Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Doyle, Alexander: Neu Alamodische Ritterliche Fecht- und Schirm-Kunst. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite


Wie die Passade unten in der Secund zu machen.

WAnn man mit seinem Adversario, also beyderseits in der Tertz sich be-
findet/ so cavire man unten durch/ und mache ihme eine Finte an seine
Schwäche nach seinem Haupt; bleibet er dann also still liegen/ so lasse man die Spi-
tze in der Secunda sincken/ und passire in Geschwindigkeit mit gebogenem Leib
und stosse ihn untern Arm; man kan sonst auch mit einer Finte in der Secund
seinen Feind suchen zu verführen; Daferne er aber sollte still liegen/ und auf einen
Contra Stoß warten/ so erhebe man unten die Klinge mit einer Appell, verhin-
dere dadurch sein Vorhaben/ passire gleichfalls geschwind unten in der Secunda,
wie Figur 41. zeiget.

Wie


Wie die Paſsade unten in der Secund zu machen.

WAnn man mit ſeinem Adverſario, alſo beyderſeits in der Tertz ſich be-
findet/ ſo cavire man unten durch/ und mache ihme eine Finte an ſeine
Schwaͤche nach ſeinem Haupt; bleibet er dann alſo ſtill liegen/ ſo laſſe man die Spi-
tze in der Secunda ſincken/ und pasſire in Geſchwindigkeit mit gebogenem Leib
und ſtoſſe ihn untern Arm; man kan ſonſt auch mit einer Finte in der Secund
ſeinen Feind ſuchen zu verfuͤhren; Daferne er aber ſollte ſtill liegen/ und auf einen
Contra Stoß warten/ ſo erhebe man unten die Klinge mit einer Appell, verhin-
dere dadurch ſein Vorhaben/ pasſire gleichfalls geſchwind unten in der Secunda,
wie Figur 41. zeiget.

Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0102"/>
        <fw place="top" type="header">
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </fw>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wie die <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;sade</hi> unten in der <hi rendition="#aq">Secund</hi> zu machen.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann man mit &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Adver&#x017F;ario,</hi> al&#x017F;o beyder&#x017F;eits in der <hi rendition="#aq">Tertz</hi> &#x017F;ich be-<lb/>
findet/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">cavi</hi>re man unten durch/ und mache ihme eine <hi rendition="#aq">Finte</hi> an &#x017F;eine<lb/>
Schwa&#x0364;che nach &#x017F;einem Haupt; bleibet er dann al&#x017F;o &#x017F;till liegen/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;e man die Spi-<lb/>
tze in der <hi rendition="#aq">Secunda</hi> &#x017F;incken/ und <hi rendition="#aq">pas&#x017F;i</hi>re in Ge&#x017F;chwindigkeit mit gebogenem Leib<lb/>
und &#x017F;to&#x017F;&#x017F;e ihn untern Arm; man kan &#x017F;on&#x017F;t auch mit einer <hi rendition="#aq">Finte</hi> in der <hi rendition="#aq">Secund</hi><lb/>
&#x017F;einen Feind &#x017F;uchen zu verfu&#x0364;hren; Daferne er aber &#x017F;ollte &#x017F;till liegen/ und auf einen<lb/><hi rendition="#aq">Contra</hi> Stoß warten/ &#x017F;o erhebe man unten die Klinge mit einer <hi rendition="#aq">Appell,</hi> verhin-<lb/>
dere dadurch &#x017F;ein Vorhaben/ <hi rendition="#aq">pas&#x017F;i</hi>re gleichfalls ge&#x017F;chwind unten in der <hi rendition="#aq">Secunda,</hi><lb/>
wie <hi rendition="#aq">Figur</hi> 41. zeiget.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Wie</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0102] Wie die Paſsade unten in der Secund zu machen. WAnn man mit ſeinem Adverſario, alſo beyderſeits in der Tertz ſich be- findet/ ſo cavire man unten durch/ und mache ihme eine Finte an ſeine Schwaͤche nach ſeinem Haupt; bleibet er dann alſo ſtill liegen/ ſo laſſe man die Spi- tze in der Secunda ſincken/ und pasſire in Geſchwindigkeit mit gebogenem Leib und ſtoſſe ihn untern Arm; man kan ſonſt auch mit einer Finte in der Secund ſeinen Feind ſuchen zu verfuͤhren; Daferne er aber ſollte ſtill liegen/ und auf einen Contra Stoß warten/ ſo erhebe man unten die Klinge mit einer Appell, verhin- dere dadurch ſein Vorhaben/ pasſire gleichfalls geſchwind unten in der Secunda, wie Figur 41. zeiget. Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/doyle_fechtkunst_1715
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/doyle_fechtkunst_1715/102
Zitationshilfe: Doyle, Alexander: Neu Alamodische Ritterliche Fecht- und Schirm-Kunst. Nürnberg u. a., 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/doyle_fechtkunst_1715/102>, abgerufen am 20.10.2019.