Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebbinghaus, Hermann: Über das Gedächtnis. Leipzig, 1885.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.


Die Bemühungen, für die mächtigen Hebel der exakten
Naturforschung, Experiment und Zählung, auch in der Welt
der psychischen Vorgänge geeignete Angriffspunkte zu ge-
winnen, sind bisher wesentlich auf das grosse Gebiet der
Sinnesempfindungen und die psychologische Zeitmessung be-
schränkt geblieben. Mit den Untersuchungen, deren Methode
und vorläufige Resultate ich im folgenden mitteile, habe ich
versucht, einen Schritt weiter in das Innere des psychischen
Geschehens zu thun und die Erscheinungen des Gedächtnisses
im weitesten Sinne (das Aufnehmen und Behalten, die Asso-
ciationen und Reproduktionen von Vorstellungen) einer experi-
mentellen und messenden Behandlung zu unterwerfen.

Die hauptsächlichsten Bedenken, welche sich gegen die
Möglichkeit einer solchen Behandlung von vornherein erheben,
habe ich in der Schrift selbst ausführlich besprochen und teil-
weise zum Gegenstande der Untersuchung gemacht. Ich darf
daher diejenigen, welchen die Unmöglichkeit des Versuchs
nicht bereits a priori feststeht, bitten, ihr Urteil über die
Ausführbarkeit eine Weile aufzuschieben.

Die Mitteilung vorläufiger Resultate wird man im
Hinblick auf die Schwierigkeit des Gegenstandes und den

Vorwort.


Die Bemühungen, für die mächtigen Hebel der exakten
Naturforschung, Experiment und Zählung, auch in der Welt
der psychischen Vorgänge geeignete Angriffspunkte zu ge-
winnen, sind bisher wesentlich auf das groſse Gebiet der
Sinnesempfindungen und die psychologische Zeitmessung be-
schränkt geblieben. Mit den Untersuchungen, deren Methode
und vorläufige Resultate ich im folgenden mitteile, habe ich
versucht, einen Schritt weiter in das Innere des psychischen
Geschehens zu thun und die Erscheinungen des Gedächtnisses
im weitesten Sinne (das Aufnehmen und Behalten, die Asso-
ciationen und Reproduktionen von Vorstellungen) einer experi-
mentellen und messenden Behandlung zu unterwerfen.

Die hauptsächlichsten Bedenken, welche sich gegen die
Möglichkeit einer solchen Behandlung von vornherein erheben,
habe ich in der Schrift selbst ausführlich besprochen und teil-
weise zum Gegenstande der Untersuchung gemacht. Ich darf
daher diejenigen, welchen die Unmöglichkeit des Versuchs
nicht bereits a priori feststeht, bitten, ihr Urteil über die
Ausführbarkeit eine Weile aufzuschieben.

Die Mitteilung vorläufiger Resultate wird man im
Hinblick auf die Schwierigkeit des Gegenstandes und den

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="[V]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorwort</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Die Bemühungen, für die mächtigen Hebel der exakten<lb/>
Naturforschung, Experiment und Zählung, auch in der Welt<lb/>
der psychischen Vorgänge geeignete Angriffspunkte zu ge-<lb/>
winnen, sind bisher wesentlich auf das gro&#x017F;se Gebiet der<lb/>
Sinnesempfindungen und die psychologische Zeitmessung be-<lb/>
schränkt geblieben. Mit den Untersuchungen, deren Methode<lb/>
und vorläufige Resultate ich im folgenden mitteile, habe ich<lb/>
versucht, einen Schritt weiter in das Innere des psychischen<lb/>
Geschehens zu thun und die Erscheinungen des Gedächtnisses<lb/>
im weitesten Sinne (das Aufnehmen und Behalten, die Asso-<lb/>
ciationen und Reproduktionen von Vorstellungen) einer experi-<lb/>
mentellen und messenden Behandlung zu unterwerfen.</p><lb/>
        <p>Die hauptsächlichsten Bedenken, welche sich gegen die<lb/>
Möglichkeit einer solchen Behandlung von vornherein erheben,<lb/>
habe ich in der Schrift selbst ausführlich besprochen und teil-<lb/>
weise zum Gegenstande der Untersuchung gemacht. Ich darf<lb/>
daher diejenigen, welchen die Unmöglichkeit des Versuchs<lb/>
nicht bereits a priori feststeht, bitten, ihr Urteil über die<lb/>
Ausführbarkeit eine Weile aufzuschieben.</p><lb/>
        <p>Die Mitteilung <hi rendition="#g">vorläufiger</hi> Resultate wird man im<lb/>
Hinblick auf die Schwierigkeit des Gegenstandes und den<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[V]/0011] Vorwort. Die Bemühungen, für die mächtigen Hebel der exakten Naturforschung, Experiment und Zählung, auch in der Welt der psychischen Vorgänge geeignete Angriffspunkte zu ge- winnen, sind bisher wesentlich auf das groſse Gebiet der Sinnesempfindungen und die psychologische Zeitmessung be- schränkt geblieben. Mit den Untersuchungen, deren Methode und vorläufige Resultate ich im folgenden mitteile, habe ich versucht, einen Schritt weiter in das Innere des psychischen Geschehens zu thun und die Erscheinungen des Gedächtnisses im weitesten Sinne (das Aufnehmen und Behalten, die Asso- ciationen und Reproduktionen von Vorstellungen) einer experi- mentellen und messenden Behandlung zu unterwerfen. Die hauptsächlichsten Bedenken, welche sich gegen die Möglichkeit einer solchen Behandlung von vornherein erheben, habe ich in der Schrift selbst ausführlich besprochen und teil- weise zum Gegenstande der Untersuchung gemacht. Ich darf daher diejenigen, welchen die Unmöglichkeit des Versuchs nicht bereits a priori feststeht, bitten, ihr Urteil über die Ausführbarkeit eine Weile aufzuschieben. Die Mitteilung vorläufiger Resultate wird man im Hinblick auf die Schwierigkeit des Gegenstandes und den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ebbinghaus_gedaechtnis_1885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ebbinghaus_gedaechtnis_1885/11
Zitationshilfe: Ebbinghaus, Hermann: Über das Gedächtnis. Leipzig, 1885, S. [V]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ebbinghaus_gedaechtnis_1885/11>, abgerufen am 22.07.2019.