Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]

Mißverstanden und nach dem Mißverstand un-
richtig beurtheilt zu werden, ist ein Unfall, dem
Jeder, der seine Gedanken öffentlich sagt, sich aussetzt
und den auch alte und neuere Schriftsteller immer erfah-
ren haben. Er ist eine Folge der unendlich verschie-
denen Begriffe, die jeder Leser zu einer Schrift mit-
bringt, der verschiedenen Grade von Aufmerksam-
keit, der er sie würdigt, seiner Fähigkeit in die Ideen
eines Andern einzudringen, so wie der Talente des
Schriftstellers, seine Begriffe deutlich zu entwickeln.
Ueber ein allgemeines Schicksal muß man nicht kla-
gen, sonst hätte ich allerdings Ursache die gerechte
Beschwerde zu führen, daß die Hauptabsicht meiner
Schrift von so Vielen verfehlet ist. Diese war nicht
sowohl die Sache der unterdrückten Hebräer, son-
dern der Menschheit und der Staaten zu führen.

Ich
K 4

[Abbildung]

Mißverſtanden und nach dem Mißverſtand un-
richtig beurtheilt zu werden, iſt ein Unfall, dem
Jeder, der ſeine Gedanken oͤffentlich ſagt, ſich ausſetzt
und den auch alte und neuere Schriftſteller immer erfah-
ren haben. Er iſt eine Folge der unendlich verſchie-
denen Begriffe, die jeder Leſer zu einer Schrift mit-
bringt, der verſchiedenen Grade von Aufmerkſam-
keit, der er ſie wuͤrdigt, ſeiner Faͤhigkeit in die Ideen
eines Andern einzudringen, ſo wie der Talente des
Schriftſtellers, ſeine Begriffe deutlich zu entwickeln.
Ueber ein allgemeines Schickſal muß man nicht kla-
gen, ſonſt haͤtte ich allerdings Urſache die gerechte
Beſchwerde zu fuͤhren, daß die Hauptabſicht meiner
Schrift von ſo Vielen verfehlet iſt. Dieſe war nicht
ſowohl die Sache der unterdruͤckten Hebraͤer, ſon-
dern der Menſchheit und der Staaten zu fuͤhren.

Ich
K 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0159" n="[151]"/>
      <div n="1">
        <figure/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">M</hi>ißver&#x017F;tanden und nach dem Mißver&#x017F;tand un-<lb/>
richtig beurtheilt zu werden, i&#x017F;t ein Unfall, dem<lb/>
Jeder, der &#x017F;eine Gedanken o&#x0364;ffentlich &#x017F;agt, &#x017F;ich aus&#x017F;etzt<lb/>
und den auch alte und neuere Schrift&#x017F;teller immer erfah-<lb/>
ren haben. Er i&#x017F;t eine Folge der unendlich ver&#x017F;chie-<lb/>
denen Begriffe, die jeder Le&#x017F;er zu einer Schrift mit-<lb/>
bringt, der ver&#x017F;chiedenen Grade von Aufmerk&#x017F;am-<lb/>
keit, der er &#x017F;ie wu&#x0364;rdigt, &#x017F;einer Fa&#x0364;higkeit in die Ideen<lb/>
eines Andern einzudringen, &#x017F;o wie der Talente des<lb/>
Schrift&#x017F;tellers, &#x017F;eine Begriffe deutlich zu entwickeln.<lb/>
Ueber ein allgemeines Schick&#x017F;al muß man nicht kla-<lb/>
gen, &#x017F;on&#x017F;t ha&#x0364;tte ich allerdings Ur&#x017F;ache die gerechte<lb/>
Be&#x017F;chwerde zu fu&#x0364;hren, daß die Hauptab&#x017F;icht meiner<lb/>
Schrift von &#x017F;o Vielen verfehlet i&#x017F;t. Die&#x017F;e war nicht<lb/>
&#x017F;owohl die Sache der unterdru&#x0364;ckten Hebra&#x0364;er, &#x017F;on-<lb/>
dern der Men&#x017F;chheit und der Staaten zu fu&#x0364;hren.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Ich</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[151]/0159] [Abbildung] Mißverſtanden und nach dem Mißverſtand un- richtig beurtheilt zu werden, iſt ein Unfall, dem Jeder, der ſeine Gedanken oͤffentlich ſagt, ſich ausſetzt und den auch alte und neuere Schriftſteller immer erfah- ren haben. Er iſt eine Folge der unendlich verſchie- denen Begriffe, die jeder Leſer zu einer Schrift mit- bringt, der verſchiedenen Grade von Aufmerkſam- keit, der er ſie wuͤrdigt, ſeiner Faͤhigkeit in die Ideen eines Andern einzudringen, ſo wie der Talente des Schriftſtellers, ſeine Begriffe deutlich zu entwickeln. Ueber ein allgemeines Schickſal muß man nicht kla- gen, ſonſt haͤtte ich allerdings Urſache die gerechte Beſchwerde zu fuͤhren, daß die Hauptabſicht meiner Schrift von ſo Vielen verfehlet iſt. Dieſe war nicht ſowohl die Sache der unterdruͤckten Hebraͤer, ſon- dern der Menſchheit und der Staaten zu fuͤhren. Ich K 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/159
Zitationshilfe: Dohm, Christian Conrad Wilhelm von: Über die bürgerliche Verbesserung der Juden. T. 2. Berlin u. a., 1783, S. [151]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/dohm_juden02_1783/159>, abgerufen am 21.05.2019.