotes und Eingemachtem, kalten Paſteten, Fiſch- und Geleeſchüſſeln, Crêmes, Torten, Eis, kleinem Backwerk, Früchten und Blumen zierlich beſetzt. Die Gerichte werden nach angegebener Reihenfolge herumgereicht. Nach aufgehobener Tafel kehrt die Geſellſchaft in den Saal zurück. Nach einer Pauſe wird abwechſelnd Wein, Limonade, kleines Backwerk und Früchte gereicht. Thé dansants. Werden ganz nach erſter oder zweiter Art gegeben. In den Pauſen der Tänzen werden kühlende Getränke: Limonade, Man- delmilch, Fruchtſäfte oder Himbeereſſig mit Waſſer gereicht, ſo wie auch Früchte, Apfelſinen-Schale (welche auch ohne Erd- beerſaft zu empfehlen iſt), kleines Backwerk. Zuletzt wird auch wohl eine Taſſe kräftige Bouillon präſentirt. Druck von Velhagen & Klaſing in Bielefeld.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Erstausgabe erschien 1845 bei Rackhorst in Os… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/510
Zitationshilfe: Davidis, Henriette: Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche. 4. Aufl. Bielefeld, 1849, S. 472. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/davidis_kochbuch_1849/510>, abgerufen am 23.09.2019.