Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 1. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Atheist
Ps. XIV. 1.
Die Thoren sprechen in ihren Hertzen, es
ist kein GOTT.

[Abbildung] Was ist ein Atheist? der keine
Gottheit kennt,
Doch seinen Aberwitz selbst ei-
nen Götzen nennt,
Der ein Gewächse trägt von
aufgeschwollnen Dünsten,
Und diese Welt erbaut, aus sei-
nen Hirngespinsten;
Der dieses Wunderhaus zu ein Gebäude macht,
Daß ohne Meisters Kunst, sich selbst hervorgebracht;
Der viel erstaunend sieht, und sich darin verliehret,
Der Nichts zur Mutter macht, die etwas doch ge-
biehret:
Mit einem Wort, ein Mensch, der keinen Schöp-
fer ehrt,
Weil ihn die gantze Welt mit einem Munde lehrt;
Ein
Erster Theil. A


Der Atheiſt
Pſ. XIV. 1.
Die Thoren ſprechen in ihren Hertzen, es
iſt kein GOTT.

[Abbildung] Was iſt ein Atheiſt? der keine
Gottheit kennt,
Doch ſeinen Aberwitz ſelbſt ei-
nen Goͤtzen nennt,
Der ein Gewaͤchſe traͤgt von
aufgeſchwollnen Duͤnſten,
Und dieſe Welt erbaut, aus ſei-
nen Hirngeſpinſten;
Der dieſes Wunderhaus zu ein Gebaͤude macht,
Daß ohne Meiſters Kunſt, ſich ſelbſt hervorgebracht;
Der viel erſtaunend ſieht, und ſich darin verliehret,
Der Nichts zur Mutter macht, die etwas doch ge-
biehret:
Mit einem Wort, ein Menſch, der keinen Schoͤp-
fer ehrt,
Weil ihn die gantze Welt mit einem Munde lehrt;
Ein
Erſter Theil. A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0017" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Der Athei&#x017F;t</hi> </hi> </head><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#c">P&#x017F;. <hi rendition="#aq">XIV.</hi> 1.<lb/><hi rendition="#b">Die Thoren &#x017F;prechen in ihren Hertzen, es<lb/>
i&#x017F;t kein GOTT.</hi></hi> </quote>
          <bibl/>
        </cit><lb/>
        <lg n="1">
          <l><figure/><hi rendition="#in">W</hi>as i&#x017F;t ein <hi rendition="#fr">Athei&#x017F;t?</hi> der keine<lb/><hi rendition="#et">Gottheit kennt,</hi><lb/>
Doch &#x017F;einen Aberwitz &#x017F;elb&#x017F;t ei-<lb/><hi rendition="#et">nen Go&#x0364;tzen nennt,</hi><lb/>
Der ein Gewa&#x0364;ch&#x017F;e tra&#x0364;gt von<lb/><hi rendition="#et">aufge&#x017F;chwollnen Du&#x0364;n&#x017F;ten,</hi><lb/>
Und die&#x017F;e Welt erbaut, aus &#x017F;ei-<lb/><hi rendition="#et">nen Hirnge&#x017F;pin&#x017F;ten;</hi><lb/>
Der die&#x017F;es Wunderhaus zu ein Geba&#x0364;ude macht,<lb/>
Daß ohne Mei&#x017F;ters Kun&#x017F;t, &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t hervorgebracht;<lb/>
Der viel er&#x017F;taunend &#x017F;ieht, und &#x017F;ich darin verliehret,<lb/>
Der Nichts zur Mutter macht, die etwas doch ge-<lb/><hi rendition="#et">biehret:</hi><lb/>
Mit einem Wort, ein Men&#x017F;ch, der keinen Scho&#x0364;p-<lb/><hi rendition="#et">fer ehrt,</hi><lb/>
Weil ihn die gantze Welt mit einem Munde lehrt;<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">Er&#x017F;ter Theil.</hi> A</fw><fw place="bottom" type="catch">Ein</fw><lb/></l>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0017] Der Atheiſt Pſ. XIV. 1. Die Thoren ſprechen in ihren Hertzen, es iſt kein GOTT. [Abbildung] Was iſt ein Atheiſt? der keine Gottheit kennt, Doch ſeinen Aberwitz ſelbſt ei- nen Goͤtzen nennt, Der ein Gewaͤchſe traͤgt von aufgeſchwollnen Duͤnſten, Und dieſe Welt erbaut, aus ſei- nen Hirngeſpinſten; Der dieſes Wunderhaus zu ein Gebaͤude macht, Daß ohne Meiſters Kunſt, ſich ſelbſt hervorgebracht; Der viel erſtaunend ſieht, und ſich darin verliehret, Der Nichts zur Mutter macht, die etwas doch ge- biehret: Mit einem Wort, ein Menſch, der keinen Schoͤp- fer ehrt, Weil ihn die gantze Welt mit einem Munde lehrt; Ein Erſter Theil. A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747/17
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 1. Hildesheim, 1747, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747/17>, abgerufen am 08.08.2020.