Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Devrient, Eduard: Das Nationaltheater des neuen Deutschland. Eine Reformschrift. Leipzig, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite

Noch in keinem Momente des Völkerlebens ist die
höhere Sendung der Künste zur Veredlung des Men¬
schengeschlechtes so leuchtend hervorgetreten, hat sich noch
nie zu so kräftiger, tiefgreifender Wirkung angeboten,
als in der großen Wendung unserer Tage.

Schule und Kirche, die bisher allein anerkannten
Erziehungsstätten, sind einem Streite verfallen, der noch
langehin ein heftiges Sträuben des mündig gewordenen
Volkes gegen jeden fühlbaren Zwang erhalten wird.
Was kann daher willkommener sein, als die sanfte Ge¬
walt der Künste, die es allein vermag, die Gemüther zu
beschwichtigen, in rein menschlichem Antheil die Herzen

Noch in keinem Momente des Völkerlebens iſt die
höhere Sendung der Künſte zur Veredlung des Men¬
ſchengeſchlechtes ſo leuchtend hervorgetreten, hat ſich noch
nie zu ſo kräftiger, tiefgreifender Wirkung angeboten,
als in der großen Wendung unſerer Tage.

Schule und Kirche, die bisher allein anerkannten
Erziehungsſtätten, ſind einem Streite verfallen, der noch
langehin ein heftiges Sträuben des mündig gewordenen
Volkes gegen jeden fühlbaren Zwang erhalten wird.
Was kann daher willkommener ſein, als die ſanfte Ge¬
walt der Künſte, die es allein vermag, die Gemüther zu
beſchwichtigen, in rein menſchlichem Antheil die Herzen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[7]"/>
      <div n="1">
        <p>Noch in keinem Momente des Völkerlebens i&#x017F;t die<lb/>
höhere Sendung der Kün&#x017F;te zur Veredlung des Men¬<lb/>
&#x017F;chenge&#x017F;chlechtes &#x017F;o leuchtend hervorgetreten, hat &#x017F;ich noch<lb/>
nie zu &#x017F;o kräftiger, tiefgreifender Wirkung angeboten,<lb/>
als in der großen Wendung un&#x017F;erer Tage.</p><lb/>
        <p>Schule und Kirche, die bisher allein anerkannten<lb/>
Erziehungs&#x017F;tätten, &#x017F;ind einem Streite verfallen, der noch<lb/>
langehin ein heftiges Sträuben des mündig gewordenen<lb/>
Volkes gegen jeden fühlbaren Zwang erhalten wird.<lb/>
Was kann daher willkommener &#x017F;ein, als die &#x017F;anfte Ge¬<lb/>
walt der Kün&#x017F;te, die es allein vermag, die Gemüther zu<lb/>
be&#x017F;chwichtigen, in rein men&#x017F;chlichem Antheil die Herzen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0013] Noch in keinem Momente des Völkerlebens iſt die höhere Sendung der Künſte zur Veredlung des Men¬ ſchengeſchlechtes ſo leuchtend hervorgetreten, hat ſich noch nie zu ſo kräftiger, tiefgreifender Wirkung angeboten, als in der großen Wendung unſerer Tage. Schule und Kirche, die bisher allein anerkannten Erziehungsſtätten, ſind einem Streite verfallen, der noch langehin ein heftiges Sträuben des mündig gewordenen Volkes gegen jeden fühlbaren Zwang erhalten wird. Was kann daher willkommener ſein, als die ſanfte Ge¬ walt der Künſte, die es allein vermag, die Gemüther zu beſchwichtigen, in rein menſchlichem Antheil die Herzen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/devrient_nationaltheater_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/devrient_nationaltheater_1849/13
Zitationshilfe: Devrient, Eduard: Das Nationaltheater des neuen Deutschland. Eine Reformschrift. Leipzig, 1849, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/devrient_nationaltheater_1849/13>, abgerufen am 02.06.2020.